ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Wie funktioniert die Reifendruckkontrolle?

Wie funktioniert die Reifendruckkontrolle?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 16. Mai 2011 um 17:41

Hab mir beim Golf die RDK mitbestellt, war ja nicht teuer und kann ja mal nützlich sein. Aber nach zwei Jahren hab ich meine Zweifel, ob dieser Gimmick überheupt funktioniert. In Slowenien ist es Pflicht, im Winter Winterreifen zu montieren, habe deswegen zwei Komplettsätze: einmal 205/16 55 und für den Sommer 225/17 45 (also bei den Flankenhöhen bin ich mir jetzt nicht sicher). Eigentlich müsste ja sie "Sirene" losgehen, wenn ich nur die Reifen wechsle? Das war mir komisch. Dann hab ich einmal einen Versuch gemacht und einem Reifen die Luft mächtig rausgelassen (unter 1 Bar). Bin dann ca. 1 km gefahren, aber es kam nichts! Als ich dann angehalten habe und den Motor ausgemacht habe und dann wieder angemacht habe, brannte dann die Warnleuchte. War dann beim :) und der konnte nichts finden.

Die Kontrolle hat ja nicht viel gekostet, aber Nutzen ist gleich null...

Wie funktioniert sie bei euch?

Ähnliche Themen
12 Antworten

Doch funktioniert...jedoch sehr ungenau/spät oder garnicht,

wenn sie nicht kalibriert wurde..

Die RDK läuft über die ABS-Sensoren-daher der günstige Mehrpreis.

Ein Reifen/Rad hat einen bestimmten Abrollumfang, der sich bei

Druckverlust verringert-->diese Differenz löst dann den Alarm aus.

Ich hatte mir mal eine Schraube eingefahren und als der

Druck sank, ging die Leuchte an...ich selbst hätte es erst

viel später gemerkt.

Am Besten ist es, deine Reifen auf gewünschten Luftdruck zu bringen

und das RDK-System anschließend per Knopfdruck kalibrieren;)

 

Gruß Volker

Moin,

also bei mir hat der VW- Händler vergessen, den Wechsel der Winterräder mit der Set-Taste zu versehen.

Nach etwa 2 Wochen leuchtete dann plötzlich die Warnleuchte.

An den montierten Reifen war alles OK, den Wechsel hat das System also erst spät erkannt.

 

Stefan

Themenstarteram 16. Mai 2011 um 19:44

Also doch eher Spielzeug!

Zitat:

Original geschrieben von Golfkaefer

Moin,

also bei mir hat der VW- Händler vergessen, den Wechsel der Winterräder mit der Set-Taste zu versehen.

Nach etwa 2 Wochen leuchtete dann plötzlich die Warnleuchte.

An den montierten Reifen war alles OK, den Wechsel hat das System also erst spät erkannt.

 

Stefan

Also, mein VW-Händler hat die Set-Taste auch vergessen zu drücken, als er von Winter auf Sommerreifen gewechselt hat. Nach 4 KM Fahrzeit ging die Warnung an...

...Die indirekten Systeme des BMW 7er sowie von Audi und VW brauchten dagegen mehr Zeit, einen Druckverlust festzustellen. In unserem Test starteten wir mit 1,0 bar Druck auf dem hinteren rechten Rad. Während der Audi und beide VW nach maximal vier Kilometern Alarm schlugen, ließ uns der BMW 26 km weiterfahren – teilweise mit Tempo 120. ...

http://www.autozeitung.de/.../...ck-kontrollen-manche-versagen-im-test

Ich kann bestätigen, dass die Warnleuchte bei mir nach 3, 4 oder 5 km angingen, nachdem von SR auf WR gewechselt wurde und die Set-taste nicht gedrückt wurde.

Das System detektiert ja auch nur, wenn ein Rad einen niedrigeren Druck hat.

Wird der komplette Satz getauscht, kann man froh sein, dass die vielleicht 0,1bar Unterschied eines einzelnen Reifens (zu vorher) überhaupt innerhalb von 3-4km erkannt werden.

Das ist doch kein Qualitätsbeweis für oder gegen ein RDK-System.

Ich hatte im Frühjahr einen ersten Alarm (ohne Radwechsel). Da gab es tatsächlich 0,1 bar Abweichung an 2 Reifen.

Zitat:

Also, mein VW-Händler hat die Set-Taste auch vergessen zu drücken, als er von Winter auf Sommerreifen gewechselt hat. Nach 4 KM Fahrzeit ging die Warnung an...

Vergessen ist gut ...

Gibt es hier überhaupt jemanden, bei dem der Ahnungslose einen Reset gemacht hat :eek: ?

Zitat:

Original geschrieben von Roger66

Vergessen ist gut ...

Gibt es hier überhaupt jemanden, bei dem der Ahnungslose einen Reset gemacht hat :eek: ?

Ja, beim letzten Radwechsel wurde das bei meinem Gölfchen wohl gemacht. Zumindest ging die Warnlampe nicht an, wie es beim vorletzen mal noch der Fall war. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Roger66

Das System detektiert ja auch nur, wenn ein Rad einen niedrigeren Druck hat.

