ForumS60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  6. XC60 D4 für Wenigfahrer?!

XC60 D4 für Wenigfahrer?!

Volvo XC60 D
Themenstarteram 23. März 2017 um 12:13

Schau mich derzeit ein wenig nach einem XC60 um alter so 1-2 Jahre.

Aufgrund der Laufleistung die ansteht würde ich denken zu einem Benziner zu greifen.

Nur kosten die mal ~10000€ mehr als vergleichbare Dieselfahrzeuge.

Nun meinte mein Händler warum nicht zu einem Diesel greifen aufgrund der Anschaffungskosten.

Nur bin ich mir nicht sicher ob das auf Dauer wirklich das richtige für den Motor ist.

Laufleistung würde ich denken kommen ~10.000KM jährlich zusammen

Kann da jemand aus Erfahrung sprechen ob der Diesel vielleicht wirklich eine alternative ist?!

Bisher gab es bei uns nur Benziner daher keine Erfahrung in Sachen Diesel.

Beste Antwort im Thema

Ja hier liest man wieder mal die Dieselempfehlung bei so einer Laufleistung, obwohl wohl Keiner der Schreibenden einen Diesel für 10000km/Jahr gekauft hat....ich verstehe das nicht. Für das Fahrprofil passt ein Benziner einfach besser und das sieht hier doch eigentlich Jeder so, oder? Die Tatsache, das Benziner selten sind, macht das auch nicht falsch und es gibt bei mobile zumindest 2 (im Gegensatz zu den Billigdieseln, gut ausgestattette) Benziner im untersten Preissegment. Ganz nebenbei, wenn ein Diesel im Winter länger steht, dann kriegt er Batterieprobleme....der benötigte Startstrom ist deutlich größer und Volvo Batterien sind nicht üppig. Und die sagenhafte tolle Performance des Diesels mit dem satten Drehmoment behaupten auch nur sparsame Menschen, die sich seit Ewigkeiten keinen modernen Benziner geleistet haben. Da ist der Drehmomentverlauf mittlerweile auch satt und deutlich angenehmer, als beim Diesel. Aber egal, ich würde mir den Stress des Diesels bei der Laufleistung nicht antun, warum auch? Nicht das Kommunen auch in D mal zu einfachen Lösungen greifen und einfach Tageweise Dieselfahrverbote aussprechen und das unabhängig von der Abgasnorm. Ist dann besser zu kontrollieren...;)

Und an den TE.....suche etwas, geb vielleicht auch etwas mehr Geld aus und geniesse das schönere und stressfreiere Fahren und Eines kannst Du mir glauben,......wenn an der Waschstrasse einer der hier Dieselfahrenden auf Dich und Deinen T6 trifft, redet Keiner von den Vorteilen des Diesels...:p

KUM

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Wie kommen die wenigen km den zustande?

Durch Ultrakurzstreckenfahrten unter 20km, oder steht er nur viel rum, läuft aber wenn dann auch?

Ersteres ist für jeden Motor schlecht, für einen Diesel allerdings mehr, bei zweiterem würde ich nur für den Winter ein anständiges Batterieerhaltungsladegerät vorsehen, ansonsten sollte es da keine Pobs geben.

Themenstarteram 23. März 2017 um 13:11

Wenn dann eher das er länger mal steht.

Sicherlich auch mal kurze Strecken aber für den täglichen Kurzstreckenbetrieb steht ja noch ein Benziner parat.

Allerdings wird halt noch ein zweites größeres Auto benötigt.

Deshalb der Gedanke zum XC60

In dem Fall sollte technisch nichts gegen den Diesel sprechen.

Es werden sich im Vergleich zum Benziner aber einige Betriebskosten erhöhen: höhere KFZ-Steuer, ggf. auch höhere Haftplicht-Versicherungskosten.

Sollte man in einem Ballungsraum wohnen, wo aktuell in der Kommunalpolitik aktiv ein Dieselfahrverbot durchgesetzt werden soll (z.B. Stuttgart) und man auf freie Zufahrt angewiesen ist, solltest du dir bewusst sein, das du in dem Fall auf den Benziner zurückgreifen musst.

