ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Wasser im Fußraum rechts/ vorne + hinten

Wasser im Fußraum rechts/ vorne + hinten

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 18. Oktober 2012 um 13:58

Hallo,

 

ich habe eigentlich schon 3 Jahre das Problem, dass der Golf(VI Bj.02 4Türer/ Schiebedach)

hinten und vorne im Fussraum nass ist. z.T steht richtig Wasser drin.

Hinten auch mehr als vorne.

Ich habe mich auch schon über Stunden durhc div. Foren gelesen und alles mögliche ausprobiert.

Aber nix hat geholfen.

Schiebedach Abläufe gereinigt, Aggregateträger vorne neu abgedichtet, Tür adläufe gesäubert,

Pollenfilter kontrolliert, Türdichtungen optisch kontrolliert optisch kontrolliert......

Nichts hat geholfen. Mitlerweile habe ich den Teppich hinten rausgeschnitten und nur draufgelegt damit ich immer wieder das Wasser rausbekomme. Das sieht zwar kacke aus aber immer noch besser wie das Wasser im Innenraum.

Dafür verwende ich ein Mineral so ähnlich wie dieses in den Raumentfeuchtern.

Aber das kann ja keine Dauerlösung bleiben.

Ich frage mich halt auch immer wieder wie kommt das Wasser nach vorne und nach hinten?

Und dann noch solche Mengen.

 

Schaut euch auch bitte die PDF im Anhang an

 

vielen Dank schon mla und schönen Tag noch

 

HAt noch jemand ein paar Tipps

Beste Antwort im Thema

Wenn die Wasserabläufe vom Schiebedach mit feinem Sand verstopft sind, bleibt das Wasser auch oben in den Rinnen vom Schiebedach über die Lände der Seiten (tiefste Punkt) nach einem Regenguss stehen. Wann Du anfährst schwappt das Wasser nach vorne und hinten !!! Dan ist unweigerlich deutlich zu hören !!! -> in der Folge rinnt es irgendwo herunter über die Himmel-Folie geleitet - irgenwo am Rand (und ist normalerweise sichtbar).

Wenn Du mit einer Stahlfeder durchgefädelt hast, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Schlauchanschlüsse auseinander gegangen sind ...

(Wäre eine Erklärung für Deinen weiteren Wassereinbruch im Auto)

-> vorne und hinten neben dem Schiebedach die Himmel-Folie am Rand lösen von der Gummiwurst der Türausschnitte und mit den Fingern zum Schlauchanschluss greifen.

Ich habe alle 4 Schleuche abgezogen und mit einem sehr dünnen Schläuchchen, das ich an die Wssserleitung angeschlossen habe den Sand im Wasserfluss herausbefördert. Anschließend habe ich alle Anschlüsse wieder aufgesteckt und mit einem kleinen Schlauchbinder gesichert.

An den vorderen Ausmündungen in Nähe der oberen Türscharniere ist das Schlauchende zu einer schmalen Lippe zusammengeführt. Wenn die Wassersäule bis oben im Schlauch gewichtig genug ist, geht die Lippe unter dem Wassergewicht auseinander - jedoch nach 10 Jahren Alter immer schlechter ...

-> Ich empfehle die Lippe mit einem Stainly-Messer wegzuschneiden !!!

Das Trockenlegen ist eine STUNDENLANGE Arbeit (ein Tag) - bis alles was den Teppichrand niederhält und sich darüber befindet (Handbremsen-Umwehrungskasten, Mittenteil mit Radio + Klima-Anlagenbedienung und Kasten mit dem vorderen Aschenbecher, ...) abgebaut ist.

ACHTUNG:

1.) Die B-Säulenverkleidung (mit Schlitz für Sicherheitsgurt) OBEN beginnen von der Blechsäule weg zur Fahrzeugmitte hin abzuziehen und dann ca. 4cm HOCHHEBEN !!! Wenn man unten beginnt werden die hakenförmigen Halterungen vom Kunststoff abgebrochen !!!

