ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Yaris Hybrid BJ 11/2012 Probefahrt-Erfahrungsbericht

Yaris Hybrid BJ 11/2012 Probefahrt-Erfahrungsbericht

Toyota Prius
Themenstarteram 9. Januar 2014 um 17:56

Ich berichte hier von meiner Probefahrt eines Yaris Hybrid,BJ 11/2012 in blau mit Club-Ausstattung von vor zwei Tagen.

Da man ja nichts ungetestet glauben kann und mich die Technologie interessiert und ich ein zweites sparsames Auto für meine Frau suche bin ich eben auch auf dieses Model gekommen und das kam dabei raus:

Eines vorweg:Das sind meine ganz persönlich,subjektiven Eindrücke und so soll es jeder selbst entscheiden,ob er sich solch einen Wagen kauft!

Design:

Der Yaris ist deutlich ansehnlicher geworden und sieht nicht mehr so nach "Elefantenschuh" aus,wie die Vorgängermodelle.Die Front ist gut gelungen,vor allem wegen des großen Kühlergrills.Die Spaltmaße sind auch top,da gibt es nix zu meckern.Insgesamt ein sehr schönes,modernes Auto.Note 2+

Innenraum:

Entgegen vieler Behauptungen,der Wagen würde von innen nicht viel hermachen,kann ich nur sagen das dies nicht so ganz richtig ist.Für ganz normale Leute,die ein Auto als Gebrauchsgegenstand sehen um von A nach B zu kommen,ist das vollkommen in Ordnung.Ok,hier hat Toyota etwas übertrieben,aber der Kampfpreis muß ja auch irgendwo herkommen.Man wohnt ja nicht darin.Das Platzangebot ist vorn wie hinten io. und die Sitze sind besser als beim Vorgänger.Hinten eben viel billig wirkendes Plastik.Note 3-

Multimediaeinheit:

Die Einheit zum Einblenden der Fahrzeugdaten,sprich Ladezustand sind logisch und leicht verständlich.Das Display mit den Verbrauchsdaten hätte man sich schenken können.Eine derarte Fülle von Daten und gar Diagramme von Vergangenheit,Momentan und Zukunft ist völlig unnötig.Wer brauch sowas? Hier hätte es gereicht,wenn man wie üblich den Momentanverbrauch und Durchschnitt sehen würde.Egal,teure Spielerei eben.

Das Radio hat einen klaren Empfang und von sg.Schwächen beim eben diesen kann ich nichts berichten.Selbst traditionell schwächere Sender kommen klar und deutlich.Sicher ist das in der "Pampa" zeitweise was anderes,aber normalerweise vollkommen ausreichend,es ist eben analoges Radio und nicht digital.Was ich allerding bemängeln muss ist die Lautstärkewiedergabe beim CD abspielen.Ich habe eine CD getestet,welche bei mir im Wagen mir die Ohren abreißen würde,wenn ich die voll aufdrehen würde.Beim Yaris muss ich bis Stufe "60" gehen und mehr als ein laues Lüftchen kommt da nicht.Ich habe sämtliche Einstellungen getestet,es wurde nicht besser-schade.

Das Navi hat eine gute Optik und ist sehr übersichtlich.Mehr aber auch nicht!Was hat man sich dabei gedacht?Wenn das Gerät mir selbst bei geringen Geschwindigkeiten erst nach dem Abbiegen meldet wo ich hinfahren soll,macht das wenig Sinn.Auch hier habe ich mehrfach getestet,von 10x war das Gerät 7x zu spät dran,das kann kein Zufall sein.Tut mir leid,aber das war nix. Auf Grund dessen:Note:5

Fahreigenschaften:

Wer diesen Wagen kauft sollte eines sich unbedingt klar machen:Wo werde ich den Wagen zu mind.90% nutzen?Denn das Auto ist rein für die Stadt im Start-Stop Bereich zu gebrauchen.Klein,wendig,agiles Anfahren durch den Elektromotor,leise und sparsam.Was wirklich einmallig ist,das ist das Zusammenspiel von E-Motor und Verbrenner.Kaum wahrzunehmen und ganz toll gelöst!!!!Ein Hoch auf Toyota,hier merkt man den technologischen Vorsprung.Dafür eine Extranote:1++

ABER:

Sobald man Gas gibt,quasi wenn es über 50 kmh geht oder Elastizität gefragt ist, ist absolute tote Hose!Erstens heult der Wagen unheimlich auf,was eine Toyotakrankheit ist.Mein Arbeitskollege hat einen Auris von 2011 und da ist das genauso.Dadurch steigt der Verbrauch ins Unermessliche und es dauert lange,bis die Drehzahl wieder unten ist.Beschleunigen auf Landstraßen und Autobahnen macht keinen Spaß.Und spontanes Überholen kann man bei dem Auto vergessen.Das wird ein Leben hinter Treckern und LKW`s.

Wenn Toyota es nicht in den Fahrzeugdaten stehen hätte,das der Yaris angeblich 100 PS leisten soll,man würde es nicht glauben.Also es fühlt sich an,wie der alte Yaris mit sagenhaften 69 PS,einfach unterirdisch.

Das hat natürlich auch einen Einfluss auf den Verbrauch.Woher nehmen die Tester einen Verbrauch von angeblich 4,2-4,5L im Mix?Ich bin 2x je 25km die selbe Strecke gefahren.Einmal genau so,wie ich es als "Normaler" Autofahrer gewöhnt bin und dann noch einmal bewußt defensiv.

Beim "Normalbetrieb" hatte ich keine Chance!Ich habe es nicht unter 6,2 Liter geschaft!(Der Motor war vorgewärmt).Das hängt einerseits mit dem ewigen hochdrehen zusammen und auf der anderen Seite genehmigt sich der "Kleine" beim Beschleunigen auf der Autobahn schon mal stolze 12-15L.

Für Leute die jeden Tag zur Arbeit die Autobahn nutzen oder welche Verwandte außerhalb haben und weit fahren müssen,kann ich nur abraten.Hier wird der Vorteil durch den E-Motor total aufgefressen.