Benziner 10000 € teurer als Diesel? Das kann aber nur für den T6 gelten, oder? Bzw. dann, wenn der Diesel die dreifache Laufleistung hat? Ansonsten kann ich da keine so großen Unterschiede erkennen. Allerdings ist das Benziner-Angebot halt schlichtweg sehr begrenzt, bei den Dieseln hat man freie Auswahl.

Gruß

Walther

Also ich würde mir einen Benziner kaufen, wenn du wenig fährst!

Erstmal kommen die Blauen Plaketten und man weiß nicht was die sich noch ausdenken :D

Aber allein wegen wenig KM bzw das er wenig gefahren wird, würde ich einen Benziner nehmen!

Fahre auch so ca 10000km im Jahr. Es ist ein T5 geworden. Es war die richtige Entscheidung.

Zitat:

@HulaHoop schrieb am 23. März 2017 um 13:49:11 Uhr:

In dem Fall sollte technisch nichts gegen den Diesel sprechen.

Es werden sich im Vergleich zum Benziner aber einige Betriebskosten erhöhen: höhere KFZ-Steuer, ggf. auch höhere Haftplicht-Versicherungskosten.

Sollte man in einem Ballungsraum wohnen, wo aktuell in der Kommunalpolitik aktiv ein Dieselfahrverbot durchgesetzt werden soll (z.B. Stuttgart) und man auf freie Zufahrt angewiesen ist, solltest du dir bewusst sein, das du in dem Fall auf den Benziner zurückgreifen musst.

Diese Aussage verschweigt aber, daß es sich bei 1-2 Jahren alten D4 um die neuen VEA-Motoren handelt und die haben Euro 6 - sind also überhaupt nicht von der aktuellen Diesel-Diskussion betroffen.

Die Kfz-Steuer ist beim Diesel natürlich höher.

Bei der Versicherung dürfte kaum ein Unterschied bestehen, denn ein Diesel mit 10TKM/Jahr stellt erst einmal kein größeres Risiko dar als ein Benziner mit 10TKM/Jahr. Einzig etwas höhere Reparatur/Ersatzteilkosten müssen in die Prämie eingepreist werden.

Meiner Meinung nach passt der Diesel von der Charakteristik her (400NM !) besser zum XC60 als der Benziner - es sei denn man will den XC60 zackig treiben und schaut nicht auf den Verbrauch ...

Zitat:

@Turbolet410 schrieb am 23. März 2017 um 20:41:39 Uhr:

Diese Aussage verschweigt aber, daß es sich bei 1-2 Jahren alten D4 um die neuen VEA-Motoren handelt und die haben Euro 6 - sind also überhaupt nicht von der aktuellen Diesel-Diskussion betroffen.

Die Kfz-Steuer ist beim Diesel natürlich höher.

Ja, aber in den Zeitraum fallen noch knapp auch noch die alten 5-Zylinder Diesel, die bis 03/2015 gebaut wurden und ggf. eine später EZ haben. Und die sind Euro5 und wären betroffen.

Generell sind das sehr spezielle Fälle, wo das zu beachten wäre. Bei Euro 6 Diesel kann man relativ bedenkenlos zugreifen.

Themenstarteram 24. März 2017 um 0:02

Zitat:

@WML schrieb am 23. März 2017 um 14:19:13 Uhr:

Benziner 10000 € teurer als Diesel? Das kann aber nur für den T6 gelten, oder? Bzw. dann, wenn der Diesel die dreifache Laufleistung hat? Ansonsten kann ich da keine so großen Unterschiede erkennen. Allerdings ist das Benziner-Angebot halt schlichtweg sehr begrenzt, bei den Dieseln hat man freie Auswahl.

Gruß

Walther

http://selekt.volvocars.de/.../T5-Geartronic-Momentum-t4bhcgwn

http://selekt.volvocars.de/.../...ER-NAVI-XENON-HARMAN-KARDON-nqbp5um9

 

Nur mal so als vergleich.

Aber so wie ich das hier grade deute solang der Diesel Euro6 hat scheint ja Grundsätzlich nichts gegen den Diesel zu sprechen.

Nur halt Wartungskosten und Steuern sind etwas höher.