2.) Ähnlich mit der Kunststoff-Platte der Fußstütze für den linken Fuß - dies muss man seitlich schieben ...

Die ganze Verkleidung unter dem Armaturenbrett unten muss abgeschraubt weden. Die Blech-Strebe vorne in Mitte zum Armaturenbrett hinauf muss man auch abschrauben (gegebenenfalls kann man dort den Teppich auch in der Mitte durchschneiden - Bereich wo oberhalb das Radio sitzt).

Nach dem Trocknen in der Sonne -> ein halber bis dreiviertel Tag zum Wiedereinbau ...

In einer Werkstätte zahlt man für das ganze ein Vermögen ...

Im GOLF4 meines Stiefsohnes stand nach Hochheben der rinn-nassen Filzmatten (unter dem Bodenteppich) noch nach zwei-einhalb Jahren 2cm hoch das Wasser in den blechernen Fußwannen vom GOLF ...

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten
am 18. Oktober 2012 um 15:04

Mir fehlen in Deiner Liste noch einige der üblichen Schwachstellen:

  • Schiebedach: umlaufenden Gummirand des Glasdaches erneuern. Der ist nach 10+ Jahren rissig und abgeranzt. Darüber kam bei mir so viel Wasser rein, dass selbst Abläufe in bestem Zustand dessen nicht mehr Herr werden konnten. Dieser Hinweis fehlt leider in den meisten Wassereinbruchthreads hier im Forum, war für mich aber ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg.
  • Schiebedachabläufe: Reinigen (d.h. Durchstoßen mit einer Welle oder ähnlichem) ist nur die halbe Miete. Die Abläufe bestehen aus mehreren ineinandergesteckten Schlauchstücken. Diese sind recht kurz gehalten; dementsprechend straff ist das Ganze. Daher können sie gerne mal auseinanderfluppen, und dann hast Du bei Regen massiven Wassereinbruch aus dem Türbereich. Aus diesem Grund ist auch eine Reinigung der Ablaufschläuche mit Druckluft keine gute Idee. Mein KfZ-Meister hat das wiederkehrende Auseinanderrutschen der gesteckten Schläuche am Ende dadurch beendet, dass er sie mit einem Tropfen Sekundenkleber fixiert hat.
  • Autoboden Fahrer- und Beifahrerseite: Ablaufstopfen auf Dichtigkeit kontrollieren, sonst kommt das Wasser von unten. Hierzu muss allerdings der Teppich hoch, aber das muss er vorübergehend sowieso, sonst trocknet das da nie, sondern pilzt nur auf. Dafür wiederum müssen allerdings die Vordersitze ausgebaut werden. Ist also durchaus Aufwand.

Ansonsten ist es auch wichtig, bei Regen die Fenster immer sorgsam geschlossen zu halten. Wenn die nur einen kleinen Spalt offenstehen, dann kommt da bedeutend mehr Wasser rein, als man glauben sollte. Habe ich auch erst lernen müssen.

Themenstarteram 18. Oktober 2012 um 16:13

Zitat:

Original geschrieben von DeathAndPain

Mir fehlen in Deiner Liste noch einige der üblichen Schwachstellen:

  • Schiebedach: umlaufenden Gummirand des Glasdaches erneuern. Der ist nach 10+ Jahren rissig und abgeranzt. Darüber kam bei mir so viel Wasser rein, dass selbst Abläufe in bestem Zustand dessen nicht mehr Herr werden konnten. Dieser Hinweis fehlt leider in den meisten Wassereinbruchthreads hier im Forum, war für mich aber ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg.
  •  

    Da hast du recht. Das habe ich noch nicht gemacht. Wo gibt es diesen Gummi und ist er schwierig zu wechseln?

  • Schiebedachabläufe: Reinigen (d.h. Durchstoßen mit einer Welle oder ähnlichem) ist nur die halbe Miete. Die Abläufe bestehen aus mehreren ineinandergesteckten Schlauchstücken. Diese sind recht kurz gehalten; dementsprechend straff ist das Ganze. Daher können sie gerne mal auseinanderfluppen, und dann hast Du bei Regen massiven Wassereinbruch aus dem Türbereich. Aus diesem Grund ist auch eine Reinigung der Ablaufschläuche mit Druckluft keine gute Idee. Mein KfZ-Meister hat das wiederkehrende Auseinanderrutschen der gesteckten Schläuche am Ende dadurch beendet, dass er sie mit einem Tropfen Sekundenkleber fixiert hat.
  •  

    Ich habe die Entwässerungsleitungen kräftig mit Luft gereinigt und anschließend die Leitungen am Dach mit Silokon zusätzlich abgedichtet.

    Das die Leitungen aus mehreren Segmenten bestehen habe ich noch nicht gesehen gewusst. Dann muss ich mal nochmal die Verkleidungen öffnen und dies kontrollieren. Evtl sind da ja welche auseinander o.Ä.

  • Autoboden Fahrer- und Beifahrerseite: Ablaufstopfen auf Dichtigkeit kontrollieren, sonst kommt das Wasser von unten. Hierzu muss allerdings der Teppich hoch, aber das muss er vorübergehend sowieso, sonst trocknet das da nie, sondern pilzt nur auf. Dafür wiederum müssen allerdings die Vordersitze ausgebaut werden. Ist also durchaus Aufwand.

 

Das mache ich mal am Schluss:-) Da muss ich erst mal gucken wie man die Sitze ausbaut.

 

Ansonsten ist es auch wichtig, bei Regen die Fenster immer sorgsam geschlossen zu halten. Wenn die nur einen kleinen Spalt offenstehen, dann kommt da bedeutend mehr Wasser rein, als man glauben sollte. Habe ich auch erst lernen müssen.

Davon gehe ich aus :-)

 

Danke schon mal für die ausführlichen Tipps.

 

P.s Hast du eine Ahnung wo ich Meterware o.Ä. von dem Autoteppich herbekomme. Der hinterm Sitz sieht schon sehr wüst aus. Da ich ihn aich unsauber rausgeschnitten habe würde ich den sobald der Wagen irgendwann mal trocken ist ausbessern.

am 19. Oktober 2012 um 10:48

Sei doch bitte so lieb und beschäftige Dich der Lesbarkeit zuliebe mit der richtigen Benutzung der Zitatfunktion hier im Forum.

Zitat:

Original geschrieben von Aggi123

Da hast du recht. Das habe ich noch nicht gemacht. Wo gibt es diesen Gummi und ist er schwierig zu wechseln?

Ich habe damals meinen KfZ-Meister damit beauftragt, und soweit ich weiß, hat der den neuen von VW besorgt. Ist ein normales Ersatzteil, da reicht zu einem VW-Autohaus Deiner Wahl fahren und unter Vorlage Deines Fahrzeugscheins am Ersatzteiltresen beschreiben, welchen Gummiring Du brauchst.

Der Einbau war wohl nicht ganz trivial, weil das Gummi sehr straff gespannt ist. Mein Meister meinte, das Schiebedach ließ sich hinterher zunächst nicht wieder vollständig schließen (ohne mit der Hand nachzuhelfen), weil das neue Gummi sich erst zurechtziehen musste. Er empfahl mir daher, es zunächst ein paar Tage geschlossen zu lassen. Habe ich gemacht und hatte anschließend keine Probleme.

Übrigens: Geht es Dir auch so, dass Du bei schnellen Autobahnfahrten Windgeräusche vom Schiebedach hast? Die hatte ich und dachte, das sei normal, wenn man solch Schiebedach habe. Was soll ich sagen - seit das Gummi neu ist, ist es da oben so ruhig wie bei einem Fahrzeug ohne Schiebedach.

Zitat:

Original geschrieben von Aggi123

Ich habe die Entwässerungsleitungen kräftig mit Luft gereinigt und anschließend die Leitungen am Dach mit Silokon zusätzlich abgedichtet.

Das die Leitungen aus mehreren Segmenten bestehen habe ich noch nicht gesehen gewusst. Dann muss ich mal nochmal die Verkleidungen öffnen und dies kontrollieren. Evtl sind da ja welche auseinander o.Ä.

Darauf möchte ich sogar wetten. Von dort kommt vermutlich die Hauptmenge Deines Wassereinbruchs. Genau deshalb soll man keine Luft nehmen, sondern mit einer dünnen Welle durchstoßen. Wenn ich mich recht entsinne, meinte mein KfZ-Meister, dass er die vorderen Türen abbauen musste, um an die Steckstellen ranzukommen. Muss aber nicht stimmen.

Silikon halte ich übrigens auch für problematisch, weil es nicht dauerhaft wetterfest ist. Deshalb soll man auch zur Schmierung der Führungsschienen des Schiebedachs kein Silikonspray, sondern weißes Fettspray nehmen.

Zitat:

Original geschrieben von Aggi123

P.s Hast du eine Ahnung wo ich Meterware o.Ä. von dem Autoteppich herbekomme. Der hinterm Sitz sieht schon sehr wüst aus. Da ich ihn aich unsauber rausgeschnitten habe würde ich den sobald der Wagen irgendwann mal trocken ist ausbessern.

Keine Ahnung. Aber vielleicht lohnt da ein Besuch beim Autoverwerter. Gölfe IV sind ja nicht selten, und der Teppich dürfte ein eher weniger nachgefragtes Bauteil sein, dafür kann er nicht viel verlangen. Dann haste wieder einen richtigen Originalteppich drin.

Themenstarteram 19. Oktober 2012 um 12:15

Hallo und sorry erst mal für die schlechte Verwendung der

Zitatfunktion.

 

Ich gelobe Besserung.:)

Ein großes Dankeschön für die ausführlichen Antworten.

Ist ja keine Selbstverständlichkeit sich die Zeit zu nehmen dafür.

DANKE

Jetzt muss ich mit mal gedanken machen wie ich an die ganzen Stücke

der Entwässerungsleitung rankomme.

Soweit ich mich erinnere(muss aber nicht stimmen), habe ich nicht erkannt, dass die Entwässerngsleitungen aus mehreren Teilen bestehen.

Und ich hatte die Verkleidung an der kompletten A-Säule ab und den Himmel bis in den Kofferraum

rausgeklickt. Naja habe ich ach nicht drauf geachtet.

Schau´n ma mal ob´s was wird.

mfg

 

Nur ein Beispiel, wenn Du Dir die Arbeit machen willst und den kompletten Teppich tauschen willst:

eBay

Ansonsten kann das Wasser auch noch aus den normalerweise verschlossenen Kabeldurchführungen im Türinnenblech/Aggregateträger kommen. Ich hatte das bei meinem mal bei einer Lautsptrechernachrüstung versaubeutelt. Evtl. hier mal schauen, ob die Gummistopfen alle dicht sind.

Gruß

Nic

am 19. Oktober 2012 um 13:38

Na ja, er hat ja gesagt, dass er die Türaggregateträger neu abgedichtet hat. Den Teppich wird er schon neu machen wollen, ansonsten kann er ihn auch so lassen, wie er jetzt ist. Entweder ordentlich oder gar nicht machen, alles dazwischen wäre nur Stückwerk.

Wenn die Wasserabläufe vom Schiebedach mit feinem Sand verstopft sind, bleibt das Wasser auch oben in den Rinnen vom Schiebedach über die Lände der Seiten (tiefste Punkt) nach einem Regenguss stehen. Wann Du anfährst schwappt das Wasser nach vorne und hinten !!! Dan ist unweigerlich deutlich zu hören !!! -> in der Folge rinnt es irgendwo herunter über die Himmel-Folie geleitet - irgenwo am Rand (und ist normalerweise sichtbar).

Wenn Du mit einer Stahlfeder durchgefädelt hast, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Schlauchanschlüsse auseinander gegangen sind ...

(Wäre eine Erklärung für Deinen weiteren Wassereinbruch im Auto)

-> vorne und hinten neben dem Schiebedach die Himmel-Folie am Rand lösen von der Gummiwurst der Türausschnitte und mit den Fingern zum Schlauchanschluss greifen.

