ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. X3 30d oder 35d?

X3 30d oder 35d?

BMW X3 F25
Themenstarteram 20. Februar 2013 um 13:29

Ich möchte meinen zwei Jahre alten 20d gegen einen 6Zyl. Diesel X3 eintauschen.

Welchen der beiden würdet ihr bevorzugen? Ist der 35d durch die beiden Turbos anfälliger?

Ist bekannt, ob das X3 Facelift im Sommer Motoränderungen bringt?

Beste Antwort im Thema

Coole Rauchfahne :)

Aber ach, ich verstehe den Frust ja durchaus. Ich war auch jahrzehntelang gegen Diesel. Dann hatte ich 2002-2003 einen BMW 320d als Firmenwagen und musste feststellen, dass das doch gar nicht so schlecht ist. Nach den Probefahrten letztes Jahr war dann klar, dass mein nächstes Auto ein Diesel wird und der 35d war dann auch schnell der Favorit.

Die Benzinkutscher trösten sich damit, dass ihre Kiste doch den "viel besseren Sound hat" und man "auch mal Drehzahl fahren kann". Das hilft über den Ärger hinweg, dass die selbe Karosserie mit Diesel-Maschine in einfach allen Fahrleistungen überlegen ist - zum halben Verbrauch :D

Da geben sie den verhassten Dieseln dann Namen wie "Stinker" oder "Ölbrenner". Der Frust setzt manche Menschen halt sehr zu :rolleyes:

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

das wichtigste Extra an meinem 35d ist der Motor :cool:

Meine absolut subjektive, extrem eigene, von niemand in Frage zu stellende Rangfolge:

20d ist vernünftig, aber für mich so erstrebenswert wie ein Reihen-Mittelhaus in Castrop-Rauxel :o

30d ist lustig :)

35d ist sehr sehr lustig :D

Zitat:

Original geschrieben von Adanech

Bin zur nur Laie, mir wurde aber von einem Fachmann, gesagt, dass der

Ladedruck im 35d so hoch sei, das die Haltbarkeit beeinträchtigt werden könnte.

Genau dies wurde mir auch gesagt. Für mich war das letztlich die entscheidende Aussage für den 30d, da ich meine BMW immer vergleichsweise lange fahre bzw. fahren will (meinen letzten 320d touring (E46) hatte ich ca. 11 Jahre und damit knapp 400.000 km zurückgelegt).

 

Hinzu kam, dass bei mir ausstattungsbereinigt die Differenz zum 35d relativ hoch war, da ich die elektrisch verstellbaren Sitze nicht benötige (sicherlich eine gute Sache, aber da ich den X3 ausnahmslos alleine fahre, benötige ich dieses Ausstattungsdetail nicht und habe mir dafür eine Standheizung gegönnt.).

 

Für mein Fahrprofil ist der 30d völlig ausreichend, wobei ich auch ehrlich zugeben muss, dass ich mir in einer Fahrsituation schon mal die Durchzugskraft des 35d gewünscht habe (aber das war einmal in 8 Monaten).

 

Zum Schluss noch ein Zitat aus der "Auto Zeitung" vom 30.012013 (Kaufberatung BMW X3): "... der Top-Diesel (betört) hingegen mit unbeschreiblicher Kraft aus niedrigen Drehzahlen. Im Vergleich zu diesem Bärenmotor wirkt der brilliante X3 xDrive 30d schon fast vernünftig ..."

 

 

 

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von gordontiger

 

Zum Schluss noch ein Zitat aus der "Auto Zeitung" vom 30.012013 (Kaufberatung BMW X3): "... der Top-Diesel (betört) hingegen mit unbeschreiblicher Kraft aus niedrigen Drehzahlen. Im Vergleich zu diesem Bärenmotor wirkt der brilliante X3 xDrive 30d schon fast vernünftig ..."

Tja, ist ja so ähnlich wie bei der Entscheidung für die Ehefrau:

 

vernünftiges Bratkartoffelverhältnis oder rassige Frau :D :D:D..

egal welcher Diesel, denn jeder Diesel ist vernünftig...und mit unverkennbarer Eigenschaft: er stinkt.

weiss nicht, ich habe schon lange keinen Diesel mehr "gerochen" :confused:

Ist mir aber auch egal, IN meinem 35d stinkts nicht und zwangsläufig HINTER mir fahrende Benzinkutschen interessieren mich nicht. Hätten sich halt auch einen Diesel mit etwas mehr Bumms kaufen sollen, dann könnten sie auch mal vorne fahren...

oh, doch. Diesel stinkt auf jeden Fall. Sowohl an der Tanksäule und vor allem aus dem Auspuff.

Und wenn ich mehr "Bumms" möchte, dann sicher nicht mit einem Diesel....Haaa !:rolleyes:

habt Spass mit euren Selbstzündern.

