ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Startprobleme VW Lupo 3 Liter (Diesel) - dringend

Startprobleme VW Lupo 3 Liter (Diesel) - dringend

Themenstarteram 2. September 2009 um 16:50

Moin :-)

Ich hoffe, hier kann mir jemand weiterhelfen, da bereits diverse Werkstätten mit dem folgenden Problem überfordert sind:

Mein 3 Liter Lupo springt sehr oft nicht an. Das geht wie folgt: Schlüssel rein, Zündung an, Vorglühen, Schlüssel umdrehen zum Starten - und jetzt kommt nur ein "klackendes Geräusch - also klackklackklack - bis der Lupo mit einem leichten "Stoß" ausgeht.

Die Werkstatt meinte, es liegt an der alten Batterie und hat sie ausgetauscht - dies ist jetzt 2 Monate her. Dasselbe Problem taucht seit gestern wieder auf (hier stand das Auto über Nacht allerdings im Trocknen in unserer Fahrzeughalle bei geöffneten Hallentoren).

Auffällig ist, dass das Problem gehäuft bei kühleren Temperaturen (morgens oder abends) bzw. bei Nässe auftritt.

Wenn das Auto nicht anspringt, hackt auch oft die Schaltung, d.h. ich kann nur mit Problemen von "P" auf "N" schalten etc.

An dem Kontakt zum 3. Rücklicht liegt es nicht - dies leuchtet immer auf (war auch so eine Vermutung der Werkstatt).

Alle anderen Dinge (Radio, Licht etc.) funktionieren dabei immer einwandfrei. Daher habe ich so meine Zweifel, dass es nur an der Batterie liegt.

Die Schaltelektronik wurde bereits 1 mal (ca. nach 2 Jahren Nutzungsdauer) ausgetauscht, da der Lupo damals einfach während dem Fahren ausgegangen ist und nicht mehr gestartet werden konnte. Auch hier hatte ich so meine Zweifel, dass dies das wirkliche Problem war.

Das Auto verfügt noch über eine nachträglich eingebaute Maderwarnanlage auf akustischer Basis sowie eine Standheizung (die ich aber nicht benutze).

Ich fahre das Auto selten und dann nur auf kurzen Strecken (ca. 13 km zur Arbeit oder mal zum Einkaufen).

So, wer kann mir helfen???

Ich wäre über ernstgemeinte Ratschläge sehr dankbar!

Die Kosten in der Werkstatt für die Überprüfungen sind nicht gerade billig und gebracht hat es bis jetzt nichts. :-(

Viele Grüße

Idefix14

Ähnliche Themen
17 Antworten

Moin

Die Fehler sind beim 3L immer wieder ähnlich.

Tausche den Druckspeicher und zu 60% sind diese Mängel weg.

 

http://www.motor-talk.de/.../...ebe-3000-euro-reparartur-t2081676.html

oder auch

 

http://www.motor-talk.de/.../...will-nicht-mehr-schalten-t2369910.html

Also von mir aus kann ich sagen, das die 3L Batterie ab Werk top ist, meiner ist fast genau 9 Jahre alt und immer noch die erste drin.

Das Klacken passt nun nicht so genau zum dem Problem, aber bei jedem 3L können ja vielleicht immer andere Kleinigkeiten mit dazu beitragen.

Aber schlecht anspringen, dann bei Kälte sind ganz heiße Kandidaten.

Was ggf. noch sein kann sind Masseprobleme, wie sieht der Motorraum von Deinem 3L aus, sehr verdreckt und verklebt?

 

Die Artikelnummer von VW für den Druckspeicher sollte lauten

6N0 142 433 Druckspeicher oder auch "Behälter" kostet gut 25-30€

Dann vielleicht den Ölstand richtig kontrollieren lassen, oder selber machen.

Im ersten Link findest du eine Anleitung dazu.

Lasse Dir von VW erst mal nix anderes "aufschwatzen".

 

Mfg

Frank

Druckspeicher-01a
Themenstarteram 2. September 2009 um 21:37

Moin Frank :-)

Vielen herzlichen Dank für die prompte Antwort!

