ForumTouareg 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. weicher Bremsdruck nach wechsel der Bremsscheiben

weicher Bremsdruck nach wechsel der Bremsscheiben

VW Touareg 1 (7L)
Themenstarteram 6. Oktober 2011 um 17:35

Hallo T-Reg Freunde,

ich habe bei meinem R5 die Bremsscheiben und Bremsklötze hinten gewechselt, als ich dann alles wieder zusammen gesetzt hatte und den Wagen gestartet habe stellte ich fest, dass der Bremsdruck weicht. Das heißt wenn ich den Fuss auf dem Bremspendal setze und leichten Druck ausübe, dann merke ich wie das Pendal sich langsam nach unten bewegt. Fast so als wäre Luft in den Bremsen, aber ich habe das System ja gar nicht geöffnet.

Nun muss ich beim Bremsen immer pumpen als ob Bremsflüssigkeit fehlen würde, ist aber voll

wer hätte da ne Idee was es sein könnte

Beste Antwort im Thema

Wo ist da das Problem auch bei dem Preis lohnt der Aufwand nicht.

Wenn Du es selbst machst berechne das Öl, entsorgen musst Du es ja auch, hast die Sauerei und bist Dir nicht sicher ob's auch funktioniert.

Wenn man in der Zeit arbeiten geht ( 2Mann ) hast Du mehr verdient als bezahlt.

Und beim Freundlichen gibt's noch Garantie auf die erbrachte Leistung.

Das muss einfach drinn sein, wenn man in dieser Fahrzeugklasse dabei sein möchte.

Ist mein Standpunkt, bitte nicht als Angriff werten aber Fahrwerk, Bremsen, Reifen sind die wichtigsten Dinge am Auto und das lasse ich den Fachmann machen.

Gruß Stefan

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Hallo,

 

wechsel auf jedenfall mal die Bremsflüssigkeit!!

 

 

Freundliche Grüße

am 15. Oktober 2011 um 2:13

Hi,

eigentlich sollte es nicht notwendig sein ein Bremsflüssigkeitswechsel vorzunehmen - nachdem man etwas an der Bremse gemacht hat ! Ausnahme man weiß nicht was man tut !Z.b. man drückt einfach mal alle Kolben zurück und macht mal auf iggno das vorne am Bremsfl. Behälter alles rausläuft.. Nachdem man die Bremse wieder zusammengebaut hat startet man und merk aufgrund einer meldung im Kombi shit ... da fehlt wohl was ... nur inzwischen hat man schon ein bischen gepumpt und das was man nun gepumpt hat war nix als Luft ^^ Also fehlt nun nur der Bremsfl. Wechsel. ! Hab das ganze noch nie erlebt da es so eigentlcih nur auf dem Papier passieren kann - aber vlt. ist es bei dir so ! Auf jeden Fall geht bei einem weichen Bremspedal erst mal kein Weg an einem Bremsfl. Wechsel vorbei .....

Themenstarteram 15. Oktober 2011 um 9:14

also ich weiß nicht wie Du darauf kommst das alle Kolben zurückgetrückt wurden und somit alle Bremsflüssigkeit aus dem Behälter gelaufen sein kann. Und wenn es so wäre, wie gesagt " Behälter " kann nur überlaufen aber nicht leer laufen. Es ist ja ein Vorratsbehälter der Bremsflüssigkeit nachlaufen läßt wenn die Beläge abnutzen und der Kolben mehr Flüssigkiet braucht um die Beläge an die Scheiben zu drücken. Noch mal ; ich habe die Bremsen hinten gewechselt erst die linke dann die rechte Seite, den Bremsattel gelöst die alten Beläge entnommen die Scheiben von der Achse abgeschraubt und runtergenommen, die Handbremszangen ausgetauscht, die Bremsscheibe aufgeschraubt, die Kolben am Sattel mit einem Spezialgerät zurück gestellt, und die neuen Beläge eingesetzt, Sattel rauf und fertig, es ging kein Tropfen Flüssigkeit verloren werden am Behälter noch an den Bremsen die ja nicht geöffnet wurden, daher frage ich mich wie du darauf kommst ich hätte Luft reingepumpt ? Aber was mir im nachhinein noch einfällt ist, dass meine Frau mit dem Wagen einige km mit angezogener Handbremse gefahren ist und ich auch deswegen die Bremsen erneuert habe. Aber ob es damit was zu tun hat ? werde mich diese Tage nochmal ran machen, werde alles nochmal zerlegen (nicht öffnen) und dann evtl. kann ich was sehen. Ansonsten bleibt mir ja noch der Bremsflüssigkeitswechsel, allerdings weiß ich nicht ob man das ohne Spezialgerät machen kann. So einfach wie vor 20 Jahren einfach den Entlüfternippel aufschrauben, ob ds noch so geht ? bei ABS und ESP ? keine Ahnung. Wäre doch ganz nett wenn sich hier ein paar Fachleute mit einbringen würden. Mittlerweile werden doch auch einige Schrauber und Kfz-ler dieses Auto fahren

Achtung.Nach bremsbelag oder Bremsscheibenwechsel muss bremsdruck eingestellt werden mit VAS Tester.Mehr kann ich erst nechste Woche sagen.

Themenstarteram 15. Oktober 2011 um 21:48

aha, das wußte ich nicht. Wäre schön wenn Du nächste Woche noch mehr Info rüberbringen könntest.

Danke erstmal

am 16. Oktober 2011 um 14:45

Zitat:

Original geschrieben von Christian1063

..., als ich dann alles wieder zusammen gesetzt hatte und den Wagen gestartet habe stellte ich fest, dass der Bremsdruck weicht. Das heißt wenn ich den Fuss auf dem Bremspendal setze und leichten Druck ausübe, dann merke ich wie das Pendal sich langsam nach unten bewegt.

Das Phänomen könnte vielleicht ein "normales" sein, welches Dir erst nach den Bremsenarbeiten aufgefallen ist. Die Ursache ist der sich langsam erhöhende Unterdruck im Bremskraftverstärkersystem.

 

Zitat:

Fast so als wäre Luft in den Bremsen, aber ich habe das System ja gar nicht geöffnet.

Nun muss ich beim Bremsen immer pumpen als ob Bremsflüssigkeit fehlen würde, ist aber voll

wer hätte da ne Idee was es sein könnte

Das ist nicht normal, als erstes denkt man an Luft im System. Scheint bei Dir nicht die Ursache zu sein.

Meistens liegt es dann in einem zu langem Weg, den die Bremskolben in Zusammenhang mit den neu verbauten Bremsteilen zurücklegen müssen. Das passiert besonders häufig 1.) wenn Teile von suboptimaler Qualität verbaut wurden, oder 2.) es die falschen Teile sind oder bei der Montage Fehler gemacht wurden. Bei Ursache 1.) sollte sich der Pedaldruck mit der Zeit d. h. durch Einbremsen verbessern.

Weitere Möglichkeiten wären angegammelte Bremskolben; nach dem zurückdrücken derselben befinden sich nun die angegammelten Stellen in den Zylinderbohrungen im Sattel.

Selten aber möglich wäre noch, das beim erstmaligen Bremspedalpumpen mit durchdrücken des Bremspedals zum Zwecke des Anlegens der zurückgedrückten Bremkolben der Hauptbremszylinder einen Schaden an der Manschette davongetragen hat.

Unklar ist mir noch, was genau für eine Bremsanlage an diesem Touareg verbaut ist und was mit "...die Handbremszangen ausgetauscht..." gemeint ist. Die Handbremsbacken ? Oder ist tatsächlich eine Bremsanlage mit Handbremszangen verbaut ?

FP

Themenstarteram 16. Oktober 2011 um 17:29

danke erstmal für deine Ideen, also mit den Handbremszangen meine ich die Bremsbacken für die Handbremse die in der Bremsscheibe innen, mitte auf der Ankerplatte montiert sind. Ich habe auch schon gedacht das ich die Bremsbacken für die Handbremse evtl. hätte einstellen müssen, ich meine das Sie anliegen an der Bremstrommel ( meine nun damit die Bremsscheibe innen ) aber da Hand und Fussbremse doch sicher zwei verschiedene Kreise sind kann es damit eigentlich ja nichts zu tun haben. Wie auch immer, die Bremsteile die ich verbaut habe waren von Brembo und extra für den R5 gekauft, die anderen Modelle haben übrigens auch andere Maße in der Bremsscheibe. Wie dem auch sei am dienstag nehme ich das ganze nochmal auseinander

am 18. Oktober 2011 um 0:24

Zitat:

also ich weiß nicht wie Du darauf kommst das alle Kolben zurückgetrückt wurden und somit alle Bremsflüssigkeit aus dem Behälter gelaufen sein kann. Und wenn es so wäre, wie gesagt " Behälter " kann nur überlaufen aber nicht leer laufen. Es ist ja ein Vorratsbehälter der Bremsflüssigkeit nachlaufen läßt wenn die Beläge abnutzen und der Kolben mehr Flüssigkiet braucht um die Beläge an die Scheiben zu drücken.

Es war ja nie die Rede davon das "du" dies gemacht hast ... es war nur ein Bsp. wie dieses Fehlerbild zusatande kommen könnte. Eine Grundeinstellung der hinteren Bremsbeläge erfolt nach minen Erfahrungen rein mechanisch ! Ohne Tester - wenn die VW Vorschrift etwas anderes besagt - dann habe ich bisher gegen sie Verstoßen !!

Vor dem Scheibenwechsel durch ein Radschraubenloch die inneren Beläge etwas zurückdrrehen. Bis die Scheibe sich ohne Probs abnehmen lässt. Dann den Wechsel vollziehen - dann das Zahnrad um ca. +1 -1 Umdrehungen wieder anlegen , wie man es auch gelöst hat !