Zitat:

Original geschrieben von stockahead

oh, doch. Diesel stinkt auf jeden Fall. Sowohl an der Tanksäule und vor allem aus dem Auspuff.

Und wenn ich mehr "Bumms" möchte, dann sicher nicht mit einem Diesel....Haaa !:rolleyes:

habt Spass mit euren Selbstzündern.

mal mit aral ultimate probieren

Zitat:

Original geschrieben von stockahead

oh, doch. Diesel stinkt auf jeden Fall. Sowohl an der Tanksäule und vor allem aus dem Auspuff.

Und wenn ich mehr "Bumms" möchte, dann sicher nicht mit einem Diesel....Haaa !:rolleyes:

habt Spass mit euren Selbstzündern.

Anscheinend sind in der Schweiz nur solche Diesel unterwegs:

http://www.youtube.com/watch?v=OIWk-W7vV1w

Coole Rauchfahne :)

Aber ach, ich verstehe den Frust ja durchaus. Ich war auch jahrzehntelang gegen Diesel. Dann hatte ich 2002-2003 einen BMW 320d als Firmenwagen und musste feststellen, dass das doch gar nicht so schlecht ist. Nach den Probefahrten letztes Jahr war dann klar, dass mein nächstes Auto ein Diesel wird und der 35d war dann auch schnell der Favorit.

Die Benzinkutscher trösten sich damit, dass ihre Kiste doch den "viel besseren Sound hat" und man "auch mal Drehzahl fahren kann". Das hilft über den Ärger hinweg, dass die selbe Karosserie mit Diesel-Maschine in einfach allen Fahrleistungen überlegen ist - zum halben Verbrauch :D

Da geben sie den verhassten Dieseln dann Namen wie "Stinker" oder "Ölbrenner". Der Frust setzt manche Menschen halt sehr zu :rolleyes:

Na das ist jetzt aber sehr einseitig.

War 12 Jahre zufriedener Dieselfahrer und bin nun wieder glücklicher Benzinfahrer.

Ab April haben wir ja dann wieder einen Diesel, leider nur den "lahmen" X3 3.0d für Frau und Familie in der Garage.

Ich möchte die Vorteile der Diesel nicht schlecht machen, vor allem dank neuer Technik klingen einige von denen auch schon richtig gut, aber ein starker Benziner ist was Leistungsentfaltung und Laufkultur angeht einfach überlegen, den Preis zahlt man an der Tankstelle, wobei auch hier schon einiges an Fortschritt passiert ist.

Was auch mit modernsten DPF nicht wegzudiskutieren ist, ein Diesel stinkt und Punkt.

Besonders übel ist es, an einem kalten morgen bergauf zu joggen und von einem Diesel überholt zu werden, der noch kalt ist, da hustet sogar mein Hund...

Zitat:

Original geschrieben von GoAllroad

Na das ist jetzt aber sehr einseitig.

War 12 Jahre zufriedener Dieselfahrer und bin nun wieder glücklicher Benzinfahrer.

Ab April haben wir ja dann wieder einen Diesel, leider nur den "lahmen" X3 3.0d für Frau und Familie in der Garage.

Ich möchte die Vorteile der Diesel nicht schlecht machen, vor allem dank neuer Technik klingen einige von denen auch schon richtig gut, aber ein starker Benziner ist was Leistungsentfaltung und Laufkultur angeht einfach überlegen, den Preis zahlt man an der Tankstelle, wobei auch hier schon einiges an Fortschritt passiert ist.

Was auch mit modernsten DPF nicht wegzudiskutieren ist, ein Diesel stinkt und Punkt.

Besonders übel ist es, an einem kalten morgen bergauf zu joggen und von einem Diesel überholt zu werden, der noch kalt ist, da hustet sogar mein Hund...

Grade wollte ich es sagen, du bringst es auf den Punkt ein Diesel wird den Benziner an jeder Tankstelle überholen, das können sich noch soviele Menschen schön reden. Noch ein Jogger mit Hund.

Für Frau und Family hätte ich den X5 5,0d oder Cayenne Diesel S geordert, da hast du einen schönen Diesel. Aber der neue X3 soll gewachsen sein. Auf Langstrecken die ich täglich fahre gibst nicht besseres als einen Diesel keine Frage und 6 Zylinder ist Laufruhe pur. Wie man einen S6 einem Biturbo vorziehen kann mußt du mir mal erklären mit 9l über die Autobahn rasen statt mit 20l stelle es mal übertrieben da. Bei RS6 setzt die Vernuft aus.

Nachdem ich in Österreich lebe und hier ab 180 der FS weg ist brauche ich auf der AB nie über 13-14 Liter eher weniger kommt noch Bundesstraße hinzu 11-12.

In der Stadt wenn ich ohne großen stop and go unterwegs bin um 14 und in ganz schlimmen Fällen 18 Liter.

