ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Werktatt für Lupo 3L Umbau

Werktatt für Lupo 3L Umbau

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 3. März 2014 um 14:11

Hallo zusammen,

kennt jemand hier aus dem Forum eine Werkstatt in NRW, die den Umbau eines 3l Lupos vornehmen kann?

Umgebaut werden soll, die Schaltung, also von hydraulisch auf manuell.

Ich bin mir auch unsicher ob sich der Aufwand überhaupt lohnt. Ich habe einen 3L Lupo mit 327.000 Km geschenkt bekommen, der alle 4-6 Wochen die Getriebe Grundeinstellung braucht.

Ich kann jetzt nicht sagen, warum das so ist und die Werkstätten haben eigentlich auch keine Erklärung dafür aber bevor ich den Leidensweg mit neuem Gansteller, Hydraulikbehälter usw. betrete, könnte ich doch einfach den Umbau machen lassen und hätte dann eventuell Ruhe.

Wie hoch wären wohl die Kosten für einen Umbau in einer Werkstatt?

Welche Gesamtlaufleistung läßt sich erwarten? Gibt es überhaupt jemand, der mehr als 400.000 Km mit einem Lupo 3L erreichen konnte?

Ich möchte mich schon jetzt für jede Einschätzung/Antwort bedanken.

Gruß Jörg

Ähnliche Themen
23 Antworten
am 3. März 2014 um 15:40

Hallo Jörg,

welche Probleme treten nach 4 - 6 Wochen ohne GE auf, bitte genauer beschreiben.

Gruß

Lothar

 

Zitat:

Original geschrieben von PaavoNurmi

 

Wie hoch wären wohl die Kosten für einen Umbau in einer Werkstatt?

da kommt wahrscheinlich einiges zusammen, hier mal ein Überblick welcher Aufwand damit verbunden ist.

http://www.lupo3lclub.de/.../viewtopic.php?...

Zitat:

Original geschrieben von PaavoNurmi

 

Welche Gesamtlaufleistung läßt sich erwarten? Gibt es überhaupt jemand, der mehr als 400.000 Km mit einem Lupo 3L erreichen konnte?

da gibt es schon einige.

http://www.lupo3lclub.de/.../viewtopic.php?...

Themenstarteram 3. März 2014 um 16:34

Hallo Lothar,

nach 4-6 Wochen merkt man, dass die Schaltvorgänge länger brauchen, dann wird nicht mehr sauber in den 5. Gang geschaltet und letztendlich bleibt der Wagen kurze Zeit danach liegen.

Der Lupo muss dann in die Werkstatt transportiert werden und die Grundeinstellung muss erneut gemacht werden.

Dann geht das Spiel von Neuem los.

Von den Vorbesitzern wurden im letzten halben Jahr bereits über 2600,- Euro investiert nur das Getriebe und der Gangsteller sind noch nicht getauscht worden, wobei das Problem weiterhin besteht. Die haben jetzt entnervt aufgegeben und sich einen neuen VW-UP gekauft.

Die Anleitung von M.Hunter habe ich mit großem Interesse gelesen, leider kommt der Selbstumbau, bei meinem handwerklichen Geschick, für mich nicht in Frage, deshalb auch die Frage nach einem vorraussichtichen Werkstattpreis.

Läge der Preis, so um 1000,- Euro +/- 20 Prozent, würde ich das machen lassen, käme der Umbau am Ende aber deutlich über 2000,- würde ich die Finger davon lassen.

Mit vielen Grüßen Jörg

am 3. März 2014 um 19:25

Hallo Jörg,

deine Werkstatt scheint überfordert mit der Fehlersuche, ich hab dir per PN jemand genannt der sich spezialisiert hat auf unseren 3 Liter, mit dem ich selbst auch schon gute Erfahrungen gemacht habe, der Fehler an sich scheint mir nicht das Problem, schwieriger scheint die Fehlersuche!

Bei durchschnittlichen Stundensätzen von 100,00€ sind die angepeilten Umbaukosten von 1000,00€ kaum zu Bewerkstellen, ist also nur was für den versierten Privatschrauber für den der Zeitaufwand nebensächlich ist.