Ich werde gleich nochmal den Ölstand kontrollieren (war bis jetzt aber in Ordnung) und danach den Druckspeicher erneuern lassen. Wir haben in unserer Firma eine eigene KFZ-Werkstatt, die nur die reinen Kosten der Teile in Rechnung stellt, sofern es keine große Reperatur ist. Das dürfte dann auch nicht zu teuer werden.

Ich werde danach berichten, ob es funktioniert hat!

Viele Grüße

Idefix14

Themenstarteram 22. September 2009 um 18:54

Moin :-)

So, hat etwas gedauert, aber jetzt ist der Druckspeicher getauscht und der Lupo springt einwandfrei an! Beim Hydrauliköl war zum Glück alles in Ordnung.

Vielen Dank an dieser Stelle noch mal für Eure hilfreichen Tipps!

Jetzt habe ich aber noch ein kleines Problem und hoffe auf Eure Hilfe:

Mir ist die Abdeckung des Schließzylinders der Fahrertüre in Ihre Einzelteile zerfallen. Jetzt bin ich auf der Suche nach Ersatz.

Die lapidare Antwort meiner Werkstatt und auch von A.T.U. war, dass es die Abdeckung nicht extra gibt, sondern der komplette Schließzylinder ausgetauscht werden muss...!

Das ist echt völlig verrückt! Der Schließzylinder funktioniert einwandfrei! Nur die äußere Abdeckung fehlt.

Diese würde ich schon gerne ersetzen, damit mir das Türschloss nicht beim ersten Frost zufriert.

Nur wo bekommt man so ein Ersatzteil her?

Geli

Moin

Du meinst bestimmt die Blechabdeckung über dem Schließzylinder?

Unten habe ich mal ein Foto eingestellt.

Da habe ich aber keine Idee, hatte noch nie das Problem.

Mfg

Frank

Tuerschloss
Themenstarteram 22. September 2009 um 21:29

Zitat:

Original geschrieben von M.Hunter

Moin

Du meinst bestimmt die Blechabdeckung über dem Schließzylinder?

Unten habe ich mal ein Foto eingestellt.

Da habe ich aber keine Idee, hatte noch nie das Problem.

Mfg

Frank

Stimmt, ich meine die Blechabdeckung über dem Schließzylinder!!!

Wo bekommt man so etwas???

Geli

Die Antwort willst du nicht hören

Nur als ganzes um ich glaub 80,- ?

Ich hatte das Problem auch bei meinem Allroad und habe versucht dass alte schloss zu zerlegen.

Die vordere Blende ist aber mit dem Schloss verschweisst.

Da kann man nichts austauschen.

Obwolh was du machen könntest ist ein Schloss vom Schrottplatz zu nehmen und die Innereien von deinem Schloss in dieses zu verpflanzen.

Dann würde es funktionieren.

Themenstarteram 26. September 2009 um 9:56

Moin :-)

Nein, so eine Antwort wollte ich eigentlich nicht hören ;-) - aber trotzdem danke!

Dann wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als das Schloss komplett zu tauschen... :-(

So, jetzt aber zu dem wirlich großen Problem:

Trotz neuem Druckspeicher und kontrollierten Hydraulikölstand ist das Auto heute morgen wieder nicht angesprungen :-( selbe Symptomatik wie davor - leider.

So, jetzt bin ich erstmal überfragt - woran könne es noch liegen???

Weiß jemand von Euch eine (VW) Vertragswerkstätte in München oder dem Landkreis, die sich wirklich (!) mit einem Lupo auskennt? Also eine Werkstatt, die sich u.a. auf Lupo-Reperaturen spezialisiert hat? Denn in eine "normale" Werkstätte brauche ich mein Auto nicht stellen. Die finden den Fehler eh nicht.

Verweifelte Grüße,

Idefix14

Moin

Kannst Du denn sagen von wo das Klacken kommt aus dem Motorraum oder aus dem Innenraum?

Die Relais sind hinter dem Sicherungskasten im Innenraum links unterhalb des Lenkrades, wenn es von dort kommt könnte es sich bei Dir vielleicht wirklich um ein Relaisproblem handeln.

Ich weiß nun nicht so aus dem Stegreif welches Relais für das Vorglühen verantwortlich ist.