Im Stadtverkehr schlägt die große Stunde des Yaris.Hier stellt er alles auf den Kopf,was man von konventioneller Verbrennungstechnik kennt.Tatsächlich habe ich im städtischen Bereich keine 4 L gebraucht.Wahnsinn,das ist Spitze!

Fazit meinerseits:

Das Auto ist solide verarbeitet und macht im Stadtverkehr richtig Spaß.Es ist dort leise und wirklich entspannter bin ich selten gefahren.Das Multimediapaket hat Schwächen,was letzlich am Totalausfall des Navis liegt und der gering bemessenen Lautstärke.

Für Pendler kann ich nur abraten,die werden keine Freude haben,gerade wenn man noch öfters Fahrgemeinschaften hat.Da kann einem die Freude noch mehr vergehen bei der zu erwartenden "Zuladung".

Ich persönlich kaufe mir den Wagen nicht in der Hybridvariante.Bin anschließend den Diesel mit 90PS gefahren und da kam richtig Freude auf.Das wäre für mich eher die 1.Wahl.

 

Beste Antwort im Thema

@udogigahertz: zuerst mal: wenn du mich zitierst, dann richtig! Streiche nicht einfach die Abschnitte die dir nicht passen um den Sinn meines Postings zu verfälschen!

Zitat:

Original geschrieben von udogigahertz

Und wieder eine typische Reaktion eines Toyota-Hybrid Fanboys:

Eher die Reaktion eines Hybridkenners, ich fahre täglich Hybrid, regelmäßig Diesel (1.6 und 2.0 TDI) und regelmäßig Saugbenziner, kann mir also einbilden halbwegs genaue Vergleiche ziehen zu können. Kannst du?

Zitat:

- Schreibt man als "Testfahrer" auch nur eine klitzekleine negative Kritik, bekommt man die Klatsche, dass man ja als "Anfänger" keine Ahnung hätte, wie man so einen Hybriden zu fahren hätte, das würde sich dann später schon geben, dann sinkt auch der Verbrauch und das Auto würde immer besser werden.

Das habe ich NICHT geschrieben! Ich schrieb das die subjektive Beschleunigung geringer ist als die reale, was besonders Turbo "verwöhnte" Fahrer oft bemängeln. Daran gewöhnt man sich.

Das der Verbrauch mit der Gewöhnung ans Auto sinkt ist aber auch eine Tatsache, die ich auch bei meinem Yaris bemerkte - allerdings nur im Bereich 0,2-0,3l, das meiste macht der Hybrid ganz allein.

Wer sich VOLL auf den Hybrid einstellt und alle Spartricks anwendet kriegt die Wunderverbräuche um 4l hin, wird dann aber auch zum Verkehrshindernis - ich würde das (außer testweise) nie machen.

Zitat:

Ja, Herrschaftszeiten ....... mein Auto soll gefälligst so fahren, wie ICH das will! Und nicht umgekehrt! Mein Auto soll mir doch nicht vorschreiben, wie ich zu fahren habe, nur um den Verbrauch nochmal um einen Zehntelliter zu senken! Was soll das denn?

Schreibt dir ja auch keiner vor, aber du kannst nicht erwarten das sich jeder Antrieb völlig gleich fährt! Man kann doch auch nicht 20 Jahre lang Windows nutzen und dann erwarten, das bei Apple alles genauso ist...

Zitat:

- Dann wieder diese schon religiös zu nennende Abneigung gegen jeden Diesel! Mein Gott nochmal! Sind wir in der Kirche? Ein Diesel ist doch kein grundsätzlich schlechter Antrieb, im Laufverhalten sind die Dinger klasse, machen Spaß weil sie bereits im Drehzahlkeller sehr viel Kraft haben...

Die Diesel die ich kenne sind allesamt Traktoren. Selbst der 2.0 TDI im Passat meines Chefs ist unter 1.400 U/min für mich nicht fahrbar, weil man meinen könnte der Motor stirbt ab, im Golf (bzw. den Gölfen, Poolfahrzeuge) vibriert gar der Schaltknauf im Stand! Stand der Technik?

Power hat man außerdem erst ab 1.800 - 2.000 U/min, man muss also bei jedem Überholmanöver erst mal runter schalten, und dann geht auch beim Diesel die Momentanverbrauchsanzeige auf 20 Liter...

Außerdem tun sich Diesel bei der Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und natürlich dem Schadstoffausstoß eher schwer, daher käme für mich niemals ein Diesel in Frage, und wenn ich täglich 200km fahren müsste.

Zitat:

... (gleiches Verhalten zeigen allerdings auch die modernen Turbo-Benziner) und, was das Schöne daran ist: Man muss nicht immer angstvoll auf die Momentan-Verbrauchsanzeige schauen! Einfach drauftreten aufs Gaspedal, wenn einem danach ist, man zahlt kaum einen ICE-Zuschlag (das ist leider bei den modernen Benzin-Turbos anders, da bewegt sich sichtlich die Tanknadel, wenn man damit mal 160 km/h oder schneller fährt!).

Als Beweis für diese meine Behauptung bin ich mal mit meinem Exeo auf der fast leeren Emsland-Autobahn mehr als 100 Kilometer am Stück mit Geschwindigkeiten so um die 200 km/h gefahren, niemals unter 180 km/h, natürlich auch noch zusätzlich ca. 200 Kilometer mit normalem Tempo, Gesamtdurchschnittsverbrauch dabei: 8,7 Liter!

Ich weiß ja nicht warum du von Turbobenzinern anfängst, aber der ICE-Zuschlag ist bei Hybriden eben auch sehr gering. Der Wirkungsgrad des "Atkinson-Ottos" liegt fast auf dem Niveau deines Diesels (Prius 3: 41%), der einzige Vorteil ist dann nur noch der höhere Energiegehalt des Kraftstoffes.

Zitat:

Mach das mal mit nem Hybriden! Geht nicht, erstens schafft so ein Prius allenfalls 180 km/h, aber kaum mehr als ein paar Kilometer am Stück, entweder geht dann der Fahrer freiwillig vom Gas, weil seine Tanknadel Selbstmord begeht und sollte der Fahrer dennoch weiterhin Vollgas geben, so wäre das Vergnügen nach 200 Kilometern sowieso vorbei, weil dann der Tank nämlich leer ist.

Völliger Blödsinn... bei Auris 1 & 2 greift die Abregelung bei ziemlich genau 196 km/h (Tacho)

Zitat:

Aber so ein Auto ist ja dann das leuchtende Vorbild in Sachen Verbrauchswunder ...... klar, wenn man damit niemals wirklich schnell fährt, dann stimmt das auch.

Schlussbemerkung: Mit jedem Auto kann man die Verbrauchswerte eines Hybriden erreichen oder sogar unterbieten - nur nicht im Stadtverkehr, das geht nicht, da wird das Hybrid-Konzept wirklich sehr gut ausgenutzt - wer aber ansonsten "normal" fährt, also nicht nur Stadt, sondern eben gemischt, der kann bei entsprechender Fahrweise mit JEDEM Auto auch diese niedrigen Hybrid-Werte schaffen.

Ansonsten mal bei Spritmonitor schauen, da ist der Durchschnittsverbrauch beim Prius mit 5, nochwas Litern angegeben, einige schaffen sogar 7 Liter (als Durchschnitt wohlgemerkt).

Grüße

Udo

Gutes Stichwort, Spritmonitor. Vergleichen wir doch mal:

Kleinwagen:

Yaris Hybrid: 4,84l

Yaris 1.33: 6,28l

Polo 1.2 TSI: 6,44l

und zum Vergleich als Diesel:

Yaris 1.4 D-4D: 4,86l#

Polo 1.6 TDI: 4,98l

Kompaktklasse:

Auris Hybrid II: 5,18l

Auris 1.6l: 7,27l

Golf VII 1.4 TSI: 7,06l

und zum Vergleich als Diesel:

Auris 2.0 D-4D: 6,07l

Golf VII 1.6 TDI: 5,40l

Und aus Jucks die Premium-Mittelklasse:

Lexus IS300h: 6,46l

Audi A4 2.0 TFSI: 9,43l

Audi A4 2.0 TDI: 7,36l

Wie man auf den Trichter kommen kann, Spritmonitor GEGEN Hybride zu verwenden erschließt sich mir wirklch nicht. Es reicht schon ein Blick in die Liste der sparsamsten Fahrzeuge, die Top 10 bestehen ausschließlich aus richtig lahmen Kleinstwägen und eben Hybriden von Toyota und Honda, und selbst der Lexus IS 300h mit über 200PS Systemleistung steht in den Top 50, wenn er auch erst 16 Einträge hat.

Die ach so sparsamen Diesel sind bei genauer Betrachtung allesamt nicht sparsamer als Toyotas Hybride, im Schnitt brauchen sie fast immer mehr. Und bitte komm mir nicht mit dem Märchen das die ganzen Hybridfahrer bei Spritmonitor schleichen sollen, während die Diesel alle in Vertretermanier über die BAB schrammen ;)

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Danke für diesen mal nicht durch die Toyota-Hybrid-Brille gesehenen Wagen und für die Ehrlichkeit, was den Verbrauch außerhalb der Stadt angeht.

Ansonsten wird man nur von den Hybrid-Fetischisten angelogen, was das betrifft.

Wunderdinge kann auch die sehr gute Toyota-Hybridtechnologie nicht vollbringen, obwohl der Stadtverbrauch schon an Wunder grenzt. Fährt man mit dem Teil aber dann mal "normal", also mal nicht in der Stadt, negiert sich dann alles wieder, dann zahlt man das in der Stadt gesparte Geld wieder zurück ...... mit Zins und Zinseszins.

Jetzt ist mir auch klar, warum die Toyota-Hybriden auf der Autobahn immer so schleichen, manchmal fahren die den LKWs hinterher, überholen nicht. Na klar, dann kann man mit Verbrauchswerten von 5 Litern glänzen, oh Wunder. Aber ..... so gefahren lässt sich jeder moderne Wagen zum Sparmobil machen, wirklich absolut JEDER.

 

Grüße

Udo

Themenstarteram 9. Januar 2014 um 21:28

hi,also ich möchte das auch nochmal klarstellen:

ich habe null Interesse hier etwas mir aus den Fingern zu saugen,das ist alles ehrlich.Toyota ist keine schlechte Marke und baut gute Autos.

Nur wird auch da wie bei jedem anderen Autobauer auch,mit den Verbrauchswerten gemogelt und in diesem Fall bedauerlicherweise ordentlich.Früher wurden Autos noch auf der Straße getestet und heute sieht kein Auto mehr das Tageslicht,bevor es zum Kunden kommt.Der Tester ist der Kunde.Die Sauerei ist nur,das das auf den Geldbeutel der eh schon nicht reichen Kunden geht.Mal ganz abgesehen von der Enttäuschung und dem Kreditvertrag den man dann für Jahre an der Backe hat.Deswegen verstehe ich auch Leute nicht,die entweder keine Probefahrt machen oder nur 15 min brauchen.Da kann man nur auf die Schnauze fallen.

Wenn man bedenkt das mein "Schwedenpanzer" mit 136PS und 2,oLiter TDI-Dieselmaschine und nicht gerader vorsichtiger Fahrweise seit Jahren im Schnitt 6,4 Liter nimmt,dann finde ich schon,das potentielle Käufer vom Yaris das wissen sollten.Abgesehen davon kann ich manchem "Benz" das fürchten lehren und auf der Landstraße kann ich gefahrlos überholen.All das ist mit dem Yaris unmöglich und das wird leider oft falsch dargestellt.

Also der Umstieg von einem drehmomentstarken Diesel  auf einen Toyota-Hybriden ist wahrlich schon eine enorme Umstellung... - kenne ich aus eigener Erfahrung.

