ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. New Yorks Taxiflotte wird komplett auf Hybrid umgestellt

New Yorks Taxiflotte wird komplett auf Hybrid umgestellt

Themenstarteram 22. Mai 2007 um 13:25

Die rund 13.000 Fahrzeuge starke Taxi-Flotte in New York soll bis 2012 vollständig auf Hybrid-Modelle umgestellt werden, siehe http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,484197,00.html

Ähnliche Themen
23 Antworten

Bei uns in Bozen fahren auch schon 2 Prius-Taxen rum, nicht viel, aber immerhin ein Anfang.

Die Amis habens wenigstens verstanden und tun auch was. Die Europaer koennen immer nur rumnoergeln und monatelang rumdiskutieren ohne etwas zu unternehmen.

Ich denke mal, wenn das Hybridauto von einem deutschen Hersteller wäre, wäre die Akzeptanz für Hybridautos in Deutschland größer.

Zitat:

Original geschrieben von vandexter

Die Amis habens wenigstens verstanden und tun auch was. Die Europaer koennen immer nur rumnoergeln und monatelang rumdiskutieren ohne etwas zu unternehmen.

Eine in ihrer Pauschalität absurde Behauptung, sind es doch die USA, die seit Jahren stringente weltweite Klimaschutzanstrengungen torpedieren. Aktuell versucht man laut Reuters, beim kommenden G8-Gipfel in Deutschland neue Vereinbarungen zu verwässern.

Zitat:

The United States is battling to stop next month's Group of Eight summit in Germany from pushing for urgent talks on a new deal to fight global warming after the Kyoto Protocol lapses in 2012.

In a draft of the final communique for the June 6-8 summit seen by Reuters, Washington wants references taken out to the urgency of the climate crisis and the need for a U.N. conference in Bali in December to open talks on a new global deal.

[…]

The deletions are part of a concerted effort by the United States, which rejected Kyoto in 2001 and has ever since tried to undermine it, to water down the tone and content of the G8 summit declaration.

Quelle: www.reuters.com/.../idUSL213305420070522?pageNumber=1

Hallo,

"Ich denke mal, wenn das Hybridauto von einem deutschen Hersteller wäre, wäre die Akzeptanz für Hybridautos in Deutschland größer."

Man kann Akzeptanz einer vernünftigen Technik doch nicht davon abhängig machen, wer diese Technik herstellt.

Also kein GPS kaufen, weil das mal ausnahmsweise :) nicht aus Deutschland kommt? Lächerlich.

Zitat:

Original geschrieben von vandexter

Bei uns in Bozen fahren auch schon 2 Prius-Taxen rum, nicht viel, aber immerhin ein Anfang.

Die Amis habens wenigstens verstanden und tun auch was. Die Europaer koennen immer nur rumnoergeln und monatelang rumdiskutieren ohne etwas zu unternehmen.

Ich lach mich schlapp. Es wäre schon einmal ein Vorteil, wenn die Taxen dort trotz ihrer immensen Größe irgendeinen Knieraum böten, die Fahrer zudem Englisch verstünden und den den Weg wüßten. Wer wissen möchte, wie Taxen sein sollen, muß mit den Londoner Taxen fahren.

Gruß

Oblomov

Taxis sind ja wohl einer der besten Gründe, Vollhybriden anzubieten, vielleicht merken das die anderen Autohersteller auch. Im Falle von New York sollte sich gerade die amerikanische Autoindustrie etwas anstrengen, sonst geht das Geschäft wohl größtenteils an Toyota. Der Camry Hybrid wird optimal für den Einsatzzweck sein, Prius natürlich auch. Ford hat ja schon das THS, also das Hybridsystem vom Prius 1 lizensiert und baut damit den Escape Hybrid. Das wäre doch auch eine gute Lösung für eine Limousine, die taxitauglich ist.

Es gibt in Deutschland auch schon einige Priustaxen. Von den Kosten her müsste der wirklich unschlagbar sein.

Hier mal ein Erfahrungsbericht eines Taxiunternehmers aus München:

http://www.priusfreunde.de/.../index.php?...

Kennt sich hier jemand mit dem Taxibetrieb in Deutschland aus oder hat ein paar Links parat? Mich würden z.B. die gefahrenen Taxikilometer pro Jahr, die Verbrauchswerte und die Zahl der beförderten Fahrgäste interessieren.

@ Harryman

Da hast du allerdings verdammt nich mal recht! ;-)

@ Emjay

Das Kyoto-Protokoll ist sowieso voelliger Schwachsinn - reiner Emissionshandel.

