ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Welche "echten" Probleme mit dem 1,2 TSI (105 PS)?

Welche "echten" Probleme mit dem 1,2 TSI (105 PS)?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 19. März 2012 um 14:04

Im Forum springen ja in den meisten Fällen Leute durch die Gegend die mit Ihrem Auto total zufrieden oder total unzufrieden sind.

Ein Mittelding gibt es fast gar nicht.

Was hier auffällt ist jedoch die Fachkompetenz und die Mühe die sich viele bei der Beantwortung der Fragen geben. :) :) :)

Nun bin ich mal wieder mit einer Frage dran.

Was den 1,2 TSI (105 PS) betrifft, wird ja in letzter Zeit viel über schlappernde Steuerketten und klappernde Waste Gates geschrieben.

Aber das muss ja nicht unbedingt ein Hinweis auf die Fehlkonstruktion des Motors sein.

Gibt es hier im Forum Teilnehmer die schon am eigenen Leibe mit dem 1,2 TSI (102 PS) schlecht Erfahrungen in Form von Ausfällen oder Wechsel von Bauteilen erlebt haben.

Ich meine jetzt expliziert NICHT die Steuerkette bzw. das Waste Gate Gestänge.

Mir geht’s um regelrechte Ausfälle von Bauteilen die auch den Austausch erforderlich gemacht haben. :eek:

Und wie gesagt nur im Dunstkreis des 1,2 TSI und nicht auf den ganzen Golf VI bezogen.

Netter Gruß Clive

Ähnliche Themen
69 Antworten

Liegengeblieben nach drei Wochen und 1000 km. Defektes Einspritzventil.

Zitat:

Ein Mittelding gibt es fast gar nicht.

Ich würde bei mir schon von "Mittelding" sprechen, denn es gibt für mich 2 Sichtweisen zu dem Motor:

1. Er fährt sich für einen 1,2L-Benziner mit einem Auto von 1,3T-Leergewicht sehr gut. Ich habe jedenfalls noch keinen besseren Benziner in dieser Leistungsklasse gefahren, mit dem man zusätzlich auch noch, ohne Verkehrshinderniss zu sein, recht wenig Sprit verbrauchen kann.

2. Die bisher bekannt gewordenen allgemeinen Schwachstellen des Motors dämpfen meine Freude am Motor schon etwas und das eines der wichtigsten Extras die Neuwagengarantieanschlussversicherung ist (gilt aber nicht nur für diesen Motor!), heitert mich auch nicht gerade auf.

Man wartet bei dem Wagen förmlich schon auf die nächste Entdeckung einer Folge falsch verstandenen Sparwillens. VW hat für mich definitiv ein Qualitätsproblem.

Von daher insgesamt tatsächlich ein "Mittelding".

Echte Probleme hatte ich mit dem Wagen bisher aber ehrlicherweise noch nie. Die Probleme beschränkten sich bisher eigentlich hauptsächlich nur auf "Geräusche".

Das letzte echte Problem, was ich mit einem Auto hatte, war das ewig hakende AGR-Ventil meines Astra 1,6L und da freue ich mich, dass mein 1,2TSI so etwas zumindest schon mal nicht hat.

52 tkm mit großer Zufriedenheit.

Steuerkette wurde getauscht, 2 x Marderbiss, einmal davon fast liegengeblieben, aber dafür kann ja der Motor nix (ist halt nen lecker Wagen :D). Anschließend Maderschutz nachgerüstet, seitdem Ruhe (den gibt es erstaunlicherweise nicht beim BMT ab Werk, sonst hätte ich den gleich geordert). Geringes Turboloch und leicht verzögertes Ansprechen sind prinzipbedingt.

Jedoch überwiegt eindeutig die Freude: guter Durchzug, leiser Motor,, geringer Verbrauch, gut gestuftes 6-Gang-Getriebe.

Würde den Motor jederzeit wieder nehmen.

Themenstarteram 20. März 2012 um 12:43

Prinzipbedingt bin ich auch erst mal vorsichtig was das Thema Turbo betrifft.

Ich denke schon, dass der „Erstbesitzer“ mit 5 Jahren Garantie (2 Jahre + 3 Jahre NWAG) auf der sicheren Seite ist. Und wenn man mal eine durchschnittliche Fahrleistung von 15.000 km / a ansetzt, ist man bei 75.000 km in den 5 Jahren. Das schafft ein 1,2 TSI sicher problemlos, wenn man das Prinzip W-Ö-K-L (warm fahren – Ölwechsel – kalt fahren - Luftfilterwechsel) beachtet. Das Problem hat dann eher der nachfolgende Besitzer.

Ich glaube schon, dass es sicher auch TSI- Motoren geben wird, die ohne größere Schäden bis an 200.000 km laufen. Den normalerweise soll ein Turbo und seine Nebenaggregate 200.000 km halten. Aber was ist schon normal.

Was die Steuerkettengeschichte betrifft, ok kann vorkommen. Ich sage nur MB bei dem Wunderdiesel sind ja auch reihenweise die Injektoren ausgefallen.

So lange solche Krücken während der Garantiezeit auflaufen, ärgerlich, aber nicht teuer.

Ich meine der 1,2 TSI ist ja nun kein absolut kompliziertes Gebilde. Aber ich denke die Problemkreise werden sich nach längerer Zeit Richtung Turbolader und Einspritzung heraus kristallisieren.

Clive

ich erwarte, dass auch in 5 Jahren diese Motoren nach wie vor als problemlos umschrieben werden. Unser Variant hat jetzt 5.000 km runter und ich muss diesem Motor attestieren, dass ich ihn, wenn mehr Leistung nicht zur Diskussion steht, immer wieder nehmen würde. Geringer Verbrauch, fülliges Drehmoment, fülliger Klang (klingt nach deutlich mehr Hubraum), spritziges Ansprechverhalten, trotz Kurzstreckenbetrieb spürbar unter 8 Liter (mit 95 Oktan). Was mir nicht gut gefällt, aber eben eine Eigenschaft und kein Mangel ist: das Rattern des Wastegates beim Gaswegnehmen. Ist aber erträglich, da machen andere Autos ganz andere Geräusche;) Das Sechsganggetriebe ist auch gut abgestimmt.

Themenstarteram 20. März 2012 um 13:40

Zitat:

Original geschrieben von i need nos

ich erwarte, dass auch in 5 Jahren diese Motoren nach wie vor als problemlos umschrieben werden. Unser Variant hat jetzt 5.000 km runter.....

Deine Worte in Gottes Gehörgang. Wünschenswert wäre es auf alle Fälle.

Die Meinungen die TSI Motoren könnten nicht konträrer sein.

Für die einen, sind es Motoren die ewig Leben, bei ordentlicher Pflge, für die anderen, Sparprodukte von VW mit Obsoleszenzdatum siehe Bodenblech.

Ich habe beim besten Willen noch keine Überzeugung gewinnen können wo der Schuß hin geht.

Netter Gruß

Clive

Zitat:

Original geschrieben von C.Cussler

 

Für die einen, sind es Motoren die ewig Leben,

Netter Gruß

Clive

Also diese Meinung hab ich noch nie von jemandem gehört.:D

@C.Cussler:

Zitat:

Ich habe beim besten Willen noch keine Überzeugung gewinnen können wo der Schuß hin geht.

Das habe ich auch nicht, aber bis du so eine Überzeugung gewonnen haben könntest, vergeht wohl noch eine gewisse Zeit und dann stehst du eventuell wieder vor der gleichen Entscheidung, weil es diesen Motor in der jetzigen Form dann vielleicht nicht mehr geben wird.

Guck dir doch die Geschichte mit dem 1,4TSI an:

Auch für den habe ich noch keine wirkliche Überzeugung gewonnen, wie der sich langfristig hält und jetzt gibt es bald schon die nächste Ausführung mit abschaltbaren Zylindern!

Wie lange wird das dauern, bis da die ersten Mängel mit entsprechenden TPI's wieder abgestellt werden und bis man sich bei dem die Frage stellt, ob der denn jetzt (nach Abstellung der mit hoher Wahrscheinlichkeit auftretenden Mängel. Die VW-Qualität bleibt wohl eher wie sie ist) in Ordnung ist?

Das lohnt sich alles nicht, da die Modellzyklen einfach zu kurz sind. Auf die neueste Technik will man ja auch irgendwie nicht verzichten und nach kurzer Zeit drängt dann auch schon der hersteller-manipulierte Gesetzgeber darauf, damit die Euro X erfüllt wird.

Zitat:

Ich meine der 1,2 TSI ist ja nun kein absolut kompliziertes Gebilde.

So sehe ich es auch. Es ist wohl, was die gesamte Mechanik angeht, einer der simpelsten aktuellen Turbomotoren überhaupt.

Jedenfalls jetzt noch:

Wenn der auch erstmal eine Zylinderabschaltung und einen Partikelfilter "spendiert" bekommt, kann das schnell anders aussehen.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von C.Cussler

Prinzipbedingt bin ich auch erst mal vorsichtig was das Thema Turbo betrifft.

Ich denke schon, dass der „Erstbesitzer“ mit 5 Jahren Garantie (2 Jahre + 3 Jahre NWAG) auf der sicheren Seite ist. Und wenn man mal eine durchschnittliche Fahrleistung von 15.000 km / a ansetzt, ist man bei 75.000 km in den 5 Jahren. Das schafft ein 1,2 TSI sicher problemlos, wenn man das Prinzip W-Ö-K-L (warm fahren – Ölwechsel – kalt fahren - Luftfilterwechsel) beachtet. Das Problem hat dann eher der nachfolgende Besitzer.