Gruß

Lothar

 

Themenstarteram 4. März 2014 um 21:43

Hallo Lothar,

vielen Dank für Deinen Hinweis!

Mir geht der Gedanke aber nicht aus dem Kopf, dass ich mit dem Umbau alle Hydraulik-Probleme los wäre.

Von daher bin ich noch immer auf der Suche nach einer Werkstatt, die den Umbau machen würde.

Vielleicht klappere ich mit der Umbau-Dokumentation mal die örtlichen Werstätten ab und versuche so jemand zu finden, der das macht.

Aktuell findet man auch zwei umgebaute 3L Lupo's im Netz, sind aber beide sehr weit von mir entfernt, außerdem müßte ich dann meinen verkaufen.

Mit vielen Grüßen Jörg

Moin

Es gab wohl mal eine Werkstatt, ich glaube bei Berlin oder Dresden, die den Umbau gemacht hat.

Diese Werkstatt hing irgendwie mit einem der Leute zusammen, die den Umbau als erste angeschoben haben, von denen ich ein Großteil meiner Infos her hatte.

Aber ich glaube der Umbau-Service wird nicht mehr gemacht.

Das Motorsteuergerät wird von Mirko / VAG Tuning gemacht den würde ich mal antpiepen bezüglich Werkstatt.

Was halt ein Problem sein kann die Werkstätten wissen nicht auf was sie sich einlassen und lehnen deshalb ab.

Auch ist die Haftung ja ein kleines Problem. Was ist wenn etwas passiert.

Der kleine will danach nicht mehr und die Werkstatt findet den Fehler nicht, Du willst "Garantie"!?

Gut, wenn er eh ständig zickt und der 3L ja aus meiner Sicht mit der "instabilen Schaltung" ein Verkehrsrisiko ist. Ich / wir sind damals schon mal davon überrascht worden auf einer 6-spurigen Kreuzung plötzlich nicht mehr anfahren zu können.

Oder man will im dichten Verkehr kurz und schnell vor einem großen Bus in die Straße einbiegen und er rollt an schaltet aber dann nicht mehr und der Bus kommt schnell dichter und dichter....!:eek::rolleyes::(

Heute sagt mal ja, "geht garnicht" und müsste eigentlich aus dem Verkehr gezogen werden.

Da bin ich mit meinem Umbau doch echt Sorgenfrei.

Man kann mit qualmenden Ränder abzischen, der Motor startet immer, egal ob R-1-2-3-4-5.! :D

Aus meiner Sicht ein echter Sicherheitsgewinn.

Leider könnte der eine oder andere sagen, der Wagen ist technisch verändert worden und somit nicht mehr zugelassen.

Ich habe mich damals wenig drum gescherrt.

Ein Vorreiter war damals bei irgendeinem TÜV und der hat gesagt so lange die Getriebeübersetzung und das Getriebe selber nicht verändert, interessiert es nicht.

Bei mir hat in den Jahren noch nie ein TÜV was gesagt, gut ich bringe meinen 3L immer direkt bei VW zum TÜV und dort kennen die meinen Wagen. Die wissen, das ist doch der Umgebaute.

Auf jeden Fall ist der 3L danach für mich mehr oder weniger Problemlos.

Das Widerlager habe ich noch 2-3 modifizieren müssen ist noch nicht ganz perfekt, aber sonst alles OK.

Bis auf die hintere Trommelbremse aus Alu ist aus meiner Sicht beim 3L noch ein Risikofaktor, aber den habe ich auch beseitigt, die ist konventionell aus Stahl. :D:cool:

Wenn Du nach einer Werkstatt suchst, würde ich möglichst nach kleine 1-2 Mann - Werkstätten suchen bzw. dort fragen.

Wenn Du Deine ausgebauten Hydraulikkomponenten danach bei ebay mit ruhigen Gewissen als funktionsfähig verkaufen kannst, dann refinanziert sich der Umbau ja merklich.

