ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. Welchen Diesel tankt Ihr ?

Welchen Diesel tankt Ihr ?

BMW X3 F25
Themenstarteram 28. Mai 2012 um 9:49

Morgen,

mich würde mal interessieren welchen Diesel Ihr tankt

und welche Erfahrungen Ihr gemacht habt.

Bringen die Superdiesel was ?

Ich habe jetzt öfter Aral Ultimate getankt und meine, das beim Start-Stopp

der Motor weniger ruckelt und insgesamt etwas leiser ist.

Gruß

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Adanech

 

mich würde mal interessieren welchen Diesel Ihr tankt

Den billigsten, den ich bekommen kann, solange er DIN EN 590 erfüllt.

100 weitere Antworten
Ähnliche Themen
100 Antworten

Zitat:

 

Die Bedingungen haben sich nur geringstfügig unterschieden. Beides waren Nachtfahrten, es war exakt dieselbe Strecke mit derselben Anzahl an Stopps, derselben Beladung, demselben Reifendruck und praktisch derselben Durchschnittsgeschwindigkeit.

Der kleine Test ist sicherlich nicht "wissenschaftlich" zu nennen, aber er liefert durchaus ein Ergebnis, das, für meine Begriffe, ziemlich deutlich in eine Richtung geht.

Würde mich freuen, hier über weitere Erfahrungen und "Testergebnisse" zu lesen.

Hi,

hiermal meine "Erkenntnisse" zu den Verbraucchswerten:

Wir fahren sehr oft in die Niederlande (Gebiet Renesse),

Fahrstrecke knapp 300Km, von uns aus gesehen fast nur in

Richtung Westen. Ich fahre immer mit Shelldiesel. Sehr oft liegt der

Verbrauch auf dem Hinweg bei ca 7,1L und bei der Rückfahrt bei ca 6,2L.

(Das beste Ergebnis waren mal 5,5L bei der Rückfahrt) War anfangs auch etwas verwundert und habe dann festgestellt, das dies an der Windrichtung liegt!!!!!!! Die Wetterlage ist sehr oft so, dass es bei der Rückreise Rückenwind gibt und bei der Hinreise halt Gegenwind.

Allseits freundliche Grüße und GUTE FAHRT

MULIM

Zitat:

Original geschrieben von mulim

 

Wir fahren sehr oft in die Niederlande (Gebiet Renesse),

Fahrstrecke knapp 300Km, von uns aus gesehen fast nur in

Richtung Westen. Ich fahre immer mit Shelldiesel. Sehr oft liegt der

Verbrauch auf dem Hinweg bei ca 7,1L und bei der Rückfahrt bei ca 6,2L.

(Das beste Ergebnis waren mal 5,5L bei der Rückfahrt) War anfangs auch etwas verwundert und habe dann festgestellt, das dies an der Windrichtung liegt!!!!!!! Die Wetterlage ist sehr oft so, dass es bei der Rückreise Rückenwind gibt und bei der Hinreise halt Gegenwind.

Generell ein guter und sehr treffender Einwand! Bei der Rückfahrt gestern hatten wir meines Wissens allerdings eine erhebliche Südwest-Wetterlage, sprich Rückenwind. Bei gleicher Wetterlage also auf der entsprechend verbrauchsärmeren Hinfahrt sogar Gegenwind. Müsste man aber noch einmal checken.

Zitat:

Original geschrieben von Zimmy41

Aktuell beträgt der Preisunterschied bei Aral Ultimate Diesel hier in Bonn 1,449 € zu 1,349. Macht 8,2% Unterschied

Was hab ich denn hier gerechnet?? Der Unterschied beträgt - interessanterweise - ebenfalls 7,4%.

Zitat:

Original geschrieben von Zimmy41

Zitat:

Original geschrieben von Zimmy41

Werde es jetzt bald auf der Fahrt in den Urlaub aber testen. Fahre los mit halbem Tank Ultimate und steige danach mal für ein paar hundert km auf den Standard-Diesel von Aral um. Werde berichten!

Hier noch kurz das Ergebnis ('just for the record'):

Hinfahrt:

Bonn - Südtirol

Entfernung: 830 km

Höhenunterschied: 1.319 m

Klimaautomatik: 20° C

Beladung: voll

Reifendruck (v / h): 3,4 / 3,2 bar

Verbrauch: 5,4 l / 100 km

Kraftstoff: Aral Ultimate Diesel

 

Rückfahrt:

Südtirol - Bonn

Entfernung: 808 km

Höhenunterschied: -1.319 m

Klimaautomatik: 21° C

Beladung: voll

Reifendruck (v / h): 3,4 / 3,2 bar

Verbrauch: 5,8 l / 100 km

Kraftstoff: Shell Diesel (Rest Esso Diesel)

Differenz: 7,4%

Auto: Citroen C4 Picasso (2012) 110 HDi FAP

Für eine - in der Summe - "Bergabfahrt" bei absolut gleichen Verkehrsverhältnissen (über Nacht) ein beinahe drastisches Ergebnis, das zumindest für mich alle Fragen in Sachen Premium Diesel beantwortet.

Reifendruck v/h 3,4/3,2 ???

Muss vielleicht bei vollen Franzosen ...

Ansonsten buche es einfach unter "Maximalsparfahrt".

Zitat:

Original geschrieben von Pepex

Reifendruck v/h 3,4/3,2 ???

Ist die Regel bei Vorderradantrieb! :D

Gruss peppino1

Generelle Bemerkung:

Durchschnittsberechnungen zwischen "Normal" und "Ultimate" machen Sinn für Verbrauchsvergleiche. Ich meine jedoch, dass hier niemand behauptet, mit Ultimate könne man Sprit sparen.

Zur Diskussion stehen zwei Fragen bezüglich Ultimate:

1. Läuft der Motor damit weniger lärmig/rau?

2. Gibt es damit weniger Rückstände im Motor bzw. Filter?

Gruss peppino1

Themenstarteram 2. Juli 2012 um 19:53

Zitat:

Original geschrieben von peppino1

Generelle Bemerkung:

Durchschnittsberechnungen zwischen "Normal" und "Ultimate" machen Sinn für Verbrauchsvergleiche. Ich meine jedoch, dass hier niemand behauptet, mit Ultimate könne man Sprit sparen.

Zur Diskussion stehen zwei Fragen bezüglich Ultimate:

1. Läuft der Motor damit weniger lärmig/rau?

2. Gibt es damit weniger Rückstände im Motor bzw. Filter?

Gruss peppino1

Der Test zeigt doch eine Spritersparnis von 7,4 %.

Zu1: Finde ich schon, merkt man vor allem bei Start/Stopp

Zu2: siehe Tüv Gutachten oben.

 

Und bei der derzeitigen Diskussion über Diesel und Krebs zumindest für mich sehr wichtig:

Weniger Schadstoffe

Gruss

Mit Verlaub, der Tests zeigt keine gesicherten 7% Spritersparnis. Solange ca. 25-40% des Verbrauchs abhängig von der Fahrweise sind, kann man sich solche Schlussfolgerungen reine Lotterie. Entweder man geht auf Prüfstände unter Normbedingungen, oder man macht solche tests als Doppelblindstudie bei der der Fahrer nicht weiss welchen Sprit er verfährt.

Und wer das Ökofähnchen hoch hält, dem sei gesagt wenn er was für die Umwelt machen möchte, ist das Tanken von Premiumkraftstoffen so ziemlich das ungeeigneste. Entweder man lässt das Auto stehen, oder man greift zu einem sparsamen Mobil und nicht zu einem 2 Tonnen SUV.

Themenstarteram 2. Juli 2012 um 21:22

Zitat:

Original geschrieben von lulesi

Mit Verlaub, der Tests zeigt keine gesicherten 7% Spritersparnis. Solange ca. 25-40% des Verbrauchs abhängig von der Fahrweise sind, kann man sich solche Schlussfolgerungen reine Lotterie. Entweder man geht auf Prüfstände unter Normbedingungen, oder man macht solche tests als Doppelblindstudie bei der der Fahrer nicht weiss welchen Sprit er verfährt.

Und wer das Ökofähnchen hoch hält, dem sei gesagt wenn er was für die Umwelt machen möchte, ist das Tanken von Premiumkraftstoffen so ziemlich das ungeeigneste. Entweder man lässt das Auto stehen, oder man greift zu einem sparsamen Mobil und nicht zu einem 2 Tonnen SUV.

Warum so missionarisch in Form und Inhalt .

Wir alle fahren hier 2 Tonnen

SUV. Ist ja das X3 Forum, trotzdem sollte man sich Schadstoffreduzierung Gedanken machen.

Natürlich kann man auch auf das Autofahren verzichten, aber so "hoch will ich das Ökofähnchen

nicht halten".

Natürlich ist die Spritersparnis nicht wissenschaftlich gesichert, gibt aber doch einen Hinweis.

 

Hier werden ja nur Meinungen ausgetauscht, niemand muss eine bestimmte Spritsorte tanken.

Es besteht also kein Grund zur Aufregung.

 

Gruss

Deine Antwort
Ähnliche Themen