Im Langzeitspeicher stehen aktuell 15,7 was gerade mal 4 mehr sind als bei meinem vorhergegangen Diesel. Nimmt man nun den geringeren Energiegehalt des 95 Okt. ES und berücksichtig, dass dieser Kraftstoff vor Steuern auch noch günstiger als der DK ist, dann ist es sogar fast vernünftig!

Erklären kann ich das dennoch nicht, würde vorschlagen Du fährst beide mal, vielleicht verstehst Du es dann ;)

Und der X3 erfüllt das Anforderungsprofil meiner Frau perfekt, abgesehen davon wächst bei uns das Geld nicht auf den Bäumen.

Zitat:

Original geschrieben von GoAllroad

Nachdem ich in Österreich lebe und hier ab 180 der FS weg ist brauche ich auf der AB nie über 13-14 Liter eher weniger kommt noch Bundesstraße hinzu 11-12.

In der Stadt wenn ich ohne großen stop and go unterwegs bin um 14 und in ganz schlimmen Fällen 18 Liter.

Im Langzeitspeicher stehen aktuell 15,7 was gerade mal 4 mehr sind als bei meinem vorhergegangen Diesel. Nimmt man nun den geringeren Energiegehalt des 95 Okt. ES und berücksichtig, dass dieser Kraftstoff vor Steuern auch noch günstiger als der DK ist, dann ist es sogar fast vernünftig!

Erklären kann ich das dennoch nicht, würde vorschlagen Du fährst beide mal, vielleicht verstehst Du es dann ;)

Und der X3 erfüllt das Anforderungsprofil meiner Frau perfekt, abgesehen davon wächst bei uns das Geld nicht auf den Bäumen.

Ich dachte das Geld liegt im Keller. Nein Spaß bei Seite. Ich arbeite sehr hart und ehrlich für mein Geld. Kombis oder Limousinen sind nicht mein Ding. Ich stehe auf SUV wie deine Frau. Meiner Meinung nach gibst es nicht besseres als hoch zu sitzen. Bei mir wird es wohl ein ML 350 Bluetec oder Cayenne Diesel S werden. Der Allroad gefällt mir aber schon, werde wohl doch mal den Biturbo fahren auch wenn es kein richtiger SUV ist. Im Ösland oder Schweiz brauchst es wirklich einen RS6 es sei denn du lebst iin Zürich, da zeigt man noch was man hat. Ich muss wohl wie du wieder zum Drittwagen greifen, obwohl es völliger Quatsch ist hatten einen GLK der nur als Drittwagen in der Garage stand, aber man ist flexibler. Welches Einsatz Gebiet hat dein X3 ? die Kinder und Hund durch die Gegend fahren und eher Kurzstrecken so in etwa ist es bei uns.

Zitat:

Original geschrieben von GoAllroad

Nachdem ich in Österreich lebe und hier ab 180 der FS weg ist brauche ich auf der AB nie über 13-14 Liter eher weniger kommt noch Bundesstraße hinzu 11-12.

In der Stadt wenn ich ohne großen stop and go unterwegs bin um 14 und in ganz schlimmen Fällen 18 Liter.

Im Langzeitspeicher stehen aktuell 15,7 was gerade mal 4 mehr sind als bei meinem vorhergegangen Diesel. Nimmt man nun den geringeren Energiegehalt des 95 Okt. ES und berücksichtig, dass dieser Kraftstoff vor Steuern auch noch günstiger als der DK ist, dann ist es sogar fast vernünftig!

Erklären kann ich das dennoch nicht, würde vorschlagen Du fährst beide mal, vielleicht verstehst Du es dann ;)

Und der X3 erfüllt das Anforderungsprofil meiner Frau perfekt, abgesehen davon wächst bei uns das Geld nicht auf den Bäumen.

Bei euch kosten die Autos auch mehr Luxusteuer als in Deutschland. Einen S6 Avant gibt es im Ösland nicht unter 100 000€. Wir bekommen die MWSt vom Staat noch wieder und ihr müßt noch draufzahlen.

Kind und Hund, hauptsächlich Kurzstrecke in der Stadt und etwas überland zum Sport.

Einmal bis zweimal im Jahr Skiurlaub, damit sich dort jeder frei bewegen kann.

Ich denke eine gute Wahl.

BTW hatte eigentlich den Biturbo Diesel geplant, nachdem ich den S6 dann aber probegefahren bin konnte ich nicht widerstehen. Bis jetzt bereue ich das jedenfalls nicht, ich fahre damit aber noch entspannter als mit meinem alten Diesel, weil dieses Auto so angenehm souverän ist.

Klar, rast man von Ampel zu Ampel und Vollgas über deutsche BAB, dann wird er deutlich mehr verbrauchen, aber beim entspannten Fahren ist er, angesichts der verfügbaren Leistung überraschend genügsam.

Deine Antwort
Ähnliche Themen