• Online: 5.200

Kaufberatung Volvo S80 II & V70 III

Kaufberatungen aktueller Volvo Modelle sowie Checklisten und technische Infos. Soll Euch Hilfestellung bei der Gebrauchtvolvosuche geben.

22.02.2015 13:41    |    Roadrunner_1970    |    Kommentare (50)    |   Stichworte: D, Kaufberatung, Schwachstellen Volvo XC60, Volvo, XC60

XC60: Kaufberatung, Schwachstellen & Kaufcheckliste

Letzte Änderung: 21.04.2018

Quellen: öffentlich zugängliche Quellen - Web, Print.

Wichtig: bei allen genannten Bauzeiträumen ist immer das Produktionsdatum gemeint und nicht das Datum der EZ, welches teilweise erheblich abweichen kann.

 

Das ist eine weitere Kaufberatung, die Spass macht. Wer meinen Blog verfolgt, wird merken, dass hier beim XC 60 im Prinzip das gleiche steht, wie beim V70 III bzw. beim V60. Stimmt, es steckt aber auch weitestgehend die gleiche Technik unter dem Blech und daher ist bei diesem Modell die Liste auch erfreulich kurz. Die Baureihe steht ebenfalls auf der gleichen Plattform, wie der V70 III & S80 II (so wie auch der Ford Mondeo). Sie teilt sich daher eine Vielzahl der technischen Komponenten, die Allradtechnik wurde z.T. auch im LR Freelander verwendet. Erfreulicherweise waren bei der Präsentation der Baureihe 2008 fast alle Schwachstellen der Plattform und ihrer Komponenten ausgemerzt. Etwas zu beachten gibt es dabei lediglich bei den D3 und Bi-Turbo D5 Dieseln bis MJ 2013, s.u., leider sind dies auch die am häufigsten angebotenen Motoren. Abermals habe ich einige Mängel des V70 / S80 aufgeführt, damit man mal einen Blick auf die betreffende Komponente werfen kann. Grosses Facelift zum MJ 2014, also ab 06/2013, erkennbar an geänderter Frontpartie.

 

Die beiden grössten Nachteile des XC60 sind u.U. auch ein grosser Vorteil: mit einer Anhängelast von nur 2to bei den AWD Varianten und eher unterdurchschnittlicher Eignung für schweres Gelände ist der XC für viele Pferdebesitzer und Gewerbetreibende ebenso ungeeignet, wie uninteressant für Offroadfans. Abgerockte Zugmulis und Erdferkel sind daher sehr selten. Daher: mit Ausnahme der 2.4D, D3 und Bi-Turbo D5 kann man den XC60 fast blind kaufen. Bei den genannten Dieseln sollte man die Wartungshistorie genau ansehen, stimmt diese, sind auch solche Fahrzeuge ein sicherer Kauf. Benziner sind selten, tendenziell günstiger da eher unbeliebt und können daher für Wenigfahrer sehr attraktiv sein. Beachten: die Benziner gab es nicht mit Schaltgetriebe. Der XC60 ist einer der gesuchtesten Volvos, dementsprechend hoch ist das Preisniveau für Gebrauchtfahrzeuge. Selbst für durchschnittlich ausgestattete Fahrzeuge mit 250t km auf der Uhr werden aktuell auch beim Fähnchenhändler noch bis zu 18.000.- € aufgerufen. Vom Inserat her interessante und ordentlich ausgestattete Autos aus BJ 2008 mit etwa 150t km beginnen aktuell bei etwa 15.000.-€, jüngere Fahrzeuge mit max. etwa 100t km kosten ca. 20.000.- € aufwärts.

 

Die 5 und 6 Zylinder müssen alle 30t km oder nach 12 Monate zum Service, die 4 Zylinder nach 20t km oder nach 12 Monaten. Wegen der erforderlichen Softwareupdates ist zumindest sporadischer Service bei Volvo empfehlenswert. Den Zahnriemen IMMER inkl. Wasserpumpe und Rollen tauschen lassen, perfekterweise den Kurbelwellendichtring mitwechseln lassen. Bei den 5-Zyl. Dieseln sicherheitshalber bei jeder 2.Wartung Nebenaggregatsriemen und Spanner tauschen lassen.

 

Elektrik und Nebenaggregate:

- undichte Klimakompressoren (eigentlich aber nur beim V70, nachsehen kann aber nicht schaden)

- undichte Servopumpen (eigentlich auch nur beim V70, nachsehen kann aber nicht schaden)

- sofort wieder verschwindende (!) Warnungen direkt nach dem Motorstart vom BC "Fahrlicht-Wartung erforderlich" können ihre Ursache in schwacher Batteriespannung oder aber in schwergängiger Scheinwerfer Mechanik haben (bei Xenon)

- bei der Standheizung (Typ Webasto Thermo 5) manchmal defekte Brennereinheit bzw. defekte Glühkerze, nach einer bestimmten Anzahl von Fehlstarts wird die Anlage vom Steuergerät deaktiviert und muss in der Werkstatt erneut aktiviert werden

- Batterien halten selten länger als 6 - 7 Jahre, Defekte nach bereits 2 Jahren kommen auch vor

- defekte Audio-/ Navisteuergeräte, das Audio-/ Navi-System fällt zunächst sporadisch, dann komplett aus. Ursache sind meist kalte Lötstellen, Volvo tauscht immer komplett aus, Kosten mind. 700 € (auch dies ist ein primäres V70 & S80 Problem, das System ist aber identisch, daher erwähne ich diesen Fehler auch hier)

- Probleme mit der automatischen Schliessfunktion der Heckklappe, diese lassen sich durch ein Softwareupdate lösen (dazu gab es auch einen Rückruf von Volvo)

- Fehlalarme des BLIS kommen meist durch in den Kabelstrang eingedrungene Feuchtigkeit - lässt sich aber gut abdichten und mit Kontaktspray beheben

 

Lenkung und Fahrwerk:

- bei hoher Laufleistung ausgeschlagene Gelenke, Spurstangeköpfe und Fahrwerksbuchsen, zu großes Lenkungsspiel

- Bremsbeläge Hinterachse verschleissen schneller als vorne – checken!

- die Autos sind Reifenfresser, speziell als FWD auf der Vorderachse - checken!

 

Getriebe:

Grds. sehr haltbar, kaum Auffälligkeiten.

