ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Wird der VW 1L wirklich gebaut?

Wird der VW 1L wirklich gebaut?

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 22. Januar 2011 um 15:46

Hallo,

weiß nicht genau wo ich den Beitrag einbauen soll deshalb hab ich einfach mal ins Lupoforum platziert, da es ja auch den 3L Lupo gibt.

Sogar in der Bildzeitung hies es vor 1-2Wochen dass das 1Liter Auto gebaut wird und das schon 2013???

http://www.welt.de/.../vw1_DW_Sonstiges_wo_896709p.jpg

Das heißt es ja so oft von VW... immer Verschiebungen usw...

Was meint ihr? Kommt das "Auto"?

Ich würde mir sofort eins nagelneu holen.... Auch eins der Allerersten...

Fahre zur Zeit den 3L und die hinteren 2 Sitze sind für mich eh überflüssig.

Es wäre auch billiger als jedes Elektroauto zu betreiben für ca. 2€ auf 100km.

Für mich ein Traumauto, da mich solche Technik begeistert. Man sieht was machbar ist.

Und von der Sicherheit... das muss jeder selber wissen.

Ich fahre ja auch oft 40km mit dem Motorrad zur Arbeit.

Braucht man wirklich mehr als solch ein Auto?

Braucht man wirklich solch hohen Komfort?

Wenn man noch nicht zu alt ist, dann sollte einem der Einstieg auch keine Probleme bereiten.

Ich finde das PERFEKTE Auto zum Arbeitfahren...

HOFFENTLICH BAUT VW DAS 1Liter AUTO!!!!!!!!!!! ABER zu einem erschwinglichen Preis bitte.

 

Gruß

Simon

Beste Antwort im Thema

Elektroautos werden sich in den nächsten 10 Jahren nicht durchsetzen. Sieht man doch schon an denen, die es bald geben wird, dass das nicht funktionieren kann. Kaum jemand wird diese Autos kaufen. Viel zu teuer in der Anschaffung, 6 STd. Ladezeit bei geringster Reichweite. Und über die Langzeithaltbarkeit von Akkus muss man wohl keinem etwas sagen, der schon mal ein Handy oder einen Laptop länger als 4 Jahre benutzt hat. Elektro ist ein Hype für Reiche mit Fuhrpark und mediengesteuerte Theoretiker, mehr nicht.

 

Die nahe Zukunft wird Verbrennungsmotoren mit Systemen zur Energierückgewinnung und mechanischen Energiespeicherung in Leichtbauautos gehören. 

 

VW soll erst Mal den neuen Lupo rausbringen und davon eine Sparvariante. Danach weiß man mehr.

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Bis dahin gibt es ~15 Elektroautos, die um die 2€ / 100km verbrauchen, leise sind und ordentlich Leistung bringen, da nicht vom Drehmoment abhängig. Ich würde sagen, das wird eine Fehlgeburt.

Dumm ist die Idee ja eigentlich nicht! Bei immer höheren Spritpreisen muss irgendwann umgedacht werden. Ich hab auch irgendwo gehört, das der Kabinenroller im Auftrag bei KTM in Kleinserie gehen soll. Aber so wie es aussieht wird das eher ein "grünes" Vorzeigemodell des VW-Konzerns, ähnlich dem 3Liter-Lupo, als ein günstiges Zweitfahrzeug. Und so wird ein eventueller Verkaufsschlager wahrscheinlich auf Grund der hohen Kosten schon im Keim erstickt. :(

Aber an die Bauform solcher Vehikel sollte man sich schon mal gewöhnen! ;)

???

Die Kiste gabs doch schon lange mit Dieselmaschine... Ist der Piech doch selbst von WOB nach HH gefahren. In Serie ist er nicht gegangen...

Elektroautos werden sich in den nächsten 10 Jahren nicht durchsetzen. Sieht man doch schon an denen, die es bald geben wird, dass das nicht funktionieren kann. Kaum jemand wird diese Autos kaufen. Viel zu teuer in der Anschaffung, 6 STd. Ladezeit bei geringster Reichweite. Und über die Langzeithaltbarkeit von Akkus muss man wohl keinem etwas sagen, der schon mal ein Handy oder einen Laptop länger als 4 Jahre benutzt hat. Elektro ist ein Hype für Reiche mit Fuhrpark und mediengesteuerte Theoretiker, mehr nicht.

