ForumS60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  6. XC60 Automatik bei Frostwetter

XC60 Automatik bei Frostwetter

Volvo XC60 D
Themenstarteram 14. Februar 2017 um 11:35

Hallo zusammen,

die Automatik meines XC60 D3 FWD (40.000 km) benötigt bei Außentemperaturen unter 0 Grad immer 2-3 Kilometer Fahrtstrecke, bis sie nach einem Kaltstart normal schaltet. Ist das normal? Bis dahin müsste ich den Motor drehzahlmässig hochjubeln, um einigermaßen von der Stelle zu kommen. Irgendwann schaltet sie dann wie gewohnt und alles ist gut. Ist das ein Bug oder ein Feature?

Viele Grüße

Beste Antwort im Thema

Nur zun Verständnis:

Dieses Verhalten der Automatik liegt aber nicht in ihr selber begründet (die Automatik muß nicht warmgefahren werden).

Sondern die Steuerung sorgt dafür, daß der Motor höher dreht bis eine gewisse Kühlwassertemperatur (im "kleinen" Kühlkreislauf) erreicht ist. Das soll auf diese Art schneller erreicht werden, vor Allem um die Abgaswerte schnell in den "grünen" Bereich zu bekommen.

Bei meinem V60D4 VEA dauert das max. 4-5 Min.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Merke da keinen Unterschied. Ich fahre den Motor meist eher langsam warm. Nur einmal, durch einer Fahrt zur Notaufnahme, war es notwendig, die volle Leistung abzuverlangen. Ohne Probleme.

Dauert schon ein bisschen bis die Automatik warm ist. Und bis dahin schaltet sie etwas später.

Stört mich persönlich jetzt aber nicht, da ich immer recht sachte warmfahre.

Ich kenn das Phänomen - allerdings vom V70 D5 (das Getriebe dürfte aber so ziemlich identisch sein). Bisher bei mir ohne Probleme. Hier iM Forum war mal zu lesen dass das Absicht sei damit der Motor schneller auf Temperatur kommt - ob das allerdings wirklich der Grund ist oder was anderes ("Schongang" wegen kaltem Öl oder so) weiß ich nicht....

am 14. Februar 2017 um 12:07

Habe genau das selbe Verhalten. Und ich mag es nicht. Da ich, wenn ich von Arbeit losfahre keine Möglichkeit habe ihn langsam warm zu fahren. Da ich sofort in Stadtverkehr und 1000m weiter auf der Autobahn bin. Und das Anfahren an der Ampel tut schon weh wenn man kein Hinderniss sein will, da er bis fast 3000u/min partout nicht schalten will. Ich habe auch nicht wirklich Verständnis dafür, denn das was man den Getriebe gutes tun will, belastet man den Motor um so mehr. Habe mir jetzt einen Motorvorwärmer einbauen lassen, um wenigstens früh das Problem nicht mehr zu haben.

Zitat:

@Theju2003 schrieb am 14. Februar 2017 um 11:35:09 Uhr:

Hallo zusammen,

die Automatik meines XC60 D3 FWD (40.000 km) benötigt bei Außentemperaturen unter 0 Grad immer 2-3 Kilometer Fahrtstrecke, bis sie nach einem Kaltstart normal schaltet. Ist das normal? Bis dahin müsste ich den Motor drehzahlmässig hochjubeln, um einigermaßen von der Stelle zu kommen. Irgendwann schaltet sie dann wie gewohnt und alles ist gut. Ist das ein Bug oder ein Feature?

Viele Grüße

Das ist ein Feature und auch so im Handbuch beschrieben

Am Anfang kommt es einen vor als hätte man 90PS und ein Gummiband dass einen zurück hält. Die Wanderbrücke bleibt immer offen.

Nur zun Verständnis:

Dieses Verhalten der Automatik liegt aber nicht in ihr selber begründet (die Automatik muß nicht warmgefahren werden).

Sondern die Steuerung sorgt dafür, daß der Motor höher dreht bis eine gewisse Kühlwassertemperatur (im "kleinen" Kühlkreislauf) erreicht ist. Das soll auf diese Art schneller erreicht werden, vor Allem um die Abgaswerte schnell in den "grünen" Bereich zu bekommen.

