ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Kältetod: 1l und 1,4l-Motoren nachrüsten?

Kältetod: 1l und 1,4l-Motoren nachrüsten?

Themenstarteram 7. Januar 2010 um 11:00

Hallo Leute,

wie kann ich meinen neuen Motor nachrüsten, sodas es nicht mehr zum gefürchteten und teuren Frostschaden kommt, und was kostet der Spaß?

Gruß, der Ottonormalversager

Beste Antwort im Thema

Hallo Forum,

Auto meiner Freundinn gleiches Bild.

Habe aber letzen Herbst die Kurbelgehäuseentlüftung "Nachrüstlösung" verbauen lassen.

Vergangen Mittwoch selbes Problem wieder. Öldruckwarnung nach ca. 30 Metern. Fahrzeug war vorher mehrer Tage unbewegt Tag & Nacht bei minus Graden drausen gestanden. Öl wurde auch erst gewechselt.

MFG

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Die Hälfte des Lupo-Forums beschäftigst sich mit dem Thema. Einfach mal die Threads zu Motorschaden durch Frost - Winter 2008/2009 - Betroffene bitte melden durchlesen

Zitat:

Original geschrieben von Ottonormalversager

wie kann ich meinen neuen Motor nachrüsten, sodas es nicht mehr zum gefürchteten und teuren Frostschaden kommt,

selbst wenn du es tust darfst du hinterher trotzdem das beten nicht vergessen. *grins*

Hallo Forum,

Auto meiner Freundinn gleiches Bild.

Habe aber letzen Herbst die Kurbelgehäuseentlüftung "Nachrüstlösung" verbauen lassen.

Vergangen Mittwoch selbes Problem wieder. Öldruckwarnung nach ca. 30 Metern. Fahrzeug war vorher mehrer Tage unbewegt Tag & Nacht bei minus Graden drausen gestanden. Öl wurde auch erst gewechselt.

MFG

Themenstarteram 8. Januar 2010 um 11:00

Hallo Leute,

was kostet die Nachrüstung der Kurbelwellengehäuseentlüftung?

Habe außerdem gehört, daß das Steuergerät bei einigen Modellen neu "bespielt" wird, und so eine Art Minilüfter verbaut wird. Was ist da dran?

Gibt es keine Möglichkeit, den Wagen wintertauglich zu machen? Was kostet der "Spaß"? Hab` ich jetzt nur die Wahl zwischen Angst im Winter und der Anschaffung eines anderen Kfz`s (dazu fehlt mir das nötige Kleingeld)? Das kann es doch wohl nicht sein!

Habe diesen neuen Thread eröffnet, damit die Geschädigten schnellstens zu einer Lösung kommen, wie sie nun weiter vorgehen sollten, damit der Motor eben nicht mehr kaputt friert!

Deshalb bitte KEINE Geschichten mehr in diesem Thread, über das Wie-ist-es-passiert, sondern nur über das Was-kann-man-jetzt-tun!!!!

Vielen Dank für die weiterhelfende Teilnahme,

Gruß, der Ottonormalversager

Hallo Ottonormalversager,

wie bereits geschildert, kannst du dir was von VW reinbauen lassen (100% Kulanz) zumindest bei mir! Hat aber anscheinend nichts gebracht! Hab mich auch schon mit verschieden Mechanikern unterhalten und die sagen fast alle dass dies keine 100% Lösung ist.

PS: von mir wurde keine zusätzliche Heizung eingebaut oder Software draufgespielt, lediglich so eine paar Schläuche mit verschiedenen verbindungen

Auf Kulanz bekommst du die neue Kurbelgehäuseentlüftung eigentlich nur, wenn dein Insektionsheft von VAG vollgestempelt ist. Es ist richtig, dass das ebensowenig eine 100% Lösung ist, wie rechtzeitiger Öl-Wechsel vor dem Winter. Eine totale Absicherung hat wohl nur der, der keine Kurzstrecken fährt, in einer Garage parkt oder eine andere Möglichkeit hat, den Motor bei >0°C zu halten.

Anderes Auto kaufen. Beispielsweise Golf 3. Kostet sogar weniger. Nebenher anfangen zu studieren und dann richtig Asche verdienen um das teures Auto zu kaufen (oder das Geld sinnlos auszugeben und weiter nen Lupo fahren)

274 Euro incl. Ölwechsel kostet die Nachrüstung!

wie wärs mit bisschen Frostschutz ins Öl kippen ? :D

Mal im Ernst:

Seit ich Ethanol fahre, riecht das Öl jedenfalls bei viel Kurzstrecke nicht mehr nach Benzin, sondern ganz leicht nach Schnaps. UNd Schnaps verbindet sich ja bekanntlich mit Wasser und macht es frost unempfindlicher.