 

Die nahe Zukunft wird Verbrennungsmotoren mit Systemen zur Energierückgewinnung und mechanischen Energiespeicherung in Leichtbauautos gehören. 

 

VW soll erst Mal den neuen Lupo rausbringen und davon eine Sparvariante. Danach weiß man mehr.

@gato311

Richtig, weil damals der Spritpreis zu niedrig und daher auch kaum Nachfrage um das Gefährt bestand.

@e090264

Und wie sollte die Energierückgewinnung in einem Fahrzeug ohne Akkutechniken erfolgen?

Mechanische Schwungscheiben etc. sind in einem "Leichtbaufahrzeug" wohl eher fehl am Platz.

Der 1-Liter Kabinenroller soll voraussichtlich entweder mit einem 2Zylinder tdi-Motor mit Start-Stop-Technik, oder in Kombination als Dieselhybrid betrieben werden. Akkus werden zwar benötigt, sind aber durch relativ niedrige Gewicht in Verhältnis zu anderen Fahrzeugen noch akzeptabel.

Zum "Sonntags Brötchen holen" ist er alle mal umweltverträglicher als ein tonnenschwerer Audi Q7 Hybrid. ;)

Ist ja auch noch ein Unterschied, ob Energie in einem kleineren Akku zwischengespeichert wird oder ob ein großer Akku die einzige Energiequelle ist.

 

Schau mal bei Porsche, die haben eine ziemlich clevere Lösung für eine Schwungscheibe in der Entwicklung, die klein, sehr leicht und gleichzeitig sehr effektiv ist. Genau so etwas meine ich.

Zitat:

Original geschrieben von e090264

Ist ja auch noch ein Unterschied, ob Energie in einem kleineren Akku zwischengespeichert wird oder ob ein großer Akku die einzige Energiequelle ist.

Schau mal bei Porsche, die haben eine ziemlich clevere Lösung für eine Schwungscheibe in der Entwicklung, die klein, sehr leicht und gleichzeitig sehr effektiv ist. Genau so etwas meine ich.

Wobei auf einer Autobahnfahrt eine Schwungscheibe kaum Gelegenheit hat, Bremsenergie zu speichern

 

Aber das Fahrzeug fährt und es ist auch nicht nur von Wolfsburg nach Hamburg gefahren . Ich hatte vor langer Zeit Gelegenheit in dem Wagen zu sitzen und ihn ein paar Meter zu bewegen. Der Km Stand war definitiv weit über 200.

Ich kann nur sagen, es ist ein Erlebnis dennoch bedenkt die teuren Materialien. Der 1L ist extremer Leichtbau.

Zitat:

Original geschrieben von alex2308

Bis dahin gibt es ~15 Elektroautos, die um die 2€ / 100km verbrauchen, leise sind und ordentlich Leistung bringen, da nicht vom Drehmoment abhängig. Ich würde sagen, das wird eine Fehlgeburt.

2€ pro 100 Km aber nur, wenn man den Regelmäßgen Batterie / Akku / o.ä. Wechsel nicht mitrechnet.

Sebo

Themenstarteram 23. Januar 2011 um 10:05

Das Thema ist wohl ganz gut getroffen von mir..... Freut mich.

Ja den 1L gibts schon einige Jahre. Jedoch erst seit ca. 2Jahren in neuem Design und erst seit kurzem seriennah.

Die Automobilhersteller nerven mich!!!

Wenn die wollen würden.

In England gibts 100de Kitcarhersteller mit Rohrrahmen usw. 200PS und 700kg komplett mit Dach und allem...

Die kosten alle nur einen Bruchteil unserer Nobelkarrossen.

Man denke nur an den GTM Libra.

Dann Bauen Sie den Bluemotion angeblich sparsamstes Serienfahrzeug mit weit über 1000 kg...

Ok es liegt wohl am Kunden die wollen immer mehr Komfort usw....

Mein Nachbar sagt zum Beispiel zu meinem Lupo hat der kein Xenon? keine Sitzheizung waaaaaaas? keine Klima?

keine Servolenkung und ach du meine Güte keine Zentralverriegelung?????