Bei meinem V60D4 VEA dauert das max. 4-5 Min.

Themenstarteram 14. Februar 2017 um 12:53

Vielen Dank für die schnellen und kompetenten Rückmeldungen. Das Forum ist ja mindestens genau so gut, wie der Wagen selber :)

Nächste Woche ist die Jahresinspektion beim Freundlichen. Nach gut 13 Monaten Besiitzstand und 20.000 gefahrenen Kilometern Zeit für ein erstes Fazit. Werde dann berichten..

VG

Ich mag diese Funktion auch überhaupt nicht. Vor allem ist während dieser 3 Minuten auch die Motorbremse aus. Entweder rödelt man laut und kraftlos zwischen 2.000 und 3.000 U/min rum, oder beim Gaswegnehmen geht's dann aber sofort in den Leerlauf.

Das nächste Frühjahr kommt bestimmt.

Grüße

clubscher

Da ich damals die Probefahrten auch eher in der kälteren Jahreszeit durchführen konnte, war das für mich kein Problem mit dem "höher drehen". ;)

Selbst mit der werkseitig verbauten Standheizung dauert´s die ersten 1-2 Kilometer, bis er weniger hoch dreht, aber mich persönlich stört´s nicht.

Mir ist das bei manch anderen Herstellern auch aufgefallen...nicht ein VOLVO-typisches "Problem". ;)

Hallo zusammen.

Habe einen xc60 awd D5. Ist mir bei meinem noch nicht aufgefallen. Wäre das Losfahren im S-Modus und schalten von Hand eine Alternative?

Themenstarteram 14. Februar 2017 um 13:53

Noch ein Nachtrag. Einen kalten Diesel-Motor (gerade wenn es wie diese Tage -10 Grad morgens ist) aus dem Stand mit so hohen Drehzahlen fahren zu müssen, ist mir äußerst unangenehm und befremdlich. Da müssten den Volvo Technikern doch wohl eigentlich eine bessere Lösungen einfallen. Das Auto ist doch ansonsten sehr ausgereift und zuverlässig.. VG

Zitat:

@Rudi5660 schrieb am 14. Februar 2017 um 13:50:14 Uhr:

Hallo zusammen.

Habe einen xc60 awd D5. Ist mir bei meinem noch nicht aufgefallen. Wäre das Losfahren im S-Modus und schalten von Hand eine Alternative?

Weder der Motor, geschweige denn das Automatikgetriebe des XC60 D5 hat irgend etwas mit dem hier genannten Getriebe zu tun. Von daher greift der Vorschlag nicht. Du kannst auch so viel mit der Hand schalten wie Du willst.

Es geht um die Funktion, das das Getriebe beim Kaltstart für eine kurze Zeit im Wandler rührt, danach praktisch nicht mehr. Und weil sich die neue GT warm praktisch wie ein Handschalter fährt, ist dieses Verhalten (was in etwa an das gesamt-Verhalten des bisherigen GT erinnert) etwas irritieren.

Its a feature, not a bug.

Schön ist etwas anderes und mir tut es jeden Morgen weh wenn ich den D4 sich quälen höre. Ich schalte bei kalten Temperaturen die Lüftung aus, damit der Kühlkreislauf schneller auf Temperaturen kommt. Bilde mir ein, dass es dann schneller geht...

Quälen ist sicherlich was anderes. Gequält hat sich der selige Benz meines Vaters, bei dem man beim morgendlichen Kaltstart jede Zündung anmerkte. Nachdem man mindestens 2 Minuten vorgeglüht hatte....

Dass das Fahrzeug über einen "geschlossenen" kühlkreislauf in der Warmlaufphase verfügt, der über den Wärmetauscher nur geringe Mengen laufen lässt, ist dir bekannt? Die Wärmeleistung der Lüftung beim Kaltstart kommt praktisch zu 100% von einem elektrischen Heizelement.

Deine Antwort
Ähnliche Themen