ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Was macht den Reiz aus? - Pflege/Wartung der "Oldies"

Was macht den Reiz aus? - Pflege/Wartung der "Oldies"

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 29. Januar 2019 um 18:29

Ihr Lieben,

bin ja noch recht neu hier. Habe mir kürzlich meinen ersten (nicht beruflichen) Benz C180 Kompressor Automatik W203 Mopf gekauft (EZ 11/2006 - 140.000km) und mich sogleich dabei ertappt, wie sehr man so ein Fahrzeug ins Herz schließen kann..bei keinem anderen Auto vorher kam ich auch nur ansatzweise auf die Idee ohne große Not Ersatzteile zur Pflege/Erhalt des Fahrzeugs zu investieren.

kaum gekauft und ohne Defekte hab ich innerhalb von paar Tagen:

- neue MB Batterie

- Zündspulen

- Kerzen

- Automatik Wählhebel (war bissl abgegriffen)

- Wischerblätter

- Benzinfilter

- Ölfilter

- Ölwechsel

- Luftfilter

gemacht. Hasse eigentlich den Begriff Fan-Boy aber es ist und bleibt einfach was besonderes den Stern auf der Haube zu fahren. Gehts da nur mir so aus der Euphorie heraus oder seid ihr da genauso "verrückt" wenns um euer Hobby, den W203 geht?

Freue mich auf eure Meinungen.

LG,

Forest

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 29. Januar 2019 um 18:29

Ihr Lieben,

bin ja noch recht neu hier. Habe mir kürzlich meinen ersten (nicht beruflichen) Benz C180 Kompressor Automatik W203 Mopf gekauft (EZ 11/2006 - 140.000km) und mich sogleich dabei ertappt, wie sehr man so ein Fahrzeug ins Herz schließen kann..bei keinem anderen Auto vorher kam ich auch nur ansatzweise auf die Idee ohne große Not Ersatzteile zur Pflege/Erhalt des Fahrzeugs zu investieren.

kaum gekauft und ohne Defekte hab ich innerhalb von paar Tagen:

- neue MB Batterie

- Zündspulen

- Kerzen

- Automatik Wählhebel (war bissl abgegriffen)

- Wischerblätter

- Benzinfilter

- Ölfilter

- Ölwechsel

- Luftfilter

gemacht. Hasse eigentlich den Begriff Fan-Boy aber es ist und bleibt einfach was besonderes den Stern auf der Haube zu fahren. Gehts da nur mir so aus der Euphorie heraus oder seid ihr da genauso "verrückt" wenns um euer Hobby, den W203 geht?

Freue mich auf eure Meinungen.

LG,

Forest

70 weitere Antworten
Ähnliche Themen
70 Antworten

Hallo Forest,

Ich habe mein C320 T-Modell jetzt seit einem halben Jahr und kann deine Empfindungen irgendwie nachvollziehen da ich diese auch bei mir beobachte. Ich bin und war zwar schon immer Autofan, aber noch nicht bei Straßenautos. Habe mir vor Weihnachten den ersten Hut gekauft, ob das was damit zu tun hat? :D

Themenstarteram 29. Januar 2019 um 19:10

hihi, danke für deine Antwort. Ja, glaub schon, dass der Hut was damit zu tun hat :D

Hatte vorher etliche Autos, darunter Opel Corsa, anno dazumal als Führerscheinanfänger, BMW 320, Renault Clio, Peugeot 306, Chrysler PT Cruiser Cabrio (das Gangster Auto), Chevrolet Lacetti, und zuletzt nen Hyundai i30 Diesel Kombi Automatik als Privat-Leasing Fahrzeug (mit dem ich übrigens vollends zufrieden war, null Probleme, tolle Ausstattung). Das fällt alles unter die Kategorie "Nice to have". Und dennoch, ist das Gefühl den alten Benz zu fahren ein ganz anderes. Auch wenn er ausstattungstechnisch altersbedingt im Vergleich natürlich "nackich" ist. Aber das macht mir komischerweise rein gar nichts aus. Ich liebe dieses Fahrzeug, wie er dasteht. Schon merkwürdig wie ich finde.. ;)

kaum gekauft und ohne Defekte hab ich innerhalb von paar Tagen:

- neue MB Batterie ich auch

- Zündspulen nein

- Kerzen ich auch

- Automatik Wählhebel (war bissl abgegriffen) nein

- Wischerblätter noch nicht

- Benzinfilter noch nicht

- Ölfilter ich auch

- Ölwechsel ich auch

- Luftfilter ich auch

 

-Zuerst ADAC Überprüfung ca. 30€ (sehr umfangreich in meinem Beisein) machen lassen.