Wie kommt es dann das die deutschen Diesel die "laschen" Abgasnormen in den USA nicht erfuellen? Mit Ach und Krach hat es dank diverser Nachbesserungen der Bluetec gerade noch mal geschafft.

Vergleich mal den CO2-Ausstoss von Europa und den der USA- liegen beide bei 21-22%, deshalb sind wir auch nicht besser

Zitat:

Original geschrieben von vandexter

[BWie kommt es dann das die deutschen Diesel die "laschen" Abgasnormen in den USA nicht erfuellen? Mit Ach und Krach hat es dank diverser Nachbesserungen der Bluetec gerade noch mal geschafft.

Schonmal etwas von dem hohen Schwefelgehalt des Diesels in den USA gehört?

Gruß

Oblomov

Es geht beim G8-Gipfel darum, jetzt schon die Weichen zu stellen für die Zeit nach Kyoto.

Abgesehen davon ist ja nicht auszuschließen, dass einzelne Bundesstaaten oder wie in o. g. Bericht einzelne Städte herausragende Regelungen praktizieren. Ich wehre mich aber gegen diese Pauschalaussage.

Mir stellt sich die Frage der Haltbarkeit, ein kleiner Benzinmotor wird wohl kaum 500.000 - 600.000KM ohne Probleme abspulen, der wird wohl nicht viel mehr als 300.000KM überleben.

Die Aussagen auf den harten Taxi-Alltag bezogen, verschiedene Fahrer, ewiges Stop-and-Go, meistens Kurzstrecken und ewiges An- und Ausschalten.

Meiner Meinung nach sollten sie lieber auf Dieselmodelle setzen (und später dann auf Diesel-Hybrid, wenn das denn mal marktreif wird...), da Dieselmotoren einfach haltbarer sind und von Haus aus schon sparsam.

Sehe gerade, der Camry Hybrid ist mit 6,2l im Stadtverkehr angegeben, da kann man dann gut 2l zurechnen und mit 8l kommt auch ein guter Diesel aus (bsp. Zafira, Touran, E-Klasse).

Taxi-Betrieb:

ca. 60.000 - 100.000KM im Jahr. Je nachdem ob das Auto rund um die Uhr besetzt ist und nach Tourenaufkommen, kann allerdings auch mehr sein.

Verbrauch dürfte bei 8-9l liegen (teilweise drunter, teilweise drüber), da der Motor auch nicht immer ausgemacht wird/ausgemacht werden kann (z.B. im Winter muss der Motor auch mal im Stand laufen).

Kannst auch hier mal ein wenig recherchieren, hatte da auch irgendwann mal Threads über Laufleistungen, Tourenaufkommen und Verbrauch gefunden, aber grad keine Zeit mehr zum raussuchen...

Ich persönlich keinne einige W124 und auch Vento die über 1Mio KM gelaufen sind und auch ein W210 war mit 600.000KM dabei (alles ohne größere Probleme).

Ich persänlich geh - wie oben beschrieben - nicht davon aus, dass das ein Benziner unter den gleichen Bedingungen schafft.

Auch die Wartungskosten dürften höher sein, da weitaus mehr Technik drinsteckt und zwangsweise mehr kaputtgehen kann...

Den meisten Unternehmern geht es sowieso nach Profit und wenn sie für den Preis eine Hybrids einen Diesel bekommen, der länger hält weniger Probleme macht (alles meine Annahmen!), dann wird die Entscheidung einfach sein...

Just my 2 cents :)

Zitat:

Original geschrieben von Oblomov

Schonmal etwas von dem hohen Schwefelgehalt des Diesels in den USA gehört?

Gruß

Oblomov

Nix mit Schwefel. Seit letztem Jahr Pflicht in USA.

Auch die neuen Mercedes verlangen schwefelarmen Diesel. Und trotzdem schaffen sie die Grenzwerte einiger US Staaten nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Harhir

Nix mit Schwefel. Seit letztem Jahr Pflicht in USA.

Auch die neuen Mercedes verlangen schwefelarmen Diesel. Und trotzdem schaffen sie die Grenzwerte einiger US Staaten nicht.

Kann das noch einmal verständlich wiederholt werden? Ultra-low sulfur diesel (ULSD) ist erst seit Oktober letzten jahres in den USA Pflicht und daher werden auch erst jetzt die sog. 50 state Diesel kommen.

Gruß

Oblomov

@ReallyViper:

Um die Laufleistung der Prius Benziner brauchst du dir keine Gedanken zu machen.

Der wurde extra dafür Entwickelt um die Permanenten Stars und Stops zu überstehen, sprich mit Materialien mit besserer Gleitfähigkeit z.B. an den Kolbenhemden usw., beim Ventiltrieb.....

Unser GSh hat auch schon +120000km runter, und es wurde bisher z.B. noch nichtmal Ölverbrauch festgestellt. Sehr sehr Minimal.

Außer bei einem Mild-Hybrid, wie z.B. beim Civic-Hybrid meiner Mom, Arbeiten aus Kostengründen denke ich mal relativ ''Normale Motoren''.

Sicher aber nicht bei einem Voll-Hybriden. Das dürfte jedem Hersteller klar sein ;)

Der Diesel-Hybrid wird sich meinermeinung nach eigentlich nur in Nutzfahrzeugen durchsetzen, wie sie z.b. bei Hino oder Mitsubishi Fuso LKWs und Bussen eingesetzt wird.

Sogar bei Antrieben von Wasserfahrzeugen wird über Hybridsysteme spekuliert. Dort soll man zur Aufladung die Wasserkraft/Druck benutzen.

Sowie ich es bisjetzt gehört habe hat auch Dort Mitsubishi-Diesel die Nase vorn.

Jedoch äußerst Kompliziert und Teuer.

Grüße

Zitat:

Original geschrieben von ReallyViper

Mir stellt sich die Frage der Haltbarkeit, ein kleiner Benzinmotor wird wohl kaum 500.000 - 600.000KM ohne Probleme abspulen, der wird wohl nicht viel mehr als 300.000KM überleben.

Benziner in System wie dem HSD kann man aber kaum mit den Einsatzbedingungen von normalen Verbrennungsmotoren vergleichen. Ich würde beim Prius sagen, dass der Motor sehr lange halten wird. Von Motorschäden habe ich noch nie etwas gehört, es gibt schon eine Reihe von Prius 1 jenseits der 300000, gerade im Taxieinsatz. Ein Taxi aus Kanada hat etwa 450000km erreicht, zu diesem gibt es eine Wartungsliste im Internet (müsste ich mal suchen). Das müsste auch der Prius gewesen sein, der von Toyota zurückgenommen und genau untersucht wurde. Die Batterie, noch die Erste, hat zwar einiges an Kapazität verloren, funktionierte aber problemlos. Sonst war auch alles im grünen Bereich.

Der Motor hat ja einige Vorteile in so einem System:

-Die Drehzahl ist beschränkt auf 5000, die kann man in der Stadt nicht einmal erreichen, für hohe Lastspitzen wird der E-Motor genutzt.

-Das normale Anlassen fällt sozusagen weg, da der Motor samt Ölpumpe erst auf etwa Leerlaufdrehzahl hochgedreht und dann eingespritzt wird. Die Schmierung ist daher schon sehr schnell vorhanden, gerade der Anlassvorgang ist normalerweise recht kritisch bei normalen Motoren in der Hinsicht.

Leerlauf kommt so gut wie nicht vor, außerdem läuft der Motor in der Stadt viel weniger als in normalen Antrieben. Ungünstiger Teillastbetrieb wird ebenfalls vermieden.

-Die Leistungsdichte ist für die 1.5l mit 57kW auch sehr niedrig, hochgezüchtete kleine Motoren werden auch wegen der nötigen Drehzahl deutlich schlechter abschneiden.

Taxifahrer können sich das Ausschalten in vielen Fällen sparen, da der Motor im Stand sowieso nicht läuft.

Zitat:

Auch die Wartungskosten dürften höher sein, da weitaus mehr Technik drinsteckt und zwangsweise mehr kaputtgehen kann...

Nach dem, was man vom Prius kennt, geht es kaum zuverlässiger.

Hier gibt es auch schon eine nette Sammlung zum Thema:

http://wiki.priusfreunde.de/wiki/Taxi

Zitat:

Den meisten Unternehmern geht es sowieso nach Profit und wenn sie für den Preis eine Hybrids einen Diesel bekommen, der länger hält weniger Probleme macht (alles meine Annahmen!), dann wird die Entscheidung einfach sein...

Klar, deshalb sollte man solche Entscheidungen auch staatlich ein wenig fördern. Ich denke aber, das z.B. der Prius preislich sehr gut mithalten kann. Automatik gibt es quasi geschenkt, viele normale Käufer interessiert das nicht, beim Taxi sollte das wohl Standard sein. Weniger Probleme bei anderen Autos kann zumindest für den Prius 2 absolut nicht zutreffen.

An einen Imagevorteil könnte man auch denken, viele Leute werden so ein Auto sogar speziell nachfragen; das hört man immer wieder von Priustaxifahrern, siehe den Link, den ich in einem Beitrag weiter oben gepostet habe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. New Yorks Taxiflotte wird komplett auf Hybrid umgestellt