Ich habe alle 4 Schleuche abgezogen und mit einem sehr dünnen Schläuchchen, das ich an die Wssserleitung angeschlossen habe den Sand im Wasserfluss herausbefördert. Anschließend habe ich alle Anschlüsse wieder aufgesteckt und mit einem kleinen Schlauchbinder gesichert.

An den vorderen Ausmündungen in Nähe der oberen Türscharniere ist das Schlauchende zu einer schmalen Lippe zusammengeführt. Wenn die Wassersäule bis oben im Schlauch gewichtig genug ist, geht die Lippe unter dem Wassergewicht auseinander - jedoch nach 10 Jahren Alter immer schlechter ...

-> Ich empfehle die Lippe mit einem Stainly-Messer wegzuschneiden !!!

Das Trockenlegen ist eine STUNDENLANGE Arbeit (ein Tag) - bis alles was den Teppichrand niederhält und sich darüber befindet (Handbremsen-Umwehrungskasten, Mittenteil mit Radio + Klima-Anlagenbedienung und Kasten mit dem vorderen Aschenbecher, ...) abgebaut ist.

ACHTUNG:

1.) Die B-Säulenverkleidung (mit Schlitz für Sicherheitsgurt) OBEN beginnen von der Blechsäule weg zur Fahrzeugmitte hin abzuziehen und dann ca. 4cm HOCHHEBEN !!! Wenn man unten beginnt werden die hakenförmigen Halterungen vom Kunststoff abgebrochen !!!

2.) Ähnlich mit der Kunststoff-Platte der Fußstütze für den linken Fuß - dies muss man seitlich schieben ...

Die ganze Verkleidung unter dem Armaturenbrett unten muss abgeschraubt weden. Die Blech-Strebe vorne in Mitte zum Armaturenbrett hinauf muss man auch abschrauben (gegebenenfalls kann man dort den Teppich auch in der Mitte durchschneiden - Bereich wo oberhalb das Radio sitzt).

Nach dem Trocknen in der Sonne -> ein halber bis dreiviertel Tag zum Wiedereinbau ...

In einer Werkstätte zahlt man für das ganze ein Vermögen ...

Im GOLF4 meines Stiefsohnes stand nach Hochheben der rinn-nassen Filzmatten (unter dem Bodenteppich) noch nach zwei-einhalb Jahren 2cm hoch das Wasser in den blechernen Fußwannen vom GOLF ...

Hallo Flying Kremser

Vielen Dank für deinen ausführlichen und hilfreichen Beitrag!

Dem TE wirst du wahrscheinlich damit nicht mehr helfen können, obwohl er leider keine Rückmeldung zur Lösung des Problems gepostet hat.

Aber dieses Problem werden noch eine Menge Kollegen haben und denen ist es egal, von wann die Beiträge stammen - Hauptsache sie können ihr Problem damit lösen.

Wenn wir schon so einen alten Beitrag hochholen, dann ggf. dazu noch 2 Anmerkungen:

1. Bei Wasser im Fußraum kann einem schnell mal der Seitencrashsensor absaufen, der vor der vorderen Sitzkonsole im Fahrer- und Beifahrerfußraum sitzt. Da das Wasser ggf. auch von hinten nach vorn durchläuft, macht Wasser hinten die Sache ggf. nicht besser. Die (Teile-) Folgekosten sind entspr., zumal Airbag-Fehler nur beim Freundlichen mit VAGcom oder ggf. mit VCDS gelöscht werden, aber nicht durch längeres Abklemmen der Batterie etc.

2. Fußstütze für Kupplungsfuß

Komisch, bei mir war die auf das dahinter liegende Alu-Blech von oben aufgeschoben und somit vom Halter dahinter auch nur noch oben lösbar, nicht seitlich.

am 26. August 2014 um 11:51

Demontier mal den Pollenfilterhalter und kontrolliere die Dichtung, die gegen das Blech abdichtet!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Wasser im Fußraum rechts/ vorne + hinten