Und von der Größe her kann man es ja auch kein Auto nennen.... Ich solle mir doch erst mal ein "Auto" kaufen.

So ist die Einstellung der breiten Masse. Man wird ja im 3L oft nur spöttisch angelächelt... weil die Leute denken man könne sich kein größeres Auto leisten.

Ich denke da liegt das eigentliche Problem.

Der 1L ist besser als jedes Elektroauto, womöglich auch noch viel umweltfreundlicher.... (Im Endeffekt).

Es wäre ein Leichtes solche Autos zu bauen nur gibt es keinen Abnehmer dafür.

Diese Elektroautos sind nur Alibiautos.

In Detroit kam von der Messe heraus dass die Leute Autos mit 9Liter Verbrauch als sehr sparsam einstufen. (Zumindest in Amerika)

Naja im Endeffekt kann man sich eigentlich dann wieder nicht beschweren weil die Firmen bauen ja auch nur das was von der breiten Masse gefordert wird.

Im Endeffekt sind wir selber alle Schuld.

Das ist meine Meinung---> Duck und weg....

Hoffentlich kommt der 1L trotzdem... ---> kein Laden --> keine Leistungsverlust --> kein Batterieabfall --> keine beschränkte Reichtweite

Zitat:

Original geschrieben von quali

 

Wobei auf einer Autobahnfahrt eine Schwungscheibe kaum Gelegenheit hat, Bremsenergie zu speichern

Das gilt für alle Systeme zur Bremsenergierückgewinnung, auch für die in Elektroautos. Und trotzdem machen sie Sinn. Weil für die meisten Autofahrer die Welt nicht nur aus Autobahnen besteht.

Schaut doch mal nach China, dort fahren überall Elektro Roller. Die Kosten dafür sind auch hier nicht viel höher als für einen normalen Benzin-Roller. Reichweite 100km reicht für 90% der Autofahrer (90% der täglichen Fahrten betragen unter 40km).

Die Kosten für Akkus halten sich in Grenzen, da es keinen Auspuff, keine Zündung, kein Kühlwasser, kein Zahnriemen etc. gibt. Die Hersteller geben ja auch 8-10 Jahre Garantie auf die Akkus.

Wir müssen nur warten bis die Regierung die e-Autos bezuschusst. Vermutlich erst, wenn deutsche Hersteller genügend e-Autos auf dem Markt haben. Hier ist ne Liste wie es in anderen Ländern ist: http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id=1035191

Zitat:

Original geschrieben von e090264

Zitat:

Original geschrieben von quali

 

Wobei auf einer Autobahnfahrt eine Schwungscheibe kaum Gelegenheit hat, Bremsenergie zu speichern

Das gilt für alle Systeme zur Bremsenergierückgewinnung, auch für die in Elektroautos. Und trotzdem machen sie Sinn. Weil für die meisten Autofahrer die Welt nicht nur aus Autobahnen besteht.

Da gebe ich Dir Recht.

Viele Grüße

quali

Themenstarteram 2. Januar 2012 um 18:42

Da für mich das Thema des XL 1 noch immer aktuell ist wollte ich mal ein kurzes "Update" schreiben.

Der XL 1 mit angebeben 0,9Liter Verbrauch ist meiner Meinung nach wieder eine Rückschritt.

Die Reichweite beträgt nur 550km mit 10Liter das gibt einen Verbrauch von fast 2Liter auf 100km, weil der Akku mithilft aber nur bei den ersten 100km dann ist er leer und wenn man nach Berlin fährt braucht man 2Liter laut Test.

Es ist also wieder ein Rückschritt. Die 1L Zigarre von 2002 brauchte nur ca. 1Liter ohne Hybrid und ohne Batterie.

Und bei 2Liter mal ganz ehrlich da kann ich gleich nen 3L Lupo fahren mit 4 Sitzen.

Also seit 2002 ein Rückschritt..... der wahre 1Liter ist nur der erste.

Ich finde das schon sehr sehr bitter.... denn der XL 1 ist kein wahrer 1Liter sondern eigentlich bei weiten Autobahnfahrten ein 2Liter und ansonten müsste man auch noch das Akkuladen berechnen.

So kann man ja gleich einen 0,2Liter bauen und fast nur elektrisch fahren....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Wird der VW 1L wirklich gebaut?