Ja hier liest man wieder mal die Dieselempfehlung bei so einer Laufleistung, obwohl wohl Keiner der Schreibenden einen Diesel für 10000km/Jahr gekauft hat....ich verstehe das nicht. Für das Fahrprofil passt ein Benziner einfach besser und das sieht hier doch eigentlich Jeder so, oder? Die Tatsache, das Benziner selten sind, macht das auch nicht falsch und es gibt bei mobile zumindest 2 (im Gegensatz zu den Billigdieseln, gut ausgestattette) Benziner im untersten Preissegment. Ganz nebenbei, wenn ein Diesel im Winter länger steht, dann kriegt er Batterieprobleme....der benötigte Startstrom ist deutlich größer und Volvo Batterien sind nicht üppig. Und die sagenhafte tolle Performance des Diesels mit dem satten Drehmoment behaupten auch nur sparsame Menschen, die sich seit Ewigkeiten keinen modernen Benziner geleistet haben. Da ist der Drehmomentverlauf mittlerweile auch satt und deutlich angenehmer, als beim Diesel. Aber egal, ich würde mir den Stress des Diesels bei der Laufleistung nicht antun, warum auch? Nicht das Kommunen auch in D mal zu einfachen Lösungen greifen und einfach Tageweise Dieselfahrverbote aussprechen und das unabhängig von der Abgasnorm. Ist dann besser zu kontrollieren...;)

Und an den TE.....suche etwas, geb vielleicht auch etwas mehr Geld aus und geniesse das schönere und stressfreiere Fahren und Eines kannst Du mir glauben,......wenn an der Waschstrasse einer der hier Dieselfahrenden auf Dich und Deinen T6 trifft, redet Keiner von den Vorteilen des Diesels...:p

KUM

Ich habe grds. die selbe Überlegung:

Jährliche (Gesamt-)Fahrleistung:

~18.000 km

Fahrprofil:

mehrmals täglich 3-4km (Alltag)

2-3x/Woche 6-10km (Alltag)

1x/Woche 20-30km (Wochenendfahrten)

1x/Monat 100km

2x/Jahr 500-600km (Urlaubsfahrten)

Das Fahrzeug wird also mehrmals täglich gefahren, wenn auch unter der Woche nur auf Kurzstrecken, Euro 5/6 ist hier im ländlichen Bereich kein Thema.

Ich sehe das ähnlich: Aktuell sind als Jahreswagen praktische keine XC60-Benziner zu finden, dafür umso mehr XC60 Momentum D3/D4 mit -für mich- ausreichender Ausstattung. Beim V70 hat man sogar den Eindruck, dass zum Schluss gar keine Benziner mehr gebaut wurden...

Ein Benziner der Konkurrenz bietet -meiner Meinung nach- leider nicht die entsprechende Volvo-Sicherheit...

Wäre denn bei obigen Fahrprofil der Diesel eher zu empfehlen oder hat jemand ein ähnliches Profil und entsprechende Erfahrungen?

@KUMXC

Wenn der Diesel in der Anschaffung wirklich so viel günstiger ist und die Jahreslaufleistung sich nicht ausschließlich in Kurzstreckenfahrten aufteilt wie vom TE angegeben, dann spricht doch nichts gegen den Diesel. Was konkret vom Fahrprofil her soll denn wo genau nichts passen?

Das Turbobenziner nun auch eine bessere Drehmomentcharkteristik bieten - ohne Frage, aber das die pauschal besser sind als Diesel deckt sich nicht mit meiner Erfahrung. Das ist ziemlich Motortyp abhängig.

Zitat:

@Helge4711 schrieb am 24. März 2017 um 11:22:19 Uhr:

 

Fahrprofil:

mehrmals täglich 3-4km (Alltag)

2-3x/Woche 6-10km (Alltag)

1x/Woche 20-30km (Wochenendfahrten)

1x/Monat 100km

2x/Jahr 500-600km (Urlaubsfahrten)

Auch wenn hier nach XC60 gefragt wurde, das da oben ist so ziemlich exakt das Fahrprofil mit dem der V60 D6, also der Diesel Plug-in-Hybrid beworben wurde.

Themenstarteram 24. März 2017 um 12:09

Für mich würde als Alternative noch der neue Mazda CX5 infrage kommen.

Den würde ich als Benziner für das Geld als Neuwagen erhalten.

Andersrum würde ich auch gern Markentreu bleiben.

Mein Händler meinte gleich zu mir einen XC60 als Benziner wird er so schnell nicht auf dem Hof haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen