ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. XV 1100 nur ein Klack beim starten

XV 1100 nur ein Klack beim starten

Yamaha XV 1100
Themenstarteram 19. August 2007 um 13:51

Hallo

Bin neu im Forum.Tolle Beiträge,aber nichts was mir weiter geholfen hat.Leider.

Darum mal meine Frage an Euch:

Normalerweise springt meine XV auf Knopfdruck sofort an.

Beim losfahren immer.Aber nach einer Raucherpause hab ich dann ein riesen Problem.

Seit 3 Jahren! ---  ist bei eben dieser Pause und dem

Druck auf den Anlasserschalter nur ein Klack ( ein mal )zu hören.Drück ich dann

2-4 mal dreht sie schwer durch,springt dann aber an.

Habe festgestellt daß der Magnetschalter nicht voll durchzieht,um den Strom für den Anlasser zu schalten.Ein neuer Magnetschalter hat keinen Erfolg gebracht.

Also liegt der Fehler woanders.

Auch beim Anklemmen an der Auto- Batterie hab ich das selbe Problem.

Nur ein Klack.Es liegt also nicht an einer leeren Batterie.

Schalte ich einen Gang rein und schiebe dann leicht gegen den Schwerpunkt

mache den Gang raus und starte dann,zieht der Magnetschalter durch und die

Maschine springt an.

Wäre sehr Dankbar wenn jemand,der das selbe Problem schon mal hatte,mir da mal einen Tipp geben könnte.

 

 

Beste Antwort im Thema
am 7. Juni 2018 um 20:43

Es ist ein Fehler von Yamaha, die haben dazu geschrieben das man die Ausrückhülse die am Starterkupplungshebel sitzt, um 2mm auf einer Drehbank an der (Schraubenseite) von 13mm auf 15mm abdrehen soll. Dadurch wird erreicht, dass Starter-Elektromagnet weiter anziehen kann und den Kontakt für den Anlasser schaltet.Die zweite Variante ist das man 2mm von dem Starterkupplungshebel abfeilt. (Ist der gleiche Effekt!) Nur so zur Info. Es sind die 2mm die sonst fehlen damit die Maschine auch im Warmen Zustand einwandfrei startet. Kleine Ursache aber hat große Wirkung.

61 weitere Antworten
Ähnliche Themen
61 Antworten

Der Anlasserfreilauf dieser XV füllt zahlreiche Seiten im Netz.

Ich hatte mal eine XV750SE. Ist genau dasselbe. Wenn man die gestartet hat, haben sich alle umgedreht. Das hat dermaßen gekracht.

Der gezeigte ist fertig.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Yamaha Virago 1100 Anlasser rutscht durch' überführt.]

Ist dein Fehler behoben?

Meiner drehte auch mal durch. Die Werkstatt hat den ausgebaut, eine Feder gewechselt und nach dem Einbau ist alles bestens gewesen.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Yamaha Virago 1100 Anlasser rutscht durch' überführt.]

Habe bei meiner Maschine (XV 1100, auch Baujahr '97) schon viele Jahre das selbe Problem. Meine Werkstatt hat (zuerst auf Yamaha-Kulanz und später auf Rechnung) mehrfach diverse Leitungssätze ausgetauscht (weil diese "korrodieren"). Tatsächlich traten die Probleme nach Regenfahrten extremer auf (Zufall?) und nach dem Austausch der Leitungen ging's immer besser. Das hielt aber nie lange, vor allem beim Warmstart. Kurz vor der Winterpause 2017/18 ist das Problem wieder eskaliert und ich musste generell "anschieben".. Bevor ich jetzt wieder an die Leitungssätze gehe, werde ich erst mal eure Tipps mit Anlasser reinigen und "Wippe" schmieren ausprobieren. Ich hänge einfach an diesem Teil. Danke!

am 7. Juni 2018 um 20:43

Es ist ein Fehler von Yamaha, die haben dazu geschrieben das man die Ausrückhülse die am Starterkupplungshebel sitzt, um 2mm auf einer Drehbank an der (Schraubenseite) von 13mm auf 15mm abdrehen soll. Dadurch wird erreicht, dass Starter-Elektromagnet weiter anziehen kann und den Kontakt für den Anlasser schaltet.Die zweite Variante ist das man 2mm von dem Starterkupplungshebel abfeilt. (Ist der gleiche Effekt!) Nur so zur Info. Es sind die 2mm die sonst fehlen damit die Maschine auch im Warmen Zustand einwandfrei startet. Kleine Ursache aber hat große Wirkung.

