ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Yamaha WR 250f mit startproblemen

Yamaha WR 250f mit startproblemen

Yamaha WR 250
Themenstarteram 12. Dezember 2019 um 14:25

Hallo,ich habe eine Yamaha WR 250f,eine noch mit nur kickstarter.sie hat ein startproblem,besonders bei kaltem motor.ich habe den Vergaser bei keihin schon reinigen und über holen lassen, zündfunke ist da bei aus geschraubt er Zündkerze,aber nach etlichen startversuchen nass,habe schon verschiedene Kerzen probiert,ohne Erfolg.zum starten ist sie nur durch anrollen lassen zu kriegen,zu mindest bei kaltem Motor, wenn sie warm ist braucht sie etliche Tritte,dann irgendwann klappts.

Was kann ich noch probieren?

Gruss Martin

Ähnliche Themen
30 Antworten

Funktion des schwimmernadelventils überprüft?

Das dürfte eher ein Zündungsproblem sein.

Schon Kerzenstecker und Kabel gewechselt? Neue Kerze sowieso, oder?

Oder hat sie schwache Kompression?

WR250F nur mit Kicker ist übel.

Das Startprocedere will geübt sein.

Neue Kerze probieren.

Deko-Hebel gezogen?

Choke blau gezogen?

Themenstarteram 12. Dezember 2019 um 19:59

Zitat:

@Papstpower schrieb am 12. Dezember 2019 um 14:53:30 Uhr:

Funktion des schwimmernadelventils überprüft?

Der Vergaser ist bei Keihin überholt und gereinigt worden und wurde mir Einbau fertig zurück geschickt,sie läuft ja auch ganz gut so,wenn sie denn mal an ist.

Zündkerze hab ich schon gewechselt, Zündspule und Stecker noch nicht,wird aber der nächste Schritt sein,und mal eine Kerze probieren ohne Entstörwiderstand,vielleicht das die einen stärkeren Funken macht,die WR ohne E-start hat ja keine Batterie.

Martin

Hallo! Wenn die Zündkerze nass ist liegt es nicht am Regen. Sondern du hast zu viel Sprit. Das kann nur am Vergaser liegen, auch wenn der "einbaufertig" geliefert wurde. Schimmer undicht, Schwimmernadel klemmt, eine Düse lose (ja das hatte ich auch schon mal), oder der Choke schließt nicht.

Viel Erfolg.

Oder am mangelndem Zündfunken.

Wird das Gasgemisch nicht verbrannt, wird die Kerze auch nass.

Themenstarteram 13. Dezember 2019 um 9:05

Das mit dem schlechten Starten hatte sie schon vor der Vergaser Revision,hatte den Vergaser vorher schon selbst öfter zerlegt und alles durchgeblasen,ohne durchschlagenden Erfolg.Die WR hatte 7 od.8 Vorbesitzer und es ist halt schwer nachvollziehbar wie lange sie diese Marode schon hat.

Martin

Mich würde interessieren, wer von den Ratgebern hier die WR250 F auch wirklich kennt.

Bevorzugt, wer eine besessen und gefahren hat.

Ich hatte die 2 Jahre.

An einem Trainingstag war der Anlasser ausgefallen. Das Batteriele ist auch bei der Version mit E-Starter ausschließlich für diesen gedacht.

Diesen Motor anzukicken erfordert eine richtige Technik, das muss man erlernen.

Da gibt's Leute, die das raushaben und dann läuft die WR auf den ersten Tritt.

Andere kicken sich den Wolf und haben nachher nur eine nasse Kerze.

Die Kick-WR hat zwei Chokehebel. Rot und blau/schwarz.

Ich glaube -bei allem Respekt- eher nicht an einen Defekt am Motorrad

Zitat:

@Momoguzzi schrieb am 12. Dezember 2019 um 19:59:58 Uhr:

Zitat:

@Papstpower schrieb am 12. Dezember 2019 um 14:53:30 Uhr:

Funktion des schwimmernadelventils überprüft?

Der Vergaser ist bei Keihin überholt und gereinigt worden und wurde mir Einbau fertig zurück geschickt,sie läuft ja auch ganz gut so,wenn sie denn mal an ist.

 

Martin

Wenn alles funktioniert, warum hast du dann Probleme?!

Themenstarteram 13. Dezember 2019 um 9:58

Das Problem ist das sie sehr schlecht anspringt,bzw. oft gar nicht.

Die Ankicktechnik:kicken bis OT,dann Deko und ein kleines Stück weiter und mit Schmackes durch treten,so bis her immer gemacht, bin aber noch lernfähig. Bei normalen Temp.(20 Grad)meist ohne Choke.Bloss kein Gas geben beim kicken,da Vergaser mit Beschleunigerpumpe,die auch funktioniert.

Martin

Bei der XT musste man den Deko nach 2/3 des Weges des Kickstarters loslassen um erfolgreich zu sein.

ich kenn die WR jetzt überhaupt nicht - aber bei einem Bike, das nicht mit Kicken und nur mit Anschieben anspringt guck ich zuerst nach dem Zünd-Zeitpunkt (falls möglich) und der Spule. Und mal ne blöde Frage: gehörst Du womöglich zu den vielen Leuten, die der Meinung sind, daß ein Mopped mit Kickstarter keine funktionierende Batterie braucht? Dem wäre nämlich nicht so. Ist die Batterie in Ordnung und geladen?

Die Yamaha WR 250 F ist die Zivilvariante einer Wettbewerbsmaschine, also eine Sportenduro. 110 Kilo, 29/39 PS. Eine echte Waffe. Ich hatte die als Trainingsgerät. Ist ein echt geiles Teil.

Die Technik ist sehr filigran, auch die Wartungsintervalle sind intensiv, alle 500 km Ölwechsel, alle 1000 Ventilspiel und nach 5000 eine neue Steuerkette, soweit ich das in Erinnerung habe, denn das Wartungsbuch habe ich mit der WR verkauft.

Dementsprechend empfindlich reagiert das Motorle auf Abstimmungsprobleme, besonder scheiße ist die zu starten, wenn der Motor nicht heiß oder ganz kalt ist. Alte XT, z.B. die 350 waren auch ein wenig tricky. ich habe eine XT 350 restauriert, die hat twinspark mit dem ersten Tritt anbekommen, andere haben es mit 20 nicht geschafft.

Trotzdem sind die Fahrzeuge nicht vergleichbar.

An der Abstimmung des Flaschiebervergasers mit Beschleunigerpumpe kann man wenig machen. Wenn er vom Fachbetrieb gereinigt wurde, ist alles gut.

Der Rest sind Standards.

Ventilspiel und Kompression prüfen

Falschluft an Ansaugstutzen und zwischen Airbox und Vergaser checken,

neue Kerze rein

Bei kaltem Motor den schwarzen Choke ziehen, bei warmem/halbwarmem den roten Knopf

Bei meiner WR 250F hat 2-3 maliges Drehen am Gasgriff vor dem Starten immer geholfen. Während des Kickens einen kurzen Gasstoß, dann war sie da.

Meistens. Nach dem Trainingstag mit dem defekten Anlasser (unterdimensioniert) hat mir trotzdem die rechte Fußsohle wehgetan. Nie wieder so einen Einzylinder ohne E-Starter. Wenn Du am 80% Steilhang hängst ist das besonders scheiße zum Kicken.

Das ist absolut nicht vergleichbar mit Straßenmotorrädern aus den 70er/80ern mit Kickstarter. Eine XS 400, CB 250/360/400 hast Du mit der Hand angeschmissen. Auch meine Suzuki GS850G von 1979. Die sprang kalt mit dem Kicker eher an, als mit dem E-Starter. Eben wegen der Batterie und dem beim E-Starten zu schwachen Zündfunken. Aber das sind zwei Welten.

Die WR250F/Kick braucht in der Tat keine Batterie, softail-88.

Das zeigt sich alleine daran, dass erst gar keine vorgesehen ist. Die hat keine. Punkt. Das sind im Grunde Wettbewerbsmotorräder, da zählt jedes Gramm. Die Sportversionen haben auch keine Blinker, Beleuchtung und Tröte.Wenn man schon auf den Anlasser und das Anlassergetriebe verzichtet, dann folgerichtig auch auf eine unnütze Batterie.

20171223
Imag8813
100
Themenstarteram 13. Dezember 2019 um 15:23

Habe jetzt eine neue Kerze,c8e,ohne Entstörwiderstand,und auch einen neuen Kerzenstecker verbaut,das Ding ist nicht zum laufen zu kriegen,Zündfunke ist richtig kräftig. Einmal gabs eine richtige Fehlzündung(Knall),sonst nichts,Kerze wieder rausgedreht,war nass.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Yamaha WR 250f mit startproblemen