Der AWD Antrieb gilt seit Haldex 3 als zuverlässig und mängelfrei. Schäden am Verteilergetriebe treten fast nie auf. Beim Haldex 5 wurden ab und zu Softwareprobleme berichtet, welches sich jedoch meist durch das Aufspielen eines Updates bzw. eine Neukalibrierung beheben lässt. Seltener mussten jedoch Pumpe und Haldexkupplung gewechselt werden - wobei bereits die Kupplung mit 2.400,- € zu Buche schlägt.

- bis MJ 2013: Haldex 4

- ab MJ 2014: Haldex 5

- 6-Gang Powershift-Doppelkupplungsgetriebe nur i.V. mit FWD (4-Zylinder Diesel ausser D4 VEA sowie im 2.0T und T5 Benziner) von Getrag: einzelne Getriebeschäden und/oder -probleme werden berichtet. Das Getriebe schaltet dabei ins "Leere", ruckt, Drehzahlsprünge bzw. Geräusche treten auf, Gangwechsel erfolgen verzögert. Teilweise Einlegen von R nicht möglich, BC Meldung "Getriebeleistung niedrig".

- die 6-Gang Geartronic (ab 5-Zyl.) von Aisin-Warner (Toyota Gruppe) sollte ab etwa 120t km oder bei ruckenden Gangwechseln einmal gespült und neu befüllt werden. Das Getriebe wurde auch bspw. im Saab 9-5 oder Opel Vectra C verwendet und ist völlig problemlos und langlebig.

- zur 8-Gang GT in den VEA Motoren gibt es noch nichts zu sagen, ausser dass diese wieder von Aisin zugeliefert wird.

 

Motoren:

Sehr solide, erreichen hohe bis sehr hohe Laufleistungen. Wenige Motorschäden, die zumeist überschaubaren Probleme liegen meist in der Peripherie der Triebwerke. Grds. sind alle Motortypen empfehlenswert. Bei den Dieseln, besonders bei Laufleistungen über 130-140t km immer einen Blick auf die Injektoren werfen, diese werden bei modernen Common Rail Dieseln gerne undicht. Undichte Injektoren begünstigen die Bildung von Ölkohle, welche wiederum die Motorschmierung behindern kann, im Extremfall bis zum Motorschaden durch Ölmangel.

 

2.0T Benziner: 203 PS 4-Zyl. Turbomotor, immer mit FWD. Ein Ford Ecoboost Motor, der wiederum auf dem Mazda MZR Typ L Motor basiert. Sehr selten, da lediglich bis 05/2011 im Angebot. Keinerlei mechanische Schwachstellen, Motor mit Steuerkette. Gilt aber bereits im V60 als relativ lahm im Anbetracht der Leistung und als nicht unbedingt sparsam. Ist daher keine optimale Antriebsquelle für den XC60.

 

T5 Benziner: 240 PS 4-Zyl. Turbomotor, Ableger der Ford Ecoboost Baureihe, im Prinzip leistungsstärkerer 2.0T, immer mit FWD. Bislang keine Schwachstellen bekannt. Wird u.a. im Range Rover Evoque verwendet. Gebaut bis 11/2013.

 

T5 & T6 Benziner: VEA Motoren mit 245 PS (ab 11/2013) bzw. 306 PS (11/2014) ab Facelift zum MJ 2014. Die Motoren sind mechanisch identisch, der T6 ist ab MJ 2015 immer an den AWD gekoppelt. Noch keine Schwachstellen bekannt.

 

T5 Benziner AWD: 5-Zylinder Turbomotor mit AWD und Automaticgetriebe. 249 PS aus 2.5 l Hubraum, der altbekannte und absolut mängelfreie Volvomotor mit Zahnriemen (fällig nach 8 Jahren bzw. 180t km). Nur im Ausland sowie in A und CH im Angebot in D nur als Re-Import.

 

3.2 l 6-Zyl. Benziner: Stammt von Ford, SI6 Baureihe, entwickelt jedoch von Volvo auf Basis der Modular Engine Family. Reihen 6-Zylinder, zunächst mit 238 PS, später ab 09/2010 in einer reibungsmininimierten Version 243 PS. Gilt als rau und durstig, jedoch auch als sehr haltbar. Der 238 PS 3.2 l Motor gilt als deutlich durstiger und rauer als die 243 PS Variante. Ansonsten sehr langlebig, gut auch für einen LPG Umbau geeignet, was im XC60 aufgrund der sehr kleinen Reserveradmulde nur bedingt machbar ist. Keine spezifischen Schwachstellen. Nur als AWD Variante erhältlich, wurde auch im LR Freelander verwendet. Eingestellt 04/2012. Häufig als Re-Import im Angebot, war in einigen Exportmärkten bis mind. 2014 im Angebot.

- frühe Baujahre seltener mit leichtem Ölverlust am Getriebe

- verdrehte Kühlschläuche

 

T6 AWD Benziner: Ebenfalls ein Ford SI6, jedoch mit Turboaufladung und 3.0 l Hubraum, nur als AWD erhältlich. Hat eine Steuerkette, nicht identisch mit dem T6 aus dem XC 90 bis 2006 – der kam direkt von Volvo und ist mit dem 2.5T verwandt, Leistung 305 PS. Sehr haltbar, wenn Chiptuning, dann von Heico oder Polestar, da diese Firmen das begrenzte Eingangsdrehmoment der Geartronic beim Tuning berücksichtigen. Ebenfalls keine spezifischen Schwachstellen. Gebaut bis 06/2015.

 