 

Die Kraftentfaltung läuft sehr unterschiedlich ab. Eine Umgewöhnung dauert da wirklich.

 

Der Diesel ist halt für die die über die AB ballern wollen und der Hybrid für die Gleiter ohne großen Beschleunigungsansprüche...

 

Beide Systeme haben halt ihre eigenen Vor- und Nachteile - aber beide Arten der Fortbewegung sollte man kennen gelernt haben!

Ich werde mich hier nicht streiten, zu den Punkten nur einmal meine Meinung und das wars dann ;)

- Beschleunigungsvermögen über 50 km/h: es gibt beim Hybridantrieb weder Gangwechsel, noch einen "Drehmomentkick". Da man dies von anderen Fahrzeugen gewohnt ist und auch erwartet, kommt einem der Antrieb subjektiv lahm vor. Objektiv sollte man notfalls mal eine Stoppuhr nehmen und auf den Tacho schauen... Überholen ist jedenfalls mit meinem Prius problemlos, auch am Berg. 100 PS sind 100 PS, wobei man dazu sagen muss, dass ein HSD-Fahrzeug seine Maximalleistung technisch bedingt erst ab einer bestimmten Mindestgeschwindigkeit abzugeben imstande ist. Wo diese beim Yaris HSD liegt, ist mir unbekannt.

- Hoher Verbrauch über 50 km/h: jeder, der ein HSD-Fahrzeug über längere Zeit nutzt, durchläuft im Allgemeinen einen Lernprozess. Es wird niemand schaffen, auf einer einmaligen Probefahrt im Winter irgendwelche Rekorde zu erzielen, die von langjährigen HSD-Fahrern auf den ihnen bekannten Strecken bei 25°C erzielt werden. Zu den Werten: wenn ich auf der Autobahn hinter einem LKW zuckle, liegt der Verbrauch in den meisten Fällen (Außentemperatur macht einiges aus) unter 4 Liter/100 km. Wenn ich 120 fahre, bleibe ich immer noch unter 5 Liter!

- Betrug bei der Verbrauchsangabe: die Hersteller sind hier alle machtlos dem unsinnigen EU-Verbrauchszyklus unterworfen. Der kann und wird niemals praxisrelevante Werte hervorbringen.

Jetzt dürft ihr gern über mich herziehen, den Moderater alarmieren oder sonstiges tun. Ich verweise derweil genüsslich auf den Dateianhang unten und wünsche einen schönen Abend.

Themenstarteram 10. Januar 2014 um 7:28

hi Monarch,

ich will mich eben wie Sie auch nicht streiten und habe nur meine "persönliche"Meinung kund getan.Es geht im Wesentlichen auch um Erfahrungsweitergabe an Kaufinteressenten.Denen habe ich versucht deutlich zu machen,das sie sich zwingend überlegen müssen,wo sie das Auto zum großen Teil einsetzen wollen.Und da ist es eben,wie ich finde nur ehrlich,wenn man sagt,das der Yaris Hybrid ein reines Stadtauto ist!

Sicherlich gebe ich Dir Recht,das man sein grundsätzliches Fahrverhalten explizit anpassen muss an dieses Auto.Aber hier liegt ja gerade das Problem:

Wir alle sind mehr oder minder Gewohnheitfanatiker und die Verbrennungstechnologie hat gute 100 Jahre Vorsprung und damit auch ein gewisses eingeimpftes Fahrverhalten.Und wenn ich mir als"Neuling" ein solches Fahrzeug zulege für fast 20.000€ und dafür in der Regel 130-150€ monatlich abdrücken muss dann denken die meisten "Neukunden" eben nach dem Motto: "Egal,ich hole das Geld ja wieder über die Spriteinsparung rein".Das dies aber je nach Probant u.U.Monate dauern kann und ich eben in der Eingewöhnungphase ständig an die 6 Litermarke komme,da kommt schnell gewaltiger Frust auf.Die Werbung und die s.g."unabhängigen"Tester suggerieren nämlich etwas anderes und weisen nicht auf diese etwas länger dauernde Phase hin!

Das können Sie nicht mit jemanden vergleichen,der schon seit Jahren mit dem Prius Erfahrung hat und diese Phase hinter sich gelassen hat.

Nochmal:

Der Yaris Hybrid ist ein schönes ansehnliches Auto mit toller Zukunftsperspektive!Nur jeder Käufer sollte sich klarmachen,das dies ihm eine gehörige Portion an Anpassungsfähigkeit abverlangt und er sich von alten Gewohnheiten schnellstens verabschieden muss,denn sonst wird sich schnell die unterschwellige Annahme eines Fehlkaufs breit machen.

Und eines noch an Sie Monarsch:

Ich bin mir sicher,das die Fahreigenschaften,was die Beschleunigung und die Elastizität der Hybridfahrzeuge angeht,von Toyota schnell verbessert werden wird.Es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen.Auch die Herren Otto und Benz hätten sich nie träumen lassen,was aus Ihrer Idee vor 100 Jahren heute geworden ist.

PS:Warum sollte ich über Sie herfallen oder Sie gar melden?Dafür ist ein Forum doch da-Zum Erfahrungsaustausch und zum Meinungsvertreten!

So long,be cool!

Mal zu meinem Verständnis: Hat der Yaris nicht den gleichen Antriebsstrang wie der Prius2? Daher kann ich es nicht nachvollziehen, dass beim Yaris Überholen unmöglich sein soll. Mit meinem Prius2 hatte ich noch nie Probleme...

@Japaner: sorry, war in Gedanken gestern Abend und eigentlich mit völlig anderen Dingen belastet, daher mein unfreundliches Verhalten. Bitte nicht persönlich nehmen.

