ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Wie lange haben Euro Turbo's gehalten?

Wie lange haben Euro Turbo's gehalten?

Audi A6 C4/4A
Themenstarteram 2. Juli 2014 um 20:06

Hallo Gemeinde...

Mich würde mal interessieren, wie lange so Eure Turbo´s gehalten haben...

Meiner ist jetzt bei knapp über 320´000 so langsam in die Vicken gegangen...

Ich hab den AEL ja erst seit Januar. Ich weiß nicht ob der Turbo schon mal getauscht wurde oder ob es noch der erste war...

Mein Nachbar hat ein wenig gelästert und meinte, es wäre wohl damals so ein Problem gewesen...

...Was ich eigentlich nicht so richtig glauben kann. Habe bisher eigentlich nur gutes von den "alten" Turbo´s gehört...

Was sind Eure Erfahrungen? (speziell beim 2,5er TDI) andere Motoren wären natürich auch interessant...

 

Ähnliche Themen
42 Antworten

385 tkm. 1. Lader, Spielfrei und ohne nennenswerten ölverbrauch.

Der Lader hält nur so gut wie sein Nutzer ihn bedient.

Zitat:

Original geschrieben von Dark-Blue-V6

Meiner ist jetzt bei knapp über 320´000 so langsam in die Vicken gegangen...

kannste mal Problem genauer beschreiben? Was ist passiert?

bei mir 330tkm und leistet immer noch super Arbeit.

Themenstarteram 2. Juli 2014 um 21:41

Die Leistung hat schleichend immer mehr nach gelassen. Ich war halt ziemlich "zäh" unterwegs...

Der Turbo lieferte nicht mehr die Werte, die er sollte. Qasi ganz unten im Toleranzbereich...

am 2. Juli 2014 um 21:42

Zitat:

Original geschrieben von Dark-Blue-V6

Die Leistung hat schleichend immer mehr nach gelassen. Ich war halt ziemlich "zäh" unterwegs...

Der Turbo lieferte nicht mehr die Werte, die er sollte. Qasi ganz unten im Toleranzbereich...

AGR und Ansaugbrücke schonmal kontrolliert ?

Olli .

Themenstarteram 2. Juli 2014 um 21:59

Jawohl. Alles wurde sorgfältig überprüft. Quasi Schritt für Schritt, um den Turbo möglichst auszuschliessen.

Jetzt bekomme ich meinen Dicken am Wochenende hoffentlich wieder.

Glaubt man das??? Diese dämliche Druckleitung für den Turbo ist kaum noch aufzutreiben :mad:

Sonst hätte ich ihn vorige Woche schon wieder gehabt...

am 3. Juli 2014 um 7:19

flesh hat es richtig gesagt, viele Leute haben einfach keine Ahnung, wie man einen turbogeladenen Motor richtig bedient. Dazu gehört ein Warmfahren, vor dem Abstellen am Stand noch etwas nachlaufen lassen, etwaige Chiptunings sollten halt nicht an die volle Grenze gehen bzw. müssen eben die anderen, wie bereits erwähnten Punkte berücksichtigt werden.

Sagt sich so leicht, aber man weiß ja nicht was der Vorbesitzer (oder der davor....) so alles angestellt haben mit dem Auto.

Also mein Lader müsste auch noch der erste sein und ist jetzt bei 296.000 km noch immer gut im Saft. Er ist nicht mehr neu, aber er tut noch, was er soll.

wie flesh angedeutet hat, ist es wichtig ab einer hohen Kilometerleistung jenseits 300tkm präventiv das Spiel vom Turbo zu prüfen, daran erkennt man recht gut, wie fit der Turbo ist und ob bereits Verkokungen aufgetreten sind.

Hier mal eine gute Beschreibung, wie man den Turbo prüft.

http://www.t4-wiki.de/wiki/Turbolader_%28Fehlersuche%29

Fliegt der Turbo auseinander, eben weil mit zu grossem Lagerspiel bei dem die Lammellen schon am Gehäuse rumeiern, weiter gefahren wurde, dann hat man erst recht den Salat, die kleinen Brocken im Innern des Motors zu entfernen, wenn er das überhaupt überlebt hat.

Mögliche Turbodefekte:

Oft stellen meistens grosse Werkstätten (bewusst?) falsche Diagnosen auf und wechseln den kompletten Turbo, meistens ist es nur eine Kleinigkeit an der Steuerung des Turbos, im Ladesystem, oder einfach ein Loch im Ladeluftkühler, wie beim Forumsmitglied Austria_VAG der Fall gewesen ist.

Auch mal das ganze Luftfiltersystem prüfen, sonst kann der Turbo kein richtiges Gleichgewicht zwischen Druck und Unterdruck herstellen, den er benötigt. Bei einem zugesetzten Luftfilter kann auch der Turbo ölen! Ist schon bei mir vorgekommen! Luftfilter getauscht, Turbo wieder trocken!

Was auch noch passieren kann: der KAT hat sich so zugesetzt, dass der Turbo keinen richtigen Druck mehr aufbauen kann. Bei den Dieselschraubern findet man ein Beispiel mit Bildern, allerdings wurde der AEL eine zeitlang mit Biodiesel betrieben, was man als Käufer nicht immer gesagt bekommt.

Praxis-(Betrugs)beispiel:

Werkstatt-Service Annahme an Kunde:

Turbo ist defekt, muss getauscht werden, kostet 2200€, Kunde meckert, dann gibt es ein "Superangebot" für 1999,99€, Kunde denkt tolle günstige Werkstatt, da gehe ich wieder hin.