D3 & D4 (EU 5, einige wenige auch EU 6 - prüfen!) - Volvo 5-Zylinder Diesel mit 136 PS bzw. 163 PS, 5 Zylinder aus 2.0l Hubraum, immer mit FWD. Stammen vom D5 ab (Motorblock identisch), etwas weniger Punch, dafür deutlich sparsamer. Ab MY2012 (Produktionsdatum ab 20.5.2011) wurde der Turbolader des D3 für eine bessere Fahrdynamik gegen eine neuere Version getauscht, als Nebeneffekt sank der Normverbrauch. Sowohl die Nockenwellen als auch die Pleuelstangen wurden optimiert und gewichtsreduziert. Die neue gestalteten Kolbenringe verringern die innermotorische Reibung und die Konfiguration der Kolbenkühlventile wurde von intervallbasiert auf bedarfsgesteuert umgestellt. Zudem wird eine neue Eco-Vakuum-Pumpe verwendet, die den Effekt auf die Motorleistung auf ein Minimum reduziert. Die Ölpumpe wurde nun in die Ölwanne integriert und deren Antrieb auf Kettensteuerung umgestellt. Die optimierten Motoren verfügen über eine modifizierte bedarfsgesteuerte Kraftstoffpumpe im Satteltank und Niedrigdrucksensor sowie ein neuartiges Nebenaggregat-Betriebssystem mit verbesserter Trennkupplung und hydraulischen Spannrollen. Besitzer früher Fahrzeuge vor 20/05/2011 berichten beim D3 von Leistungsmangel im mittleren und oberen Drehzahlbereich, daraufhin sollen teilweise Turbolader aus Kulanz gegen die neuere Variante getauscht worden sein. Ab 09/2011 mit Start/Stop System (Schaltgetriebe, DRIVe), dabei ist in der Mittelkonsole der mittlere Knopf der Schalterreihe (vor dem Schaltknauf) zur Deaktivierung des Systems belegt. ZR ist nach 180t km oder nach 8 - 10 Jahren fällig.

- Problem wiederkehrender Kühlmittelverlust, s.u.

- fehlerhafter Riemenspanner, kann den Riemen reissen lassen, dieser wiederum kann sich in den Zahnriemen setzen und diesen zum Reissen bringen. Folge: Motorschaden. Idealerweise bei jedem 2. Service inkl. Spanner wechseln lassen und vor dem Kauf prüfen, wann das zuletzt gemacht wurde!

 

Varianten:

D3 FWD: 05/2010 - 05/2012: 2.0l 5-Zyl. Diesel, 1 Turbolader, 163 PS, 400 Nm/1.500-2.750 U/min

D3 FWD: ab 05/2012: 2.0l 5-Zyl. Diesel, 1 Turbolader, 136 PS, 350 Nm/1.500-2.250 U/min

D4 FWD: 05/2012 - Ende 2013: 2.0l 5-Zyl. Diesel, 1 Turbolader, 163 PS, 400 Nm/1.500-2.750 U/min

D4 AWD: 05/2012 - 10/2013: 2.4l 5-Zyl. Diesel, 2 Turbolader, 163 PS, 420 Nm/1.500-2.500 U/min

D4 AWD: 10/2013 - auf weiteres: 2.4l 5-Zyl. Diesel, 2 Turbolader, 181 PS bzw. ab MJ 2016 190 PS, 420 Nm/1.500-2.500 U/min

 

D4 (ab 2013 - EU 6): Volvo VEA 4-Zylinder Diesel mit 2 Turboladern und 181 bzw. ab MJ 2016 190PS. Bei ganz frühen Exemplaren wurde von defekten AGR berichtet, seltener auch von Ölverdünnung. Das AGR wurde zwischenzeiztlich durch eine verbesserte Version ersetzt, ferner gibt es ein Softwareupdate gg. die Ölverdünnung. Nach ersten Berichten sehr angenehm, lt. Werksangabe sehr sparsam. Ist von Kühlmittelverlustproblematik NICHT betroffen.

 

2.4 D AWD (EU 4): Volvo Diesel, 163PS (als AWD), gebaut bis 04/2010. Zählt noch zur älteren Generation mit Wirbelklappe und einem Turbolader. Sehr haltbar und mit Aisin 6-Gang-Geartronic oder 6-Gang Handschaltung erhältlich. DPF wartungsfrei, ZR ist nach 180t km oder nach 8, spätestens aber nach 10 Jahren fällig. Kann bei guter Pflege 300t km und deutlich mehr problemlos abspulen. Auf den rechtzeitigen Wechsel des Nebenaggregatsriemens achten, reisst dieser, können Reste in den Zahnriementrieb gelangen und diesen zum Reissen bringen. Folge: mindestens ein neuer Zylinderkopf wird fällig oder wenn es ungünstig läuft der ganze Motor. Idealerweise bei jedem 2. Service wechseln lassen.

- vereinzelt abgerissene Halterungen des Alu-Resonatorladedruckrohrs (rd. 600 €)

- Hydrostösselführungshülse ausgeschlagen - kann im schlimmsten Fall den Tausch des Zylinderkopfes bedeuten, auf "Fischkutterartige" Klopfgeräusche bei laufendem Motor achten. Siehe folgendes Video: https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=QHLyubTrIQ8. Test: bei laufendem Motor Öleinfülldeckel öffnen. Leichte Klopfgeräusche sind normal, lautere deuten auf ein Vakuumleck hin, harte "Fischkuttergeräusche" auf die ausgeschlagenen Hülse. Sicherheit schafft die abgezogenen Unterdruckleitung wie im Video gezeigt.

- Probleme mit brechender Wirbelklappenverstellung (Problem weitgehend ab MJ 2008 abgestellt, im XC60 bei höheren Laufleistungen bis MJ 2009 selten, aber dennoch möglich). Hier im Bild eine defekter, ausgehängter Verstellhebel: http://www.motor-talk.de/.../wirbelklappen-i207244779.html. Nachsehen kostet ja nichts....:)

Kostenpunkt für die Sanierung zwischen 100 € bei Fixierung des Hebels mit einem Splint und 900 € bei Komplettaustausch inkl. Montage neuer Dichtungen. Ist NICHT von der Kühlmittelverlust / ZKD Problematik betroffen.

- frühe Modelle mit Ölverdünnung durch mangelhafte DPF Regeneration, wird durch Softwareupdate behoben, eine jüngere Volvowartung sollte daher im Checkheft zu finden sein

- fehlerhafter Riemenspanner, kann den Riemen reissen lassen, dieser wiederum kann sich in den Zahnriemen setzen und diesen zum Reissen bringen. Folge: Motorschaden. Idealerweise bei jedem 2. Service inkl. Spanner wechseln lassen und vor dem Kauf prüfen, wann das zuletzt gemacht wurde!

- verölter Ladeluftschlauch durch lockere Schlauchschelle

 

2.4 D DRIVe FWD (EU 4): Volvo Diesel, 175 PS (nur von 06/2009 bis 04/2010 im Angebot) mit FWD als kraftstoffsparende DRIVe Variante. Entfall der anfälligen Wirbelklappensteuerung und mit nur einem Turbolader und elektrischen Piezoinjektoren. Sehr haltbar und mit Aisin 6-Gang-Geartronic oder 6-Gang Handschaltung erhältlich. Diese Variante basiert auf dem neueren Bi Turbo D5, zudem wurde das max. Drehmoment deutlich erhöht, was diese Variante leistungstechnisch dicht an den alten D5 heran brachte – bei geringerem Verbrauch. DPF wartungsfrei, ZR ist nach 180t km oder nach 8, spätestens aber nach 10 Jahren fällig. Auf den rechtzeitigen Wechsel des Nebenaggregatsriemens achten, reisst dieser, können Reste in den Zahnriementrieb gelangen und diesen zum Reissen bringen. Folge: mindestens ein neuer Zylinderkopf wird fällig oder wenn es ungünstig läuft der ganze Motor.