Also der Verbrauch steigt nicht mehr als bei jedem anderen Auto, wenn man Gas gibt und der Motor heult auch nicht mehr als bei jedem anderen Auto ;). Der einzige Unterschied ist, dass das HSD sofort die Drehzahl anlegt, in welcher die Maximalleistung existiert. Deswegen kommt einen das so vor als ob der Motor aufheult, fahre mal einen anderen Wagen mit Vollgas kurz vorm Drehzahlbegrenzer, die heulen fast alle ;). Beim HSD heißt weniger Gas weniger heulen ;). Dies ist der gleiche Effekt, wenn du mit niedriger Drehzahl im hohen Gang Vollgas gibst.

Die 15l sind Momentanverbrauch und dieser Verbrauch ist bei anderen Autos in der gleichen Regionen! Was möchtest du damit sagen? Das der Yaris kurz mal 15l verbraucht, ja das tut vielleicht auch mal 100l :D aber was ist die Schlussfolgerung?

Wenn du auf der Drehmomentwelle reiten willst und den subjektiven Bums eines Diesels brauchst, dann ist ein HSD nicht das richtige. Wie schon angedeutet ist die subjektive Beschleunigung, wenn sie gleichmäßig viel geringer als wenn ein "(Turbo) Bums" einsetzt. Den wirkliche Vergleich bringt dann nur eine Stoppuhr.

Das die HSDs keine Autobahnfahrzeuge sind, kann man auch nicht sagen. Sie sind gute Autobahnfahrzeuge, aber bei Vollgas lassen sich halt keine Verbrauchswerte wie beim Diesel erzielen, schon alleine wegen des 30% höheren Energieanteils ;).

Der Diesel ist 1s schneller von 0km/h- 100km/h als der HSD, also auch nicht die Welt und außerdem ein Schalter. Elastizität, habe ich jetzt nicht gefunden.

Ich bin jetzt noch nicht den Yaris HSD gefahren, aber der Prius HSD war alles andere als lahm.

Ein ziemlich typischer Fahrbericht eines "Ersttäters" :D Das meine ich nicht böse, es ist einfach so. Bei meiner ersten Probefahrt mit dem Yaris HSD war ein guter Kumpel dabei, der (bezüglich Antrieb) genau die gleichen Kritikpunkte hatte. Nach etlichen, auch langen Fahrten (z.B. nach München und Frankfurt) mit meinem Yaris HSD ist er von dem Wagen ähnlich begeistert wie ich.

- wie schon von Monarch geschrieben, die Beschleunigung bei Vollgas wirkt langsamer als sie ist, besonders wenn man einen Diesel gewohnt ist - die wirken schneller als sie wirklich sind.

Überholmanöver sind absolut kein Problem, ich fahre fast ausschließlich Landstraße und BAB und überhole eigentlich immer, wenn der Vordermann unter 100 fährt (1-3 mal täglich), das geht völlig gefahrlos. Zwangsweise muss ich ähnliche Strecken hin und wieder auch mit einigen Dieseln fahren, kenne also beide Welten. Unnötig zu erwähnen, das mir NIE ein Diesel ins Haus kommen würde.

- Bei konstanten 130 km/h auf der BAB sind unter 6l Verbrauch fast immer möglich, außer Wetter, Zuladung oder die Fahrbahn weichen deutlich vom Normalzustand ab - so geschehen als ich das letzte mal nach München gefahren bin. Da schoben 4 Personen und dazu Xaver (der Sturm) den Verbrauch auf schmerzhafte 6,07l.

Da ich zu 85% Bundesstraße fahre lande ich meistens unter 5 Liter, der letzte Tank mit etwas höherem BAB-Anteil (ca. 1/4) lag bei 5,08 Litern. Bei spritsparender (und spaßbefreiter) Fahrweise sind auch im Winter 4,5l möglich, im Sommer um 4 Liter.

- 12-15 Liter DURCHSCHNITTSverbrauch sind mit dem Yaris nicht möglich! Ich bin mit meinem schon ein paar mal konstant VMAX (echte 172 km/h, Tacho 180) über mehrere Kilometer gefahren, da pendelt sich der Verbrauch immer bei 9-11l (Minutendiagramm) ein. Eine 60km lange Fahrt mit fast durchgehend VMAX - Sonntagnachts, kaum Verkehr - wurde mit etwas über 9 Litern quittiert, ein normaler Benziner gleicher Klasse wäre einige Liter davon entfernt.

- Die Kritik an der Maximallautstärke des Soundsystems kann ich nicht nachvollziehen, ich höre meine Musik fast ausschließlich vom USB-Stick, und wenn ich "laut" hören will dann drehe ich auf 40 - sehr selten über 45. Bei 60 würden mir nach ein paar Minuten die Ohren schmerzen. Evtl lags an der CD selbst oder über das CD-Laufwerk sind die Lautsprecher tatsächlich leiser, hab ich noch nie getestet...

- Die Kritik am Navi kann ich teilweise nachvollziehen, die Sprachansage kommt auch bei meinem Yaris oft etwas spät, allerdings geschätzt nur jede 4. bis 5. Ansage. Meistens hab ich den Sprecher allerdings stumm geschaltet.

_____________________________________________________________

@udogigahertz: du hast Nerven anderen Usern pauschal Lügen vorzuwerfen! Vergleiche doch mal z.B. bei Spritmonitor oder lies dir die Erfahrungsberichte bei priusfreunde.de durch - da schreiben Hybridfahrer mit Hybridfahrern, Lügner würden garantiert geoutet werden. Stell dir vor, die Erfahrungsberichte unterscheiden sich absolut nicht von den Berichten, die man auf motor-talk findet.

Vor dem Yaris Hybrid hatte ich einen Yaris 2 mit 1.3l Motor, dessen Mehrverbrauch liegt bei mindestens (!) 1,5 Liter auf der BAB und Landstraße - obwohl er langsamer, kleiner und deutlich leichter (u.a. auch wegen Minderausstattung) ist.

Zitat:

Original geschrieben von der_hausmeister

Ein ziemlich typischer Fahrbericht eines "Ersttäters"

 

Unnötig zu erwähnen, das mir NIE ein Diesel ins Haus kommen würde.