Dann 3 Handbremsenrasten bestätigen und prüfen ob HA fest !!! Wenn z.B erst bei der 7 - dann Verstellrad in der Bremse weiter anziehen ! BIs die HA Handbremse bei 3 Verrasungen fest ist !! Sprich sich nicht mehr durchdrehen lässt.

Themenstarteram 18. Oktober 2011 um 13:25

Ja, das hab ich auch so gemacht, zwar nicht bei 3 sondern bei 5 Rastern aber ansonsten gleicher Ablauf

aber trotzdem kann ich im Stand also Motor aus, die Betriebsbremse bis zum Boden durchdrücken, der Druck läßt sehr stark nach, so als wenn Luft drin wäre. Wenn der Motor an ist, dann weicht der Druck auch aber sehr sehr viel langsamer

Hallo nochmal.

 

Wenn deine Frau mehrere Kilometer mit angezogener Handbremse gefahren ist., kann es durchaus möglich sein dass die Bremsflüssigkeit zum kochen angefangen hat. Der Siedepunkt bei guter Bremsflüssigkeit ist bei so ca. 280Grad und die sind schnell erreicht. Wenn das wirklich der Fall war, hast Du auch automatisch Luft im System.

 

Freundliche Grüße

ich muss "sollte" zum Beispiel alle 2 Jahre meine Bremsflüssigkeit vom Dicken wechseln lassen. Das hohe Gewicht des Autos lässt die Bremsen auch sehr schnell zu heiß werden.

 

Wie alt ist dein Auto und wurde deine Bremsflüssigkeit überhaupt schonmal gewechselt?

Themenstarteram 19. Oktober 2011 um 8:16

wurde bei der Inspektion schon mal gewechselt, war aber vor der Sache mit der angezogenen Handbremse. Deswegen hab ich dann auch die Scheiben und Beläge/Bremsklötze gewechselt weil alles blau angelaufen war und gequalmt hat. Ich habe schon neue Scheiben und Beläge liegen

und werde die in den kommenden Tagen einbauen und auch gleich die Bremsflüssigkeit wechseln. Dazu brauch ich doch nur die Nippel öffnen und es Ablaufen lassen, oder ? ich meine natürlich aufpassen das vorne immer genug neue Flüssigkeit nachgefüllt wird

Hallo,

 

ganz so einfach geht das nicht mehr bei den neuen Autos den Nippel vom Bremssattel zu öffen damit es auslaufen kann.

Wegen ABS (bin mir nicht mehr ganz so sicher) muss das mit einem bestimmten Gerät gemacht werden. Denn das Hydroaggregat für´s ABS muss auch frei von Luft sein. Daher empfehle ich, wenn Du deine Sachen gewechselt hast, dass Du in einer Werkstatt deines Vertrauens dies entlüften lässt.

Vielleicht vorab schon einen Termin ausmachen damit nicht ganz solange mit "schlechterer" Bremsleisung unterwegs bist.

 

Freundliche Grüße

Zitat:

Original geschrieben von SchwedenThomas

Hallo,

 

ganz so einfach geht das nicht mehr bei den neuen Autos den Nippel vom Bremssattel zu öffen damit es auslaufen kann.

Wegen ABS (bin mir nicht mehr ganz so sicher) muss das mit einem bestimmten Gerät gemacht werden. Denn das Hydroaggregat für´s ABS muss auch frei von Luft sein. Daher empfehle ich, wenn Du deine Sachen gewechselt hast, dass Du in einer Werkstatt deines Vertrauens dies entlüften lässt.

Vielleicht vorab schon einen Termin ausmachen damit nicht ganz solange mit "schlechterer" Bremsleisung unterwegs bist.

 

Freundliche Grüße

ps: man braucht einen 2. Mann zum entlüften der Bremsen zu Hause.

 

der längste Kreis der Bremse ist der 1. der entlüftet wird (ist im Motorraum der Ausgleichsbehälter vorne links verbaut, wird hinten rechts als erstes entlüftet).

Der 2. Mann setzt sich in´s Auto und drückt auf das Bremspedal (Motor aus), während er drückt öffnest Du den Bremsnippel und noch bevor er ganz durchdrücken kann, schließt Du den Nippel wieder.

!! und erst wenn dein Nippel wieder geschlossen ist, darf dein 2. Mann wieder vom Pedal gehen. Sonst ziehst Du automatisch Luft in den Bremskreislauf!! Diesen Vorgang wiederholst Du sooft, bis die neue Bremsflüssigkeit ankommt und das bei jedem Bremssattel (neue Bremsflüssigkeit ist gelblich hell)

darauf achten dass vorne immer nachgefüllt wird und deine Scheiben nicht voll sind. Auch vom Lack gut entfernen, den Bremsflüssigkeit frisst sich in den Lack.  <-- so ging ich vor bei Autos ohne ABS

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. weicher Bremsdruck nach wechsel der Bremsscheiben