- bei 175 PS Version Külmittelverlustproblematik, siehe unten

 

D5 (bis 04/2009 - EU 4): Volvo Diesel, ein Turbolader, Wirbelklappensteuerung, 185 PS. Sehr haltbar und mit Geartronic oder 6-Gang Handschaltung erhältlich. Sehr durchzugsstark und kräftig, toller Klang. Zahnriemenwechsel wie 2.4D, weitestgehend mit 2.4 D identisch. Nur als AWD Variante erhältlich. Ist von Kühlmittelverlustproblematik NICHT betroffen.

- mögliche Schwachstellen analog 2.4 D

- verölter Ladeluftschlauch durch lockere Schlauchschelle

 

D5: Volvo Diesel, 205 PS, bzw. 215 PS (ab 05/2011 - EU 5), parallel zum D3 (Änderungen s. dort) weiterentwickelte und überarbeitete Variante ohne die anfällige Wirbelklappensteuerung und mit 2 in Reihe geschalteten Turboladern (Fotos in diesem Beitrag hier: http://www.motor-talk.de/.../volvo-r2s-i207649401.html ), elektrischen Piezoinjektoren und beim Schaltgetriebe mit Start-/Stop System (ab 09/2011). Stark, schnell, haltbar und relativ sparsam. Zahnriemenwechsel nach 8 bzw. 10 Jahren bzw. 180t km. Nur als AWD Variante erhältlich.

- Hinweise und Probleme siehe unten, Stichwort Kühlmittelverlust, häufiger ist dabei aber die 205 PS Variante betroffen, allerdings gab es auch Schäden an der 215 PS Variante der genannten Baumonate

- undichte Ladeluftrohre bzw. -schläuche

- fehlerhafter Riemenspanner, kann den Riemen reissen lassen, dieser wiederum kann sich in den Zahnriemen setzen und diesen zum Reissen bringen. Folge: Motorschaden. Daher bei jedem 2.Service tauschen lassen und unbedingt vor dem Kauf prüfen, wann das zuletzt gemacht wurde.

 

Problem Kühlmittelverlust, gerissenener Zylinderkopf und defekte Zylinderlaufbuchsen, ausschliesslich bei den 5 Zylindern Dieseln der III.Generation. Betroffen sind überwiegend D5 Bi-Turbo (meist die 205 PS Variante), aber auch 2.4 D (163 & 175 PS ) und D3 Diesel der Modelljahre 2010 - 2013, also BJ Mitte 2009 bis Februar 2013. Es sind nicht alle Motoren betroffen und bei Volvo gewartete Autos wurden weitestgehend nachgebessert, es ist relativ ruhig bzgl. des Problems geworden. Ab Februar 2013 wird eine verstärkte Zylinderkopfdichtung verbaut und zwar beim 2.0 ab Motor Nr. 1288587 und beim 2.4 ab Motor Nr. 1288262. Zum Prüfen der Nummer an die rechte Fahrzeugseite ans Vorderrad stellen und am Kühlmittelbehälter vorbei auf die Stirnseite des Motors blicken. Dort, auf der Abdeckung des Zahnriemens befindet ist ein etwa daumengroßer, heller Aufkleber mit einer schwarzen sechsstelligen Zahl, dies ist die Motornummer.

 

UPDATE: Leider tauchen erste Berichte - noch aber ein Einzelfall - auf, nach denen auch Motoren mit höheren als den o.g. Motornummern bzw. nach 02/2013 gebaute von dem beschriebenem Schaden betroffen sein könnten! Ich verfolge das und werde hier im Blog darüber berichten. Deshalb Augen auf und genau hinsehen bzw. im Zweifel auf einen CO2 Test bestehen!

 

Fehlerbild: im günstigsten Fall eine defekte Kopfdichtung, es treten jedoch auch Risse im Zylinderkopf und zum Teil auch defekte Laufbuchsen im Block auf, was einen Motortotalschaden bedeutet. Zu erkennen am wiederkehrenden Kühlmittelverlust mit ggf. entsprechender Meldung im BC. Manchmal auch nur schwankende Kühlmittelstände, jedoch keine Wasserflecken unter dem Fahrzeug, keine Häufung bei bestimmten Laufleistungen.

Ursache: als wahrscheinlich gilt ein permanenter Überdruck im Kühlsystem nach längeren Fahrten, welcher sich nicht abbaut -> unterdimensionierte ZKD wird undicht -> Risse im Kopf durch Kavitation -> Stegrisse im Block bzw. dekfekte Laufbuchsen bedingt durch den selben Effekt = kapitaler Motorschaden.

Behoben: betroffene Motoren wurden zunächst teilweise mit einer Bypassleitung zum Kühlmittelausgleichsbehälter versehen, ZKD und teilweise Zylinderköpfe sowie Komplettmotoren wurden in der Garantiezeit getauscht. Ferner wurde beim Service ein Softwareupdate aufgespielt, welches den Verbrennungshöchstdruck begrenzt. Es SOLL bei Volvo ferner eine FIN Liste geben, aus der ersichtlich ist, welche Fahrzeuge hiervon betroffen sind und welche nicht.

Test: Kühlsystem auf Überdruck und Füllstand prüfen, CO2 Test vornehmen lassen, ein positives Ergebnis deutet auf eine Leckage und damit das genannte Problem hin. Vorhandensein der ggf. vorhandenen Bypassentlüftungsleitung prüfen: http://www.motor-talk.de/.../volvo-d5-rot-i206164087.html. Das Fahrzeug sollte daher vollständig, lückenlos und pünktlich ausschliesslich bei Volvo gewartet worden sein.

 

Innenraum:

- manchmal defekte Heizelemente der Sitzheizung (testen!), tritt auf, wenn man sich häufiger auf den Sitz kniet

 

Karosserie & Rost:

- unbekannt ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 33 von 33 fanden den Artikel lesenswert.