Ich glaube schon, dass es sicher auch TSI- Motoren geben wird, die ohne größere Schäden bis an 200.000 km laufen. Den normalerweise soll ein Turbo und seine Nebenaggregate 200.000 km halten. Aber was ist schon normal.

Was die Steuerkettengeschichte betrifft, ok kann vorkommen. Ich sage nur MB bei dem Wunderdiesel sind ja auch reihenweise die Injektoren ausgefallen.

So lange solche Krücken während der Garantiezeit auflaufen, ärgerlich, aber nicht teuer.

Ich meine der 1,2 TSI ist ja nun kein absolut kompliziertes Gebilde. Aber ich denke die Problemkreise werden sich nach längerer Zeit Richtung Turbolader und Einspritzung heraus kristallisieren.

Clive

mein G3 hat ca. 350 tkm, das erwarte ich (bei guter Pflege) von meinem TSI auch. Sonst wird der nächste kein VW mehr.

OK. Dann eben kein VW...

Obwohl: Was heißt schon "hat 350TKM"?

Wenn du immer schön alle defekten Komponenten wechselst, könnte das, gerade bei deiner Fahrweise/Fahrprofil durchaus auch mit dem 1,2TSI hinkommen.

Welche Marke schwebt dir denn so vor, die noch Kompakt-Wagen-Motoren hat, die, ohne große Komponententauscherei, 350TKM halten?

Zitat:

Original geschrieben von navec

OK. Dann eben kein VW...

Obwohl: Was heißt schon "hat 350TKM"?

Wenn du immer schön alle defekten Komponenten wechselst, könnte das, gerade bei deiner Fahrweise/Fahrprofil durchaus auch mit dem 1,2TSI hinkommen.

Welche Marke schwebt dir denn so vor, die noch Kompakt-Wagen-Motoren hat, die, ohne große Komponententauscherei, 350TKM halten?

Darüber werde ich mich erkundigen wenn es soweit ist. Aktuell bin ich mit meinem Golf sehr zufrieden, so dass ich mich lieber an ihm erfreue anstatt jetzt schon nach Alternativen zu suchen.

Mein Vento, der im gleichen Zeitraum, wie der Golf 3 gebaut wurde, hatte eine 1,8L-Maschine mit 75PS. Da war ich mir auch ziemlich sicher, dass der Motor sehr lange halten müsste.

Schon der aktuelle, in der Leistung ca vergleichbare Motor des Golf (1,4L mit 80PS) wird da wahrscheinlich schon nicht mehr heran kommen und ob die neueste Alternative, der kleine 1,2TSI, da mithalten kann, glaube ich nicht so recht.

Ohne den Austausch teuerer Baugruppen wird das wohl nicht zu machen sein und das lohnt sich dann irgendwann nicht mehr.

Themenstarteram 20. März 2012 um 19:52

Zitat:

Original geschrieben von panzer68

Zitat:

Original geschrieben von C.Cussler

 

Für die einen, sind es Motoren die ewig Leben,

Netter Gruß

Clive

Also diese Meinung hab ich noch nie von jemandem gehört.:D

Korrekt würde es heißen.... ewig + 1 Tag (Abschluß Ewigkeitsgarantie möglich) :D :D :D

Zitat:

Original geschrieben von navec

Mein Vento, der im gleichen Zeitraum, wie der Golf 3 gebaut wurde, hatte eine 1,8L-Maschine mit 75PS. Da war ich mir auch ziemlich sicher, dass der Motor sehr lange halten müsste.

Schon der aktuelle, in der Leistung ca vergleichbare Motor des Golf (1,4L mit 80PS) wird da wahrscheinlich schon nicht mehr heran kommen und ob die neueste Alternative, der kleine 1,2TSI, da mithalten kann, glaube ich nicht so recht.

Ohne den Austausch teuerer Baugruppen wird das wohl nicht zu machen sein und das lohnt sich dann irgendwann nicht mehr.

denke dass da auch viel Pflege und auch genausoviel Glück dabei ist. Über die Qualität des G3 liest man ja auch nicht viel Gutes. Soll unter den Golfs ja so etwas wie das schwarze Schaf (Stichwort Lopez) sein. Ist ja auch nicht so dass in den 350 tkm nichts dran war, die Bilanz muss halt unterm Strich stimmen. Und da ich sie alle selber gefahren bin, ist der Wagen jetzt mehr Hobby als Auto, da zählen auch heute die Kosten nicht mehr. Steht in der Garage und wird nur selten rausgeholt, zuletzt vor ca. 2 Wochen zum Räderwechsel. Für den Alltag haben wir andere Autos.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Welche "echten" Probleme mit dem 1,2 TSI (105 PS)?