Schnapps siedet aber meines Wissens bei 80 Grad..

Themenstarteram 10. Januar 2010 um 11:22

Zitat:

Original geschrieben von Ronny_AZE

274 Euro incl. Ölwechsel kostet die Nachrüstung!

Hallo Ronny,

vielen Dank, das wollte ich wissen. Ist es aber sinnvoll den Wagen nachzurüsten? Es scheint ja so, als gäbe es gleich zwei Probleme: 1.Problem: Kurbelwellengehäuseentlüftung friert dicht = Öl drückt aus Ölmessstabstutzen. 2.Problem: Es bildet sich Eis in der Ölwanne = kein funktionierender Schmiermittelkreislauf = Kolbenfresser, Motortod. Also ist das Hauptproblem, daß sich durch das schnellere Abkühlen des Aluminiummotors mehr Kondenswasser im Öl bildet als bei "normalen" Motoren (die meisten Kfz´s haben einen Motor aus Gußeisen), was noch durch Kurzstreckenfahrten begünstigt wird. Sehe ich das richtig? Verbessert mich bitte, wenn ich was falsches schreibe.

Wieviele Kilometer muß ich denn zur Maloche mindestens zurücklegen? (Unser Lupo wird im Wechsel, einen Tag sieben km hin und zurück, nächsten Tag fünfundzwanzig hin und zurück gefahren.)

Helfen 2 statt nur 1 Ölwechsel im Jahr? Lohnt sich das Umrüsten dann überhaupt oder sollte ich mir die 274 €uronen lieber sparen? Muß ich nun gezwungener Maßen in eine teure Standheizung investieren, was meiner Meinung nach die einzige effektive Lösung ist, um einen Motorschaden zu verhindern.

Gruß, der Ottonormalversager

Meiner Meinung nach ist es nicht sinnvoll den Wagen nachzurüsten, denn selbst das ist keine Lebensversicherung für den Lupo!!

Bei Deinen geschilderten Problemen handelt es sich scheinbar um den Sifon der Kurbelgehäuseentlüftung, in dem sich Ölschlamm ansammelt ( der Wasserhaltig ist ) und somit dann im Winter zufriert. Das kannst Du nur verhindern, indem Du das Ding vor Beginn der Frostperiode abmontierst und sauber machst.

Du kannst mit dem Wagen auch einmal in der Woche so viel fahren wie Du möchtest...auch das ist keine Lebensversicherung für Deinen Lupo. Der Alumotor begünstigt beim Abkühlen ungemein die Bildung von Kondenswasser. Kondenswasser bildet sich logischerweise beim Abkühlen immer, egal wieviel km Du fährst. Hier im Forum sind Kältetode bekannt von Leuten, die JEDEN Tag mehr als 50km fahren und trotzdem sind die Dinger erfroren!!

Meine Theorie dazu ist, das es sich bei Kältetoden trotz großer Strecken jeden Tag nicht um Kondenswasser in der Ölwanne handelt, sondern um den Sifon der zugefroren ist. Je mehr km das Auto auf der Uhr, desto mehr verschlammt auch der Sifon da wie gesagt dieser Ölschlamm nicht verhindert werden kann.

Es ist meiner Meinung nach auch noch nicht geklärt worden, ob nicht sogar die Wasserführungen im Motor durch Bildung von Kondenswasser einfrieren können.

Und Ölwechseln kann man eigentlich nie genug, obwohl einmal vor Beginn der Frostperiode reichen würde ( es sei denn, du fährst 30tkm im Jahr ).

Ich poste mal meinen Beitrag aus einem anderem Thread von mir hier herein...dabei hab ich eigentlich genaus den selben Gedanken wie

Ottonormalversager. Irgendwie wollte oder kann mir da keiner drauf Antworten und da wir hier beide die selbe Idee haben, stell ich es mal hier rein:

 

Hallo

Ich habe mir heute auch mal so meine Gedanken gemacht zum Thema Frosttot und VW Lupo ( bleibt ja auch nicht aus, wenn man das hier so liest ).

Wir haben unseren Lupo am 09.10.2009 bei einem VW-Händler in Ratingen gekauft...natürlich mit 1jähriger Garantie.

Lupo ist Baujahr 06/2003, 1.4er Maschine mit 60 PS ( MKB AUD ), hat original 16.700 km gelaufen. Ob die Kurbelgehäuseheizung nachgerüstet ist, weiß ich nicht.