22.02.2015 20:04    |    Holgernilsson

Na, dann will ich den Blog mal einweihen. Schön viel Infos. Kompliment.


23.02.2015 15:02    |    sorgenvoll

Alle Achtung für die Menge an Information.

Ob ich jetzt den angebotenen xc60 2,4 D5 Automatic Baujahr 06/2009 mit 112 000 Km nehmen soll?

Warum wird der so selten angeboten?


23.02.2015 15:58    |    Roadrunner_1970

Eigentlich ein problemloses Baujahr. Gibt es einen Link zu Mobile o.ä.?


25.02.2015 18:17    |    sorgenvoll

JA, bei mobile.de:

xc60 2,4 D5 Summum 129 KW Bj.2009 Laufleistung 111TKM aus Erstbesitz.

 

Danke!


25.02.2015 19:04    |    Roadrunner_1970

Hallo, das ist kein D5 sondern der 175 PS 2.4D. Der zählt leider zu der Charge mit der Kühlsystem/Zylinderkopfproblematik. Daher würde ich prüfen ob die Bypassleitung vorhanden ist, s.o., und ob sonst irgendetwas am Auto gemacht wurde. Das ist ferner kein Allradler, die Ausstattung ist nicht besonders gut und von Privat finde ich ihn zu teuer. Schau mal etwas weiter unten, der 2.4D mit 163 PS und AWD in Völkenroth: kostet das gleiche, ein paar km mehr, ist deutlich besser ausgestattet und kommt vom Händler. Das wäre meiner....


28.02.2015 18:23    |    sorgenvoll

Hallo Roadrunner,

ich danke Dir für Deine Hinweise! Darf ich noch einmal nachhaken....,weil ich einen Automatic fahren muss, kommt der aus Völkenroth leider nicht infrage. Der Anbieter des xc60 aus Hannover hat mir persönlich bestätigt, dass es sich um einen D5 mit 175 PS aus dem BJ 06/2009 handelt. Und eine SUMMUM hat er auch.

Er sagte mir sinngemäß, dass es eine besondere Serie ( geringer Verbrauch ) gewesen sei.

Meine Erfahrung reicht nicht aus, um mir ein abschließendes Urteil zu bilden. An sich würde ich gern einen XC60 nehmen, aber .................


28.02.2015 19:06    |    Roadrunner_1970

Jaein. Derr 2.4 D ist zwar eng mit dem D5 verwandt, der "echte" D5 aus dem Baujahr hatte aber 205 PS und Allradantrieb. Mit Spritsparvariante mein er die DRIVe Ausführung, diese hat ein geändertes Motormanagement und einige andere Spritsparkniffe. Letztendlich ist das ein sehr guter und standfester Motor mit einem Schwachpunkt: Überdruck im Kühlsystem mit schwach ausgelegter Zylinderkopfdichtung. Ich würde das Auto nur dann nehmen, wenn lückenlos alle Wartungen bei Volvo erfolgt sind. Ferner würde ich mittels der FIN bspw. bei Erdmansky oder E.R.B. nachfragen ob der Wagen vom Problem betroffen ist und falls ja, ob irgendetwas am Fzg. optimiert wurde. Bleibt der Preis: m.E. von Privat ohne Gewährleistung zu hoch. Da sollte er 800 - 1.000 € runtergehen. Wenn Du dir unsicher bist, dann lass ihn bei E.R.B. vor dem Kauf durchchecken. Alles in allem kannst Du mit einem gepflegten XC60 aus seriösem Vorbesitz aber nichts falsch machen.


01.03.2015 00:45    |    sorgenvoll

Hallo Roadrenner,

ich danke Dir für Deine erschöpfende weitere Auskunft; es ist mir etwas wohler. Tatsächlich ist der XC60 bei Erdmansky gekauft und gewartet worden ( sagt der Anbieter ). Dann könnte ich ja wohl direkt dort nachfragen, oder gibt man keine Auskunft in diesem Fall?

Egal, ich danke Dir! Kann ich das irgendwie gut machen ( Honorar )? Würde ich gern machen.

 

Ich bin jetzt aufgeregt, weil ich vielleicht von meinem alten ( aber noch guten ) 850er ( TÜV 10/2016 ) Abschied nehmen muss. Oder doch noch nicht.........................?


01.03.2015 00:50    |    sorgenvoll

Sorry, aber was ist FIN?


01.03.2015 07:12    |    grizzlyadams

FIN= FahrzeugIdentifiizierungsNummer (englisch VIN vehicle ident number)

Also die Fahrgestellunmmer.

http://de.vindecoder.eu/volvo

 

Deinen Abschiedsschmerz wg. dem 850 kann ich verstehen. Berichte gerne mal wie es weiter mit Deiner Kaufentscheidung.


01.03.2015 15:45    |    Roadrunner_1970

Ich helfe immer gerne, das ganze hier ist Hobby von mir, also kein Honorar. Wenn Du ein gutes Werk tun willst, dann spende der Kinderkrebshilfe :-).

 

Wenn Du bei Erdmansky anrufst und zu verstehen gibst, dass Du ein dort betreutes Auto kaufen möchtest, dann hilft man sicher gerne weiter (speziell wenn Du durchblicken lässt, gerne dort Kunde werden zu wollen). Bei mir war das bisher nie ein Problem, ERB bspw. hat uns schon mal vor einem gedrehten Tacho gewarnt, bzw. meinen Verdacht bestätigt.

 

Zum 850: ich persönlich gebe ungern Autos fort, die problemlos laufen und keinen Ärger machen. Andererseits: ein 850 geht langsam auf die 20 zu. Deiner hat noch 1,5 Jahre TÜV und lässt sich aktuell noch recht ordentlich verkaufen. Wir standen vor 1,5 Jahren vor der gleichen Entscheidung: unser treuer Golf 4, knapp 170t km auf der Uhr war soeben durch den TÜV gekommen. Probleme keine, Investitionen in den nächsten 12 Monaten von rd. 1t € aber absehbar(Reifen, AGR, Auspuff, Bremsen). Hin und her überlegt, Golf für 2t € verkauft (natürlich auf die Invests hingewiesen, so bin ich halt) und tippi toppi V50 gekauft (nach langer Suche, vielen Flops und 1.5t km Kutschiererei).

 

Wenn Dein Bauch sagt XC60, dann mach es!