- Bei konstanten 130 km/h auf der BAB sind unter 6l Verbrauch fast immer möglich, außer Wetter, Zuladung oder die Fahrbahn weichen deutlich vom Normalzustand ab - so geschehen als ich das letzte mal nach München gefahren bin. Da schoben 4 Personen und dazu Xaver (der Sturm) den Verbrauch auf schmerzhafte 6,07l.

Da ich zu 85% Bundesstraße fahre lande ich meistens unter 5 Liter, der letzte Tank mit etwas höherem BAB-Anteil (ca. 1/4) lag bei 5,08 Litern. Bei spritsparender (und spaßbefreiter) Fahrweise sind auch im Winter 4,5l möglich, im Sommer um 4 Liter.

- 12-15 Liter DURCHSCHNITTSverbrauch sind mit dem Yaris nicht möglich! Ich bin mit meinem schon ein paar mal konstant VMAX (echte 172 km/h, Tacho 180) über mehrere Kilometer gefahren, da pendelt sich der Verbrauch immer bei 9-11l (Minutendiagramm) ein. Eine 60km lange Fahrt mit fast durchgehend VMAX - Sonntagnachts, kaum Verkehr - wurde mit etwas über 9 Litern quittiert, ein normaler Benziner gleicher Klasse wäre einige Liter davon entfernt.

 

@udogigahertz: du hast Nerven anderen Usern pauschal Lügen vorzuwerfen!

Und wieder eine typische Reaktion eines Toyota-Hybrid Fanboys:

- Schreibt man als "Testfahrer" auch nur eine klitzekleine negative Kritik, bekommt man die Klatsche, dass man ja als "Anfänger" keine Ahnung hätte, wie man so einen Hybriden zu fahren hätte, das würde sich dann später schon geben, dann sinkt auch der Verbrauch und das Auto würde immer besser werden.

Ja, Herrschaftszeiten ....... mein Auto soll gefälligst so fahren, wie ICH das will! Und nicht umgekehrt! Mein Auto soll mir doch nicht vorschreiben, wie ich zu fahren habe, nur um den Verbrauch nochmal um einen Zehntelliter zu senken! Was soll das denn?

- Dann wieder diese schon religiös zu nennende Abneigung gegen jeden Diesel! Mein Gott nochmal! Sind wir in der Kirche? Ein Diesel ist doch kein grundsätzlich schlechter Antrieb, im Laufverhalten sind die Dinger klasse, machen Spaß weil sie bereits im Drehzahlkeller sehr viel Kraft haben (gleiches Verhalten zeigen allerdings auch die modernen Turbo-Benziner) und, was das Schöne daran ist: Man muss nicht immer angstvoll auf die Momentan-Verbrauchsanzeige schauen! Einfach drauftreten aufs Gaspedal, wenn einem danach ist, man zahlt kaum einen ICE-Zuschlag (das ist leider bei den modernen Benzin-Turbos anders, da bewegt sich sichtlich die Tanknadel, wenn man damit mal 160 km/h oder schneller fährt!).

Als Beweis für diese meine Behauptung bin ich mal mit meinem Exeo auf der fast leeren Emsland-Autobahn mehr als 100 Kilometer am Stück mit Geschwindigkeiten so um die 200 km/h gefahren, niemals unter 180 km/h, natürlich auch noch zusätzlich ca. 200 Kilometer mit normalem Tempo, Gesamtdurchschnittsverbrauch dabei: 8,7 Liter!

Mach das mal mit nem Hybriden! Geht nicht, erstens schafft so ein Prius allenfalls 180 km/h, aber kaum mehr als ein paar Kilometer am Stück, entweder geht dann der Fahrer freiwillig vom Gas, weil seine Tanknadel Selbstmord begeht und sollte der Fahrer dennoch weiterhin Vollgas geben, so wäre das Vergnügen nach 200 Kilometern sowieso vorbei, weil dann der Tank nämlich leer ist.

Aber so ein Auto ist ja dann das leuchtende Vorbild in Sachen Verbrauchswunder ...... klar, wenn man damit niemals wirklich schnell fährt, dann stimmt das auch.

Schlussbemerkung: Mit jedem Auto kann man die Verbrauchswerte eines Hybriden erreichen oder sogar unterbieten - nur nicht im Stadtverkehr, das geht nicht, da wird das Hybrid-Konzept wirklich sehr gut ausgenutzt - wer aber ansonsten "normal" fährt, also nicht nur Stadt, sondern eben gemischt, der kann bei entsprechender Fahrweise mit JEDEM Auto auch diese niedrigen Hybrid-Werte schaffen.

Ansonsten mal bei Spritmonitor schauen, da ist der Durchschnittsverbrauch beim Prius mit 5, nochwas Litern angegeben, einige schaffen sogar 7 Liter (als Durchschnitt wohlgemerkt).

Grüße

Udo

Zitat:

Original geschrieben von udogigahertz

- Schreibt man als "Testfahrer" auch nur eine klitzekleine negative Kritik, bekommt man die Klatsche, dass man ja als "Anfänger" keine Ahnung hätte, wie man so einen Hybriden zu fahren hätte, das würde sich dann später schon geben, dann sinkt auch der Verbrauch und das Auto würde immer besser werden.

Die Hybrid-Basher sind natürlich auch gleich zur Stelle um jegliche sachliche Diskussion über die Probefahrt gleich zu ersticken.

Natürlich kann man den Verbrauch drücken sobald man das Auto besser kennt, das ist doch bei jedem Auto so. Egal ob Hybrit oder nicht.

Zitat:

Original geschrieben von udogigahertz

Ja, Herrschaftszeiten ....... mein Auto soll gefälligst so fahren, wie ICH das will! Und nicht umgekehrt! Mein Auto soll mir doch nicht vorschreiben, wie ich zu fahren habe, nur um den Verbrauch nochmal um einen Zehntelliter zu senken! Was soll das denn?

Kannst du ja auch. Nur darfst du dann auch keinen Sensationsverbrauch erwarten.

