ForumTouareg 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Automatikgetriebeöl wechseln

Automatikgetriebeöl wechseln

VW Touareg 1 (7L)
Themenstarteram 10. Februar 2011 um 12:26

Ich möchte bei meinem Touareg (V6 Tdi) das Automatikgetriebeöl wechseln,

ich habe mich schon etwas informiert aber dennoch ist mir einiges unklar.

Klar ist mir das nur ca. 50% des Öl´s rausläuft weil der Rest im Wandler und Schalteinheiten und Kühler verbleibt.

Mit dem kann ich leben, dann mache ich nach weiteren 40k Kilometern eben nochmals das gleiche und dann habe ich ziemlich frisches Öl drinnen.

Was mich aber stutzig macht ist das einige Leute behaupten das das eine sehr heikle Sache ist.

Es muß die Ölmenge genau stimmen, nicht zu wenig und nicht zu viel sonst gibt es erhebliche Schwierigkeiten.

Wenn ich die abgelaufene Menge mit einem Meßbecher messe und danach die gleiche Menge Frischöl wieder einfülle müßte doch alles in Ordnung sein.

Nun habe ich aber gehört das mehr nachgefüllt gehört als Altöl rausgeflossen ist.

Das ist für mich unlogisch.

Wer weiß genau bescheid, bzw. wer hat das schon beim Touareg (Aisin-Getriebe) gemacht.

Bitte nur fachgerechte Antworten.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 21. April 2011 um 21:28

So liebe Leute,

habe das Getriebeöl nun gestern gewechselt.

Erst habe ich das Öl abgelassen und da dachte ich schon warum mache ich das überhaupt, schaut doch gar nicht so schlecht aus das alte. Aber ein zurück gibts da nicht.

Dann die Ölwanne abgeschraubt (ca. 15 Stk. 6-er Schrauben mit 10-er Kopf) weil ich unbedingt auch den Ölfilter wechseln wollte.

Dann sah ich das sich am Boden der Wanne einiges an Schmutz (grauer Schleim) angesammelt hat. Ist wohl der Abrieb der Lammellen, aber auch Metallspäne waren auf den 5 Stk. Magneten die sich in der Wanne befinden.

Nun war ich wirklich froh das ich mir diese Arbeit angetan hatte.

Alles sauber geputzt, neuen Filter mit 3 Schrauben eingesetzt und Ölwanne wieder montiert. Zum befüllen des Getriebes mit frischem Öl habe ich mir einen 5L-Kanister gebastelt mit einem 5 Meter langen Schlauch daran der einen 6mm Innendurchmesser hat.

Am anderen Ende habe ich diesen mit einem 15cm langen Draht mit Isolierband verbunden damit ich eine 180 Grad-Biegung machen kann und der Schlauch in dieser Form so bleibt. Diesen dann In die Öffnung zusammen mit einem Fühler von einem Außenthermometer (4 bis 5 Euro Kosten) eingeführt.

Kanister mit Öl befüllen und warten bis Frischöl aus der Öffnung kommt, dann Motor starten und weiters Öl nachlaufen lassen.

Nach ca. 5 Min. hatte ich 36 Grad Getriebeölthemperatur und es floß überschüssiges Öl aus. Schlauch und Sensor entfernen und Verschlußschraube einsetzen. Kunststoffverkleidung montieren, fertig !

Heute bin ich 280 km gefahren und alles bestens, das Getriebe schaltet butterweich und bei absoltut gleicher Drehzahl wie vorher.

Sage das deshalb weil ich nicht Lust hatte das teure VW-Öl zu verwenden wo keiner weiß was drinnen ist. Ich habe "Liqui-Moly Top-Tec 1200" eingefüllt das offensichtlich die absolut gleiche Viscosität hat, da die Schaltpunkte exakt passen.

Ich würde jedem raten der länger Freude mit dem Auto haben möchte einen solchen Getriebeölwechsel durchzuführen oder eben durchführen zu lassen. Wenn jemand etwas Geschick hat ist es keine große Hexerei, sauber arbeiten setze ich jedoch voraus.