 

Zur Vollständigkeit hänge ich gleich noch die dazu gehörigen Links mit dran.

HIER!

HIER etwas älter!

Und hier die Anfänge im 3LClub, über viele Seiten.

Mfg

Frank

Hier gibt es doch noch 3 Links.

Den HIER!

 

Dann den!

 

Und den dazu!

Und hier noch!

Gut die Schreiberlinge sind häufig die selben.

:D

Themenstarteram 5. März 2014 um 15:06

Hallo Frank,

ersteinmal vielen Dank für die Infos! Ich bin jetzt schon halb entschlossen den Lupo umzubauen/umbauen zu lassen.

Über das Haftungsproblem habe ich auch schon nachgedacht, deswegen halte ich es auch für ausgeschlossen, dass es eine VW-Vertragswerkstatt machen würde.

Mir selbst wäre auch klar, dass so ein Umbau von den Standardleistungen einer Werkstatt abweicht, ich würde da jetzt keine überzogenen Garantieerwartungen haben.

Nach dem Studium der verschiedenen Umbauten habe ich noch ein paar konkretere Fragen, ich will mal versuchen die zu stellen.

Wenn es möglich ist, würde ich mir den Ausbau des Armaturenbretts gerne ersparen, wenn ich das richtig verstanden habe, ist das notwendig, um die Lenksäule auszubauen. Es gab aber doch den Einen oder Anderen, der davon sprach, dass er das beim nächsten Mal nicht noch einmal machen würde, sondern lieber den Ausschnitt heraussägen.

Wo wäre der Ausschnitt zu machen und gibt es jemand der das schon mal versucht hat?

Wie schätzt Du die Widerlager-Lösung von Daniel (volvo-for-life) ein?

Das läßt sich mit Deiner Variante theorethisch schwer vergleichen, weil er ja andere Züge verwendet hat als Du, was dann zu seiner Adapterhülse führte.

Wenn er die selben Züge wie Du verwendet hätte, was glaubst Du? Würde es dann mit dem "drei-geteiltem" SDI-Widerlager klappen?

Ich bedanke mich noch mal für die Antworten und wertvollen Informationen, wenn ich jetzt noch Jemanden finde, der mir bei dem Umbau hilft, versuche ich es vielleicht doch noch selbst.

Mit vielen Grüßen Jörg

 

 

Nur um es nochmal zu erklären. Wir haben die gleichen Schaltseile, Konsole und auch Schaltumlenkung verwendet. Nur habe ich mein Widerlager aus einem originalen gebaut und es am Unterboden verschraubt. Dadurch gewinnt man Platz und muss weder Hitzeschutzblech noch Auspuffanlage ändern...

Es relativ zum Motor zu verschrauben bringt den Vorteil, dass man Motorbewegungen beim Lastwechsel nicht am Schaltknüppel merkt. Original sind die teilweise am Hilfsrahmen angebracht. Auch da bewegt sich der Motor relativ zum Widerlager. Da hatte ich mir gedacht, dass ich es auch am Unterboden verschrauben kann, denn wenn sich Hilfrahmen und Unterboden relativ zueinander bewegen, dann ist was faul :D Und es funktioniert auch so sehr gut. Aber da gibt es unterschiedliche Ansätze - du kannst auch eine Schaltung mit Gestänge verbauen...

Der Unterschied liegt im Kupplungsseil. Dazu habe ich einen Adapter benötigt für die Länge. ;)

Moin

Jupp da hast Du etwas zusammen gerührt.

Der Adapter / Hülse war für das Kupplungsseil, da weiß ich auch nicht, ob die Seile in dem entscheidenden Bereich so unterschiedlich sind. Es können auch andere Bauteile nicht reinspielen, das Aufhängungsblech für die Pedale, wo eine Widerhalt fürs Kupplungsseil dran ist und dann das Kupplungspedal selber. Der Widerhalt (Blechöse) am Aufhängungsblech ist ja genau der Punkt, weshalb man überhaupt das Blech austauschen muß. Am alten Blech fehlt diese Blechöse.