Stand der Dinge momentan...mein Freundin braucht das Auto alle 2 Wochen für 5 Tage um damit zur Arbeit zu fahren...jeden Tag knapp 60km ( alle 2 Wochen deshalb, weil Fahrgemeinschaft ). In der Woche wo das Auto steht, wird es nur für Kurzstrecken genutzt ( einkaufen, Familie etc. ). In der anderen Woche wie gesagt jeden Tag 60 km und ein wenig Kurzstrecke.

Bisher keinerlei Probleme mit dem Fahrzeug. Steht jetzt gerade schon mal 2-4 Tage draußen in der Kälte, man steigt ein, startet und er läuft wunderbar ( kein Frostproblem ).

Da er aber erst 16.700 km auf der Uhr hat, kann der Sifon ja noch nicht sonderlich verstopft sein. Wasser im Öl scheidet momentan auch aus, da Ölwechsel erst im Oktober.

Die Sache mit dem Sifon bereitet mir aber Kopfschmerzen. Der wird ja mit der Zeit immer mehr verstopfen ( Kondenswasser bildet sich ja bei dem Motor immer, somit auch der Ölschlamm ). Ich gehe fast davon aus, das uns in den nächsten Jahren auch die Frostproblematik einholen wird.

Jetzt stellt sich für uns natürlich die Frage, was mehr Sinn macht. Das Auto wieder zu verkaufen ( eigentlich Schade drum ) und uns etwas anderes zu holen ( wird dann aber garantiert kein VW werden ) oder eine Standheizung einbauen zu lassen ( Webasto bietet sie gerade mit Einbau für 1000 € an ).

Meine frage nun....würde die Standheizung im Winter das Frostproblem beseitigen?? Recht die wärme, die die Standheizung im Wasserkreislauf erzeugt aus, um das einfrieren im Winter zu verhindern?? Scheinbar können ja auch die Wasserführungen im Motor einfrieren, die werden dann ja auf jeden Fall aufgetaut. Aber reicht es auch für die Eisbildung in der Ölwanne??

Hat jemand Erfahrungen mit der Thematik, eventuell sogar eine Standheizung verbaut??

MfG

Micha

Kann mal jemand ein Bild von diesem Sifon machen oder die Teilenummer durchgeben o.ä.?

bei dem 1.4L AUD ist das sone Sache. Ich fahre einen aus Dezember 2001 und habe keine Heizung gefunden. Nun ist es aber so, dass er laut VW nicht betroffen sei. Auch die Autobild schreibt, dass dieser Motor - da er noch aus reinem Gusseisen bestehe - nicht unter der Problematik leide.

Angeblich seien nur 1.0 und 1.4 16V betroffen. Komisch, da ich immer dachte, dass 1.0 und 1.4 8V identisch wären abgesehen vom Hubraum ...

Ich habe in letzter Zeit zudem stark auf Wasser im Öl geachtet. Ölwechsel war im Oktober. Bin letzte Zeit viel und lange Autobahn gefahren, entsprechend war wohl kein Wasser im Öl zu finden. Letzte Woche bin ich ca. 100km Stadt gefahren (nie mehr als 10km am Stück, meist erheblich weniger, zudem war es extrem kalt) und prompt habe ich am Öldeckel Ansatz von "Senf" entdeckt. Also muss schon Wasser beim Fahren aus der Ölwanne hoch verdampfen. Nach 100km schon !

Habe einen bekannten VW-Azubi gefragt, der wusste erstmal nix XD, hat aber den Meister gefragt und dieser meinte wohl, dass es schlicht an den zu engen Ölgängen liege und dass diese sehr schnell verstopfen bei diesen Motoren. Abhilfe gibt es keine. Er würde ein MOS2 Additiv verwenden um im Falle des Falles ein sofortiges Festgehen des Motors zu verhindern. Zudem würde er ein sehr hochwertiges Öl nehmen (5W40, besser noch 0W40) um im Falle einer Teilverstopfung das Zusammenbrechen des Öldrucks zu vermindern. Da das meist kurz nach dem Start passiert wo das Öl noch kalt ist, könnte dies der entscheidende Überlebensfaktor sein.

Klingt für mich logisch ...

Ich fahre seitdem wie gesagt das Meguin 5W40 (0W40 war mir für nen 1.4er mit 60PS irgendwie doch zu teuer), anstatt dem MOS2 habe ich zudem ne Packung Motorprotect reingekippt.

Mal sehen ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Kältetod: 1l und 1,4l-Motoren nachrüsten?