Ich möchte mich nochmals bei "Floppy 36" bedanken der mir die Anleitung übermittelte, ohne dieser hätte ich mich nicht dafür entschieden es selber zu wechseln. Wenn jemand Interesse hat kann ich Fotos senden wo mein Hilfswerkzeug ersichtlich ist.

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Das Öl kannst du nicht so einfach wechsel .Als erstes brauchst du den PC von VW da du die Temperatur vom öl messen mußt sie darf bei Begin nicht wärmer als 30 grad betragen PC anschließen öl und getriebe temperatur zeigt ca 26 grad jetzt öl ablassen ca 5 liter laufen jetzt raus ( 17 Imbus ) .Nun kommt ein spezieller Behälter zum Einsatz den du auch nicht hast ! dort füllst du jetzt 6 liter ein hängst ihn an die Motorhaube und füllst das öl dort ein wo du es abgelassen hast das geht nur mit einem spezillen hakenrörchen mit kugelhahn . jetzt motor laufen lassen gänge durchschallten warten bis getriebe nun 35 grad erreicht hat nun hast du bis 40 grad zeit den rest öl soweit aufzufüllen bis es aus dem überlauf kommt schraube reindrehen fertig . Kann ich dir nur deshalb erzählen weil ich diese Imbusschraube vor 2 Stunden irtümlich rausgedreht habe und der nette mann von vw zu mir gekommen ist und es vor ort bei mir gemacht hat , hab 2 liter abgelassen ! ich kann versuchen mal eine zeichnung von der ganzen sache zu machen und hier einzustellen aber heut nicht mehr . Übriegens hält das öl im getriebe ( automatik ) lebenslang mindestens aber 500000 km warum also wilst du es wechseln ? MfG Floppy36

Hallo,

 

es gibt spezielle Werkstätten, die das für relativ wenig Geld machen, und zwar nach einer Methode, bei der man fast das ganze Öl gewechselt kriegt. Einfach mal googlen. Bei VW wirst Du das nicht kriegen und selbst machen... steht ja schon alles dazu eins weiter oben.

Habe mal wegen eines Schaltproblems bei meinem BMW viel dazu nachgelesen: Manche schwören drauf, andere sagen sch...egal, das Getriebe wird mich schon aushalten.

 

Vielleicht schreibst Du dann mal rein, wie Du es gemacht hast und ob es einen Effekt hatte.

 

N.

Beim Freundlichen stand heut der PC still, bekomme die anleitung am Dienstag hat er mir versprochen bis dahin mach ich auch die Zeichnung vom Behälter und stelle dann alles so schnell wie möglich rein ! MfG

Ja das meinte ich.

War sehr streßige Woche deswegen komm ich erst jetzt dazu Komaron wartet schon sehnsüchtig mal dann auch gleich noch den Behälter so gut es geht !

Scannen0001
Scannen0002
Scannen0003
+1

Eigentlich muss das Automatik Öl ( Laut Wartungsheft) nicht gewechselt werden.

Würde es aber bei ca. 100000 KM mit Filter einmal wechseln lassen.

Lass es lieber vom Fachmann machen . Automatikölwechsel ist für einen Laien sehr schwierig( es sind zu viele sachen zu beachten).

Themenstarteram 21. April 2011 um 21:28

So liebe Leute,

habe das Getriebeöl nun gestern gewechselt.

Erst habe ich das Öl abgelassen und da dachte ich schon warum mache ich das überhaupt, schaut doch gar nicht so schlecht aus das alte. Aber ein zurück gibts da nicht.

Dann die Ölwanne abgeschraubt (ca. 15 Stk. 6-er Schrauben mit 10-er Kopf) weil ich unbedingt auch den Ölfilter wechseln wollte.

Dann sah ich das sich am Boden der Wanne einiges an Schmutz (grauer Schleim) angesammelt hat. Ist wohl der Abrieb der Lammellen, aber auch Metallspäne waren auf den 5 Stk. Magneten die sich in der Wanne befinden.

Nun war ich wirklich froh das ich mir diese Arbeit angetan hatte.

