ForumS60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  6. XC60 Diesel ohne Adblue ein Problem für die Zukunft?

XC60 Diesel ohne Adblue ein Problem für die Zukunft?

Volvo XC60
Themenstarteram 27. Februar 2018 um 15:57

Hallo, ich liebäugle mit einem XC60 Diesel aus 2016/2017. Quasi als Jahreswagen oder junger Gebrauchtwagen.

Nun haben sie zwar alle Euro 6, aber kein Adblue.

Wie seht ihr das für die Zukunft? Klar, keiner weiß wie es mit dem Diesel überhaupt weiter geht.

Aber ich möchte auch keine 30k investieren und in Kürze schon vor einem Problem stehen

Fahre aktuell zwei Golf TDI mit Euro 5 und dem Skandal-Motor, dass reicht mir erstmal.

Ab Sept. 2019 soll es ja keine Neuzulassungen mehr ohne Adblue geben.

Wie seht ihr das denn, falls man da überhaupt was vernünftiges dazu sagen kann.

Danke

Beste Antwort im Thema

Hi Derneueaus64

z.B. die Links kenne ich auch, ich weiß auch dass es die Euro6 noch nicht betrifft.

Nur leider sagt keiner wie lange das noch so ist mit dem Euro6 Diesel.

Wenn ich ein paar Jahre zurück denke waren die Aussagen mit Euro5 dieselben oder so ähnlich wie heute.

Wenn ich dann auf dem einen oder anderen Autoschrottplatz schaue und sehe einen sehr gut erhalten Volvo V50 oder andere Dieselfahrzeuge mit einem Alter von etwa 6Jahren einer Kmlaufleistung von nicht einmal 200000km auf dem Tacho.

Dann muss ich sagen die da oben haben alles richtiggemacht um die Autoindustrie zu beleben und dem kleinen dummen Autofahrer das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Und wir lassen uns das alles gefallen schade drum.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Bei den heutigen kriminellen in Wirtschaft und Politik wird das wohl egal sein ob mit oder ohne AdBlue.

Die lügen und betrügen und die kleinen müssen es ausbaden und bezahlen.

Heute so und morgen so Hauptsache wir ziehen den kleinen das Geld aus der Tasche.

Bei dem heutigen Urteil zum Fahrverbot für Dieselfahrzeug ist es egal was für ein Diesel in die Stadt will bei einem Fahrverbot ist die Schadstoffklasse egal!

Es dürfen alle Diesel nicht mehr rein.

Bei jetzigen Wissensstand, aber der kann morgen auch schon wieder nicht mehr stimmen.

Themenstarteram 27. Februar 2018 um 16:58

Das Fahrverbot bezieht sich aktuell doch nur aus die Autos bis Euro 5.

steht wo und sagt wär

Hi Lucky,

Zitat:

@lucky017 schrieb am 27. Februar 2018 um 17:22:54 Uhr:

steht wo und sagt wär

z.B. https://www.auto-motor-und-sport.de/.../...verbot-umwelt-11824984.html

Beste Grüße, Swen

Hi Derneueaus64

z.B. die Links kenne ich auch, ich weiß auch dass es die Euro6 noch nicht betrifft.

Nur leider sagt keiner wie lange das noch so ist mit dem Euro6 Diesel.

Wenn ich ein paar Jahre zurück denke waren die Aussagen mit Euro5 dieselben oder so ähnlich wie heute.

Wenn ich dann auf dem einen oder anderen Autoschrottplatz schaue und sehe einen sehr gut erhalten Volvo V50 oder andere Dieselfahrzeuge mit einem Alter von etwa 6Jahren einer Kmlaufleistung von nicht einmal 200000km auf dem Tacho.

Dann muss ich sagen die da oben haben alles richtiggemacht um die Autoindustrie zu beleben und dem kleinen dummen Autofahrer das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Und wir lassen uns das alles gefallen schade drum.

Moin zusammen,

nun liegt es an den Städten die konkreten Randbedingungen für die Fahrverbote zu definieren, aber ich denke auch dass man mit Euro 6 (egal ob mit oder ohne SCR) auf der sicheren Seite ist. Deshalb habe ich auch einen XC60 D5 MJ 2016 gekauft.

Gruß,

Rainer

@Lucky017, da hast Du meine 100% Zustimmung...

Wir hatte uns, obwohl wir "nur" 15.000km p.A. Laufleistung haben, wegen der angeblichen Sauberkeit extra für einen Diesel entschieden. Um nun zu erfahren, das der V60 D4 min. dreimal so viel Stickoxide ausstößt wie angegeben.

Beste Grüße, Swen

Leider wird es wohl bei allen Diesel Autos so sein das die Angaben bei dem Stickoxid Ausstoß

nicht stimmen und höher sind als angegeben. (auch Stickoxide Euro6)

Man könnte eine Großteil der Diesel Autos mit Technik so umrüsten das sie zum Teil weniger Stickoxide ausstoßen als Benziner.

Doch leider sollen das, wenn überhaupt die Autofahrer selbst bezahlen.

Und dann würden alle auf Benziner schimpfen mal sehn was als nächstes kommt.

gruß

Matthias

Es gibt kein Fahrverbot. Und ob das jemals kommt, halte ich für sehr fraglich. Gerade erst wieder ein Experteninterview gesehen, laut dem Feinstaub-emitierende Benziner das viel größere gesundheitliche Problem sind. Ich bin fest davon überzeugt, dass da für die Benzinerfraktion noch was nachkommt. Am Ende wird es kein flächendeckenden Fahrverbote geben. Diesen politischen Selbstmord begeht keiner.