Das neue Blech hat aber noch 2 weitere Anschlußmöglichkeiten, die aber so bei "uns" keine Funktion haben. Vermutlich für ein hydraulisches Kupplungspedal und einen zusätzliche Geber.

Wenn volvo ein anderes Blech hatte, dann sind die Unterschiede vielleicht auch dort zu suchen.

Was halt komisch ist mein Kupplungseil mit der Nummer XY soll es nun angeblich nicht geben, gemäß volvo, wenn ich mich recht erinnere. Ich glaube aber nicht, das ich mich damals verschrieben habe.

Das sind ja aber leider genau der Punkt, es können immer wieder kleine Problemchen beim Umbau auftauchen, wo man improvisieren muß.

Bei mir war damals das Kupplungsseil extrem stramm, worauf ich die Kunststoffkappen am Kupplungsseil abgeschnitten haben, die vermutlich aber eine sinnvolle Funktion hatte. Gut mein Kupplungspedal hatte und hat bis heute kein Spiel.

Dazu hatte ich damals aber auch kein Vorwissen, wie fest dies Kupplungsseil sein muß.

Mfg

Frank

04-bremse-lenksaeule-58

Moin

Hat Dein 3L denn eine Servolenkung?

Ich hatte mal einen anderen Leidensgenossen per mail unterstützt der Hatte eine Servo und der hat seine Lenksäule zum Umbau nicht rausbekommen, der hat nachher sein halbes Armaturenbrett ausgebaut und er wollte schon alles hinschmeißen.

Irgendwann hat er sich nicht mehr gemeldet! :rolleyes::eek:

Mfg

Frank

08-lagerblech-mit-buchse-04a
08-lagerblech-mit-buchse-02
Themenstarteram 7. März 2014 um 11:47

Hallo Frank,

nein, mein Lupo hat keine Servolenkung. Hört sich ja schlimm an mit dem Kollegen und seiner Servolenkung.

Ein Kollege von mir hat vorgeschlagen ich solle mir doch einfach einen 1,4 TDI kaufen und dann die Hauben, die Türen, die hinteren Bremstrommeln, die Scheiben usw. ersetzen, das erscheint ihm weniger aufwändig, war aber halb im Scherz gemeint.

Mit vielen Grüßen Jörg

Moin

Diesen Scherz habe ich auch schon hier gelesen.

Ich würde und habe hier den Leuten eher vom 3L abgeraten, nur wenn sie sich damit beschäftigen wollen und selber schrauben. Aber kaufen aus heutiger Sicht, eher nicht. Nur wenn sie damit umgehen können und ihn vielleicht auch umbauen wollen.

In Auto für Idealisten mit Bastelgene am besten halt.

Mfg

Frank

Themenstarteram 7. März 2014 um 14:01

Hallo Frank,

das kann ich verstehen, mein Idealismus ist vielleicht auch nicht ausreichend. Ohne Umbau, würde es mich extrem stören, dass ich eventuell auf dem täglichen Weg zur Arbeit liegen bliebe.

Auf de anderen Seite pendele ich, jeden Tag, hin und her, fast nur Autobahn, im Jahr komme ich so auf ca. 30.000 Km, da wäre ein sparsames, zuverlässiges Auto optimal.

Hhmm, kommt es Dir auch so vor, als wenn die Preise im Moment deutlich nachgeben??? Ich hatte schon mal, so vor 1 bis 2 Jahren nach 3 Liter Lupo's geguckt und da haben mich die Preise echt abgeschreckt.

Aktuell geht das eigentlich.

Mit vielen Grüßen Jörg

Themenstarteram 14. April 2014 um 12:17

Hallo zusammen,

mein Lupo wurde jetzt umgebaut, ich habe jemand in der Nähe von Dresden gefunden, der es gemacht hat.

Jetzt werde ich den kleinen solange fahren bis er auseinanderfällt.

Vielen Dank nochmal an alle Jörg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Werktatt für Lupo 3L Umbau