Zitat:

Original geschrieben von udogigahertz

machen Spaß weil sie bereits im Drehzahlkeller sehr viel Kraft haben (gleiches Verhalten zeigen allerdings auch die modernen Turbo-Benziner)

Schonmal einen Saugdiesel gefahren? Liegt das vielleicht doch nicht unbedingt am Dieselmotor selbst, sondern am Turbolader?

Zitat:

Original geschrieben von udogigahertz

Mach das mal mit nem Hybriden! Geht nicht, erstens schafft so ein Prius allenfalls 180 km/h

Soll ja Hybride geben die sogar 250km/h schaffen. Sogar als Diesel. Hab ich zumindest gehört das soetwas gemunkelt wird :eek:

Zitat:

Original geschrieben von udogigahertz

Ansonsten mal bei Spritmonitor schauen, [...] einige schaffen sogar 7 Liter (als Durchschnitt wohlgemerkt).

Das sind dann die ganz wilden, die auf fast leeren Autobahnen mehr als 100 Kilometer am Stück mit Geschwindigkeiten so um die 180km/h fahren, niemals unter 160km/h, und dann natürlich noch zusätzlich ca. 200 Kilometer mit normalem Tempo...

<°)))o><

>natürlich auch noch zusätzlich ca. 200 Kilometer mit normalem Tempo, Gesamtdurchschnittsverbrauch dabei: 8,7 Liter!

Das ist aber jetzt auch kein Verbrauchswunder, Dein Diesel.

Du wirfst den Hybrid-Fanboys Unsachlichkeit vor, und schreibst dann selber Unsachlichkeiten. Bist Du einen Prius schonmal gefahren? Natürlich schafft auch ein Hybrid über längere Strecke Vollgas mit Höchstgeschwindigkeit, natürlich abgeregelt. Als Beispiel kann ich dir die Strecke Leipzig-Berlin nennen. Wenn ich die mit Vollgas fahre, bis auf die einigen begrenzten Teilstücke, dann verbrauche ich im Durchschnitt auch um die 8,5L/100km.

>so wäre das Vergnügen nach 200 Kilometern sowieso vorbei, weil dann der Tank nämlich leer ist

Totaler Quatsch. 45L passen in den Prius-Tank: macht dann 529km Reichweite bei 8,5L/100km Verbrauch.

Nochmal zum Thread-Ersteller: Sein Fahrbericht ist rein subjektiv. Er hat diese Erfahrungen gemacht und zieht daraus seine Schlüße. Aber wenn er dann meint, man könne mit einem Hybrid absolut nicht überholen auf der Landstraße, muss man dagegen einfach etwas sagen, weil dies eine vollkommen falsche Darstellung ist.

Original geschrieben von udogigahertz

Zitat:

...

Ein Diesel ist doch kein grundsätzlich schlechter Antrieb... und, was das Schöne daran ist: Man muss nicht immer angstvoll auf die Momentan-Verbrauchsanzeige schauen! Einfach drauftreten aufs Gaspedal, wenn einem danach ist, man zahlt kaum einen ICE-Zuschlag...

Als Beweis für diese meine Behauptung bin ich mal mit meinem Exeo auf der fast leeren Emsland-Autobahn mehr als 100 Kilometer am Stück mit Geschwindigkeiten so um die 200 km/h gefahren, niemals unter 180 km/h, natürlich auch noch zusätzlich ca. 200 Kilometer mit normalem Tempo, Gesamtdurchschnittsverbrauch dabei: 8,7 Liter!

...

Je nachdem was ein "normales Tempo" und der resultierende Verbrauch ist, ergibt sich beispielhaft folgender Verbrauch für die flotten 100km:

Code:
Verbrauch "normal" -> Verbrauch flotter Abschnitt
6l/100km 14l/100km
7l/100km 12l/100km
8l/100km 10l/100km

Habe ich mich verrechnet? Was wurde bewiesen?

@udogigahertz: zuerst mal: wenn du mich zitierst, dann richtig! Streiche nicht einfach die Abschnitte die dir nicht passen um den Sinn meines Postings zu verfälschen!

Zitat:

Original geschrieben von udogigahertz

Und wieder eine typische Reaktion eines Toyota-Hybrid Fanboys:

Eher die Reaktion eines Hybridkenners, ich fahre täglich Hybrid, regelmäßig Diesel (1.6 und 2.0 TDI) und regelmäßig Saugbenziner, kann mir also einbilden halbwegs genaue Vergleiche ziehen zu können. Kannst du?

Zitat:

- Schreibt man als "Testfahrer" auch nur eine klitzekleine negative Kritik, bekommt man die Klatsche, dass man ja als "Anfänger" keine Ahnung hätte, wie man so einen Hybriden zu fahren hätte, das würde sich dann später schon geben, dann sinkt auch der Verbrauch und das Auto würde immer besser werden.

Das habe ich NICHT geschrieben! Ich schrieb das die subjektive Beschleunigung geringer ist als die reale, was besonders Turbo "verwöhnte" Fahrer oft bemängeln. Daran gewöhnt man sich.

Das der Verbrauch mit der Gewöhnung ans Auto sinkt ist aber auch eine Tatsache, die ich auch bei meinem Yaris bemerkte - allerdings nur im Bereich 0,2-0,3l, das meiste macht der Hybrid ganz allein.

Wer sich VOLL auf den Hybrid einstellt und alle Spartricks anwendet kriegt die Wunderverbräuche um 4l hin, wird dann aber auch zum Verkehrshindernis - ich würde das (außer testweise) nie machen.

Zitat:

Ja, Herrschaftszeiten ....... mein Auto soll gefälligst so fahren, wie ICH das will! Und nicht umgekehrt! Mein Auto soll mir doch nicht vorschreiben, wie ich zu fahren habe, nur um den Verbrauch nochmal um einen Zehntelliter zu senken! Was soll das denn?