Meister sagt zum Stift: bitte Turbo wechseln, Stift freut sich, denn...

die ausgebauten Turbos werden natürlich nicht weggeworfen, sondern findet man im Auktionshaus wieder.

Dasselbe geschieht auch mit Diesel-Einspritzpumpen, selbst bei einem Kollegen schon erlebt. Vectra seiner Schwester nicht mehr angesprungen, in die Opel-Werkstatt geschleppt, Werkstatt stellt "wissenschaftliche" Diagnose auf - Einspritzpumpe defekt, kostet "nur" 2000€. Kollege dankend abgelehnt, Auto nach Hause geschleppt, selbst nachgeschaut, was war es? Ein ganz banaler Endstopfen vom Diesel-Rücklaufsystem, der sich langsam auflöste und undicht wurde. Daraus entwich zwar noch kein Diesel, aber Druck, den manche Diesel im Rücklaufsystem benötigen. Den Stopfen für ein paar Cent erneuert und schon rannte die Kiste wieder.

Für mich ist es Betrug und keine Falschdiagnose der Werkstatt gewesen, war ein grosses Opel Autohaus.

am 3. Juli 2014 um 10:51

Ganz meine Meinung, bin leider selbst schon mal Opfer von so etwas geworden.

Bei meinem damaligen 4F 2.7 TDI gab es auch einen Turboschaden, hab den Motor etwas hoch gedreht, da scheint das VTG in offener Position stecken geblieben zu sein. Es pfeiffte, Verbrauch war bei 20 Liter und es leuchteten diverse Lämpchen.

Auto zu Audi gestellt, um eine erste Diagnose zu bekommen. Der hat mich angerufen und gesagt, der Turbo sei komplett defekt und der müsste unbedingt neu, natürlich inkl. Ölleitungen etc.

Ich hab zwar überlegt, hatte zu dieser Zeit aber leider niemanden an der Hand, er mir das machen hätte können und habe kurzerhand der Reparatur zugestimmt.

Rechnung war dann 2200 EUR für den neuen Turbo und Leitungen bzw. Arbeitszeit.

Hab dann darauf bestanden, den defekten Turbo mitzunehmen. Die haben sich lange gestreubt, aber als ich nicht nachgegeben habe, dem dann doch zugestimmt und mir den Turbo ins Autos gelegt.

Hab den dann genauer untersucht. Ja, er hatte Spiel an der Welle und das VTG war stecken geblieben, weil scheinbar zu sehr verrußt. Im Endeffekt wäre der Lader aber mit Sicherheit reparabel gewesen und das hätte mir dann max. 1000 EUR gekostet.

Seither fahre ich mit meinen Autos in keine VW/Audi-Buden mehr!

Themenstarteram 3. Juli 2014 um 17:27

Zitat:

Original geschrieben von Austria_VAG

flesh hat es richtig gesagt, viele Leute haben einfach keine Ahnung, wie man einen turbogeladenen Motor richtig bedient.

Das ist richtig. In manche Köpfe will das einfach nicht rein... :rolleyes:

 

Ja, zwecks Werstatt und Betrug am Kunden. Da hab ich auch schon ein Tänzchen durch...

Zum Glück ist mein Dicker jetzt in guten Händen - wo noch repariert und nicht nur ausgetauscht wird.

Grad eben den Anruf bekommen, dass ich ihn am Samstag wieder kriege... :)

 

Mein Turbo ist der zweite und wurde vor ca. 5 Jahren gewechselt.

Wir sind damals nach Kroatien mitm Boot im Schlepptau gefahren und bergauf ging auf einmal gar nichts mehr :o Zurück in Deutschland Turbo gewechselt und er rennt wieder wie ne eins :D

Mein C4 ist Scheckheftgepflegt bei Audi seit der Erstzulassung ;)

Grüße

TheRedDevil

Themenstarteram 3. Juli 2014 um 17:50

Bei wie viel km gewechselt? Ungefähr...

Mhmm ich würde schätzen bei 270.000km, is aber nur ne Vermutung. Im Moment bin ich bei 386.500km ;)

Zum Thema Werkstatt hätte ich auch noch etwas Lustiges:

Probleme mit der Klimaanlage beim Vectra A gehabt, kein Gas drin.

Also zum Boschdienst gefahren, der Onkel dort meint natürlich Expansionsventil defekt, muss man die ganze Leitung tauschen. Also nachhause gefahren, angeschaut, Ventil kann man ganz normal abschrauben. Am nächsten Morgen wieder zu dem Onkel, ihn direkt nach dem Ventil gefragt. Er geht zu seinem Schrank, holt ein passendes Ventil heraus, schraubt es in die Leitung und fertig. Auf die Frage, warum er es nicht schon gestern gleich gewechselt hat seine Antwort: Es war schon spät und er wollte nachhause . . .

Als wir vor guten 10 Jahren einen verunfallten C4 2.5TDI gekauft haben, wurde von dem grössten Audi Händler in Wien als das Auto dort stand von irgend einem Mitarbeiter der Nadelhubgeber herausgeschraubt und ein defekter, nicht passender ohne Kupferscheibe hereingedreht. Ein paar Wertsachen aus dem Auto waren natürlich auch weg.

Themenstarteram 3. Juli 2014 um 22:26

Das sind doch alles ganz nette Zahlen...

Die werde ich meinem Nachbarn demnächst mal um die Ohren klatschen... :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Wie lange haben Euro Turbo's gehalten?