 

Besten Gruss,

Klaus


02.03.2015 15:56    |    sorgenvoll

Hallo Klaus,

nun hab ich mich zusammengerissen und bei Erdmansky angerufen, um die Frage nach dem "Problem-Motor" zu stellen.

Das Ergebnis war folgendes: Von einer besonderen Anfälligkeit der Zylinderkopfdichtung ist nichts bekannt und eine Reparatur in dieser Richtung hat auch nicht stattgefunden.

Du hast Recht, denn ein D5 ist es nicht, sondern der 2,4 D wie Diesel, aber mit 5 Zylindern und 175 PS.

Dann sind abgedunkelte Scheiben nachträglich eingebaut und die Frontscheibe ersetzt worden.

Dann gabs noch hinten links einen kleinen Unfall, nichts Schlimmes, sagt man bei Erdmansky. Der Anbieter sagte nein, auf mein Befragen.

Nun stehe ich da mit meinem Wissen.

Gruß ( hier auch ) Klaus


02.03.2015 23:23    |    Roadrunner_1970

Hallo Klaus,

 

die Zylinderkopfproblematik konzentriert sich in der Tat eher auf D3 und D5 jedoch kaum auf den 2.4 D. I.V. mit der Aussage von Erdmansky kannst Du diesen Fehler damit wohl weitestgehend ausschliessen.

 

Kritischer finde ich persönlich den verschwiegenen Heckschaden, selbst wenn es nur ein Rempler war, speziell auch im Hinblick auf die schon selbstbewusste Preisvorstellung von Privat. Das ist ein dicker Minuspunkt. Wenn Du den Wagen nicht abschreiben möchtest, dann würde ich den Verkäufer mit der Aussage der Werkstatt konfrontieren und/oder auf einen Fahrzeug-Check bei ERB oder Erdmansky bestehen. Wenn er dann einen Rückzieher macht, dann lass die Finger von dem Auto, das ist nicht der einzige XC60 auf dem Markt. Leider habe ich die kommenden 2 Wochen keine Möglichkeit nach Hannover zu kommen, sonst könnten wir uns den Wagen gemeinsam ansehen.

 

Besten Gruss aus der Nähe von Paderborn,

 

Klaus


09.03.2015 17:24    |    sorgenvoll

Hallo Klaus,

nun ist eine Nachdenkwoche vergangen, und die Entscheidung g e g e n diesen XC60 ist gefallen.

Nun denke ich doch über einen Benziner nach, weil mein Aktionsradius doch nicht so groß ( Rentner ) ist.

 

Ich danke Dir sehr für Deine guten Ratschläge; ohne diese wäre ich womöglich jetzt schon gegen die Wand gelaufen.

 

Sei gegrüßt aus Hannover,

Klaus


10.03.2015 21:55    |    Roadrunner_1970

Hallo Klaus,

 

Die 5-Zylinder Diesel vom Volvo können kürzere Strecken eigentlich recht gut ab. Ich habe mal ein wenig gesucht:

- http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/showDetails.html?id=199318719

- http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/showDetails.html?id=205222602

- http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/showDetails.html?id=204359981

Alle drei Autos vom Volvo Händler. Speziell der Wagen aus Nister im Westerwald ist ein gutes Angebot, der hat sogar eine Standheizung, was speziell auf kürzeren Strecken von Vorteil ist: kurze Warmlaufphase, der DPF kann besser bzw. früher regeneriert werden. Beim ersten und beim dritten ist nicht vermerkt, ob die Autos Scheckheftgepflegt sind, sollte man nachfragen. Wäre da nichts dabei? Einen XC60 Benziner zu finden wird schwierig, die sind kaum bei uns verkauft worden.

 

Viele Grüsse,

Klaus


24.03.2015 21:31    |    grizzlyadams

Ich ergänze mal die Angaben um zwei kleine Video zur allgemeinen Info:

https://www.youtube.com/watch?v=HL3JjfoKQRI

https://www.youtube.com/watch?v=y5Nsvnm-vks


27.04.2015 14:30    |    grizzlyadams

Hier mal ein Testbericht von ntv bezgl. des D4 VEA mit GT

http://www.n-tv.de/.../...C60-ist-die-Alternative-article14945276.html


27.04.2015 19:31    |    tastenhacker

Hallo zusammen,

 

erst einmal großes Kompliment für die ausgezeichnete Zusammenstellungen der Kaufberatung.

Was mich ein wenig wundert ist die Tatsache, dass der Riemenspanner in allen beschriebenen Modellen ein Problem darstellt. Wenn das ein so prägnanter Fehler ist, warum hat Volvo da offensichtlich bis heute nie nachgebessert. Beim Kühlmittelverlust scheint sich ja schließlich auch etwas getan zu haben.

 

Deine Kaufberatung kommt zeitlich sehr passend, da ich aktuell auch mit einem XC60 liebäugle.

 

Viele Grüße

Tastenhacker


04.05.2015 15:05    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 II, V60 I, S80 II, V/XC70 III, XC60:

 

Kaufberatung VOLVO XC60 (Was ist zu beachten)

 

[...] Servus,

 

Ich habe eine recht detaillierte Kaufberatung zum XC60 in meinem Blog, diese findest Du hier: http://www.motor-talk.de/.../...heckliste-schwachstellen-t5216812.html

 

Viel Glück bei der Suche!

[...]

 

Artikel lesen ...


07.05.2015 14:41    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 II, V60 I, S80 II, V/XC70 III, XC60:

 

Volvo XC60 / Dieselmotoren

 

[...] Uum XC60 habe ich einiges zusammengeschrieben: http://www.motor-talk.de/.../...heckliste-schwachstellen-t5216812.html

[...]

 

Artikel lesen ...


07.05.2015 14:46    |    Roadrunner_1970

Das Problem ist auch eher jenes, dass bei einem Riss des Keilrippenriemens dessen Reste in den Zahnriementrieb gelangen kann. Ansonsten wäre ein solcher Riss lediglich ärgerlich und ein Fall für den ADAC.

 

Man umgeht das Problem ganz simpel, indem man Riemen und Spanner konsequent alle 60t km wechseln lässt. Volvo war hier durchaus aktiv, es gibt hier diverse Änderungen und Teilewechsel beim Spanner.

 

Man sollte das Thema auch nicht überbewerten. Gut gewartet ist das Risiko eines Schadens eher gering.