Wird der komplette Satz getauscht, kann man froh sein, dass die vielleicht 0,1bar Unterschied eines einzelnen Reifens (zu vorher) überhaupt innerhalb von 3-4km erkannt werden.

Das ist doch kein Qualitätsbeweis für oder gegen ein RDK-System.

Ich hatte im Frühjahr einen ersten Alarm (ohne Radwechsel). Da gab es tatsächlich 0,1 bar Abweichung an 2 Reifen.

Ich bin im Moment nicht recht überzeugt von der Qualität des RDK-Systems.

Ich habe heute folgenden Test gemacht:

Ich habe vorne 2,4 bar und hinten 2,9 bar eingefüllt und dann den Reset gemacht. Dann ca. 9 km gefahren. Nun hinten rechts den Druck auf 2,4 bar reduziert. Nach weiteren 4 km kam immer noch kein Alarm.

Gut, der Test ist wohl nicht recht aussagekräftig, weil ich nur alleine unterwegs war und das Auto auch nicht extra beladen war. Das Problem könnte dabei sein, das sich in diesem Fall der Radumfang bei der Reduzierung von 2,9 auf 2,4 bar zuwenig geändert hat.

Man sollte von dem System nicht zu viel erwarten. Auch bei nennenswertem Druckverlust ändert sich der Abrollumfang ja nun nicht so riesig. Daher benötigt die Überwachung einfach Zeit und km um zuverlässig zu reagieren.

Sie ist nicht brauchbar für schnellen Druckverlust und sie ist nicht brauchbar für geringe Druckunterschiede - letzteres ist ja aber auch nicht relevant.

Vor allem jedoch ist sie auf konsequente, korrekte Bedienung der Set-Taste angewiesen. Wenn man Luft nachfüllt ohne sie zu betätigen hat man ihr schon die Hälfte ihrer Erkennungsmöglichkeit genommen falls anschließend tatsächlich eine Panne auftritt.

Ich denke aber - und sag' jetzt einfach mal - für 80% aller Reifenpannen ist sie durchaus brauchbar. Bei mir hat sie bisher 2x gebimmelt: Einmal bei Schraube im Reifen und einmal bei Radwechsel mit vergessener Taste. Würde also sagen der Aufpreis hat sich auf jeden Fall gelohnt...

Zitat:

Original geschrieben von FerencS

Ich bin im Moment nicht recht überzeugt von der Qualität des RDK-Systems.

Ich habe heute folgenden Test gemacht:

Ich habe vorne 2,4 bar und hinten 2,9 bar eingefüllt und dann den Reset gemacht. Dann ca. 9 km gefahren. Nun hinten rechts den Druck auf 2,4 bar reduziert. Nach weiteren 4 km kam immer noch kein Alarm.

Puh, 9km können etwas knapp gewesen sein. Mit dem Drücken der Set-Taste löst man keine augenblickliche Einstellung eines Wertes aus (was die Taste vermuten lassen kann): das ginge nur wenn Sensoren in den Reifen wären und man den Ist-Wert einfach auslesen könnte.

Nein, wenn man auf Set drückt, dann beginnt das System zu lernen. Es versucht in den verschiedenen Fahrsituationen herauszufinden was denn "normal" ist. Wie lang der Vorgang dauert weiß ich nicht, könnten aber mehr als 9 Kilometer sein.

Erst später vergleicht es dann den Ist-Zustand mit den Soll-Werten und alarmiert bei einer Abweichung. Das System kann natürlich nicht überzeugen wenn man einen richtig starken Druckverlust hat (z.B. Ventil verloren, Reifen aufgerissen). Aber das merkt man auch ohne Warnsystem sofort.

Nein, die Aufgabe ist bei einem schleichenden Druckverlust zu warnen. Das merkt man nicht zwangsläufig (würde man natürlich, wenn man bei jedem Tanken zusammen mit dem Ölstand auch den Reifendruck kontrollieren würde - ich gebe ganz offen zu, dass ich das viel seltener mache) und da hilft es doch schon, wenn man nur 100 km mit 1 bar zu wenig auf dem Reifen gefahren ist (was noch nicht dramatisch ist) als dass einem 500 km später und bei mittlerweile 1,5 bar zu wenig der Reifen um die Ohren fliegt.

Ein richtiges Kontrollsystem ist also sicher etwas besser, aber auch viel aufwändiger. Hier ist der Materialpreis ein Reset-Taster und ein Kabel zur Bremselektronik und dafür bekommt man ein System, das besser ist als nichts.

vg, Johannes

Zitat:

Original geschrieben von FerencS

Das Problem könnte dabei sein, das sich in diesem Fall der Radumfang bei der Reduzierung von 2,9 auf 2,4 bar zuwenig geändert hat.

Das sehe ich auch so. Die Flanken werden erst Richtung 1 bar so weich, dass sich der resultierende Abrollumfang deutlich verringert.

Umgekehrt begrenzt der Stahlgürtel die Ausdehnung bei hohen Drücken, selbst von 3 auf 10 bar würde ich keine nennenswerte Änderung erwarten. Hart ist hart ;).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Wie funktioniert die Reifendruckkontrolle?