 

Und ganz ehrlich: wenn doch, fahre ich mit meinem Euro 5 D5 weiter dorthin, wo ich hinfahren möchte. Und auch wann ich möchte. Und wenn es dafür eine blaue Plakette braucht, dann wird eine blaue Plakette an der Scheibe kleben. Und wenn sie rosa sein soll, dann ist sie rosa.

Dieses ganze Theater lässt mich weiterhin extrem ruhig schlafen.

Gröl ruhig schlafen kann ich auch und ich werde auch immer wieder Diesel kaufen,

und die blaue Plakette habe ich schon!!!

Den politischen Selbstmord begehen die doch schon länger und die Meinung des Volkes interessiert doch keinen unserer Politiker.

Auch da wird es in Zukunft egal sein wäre an der Macht ist ob Grün ob Schwarz oder Rot geschweige denn von der Kackfarbe alle nur Macht geil.

Ich fahre meinen Euro4 Diesel aus 2009 weiter bis zum technischen Exitus mir ist die Lust auf einen Neuwagen oder jungen Gebrauchten egal ob Diesel oder Benziner vergangen. Bitter für Pendler die in die Innenstadt müssen was die kriminelle demokratische Diktatur heute wieder entschieden hat auf Kosten der kleinen Leute. In zwei Jahren sind die Benziner dran wegen CO2. Ich werde in Zukunft mehr Sachen bei Amazon bestellen müssen aufgrund des kommenden Fahrverbotes und als Privatmann kein großes Geld mehr in ein Wagen investieren das ist mir zu unsicher und mit zu viel Verlust verbunden. Das war jetzt noch das i-Tüpfelchen was Deutschland gebraucht hat heute selbst mit Euro 6 bist du morgen der verarschte

Das Problem ist doch leider, dass Fahrverbote die einzige Möglichkeit sind, die Luftreinhaltepläne kurzfristig einzuhalten.

Alles andere wurde verpennt bzw. ist zu teuer (siehe direkte Ablehnung zu der Idee, kostenlosen ÖPNV zu pilotieren).

Risikolos ist auch ein Euro6-Diesel bestimmt nicht. Ein Benziner aber auch nicht. Der Flotten-CO2-Ausstoß ist 2017 ggü. 2016 gestiegen, eine Folge davon, dass der Benziner-Anteil gestiegen ist zu Lasten der Diesel-Fahrzeuge.

Den Benzinern geht es als nächstes an den Kragen, wenn die Diesel durch sind.

Politisch relativ risikolos ist vermutlich nur ein E-Fahrzeug. Aber auch das würde ich auf Sicht von ein paar Jahren nicht unterstreichen. Die Sinnhaftigkeit, dass ein T8-Hybrid mit über 300 PS Systemleistung ein „E-Kennzeichen“ bekommt ist mir nicht vermittelbar, bin gespannt ob das lange so bleibt. Mal abgesehen davon, dass die Elektro-Reichweiten ein Witz sind, die Autos viel zu teuer, Folgekosten (Batterien und Betrieb) langfristig immens und zu allem Überfluss irgendein dreckig produzierter Strom im „sauberen“ Elektro-Auto landet (das finden die Grünen, Umwelthilfe und Co dann allerdings super).

Die Rechnung werden wir am Ende eh alle bezahlen, genauso wie beim Atom-Ausstieg, wo ein paar „winzige“ Kostendetsils des Ausstiegs mal weggelassen wurden...

Weiß eigentlich jemand, welchen Anteil, die in der Stadt durch KFZ in die Luft geblasenen Stickoxide am gesamten Stickoxid-Ausstoß der Autos in Deutschland haben (inkl. LKW und Autobahn)?

Zitat:

@DerNeueaus64 schrieb am 27. Februar 2018 um 18:49:44 Uhr:

@Lucky017, da hast Du meine 100% Zustimmung...

Wir hatte uns, obwohl wir "nur" 15.000km p.A. Laufleistung haben, wegen der angeblichen Sauberkeit extra für einen Diesel entschieden. Um nun zu erfahren, das der V60 D4 min. dreimal so viel Stickoxide ausstößt wie angegeben.

Beste Grüße, Swen

Wenn man wegen angeblicher Sauberkeit einen Diesel kauft hat man schon verloren.

Jeder Verkäufer der zu einem Diesel rät bei 10-15'000 km p.a. hat nicht alle Latten am Zaun. Und wenn er dem Käufer abrät geht der Kopfschüttelnd zum nächsten Händler der einen das empfiehlt.

Traurig aber war. Mein V60 T6 aus 2012 ist jedem Diesel von der Sauberkeit her überlegen. Konstant tiefer NOx ohne irgendein gedöns wie es für einen Benziner normal ist, sowie Saugrohreinspritzer welcher faktisch vernachlässigbar Feinstaub ausstösst. Warum baut wohl Toyota in den Prius keine Direkteispritzer. Man kann nicht auf sauber machen und dann sowas einbauen. Die haben das schon vor 10 oder 15 Jahren geschnallt dass das mit Direkteinspritzern so nicht geht.

Wären da nicht die desaströsen CO2-Werte bei deinem T6.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  6. XC60 Diesel ohne Adblue ein Problem für die Zukunft?