13.07.2015 13:32    |    foodtek

Hallo Roadrunner,

 

wenn der Keilrippenriemen gewechselt wird, dann incl. Spanner, ist sonst noch an was zu denken, was in dem Zuge mitgewechsel werden sollte?

Ich fahre einen V70 D3, 163 PS GT, der wird in 6 Monaten 4 Jahre alt. Ist aber erst 45 TSD gelaufen. Bei der regulären Inspektion wäre dass dann planmäßig die 120 TSD km Inspektion. Ich habe eigentlich vor den Keilrippenriemen dann von der Werkstatt wechseln zu lassen.

Gruß Oliver


20.09.2015 23:33    |    afru

Gab es bei den neueren D4 und D5 ab Facelift auch schon Motorschäden?


17.10.2015 18:52    |    dean7777

Hallo...ich habe heute einen T6 AWD mit 306 PS (6 Zylinder) und absoluter Vollausstattung probe gefahren. Es soll ein Nachfolger von BMW X3 für meine Frau werden. Sie fährt oft Kurzstrecken und paar mal im Jahr Urlaubsfahrten nach Österreich, Schweiz und Schweden... insgesamt sind dann ca. 15.000 km im Jahr... Und im Ausland wo sie fährt ist oft Diesel teurer als Benzin...und ich persönlich habe was gegen den Diesel...

 

Das Auto was wir heute hatten war einer mit Tageszulassung... muss bei dem Typ was beachtet werden?

Verbrauch? Im Internet sind ziemlich widersprüchliche Angaben zu finden.


26.10.2015 22:41    |    Roadrunner_1970

Moin,

 

@dean 7777 - der T6 ist eine sehr gute Wahl, aber trinkfest. Beim Haldex 5 tauchen gerade sporadisch Probleme mit der Haldexkupplung und der zugehörigen Pumpe auf. Einzelfälle, der Motor ist über jeden Zweifel erhaben. Kannst zugreifen!

 

@afru - alles, was ab 02-2013 und ab der o.g. Motornummer produziert wurde ist bzgl. Kopfschäden risikolos. Der D4 war davon abgesehen nur sehr selten betroffen, ausser, er war mittels Chip leistungsgesteigert.

 

@foodtek - sorry, habe Deinen Beitrag übersehen: jd. 2.Service Riemen und Spanner wechseln und bei jedem Service prüfen lassen, dann sollte nix passieren. Blickkontrolle beim Ölwechsel schadet ebenfalls nicht. Der Riemen muss straff sitzen und darf keinesfalls fransig sein.


08.11.2015 23:22    |    milanooo

Hallo Roadrunner und an alle!

 

Ich wende mich jetzt mal an dich/euch, da ich ein Problem habe, mit der Hoffnung Tipps fürs weitere Vorgehen zu bekommen.

 

Mein Problem ist folgendes:

 

Ich habe mir vor knapp 2 Jahren einen Volvo XC60 D5 AWD (205 PS) mit Baujahr 2010 gebraucht gekauft.

Nach ca 3-4 Monaten ist mir der Keilriemen gerissen, welches durch das Autohaus folglich kostenlos erneuert worden ist (damaliger Km-Stand ca. 100.000km). In der darauffolgenden Zeit ist es 2 Mal vorgekommen, dass ich Kühlwasser nachfüllen musste (laut Aussage des BC). Vor 2-3 Wochen ist mir der Keilriemen erneut gerissen. Diesmal wieder wurde der Keilriemen erneuert (Km-Stand: 145.000km), kostenpflichtig. Letzte Woche warnte mein BC, dass ich Kühlwasser nachfüllen sollte, was ich dann auch getan habe. Am nächsten morgen war alles ok - bis auf einmal wieder die Warnung kam: Kühlmittel niedrig, dringend anhalten. Aus der Lüftung kam KEINE warme Luft. Angehalten bin ich dann bei Volvo direkt, da es in der Nähe war. Der Mechaniker schaute nach, musste sehr viel Kühlwasser nachfüllen (ca. 1-1,5l) und merkte, dass um den Kühlmittelbehälter alles feucht war. Nachdem ich dann abends wieder zu Volvo kam, war die Diagnose: Abgase im Kühlkreislauf mit dem Hinweis, dass als nächster Schritt der Zylinderkopf demontiert werden muss, um genaueres zu erfahren. Preis: 2500 Euro, bei defekter Dichtung, noch mehr wenns der Zylinderkopf selbst ist. Theoretisch auch die Gefahr eines Motorschadens: Preis 12.000-13.000 Euro. Direkte Aussage des Mechanikers war: Wenden Sie sich an Volvo, die können da was unternehmen bzw. übernehmen. Er fragte des weiteren, ob ich meine Inspektionen gemacht habe und vor allem wo: Alle Inspektionen waren bei Volvo, außer die letzte.

Am nächsten Tag kam im Gespräch mit dem Autohaus-Chef: "das ist ja bekannt bei dem Model", auf die Frage, was sei denn bekannt: "lesen sie im Internet".

Nach der Inetrecherche habe ich einiges gelesen über das bekannte Problem bei dieser Baureihe und Modell und bin auf diese Seite gestoßen. Und jetzt die Frage: Was soll ich tun und an wen soll ich mich wenden. Auch die Frage WO lasse ich es reparieren wenns um den Zylinderkopf/dichtung geht: Volvo oder freie Werkstatt? Und was sollte sowas kosten?

Gelesen habe ich auch von den Rückrufaktionen vom KBA - wo kann ich herausfinden, ob mein Auto davon betroffen ist, denn angeschrieben wurde ich nie, bin aber auch der Zweitbesitzer des Autos.

 

Vielen Dank schon mal für die Antworten!

 

Gruß


05.01.2016 10:01    |    AlphaNovember

Sehr informativer Blog, vielen Dank für den Aufwand !


05.01.2016 12:49    |    thomas-ac

Danke für die Zahlreichen Tipps. Werde im Frühjahr meinen V70II aus 2004 gegen XC60 D4 aus 2013 eintauschen. Muss wahrscheinlich noch etwas drauflegen ;-)


24.01.2016 10:07    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo S60 II, V60 I, S80 II, V/XC70 III, XC60:

 

top oder flop ?

 

[...] @Dr.Vukadin

dann wird hier fast alles abgedeckt:

http://www.motor-talk.de/.../...heckliste-schwachstellen-t5216812.html

 

ich wurde aber nochmals empfehlen das Innenraum bei S80 zu schauen. Die Fahrzeuge sind wirklich sehr [...]