Schreibt dir ja auch keiner vor, aber du kannst nicht erwarten das sich jeder Antrieb völlig gleich fährt! Man kann doch auch nicht 20 Jahre lang Windows nutzen und dann erwarten, das bei Apple alles genauso ist...

Zitat:

- Dann wieder diese schon religiös zu nennende Abneigung gegen jeden Diesel! Mein Gott nochmal! Sind wir in der Kirche? Ein Diesel ist doch kein grundsätzlich schlechter Antrieb, im Laufverhalten sind die Dinger klasse, machen Spaß weil sie bereits im Drehzahlkeller sehr viel Kraft haben...

Die Diesel die ich kenne sind allesamt Traktoren. Selbst der 2.0 TDI im Passat meines Chefs ist unter 1.400 U/min für mich nicht fahrbar, weil man meinen könnte der Motor stirbt ab, im Golf (bzw. den Gölfen, Poolfahrzeuge) vibriert gar der Schaltknauf im Stand! Stand der Technik?

Power hat man außerdem erst ab 1.800 - 2.000 U/min, man muss also bei jedem Überholmanöver erst mal runter schalten, und dann geht auch beim Diesel die Momentanverbrauchsanzeige auf 20 Liter...

Außerdem tun sich Diesel bei der Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und natürlich dem Schadstoffausstoß eher schwer, daher käme für mich niemals ein Diesel in Frage, und wenn ich täglich 200km fahren müsste.

Zitat:

... (gleiches Verhalten zeigen allerdings auch die modernen Turbo-Benziner) und, was das Schöne daran ist: Man muss nicht immer angstvoll auf die Momentan-Verbrauchsanzeige schauen! Einfach drauftreten aufs Gaspedal, wenn einem danach ist, man zahlt kaum einen ICE-Zuschlag (das ist leider bei den modernen Benzin-Turbos anders, da bewegt sich sichtlich die Tanknadel, wenn man damit mal 160 km/h oder schneller fährt!).

Als Beweis für diese meine Behauptung bin ich mal mit meinem Exeo auf der fast leeren Emsland-Autobahn mehr als 100 Kilometer am Stück mit Geschwindigkeiten so um die 200 km/h gefahren, niemals unter 180 km/h, natürlich auch noch zusätzlich ca. 200 Kilometer mit normalem Tempo, Gesamtdurchschnittsverbrauch dabei: 8,7 Liter!

Ich weiß ja nicht warum du von Turbobenzinern anfängst, aber der ICE-Zuschlag ist bei Hybriden eben auch sehr gering. Der Wirkungsgrad des "Atkinson-Ottos" liegt fast auf dem Niveau deines Diesels (Prius 3: 41%), der einzige Vorteil ist dann nur noch der höhere Energiegehalt des Kraftstoffes.

Zitat:

Mach das mal mit nem Hybriden! Geht nicht, erstens schafft so ein Prius allenfalls 180 km/h, aber kaum mehr als ein paar Kilometer am Stück, entweder geht dann der Fahrer freiwillig vom Gas, weil seine Tanknadel Selbstmord begeht und sollte der Fahrer dennoch weiterhin Vollgas geben, so wäre das Vergnügen nach 200 Kilometern sowieso vorbei, weil dann der Tank nämlich leer ist.

Völliger Blödsinn... bei Auris 1 & 2 greift die Abregelung bei ziemlich genau 196 km/h (Tacho)

Zitat:

Aber so ein Auto ist ja dann das leuchtende Vorbild in Sachen Verbrauchswunder ...... klar, wenn man damit niemals wirklich schnell fährt, dann stimmt das auch.

Schlussbemerkung: Mit jedem Auto kann man die Verbrauchswerte eines Hybriden erreichen oder sogar unterbieten - nur nicht im Stadtverkehr, das geht nicht, da wird das Hybrid-Konzept wirklich sehr gut ausgenutzt - wer aber ansonsten "normal" fährt, also nicht nur Stadt, sondern eben gemischt, der kann bei entsprechender Fahrweise mit JEDEM Auto auch diese niedrigen Hybrid-Werte schaffen.

Ansonsten mal bei Spritmonitor schauen, da ist der Durchschnittsverbrauch beim Prius mit 5, nochwas Litern angegeben, einige schaffen sogar 7 Liter (als Durchschnitt wohlgemerkt).

Grüße

Udo

Gutes Stichwort, Spritmonitor. Vergleichen wir doch mal:

Kleinwagen:

Yaris Hybrid: 4,84l

Yaris 1.33: 6,28l

Polo 1.2 TSI: 6,44l

und zum Vergleich als Diesel:

Yaris 1.4 D-4D: 4,86l#

Polo 1.6 TDI: 4,98l

Kompaktklasse:

Auris Hybrid II: 5,18l

Auris 1.6l: 7,27l

Golf VII 1.4 TSI: 7,06l

und zum Vergleich als Diesel:

Auris 2.0 D-4D: 6,07l

Golf VII 1.6 TDI: 5,40l

Und aus Jucks die Premium-Mittelklasse:

Lexus IS300h: 6,46l

Audi A4 2.0 TFSI: 9,43l

Audi A4 2.0 TDI: 7,36l

Wie man auf den Trichter kommen kann, Spritmonitor GEGEN Hybride zu verwenden erschließt sich mir wirklch nicht. Es reicht schon ein Blick in die Liste der sparsamsten Fahrzeuge, die Top 10 bestehen ausschließlich aus richtig lahmen Kleinstwägen und eben Hybriden von Toyota und Honda, und selbst der Lexus IS 300h mit über 200PS Systemleistung steht in den Top 50, wenn er auch erst 16 Einträge hat.

Die ach so sparsamen Diesel sind bei genauer Betrachtung allesamt nicht sparsamer als Toyotas Hybride, im Schnitt brauchen sie fast immer mehr. Und bitte komm mir nicht mit dem Märchen das die ganzen Hybridfahrer bei Spritmonitor schleichen sollen, während die Diesel alle in Vertretermanier über die BAB schrammen ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Yaris Hybrid BJ 11/2012 Probefahrt-Erfahrungsbericht