Mfg

Frank

Zitat:

Original geschrieben von Idefix14

 

Mein 3 Liter Lupo springt sehr oft nicht an. Das geht wie folgt: Schlüssel rein, Zündung an, Vorglühen, Schlüssel umdrehen zum Starten - und jetzt kommt nur ein "klackendes Geräusch - also klackklackklack - bis der Lupo mit einem leichten "Stoß" ausgeht.

Wie Ausgeht? Ich dachte er geht erst garnicht an?

Kannst du das klackern eroieren? Kommt es von einem Relais oder vom Starter?

Ich glaube bei der ganzen Druckspeicherproblematik gibt das STG doch garnicht erst die Erlaubniss zum Starten, sollte also normalerweise ohne Geraeusche sein.

Bei Klackergeraeuschen denke ich eher an ein Relais, oder noch eher an einen Starter der nichtmehr will.

Bei den Startern oxidiert gerne der + Anschluss.

Kabel abnehmen und Abschmiergeln wirkt oft wunder.

Oder aber die Kohlebuersten vom Starter sind schon sehr abgenutzt und haben kaum noch Kontakt zum Kollektor.

In diesem Fall kann man einen starter kurzfristig mit draufklopfen zum Starten ueberreden.

Themenstarteram 4. Oktober 2009 um 22:05

Moin Frank und Tagessuppe :-)

Sorry, dass ich jetzt erst antworte, aber die letzten Tage waren ein bißchen stressig.

Also das Klacken kommt definitiv aus dem Motorraum!

Mit "ausgehen" meinte ich folgendes: es klackt (so ca. 8-10 mal) und dann hört das Klacken abrupt mit einem "Stoß" auf (man fühlt sich wie auf einem bockenden Pferd). Das Auto ist in der Zwischenzeit natürlich nicht angesprungen - sorry, falls ich mich da ungenau ausgedrückt habe.

Da ich wirklich 0 Ahnung habe, was das "Relais" und was der "Starter" ist, bitte ich um "Bilder" + eine Lagebeschreibung, damit ich das überprüfen kann ;-)

Das Auto springt im Moment nach ca. 5-10 Startversuchen dann irgendwann an. Aber das kann ja so nicht weitergehen.

Also wenn ihr weitere Tipps habt - immer her damit!

Idefix14

Einpaar Tipps hab ich ja oben geschrieben ;)

 

Schon probiert?

Moin

so hier mal ein bild wo der Anlasser beim 3L sitzt.

Ziemlich tief unten, ungefähr so groß wie schwarze 1l Colaflasche.

Mit einem kleinen schwarzen Zylinder seitlich angeflanscht, das ist der Magnetschalter.

Früher gab es beim defekten Magnetschalter einen Tipp, wenn dieser nicht mehr so wollte, mal vorm Starten mit einem Stahlhammer aufs Gehäuse schlagen, damit er sich vielleicht etwas löst.

Aber von Deiner Beschreibung würde ich nun nicht auf den Magnetschalter tippen.

Dann schon eher oxidierte Stromanschlüsse, wie schon von Tagessuppe angeführt, aber so richtig erklären kann ich mir damit nicht das "Bocken"

Oder hört man vor dem Bocken den Anlasser ins leere drehen und dann gibt es einen Ruck?

Dann könnte es vielleicht doch der Magnetschalter sein, das dieser hackt.

Schaue mal ob der Anlasser sehr rostig oder verdreckt von außen ist.

Mfg

Frank

Moin

Ich glaub ich hatte da was vergessen.

Mfg

Frank

Anlasser-1

Hallo

Habe meine ersten Lupo l3 Erfahrungen soeben hinter mir.

Das Klacken kann auch ein Versuch sein in den Leerlauf zu schalten, leicht zu erkennen wenn du in den Motorraum schaust und hinten unten der Gangsteller sich bewegt und auch die Kuplung auf und zu macht.Dann muß das Kuplungsspiel und der Gangsteller plus Druckpunkt der Kuplung eingestellt werden, geht aber nur mit hilfe der EDV an Board das heißt : Auslese Software und Kommunikation mit der Elektroni des Lupo, in der Regel Werkstatt. Das Kuplungsspiel soll alle 30000km nachgestellt werden.

Vielleicht hilfts dir wenn noch von Nöten

MfG

Jörg:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Startprobleme VW Lupo 3 Liter (Diesel) - dringend