 

Artikel lesen ...


01.02.2016 09:08    |    klassiko

Hallo

bei mir stellt sich momentan die Frage dieses Auto

http://suchen.mobile.de/.../221114428.html?...

oder dieser

http://suchen.mobile.de/.../218263690.html?...

Bei einer Km Leistung von ca 10-15000 pro Jahr ist auch ein Benziner nicht verkehrt.

Ich habe noch nie einen VOLVO gefahren und komme aus der BMW Schiene.

Da ich einwenig ein Ausstattungs Junkie bin tendiere ich mehr zum Diesel. Aber der Preis vom Benziner ist halt auch sehr günstig

Ich hoffe das ich hier ein wenig Licht ins dunkle bringen kann und bedanke mich schon mal im voraus.


01.02.2016 20:03    |    Bierkarsten

Hallo liebe Volvofans,

ich habe folgendes Problem und V60 Bj 11 D3 163PS hat nun schon zweimal Kühlwasser von Max auf Min verbraucht.

Die Werkstatt hat Färbemittel eingefüllt und festgestellt, dass es keinen offensichtlichen Verlust gibt. Nach den Ausführungen von Roadrunner fällt unser Liebling voll in die Problemgruppe. Was wäre der nächste Schritt eurer Meinung nach. Verkaufen, reparieren oder ?

 

Für ein paar Meinungen wäre ich dankbar


27.03.2016 17:34    |    MONDEOHANNES2013

Nachdem mein Mondeo 2,0Ltr. Bj 2001 bei 299580 Km den Geist aufgab,habe ich mich jetzt für einen Volvo v70 2,4D Automatik mit 163 PS entschieden.Der informative Blog den ich hier lesen durfte gibt mir ein sicheres Gefühl das ich die richtige Wahl getroffen habe,und das ich für die Zukunft weiß auf was ich achten sollte.

Danke Klaus für die Informationen.


25.06.2016 12:52    |    Anton6

Hay Roadrunner. Was sagst den zu diesem Fahrzeug?

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=291325060


04.07.2016 22:20    |    Michele12

Hallo roadrunner Ich möchte mir einen volvo zulegen. Anbei das auto: Fahrzeugangebot: Volvo XC60 D5 AWD Summum Panoramadach +2.Satz LMFelgen für 23300 EUR

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=228441425

Meine fragen: auf was muss ich achten und wie ist der preis angesetzt? Vielen dank im vorraus und grüsse


20.09.2016 10:48    |    Es12ne05fu11F

Guten Tag will ein Volvo cx60 d5 215 awd kaufen hat der auch deise probleme mit dem wasser verlust


18.11.2016 08:45    |    fun67

Hallo Roadrunner,

ich habe einen Volvo XC60 T6 3,2 180 KW 245PS mit einer Laufleistung von 37 TKm zu einem Preis von 18.999,00€ auf Mobile.de gefunden . Würde dieses Fahrzeug auf LPG umbauen lassen. Was sagst Du dazu?

Danke für Deine Meinung.

 

MfG

Andreas Weiß


18.11.2016 12:14    |    Kuschno

hallo an die Volvo cracks,

ich will mir da mal eure Meinung einholen.

Da ich gezwungener Maßen von meinem Ford SMax mit Motorschaden jetzt auf einen XC60 umsteigen möchte.

Ein Volvo Vertragshändler hat mir da ein Angebot von einem XC60 D3 AWD Ocean Race mit Polestar, also 215 PS, EZ ist 07.2011 gemacht. Austattung Top, das einzige was er nicht hat ist Standheizung und ein Automatikgetriebe. Sonst hat er alles was Volvo zu bieten hat. Er hat ca. 86000 Km runter und wurde vor ort scheckheftgepflegt. Die einzigen Mängel sind ein Kratzer an der Tür, ein behobener leichter Heckschaden ( Stoßfänger lackiert) und die bremsscheiben sind etwas eingelaufen, sowie das die Rückfahrkamera spackt, mal geht sie mal nicht. Ein bisschen Kopfzerbrechen macht mir nur der D3 Antrieb (Schwachstelle Kopfdichtung etc.) und das nicht vorhandene Automatikgetriebe.

Aber nun zur wesentlichen Frage da ja Roadrunner eine sehr datailierte beschreibung dargelegt hat. ob sich dieser Kauf auch lohnt? Da ich durch den Ford schon ein etwas gebranntes Kind bin, (Turbo def. DPF def. Motorschaden und und und) Da hab ich keine lust mehr drauf. Bin auch kein kurzstreckenfahrer, ca. 17000 km im Jahr. Der Angebotspreis liegt jetzt bei 22000€, ist das angemessen?

Nach Anfrage von evtl. Schwachstellen meinte der Verkäufer das er den Vobesitzer kenne, sowie das bei dem Auto keine schwachstellen anzumerken sind. Hab mir schon überlegt mal den Vorbesitzer anzurufen.

Wobei ich nach der Probefahrt schon ehrlich beeindruckt bin.

Für eure meinung wäre ich dankbar.

 

Danke schon mal

Kuschno


18.11.2016 22:10    |    fun67

Hallo Klaus,

Mein Gasumbauer Hager in Berlin teilt mir mit das der T6 mit 245 PS ein Einspritzer sei und daher nicht auf LPG umgerüstet werden kann. Ist dem so und handelt es sich bei dem T6 um ein Einspritzmotor?

Grüße

Andreas


28.02.2017 19:55    |    ossibrain

Hallo,

 

ich habe diesen XC60 in der näheren Auswahl: https://home.mobile.de/WAGNERAUTOMOBILEGMBHCOKG#des_239784821

 

Mich würde die Meinung von Volvo Profis sehr interessieren!

 

Viele, fragende Grüße

ossibrain


Deine Antwort auf "Volvo XC60 - Kaufberatung, Checkliste & Schwachstellen"

Blogautor(en)

Roadrunner_1970 Roadrunner_1970

Graf Yoster

Volvo

Oldschool Petrolhead und Hobby-Do It Yourself-Braumeister mit einer Schwäche für automobile Nischenmarken, Youngtimer sowie Swiss Made, Glashütte & Junghans Vintage Armbanduhren.

Besucher

  • anonym
  • LKOS
  • knoerz
  • Kaffee_Mann
  • raro_666
  • Rost.doc
  • Trasher29
  • jrich
  • hapkromp
  • b6000

Blogleser (67)

Meine Bilder