Alles sauber geputzt, neuen Filter mit 3 Schrauben eingesetzt und Ölwanne wieder montiert. Zum befüllen des Getriebes mit frischem Öl habe ich mir einen 5L-Kanister gebastelt mit einem 5 Meter langen Schlauch daran der einen 6mm Innendurchmesser hat.

Am anderen Ende habe ich diesen mit einem 15cm langen Draht mit Isolierband verbunden damit ich eine 180 Grad-Biegung machen kann und der Schlauch in dieser Form so bleibt. Diesen dann In die Öffnung zusammen mit einem Fühler von einem Außenthermometer (4 bis 5 Euro Kosten) eingeführt.

Kanister mit Öl befüllen und warten bis Frischöl aus der Öffnung kommt, dann Motor starten und weiters Öl nachlaufen lassen.

Nach ca. 5 Min. hatte ich 36 Grad Getriebeölthemperatur und es floß überschüssiges Öl aus. Schlauch und Sensor entfernen und Verschlußschraube einsetzen. Kunststoffverkleidung montieren, fertig !

Heute bin ich 280 km gefahren und alles bestens, das Getriebe schaltet butterweich und bei absoltut gleicher Drehzahl wie vorher.

Sage das deshalb weil ich nicht Lust hatte das teure VW-Öl zu verwenden wo keiner weiß was drinnen ist. Ich habe "Liqui-Moly Top-Tec 1200" eingefüllt das offensichtlich die absolut gleiche Viscosität hat, da die Schaltpunkte exakt passen.

Ich würde jedem raten der länger Freude mit dem Auto haben möchte einen solchen Getriebeölwechsel durchzuführen oder eben durchführen zu lassen. Wenn jemand etwas Geschick hat ist es keine große Hexerei, sauber arbeiten setze ich jedoch voraus.

Ich möchte mich nochmals bei "Floppy 36" bedanken der mir die Anleitung übermittelte, ohne dieser hätte ich mich nicht dafür entschieden es selber zu wechseln. Wenn jemand Interesse hat kann ich Fotos senden wo mein Hilfswerkzeug ersichtlich ist.

Zitat:

Original geschrieben von komarom

...................................

Ich würde jedem raten der länger Freude mit dem Auto haben möchte einen solchen Getriebeölwechsel durchzuführen oder eben durchführen zu lassen. ............................

Warum eigentlich ,wenn nachher alles genauso wie vorher ist?

Aber die Bilder würde ich trotzdem hier gerne sehen !!

Themenstarteram 22. April 2011 um 7:44

Weil in der Wanne einiges an Schlamm war, und das Öl sicher stark verschmutzt war, ich habe ja kein Öllabor wo ich es prüfen kann aber das ein verschmutztes Öl für verstärkten Verschleiß sorgt sollte wohl jeden klar sein.

Und ich hörte auch das viele Getriebe schon bei 70000 - 150000km sterben, das kann und will ich nicht akzeptieren, auch wenn VW sagt das sei normal, klar die verdienen sich dämlich an einem Tauschgetriebe.

Ich denke ein gut gewartetes Getriebe sollte locker 350000 bis 400000km machen, das bin ich auch von meinen anderen Fahrzeugen so gewohnt.

Themenstarteram 23. April 2011 um 18:50

Hier die Bilder..........

P1050755
P1050758
P1050741
+3

Schön wenn es funktioniert hat , hast du ne neue Dichtung für die Wanne genommen oder alte wiederverwendet ?

MfG Floppy36

Themenstarteram 24. April 2011 um 6:54

Habe die alte genommen, die war noch super-elastisch und nicht zusammengedrückt.

Ist auch 100% dicht jetzt nach 950km.

Danke nochmals für deine Hilfe.

Zitat:

Original geschrieben von komarom

Hier die Bilder..........

Sieht ja sehr interessant aus! Wie viele km bist du denn mit dem Öl gefahren? Ich finde es ja noch immer dreist, dass alle Automobilhersteller den Kunden den Glauben schenken, dass ein Wandlerautomatikgetriebe keinen Ölwechsel brauchen.

MfG

Hannes

Deine Antwort
Ähnliche Themen