Von 13 auf 15 abdrehen klingt zumindest seltsam...

re

Zitat:

@Schlumpfschrauber schrieb am 7. Juni 2018 um 20:43:38 Uhr:

Es ist ein Fehler von Yamaha, die haben dazu geschrieben das man die Ausrückhülse die am Starterkupplungshebel sitzt, um 2mm auf einer Drehbank an der (Schraubenseite) von 13mm auf 15mm abdrehen soll. Dadurch wird erreicht, dass Starter-Elektromagnet weiter anziehen kann und den Kontakt für den Anlasser schaltet.Die zweite Variante ist das man 2mm von dem Starterkupplungshebel abfeilt. (Ist der gleiche Effekt!) Nur so zur Info. Es sind die 2mm die sonst fehlen damit die Maschine auch im Warmen Zustand einwandfrei startet. Kleine Ursache aber hat große Wirkung.

Die gleiche Auskunft von Yamaha habe ich in einem länger zurückliegenden Schriftverkehr bekommen. Freundlicherweise haben die mir eine abgedrehte Ausrückhülse mit geschickt, nachdem ich darum gebeten habe!

Hallo,

eine kleine Anmerkung:

Das Thema hatte ich 2014 erneut aufgegriffen, nur um nachzufragen, ob sich etwas Neues ergeben hat. Ich erntete schon fast einen Shitstorm von "Softail-88" und "Rennfan"! Ich solle doch "Zombies" (war das Thema gemeint) ruhen lassen, Leichfledderer usw. usw. Hallo ihr Zwei: Hat sich jetzt doch was Neues ergeben!!! Vielleicht ist es doch von Nutzen, alte "ausgelutschte" Themen nochmal aufzugreifen!!!!

Habt ihr Zwei überhaupt eine Virago? Euren Namen nach auf jeden Fall nicht!!! Also, haltet euch raus!!!

Zitat:

@Schlumpfschrauber schrieb am 7. Juni 2018 um 20:43:38 Uhr:

Es ist ein Fehler von Yamaha, die haben dazu geschrieben das man die Ausrückhülse die am Starterkupplungshebel sitzt, um 2mm auf einer Drehbank an der (Schraubenseite) von 13mm auf 15mm abdrehen soll. Dadurch wird erreicht, dass Starter-Elektromagnet weiter anziehen kann und den Kontakt für den Anlasser schaltet.Die zweite Variante ist das man 2mm von dem Starterkupplungshebel abfeilt. (Ist der gleiche Effekt!) Nur so zur Info. Es sind die 2mm die sonst fehlen damit die Maschine auch im Warmen Zustand einwandfrei startet. Kleine Ursache aber hat große Wirkung.

Hallo, hast du die Ausrückhülse in der Werkstatt tauschen lassen? Wenn ja, was hat das gekostet?

Zitat:

@xanto0956 schrieb am 8. Juni 2018 um 08:48:45 Uhr:

Hallo,

eine kleine Anmerkung:

Das Thema hatte ich 2014 erneut aufgegriffen, nur um nachzufragen, ob sich etwas Neues ergeben hat. Ich erntete schon fast einen Shitstorm von "Softail-88" und "Rennfan"! Ich solle doch "Zombies" (war das Thema gemeint) ruhen lassen, Leichfledderer usw. usw. Hallo ihr Zwei: Hat sich jetzt doch was Neues ergeben!!! Vielleicht ist es doch von Nutzen, alte "ausgelutschte" Themen nochmal aufzugreifen!!!!

Habt ihr Zwei überhaupt eine Virago? Euren Namen nach auf jeden Fall nicht!!! Also, haltet euch raus!!!

Nicht Rennfan, sondern Sonnenanbeter war gemeint. Und seinen Spruch von Orson Welles sollte er sich selbst mal gründlich zu Gemüte führen!

Hallo Schlumpfschrauber, auf welcher Seite der Ausrückhülse soll gearbeitet werden? Ganz von außen oder im Innenbereich wo der Starterkupplungshebel arbeitet?

20180608-164514
20180608-164334
20180608-164400
+1

Mal sehen, ob es klappt:

Img-2102

Super, genau so mach ich es. Danke für die Zeichnung.

Gern geschehen! Kam damals direkt Yamaha Deutschland.

Also, habe heute das Teil wechseln lassen.Ging ruck zuck und kostete mich 25.- €! Habe schon ein paar Mal, auch in warmem Zustand und mit eingeschaltetem Licht, Startversuche gemacht und siehe da, nicht ein einziger Versager! Jedes Mal sprang meine Virago sofort an ohne zu mucken. Wenn das die ganze Ursache war, dann ärgere ich mich, daß ich das nicht schon eher habe machen lassen - aber: erst muß man mal davon wissen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. XV 1100 nur ein Klack beim starten