 

-Innenraumfilter gewechselt

-Kompressor Öl gewechselt

-Differenzial Öl gewechselt

- Automatik spülen und Ölwechsel machen lassen

-Federn und Dämpfer hinten neu. Links Feder gebrochen, rechts Dämpfer tot.

-Bremsscheiben und Beläge vorne gewechselt, hinten noch nicht, Material liegt aber bereit.

-Neuen Dämmschaumstoff für Motorabdeckung

-Bessere H7 Birnen verbaut.

-Fehlerspeicher ausgelesen und gelöscht.

Ölstoppkabel verbaut weil M271 Motor

 

- Rest gerade entfallen:D

 

Ja, mein C200Kompressor Mopf EZ 07/2004 Classic mit wenig Extras,

gekauft mit 132.000km und nach 10 Monaten nun 149.000km ist mir irgendwie ans Herz gewachsen.

Eigentlich total langweilig, aber es rappelt und klappert nix und er bringt mich leise aber souverän und somit entspannt ans Ziel.

Ob mit 160-200km/h nachts mit Tempomat oder im Tagesverkehr. Er ist 744 silber und total unauffällig.

Meine lieben Freunde haben mir noch einen Wackeldackel und eine Klorolle mit Häkelmütze geschenkt, die zu dem Image beitragen :D:D

Themenstarteram 30. Januar 2019 um 8:07

da haste mir gleich noch paar Anregungen zwecks Wartung mit aufn Weg gegeben.

ähm, die Sprüche mit Dackel und Klorolle kenn ich :D Konnte mich bisher erfolgreich gegen derartige Geschenke wehren. Mal sehn wie lange. Der Freundeskreis wird jedenfalls nicht müde einen damit aufzuziehen :D

Beim 203er hält es sich noch in Grenzen, mehr Euphorie lösen bei mir der A124, R107 oder die drei R170 aus. Der 203er wird so langsam, was aber eigentlich hauptsächlich an diversen Umbauarbeiten liegt, irgendwie muss man ja Ruhe und Bums in den Karren bekommen .... Wenn man mal 211er o.Ä. fährt, fällt einem auf, wie nervig der 203er ist (Qualität, Innenraumgeräusche,.....). Sie haben beim Mopf zwar einiges verbessert, aber es ist und bleibt eben ne C-Klasse.

Kann ich nicht bestätigen. Habe seit 3,5 Jahren einen W211 als 220CDI und seit 2 Jahren eine S203 als 180K. Beide mit 5G Automatik und aus erster Hand gekauft. Beide haben jetzt rund 150.000 Km drauf. Der E hat die Classic-Ausstattung, der C ist ein Elegance - beide EZ 2007. Die Leistungsdifferenz von ca. 50 PS merkt man ganz klar (Leergewicht unterscheidet sich nur um 50 Kg), aber von den Materialien und den Innengeräuschen etc. fühlt sich das gleichwertig an. Auch die (einfache) Klimaautomatik funktioniert gleich gut, Sound von Audio 20 und APS 50 ist gleichwertig. Der Stoff ist aufgrund der Elegance-Ausstattung im C sogar noch etwas edler. Auf der Bahn bevorzuge ich aufgrund der Leistung (vor allem dem Drehmoment) die E-Klasse (wobei gerade der C180 mit der extrem lang übersetzten Hinterachse sehr langsam dreht: 100 Km/h=2200 RPM), in der (Klein-)Stadt aufgrund der Handlichkeit die C-Klasse. Beides sehr angenehme, komfortable Fahrzeuge. Der größte Unterschied ist (logischerweise) bei meinen der von Diesel zu Benzin.

Themenstarteram 30. Januar 2019 um 8:49

Denke das ist einfach ne Glaubensfrage. Hatte auch nen E240 in der Auswahl. Hab mich aufgrund der Handlichkeit/Wirtschaftlichkeit (Benzinverbrauch) für den kleineren entschieden. Fahre hauptsächlich Stadtverkehr.

Also ich habe lange Jahre erst einen W202 und dann einen W203 MOPF (200 Kompressor; dunkelrot) gefahren. Den W203 hab ich sogar auf LPG umrüsten lassen. War ein super Auto gewesen. Finde den 203 als MOPF immernoch ein wunderschönes Auto. Klassisches Design und der Innenraum war auf einem sehr, zumindest meinem Auge schmeichelnden Niveau. Hab ihn dann aber doch aus familiären Gründen (Nachwuchs) gegen einen S211 MOPF getauscht. Auch dieser gefällt meinem Auge besonders vom Innenraumdesign her.

Was mir ganz deutlich aufgefallen ist und auch ausschlaggebend für das "Upgrade" auf den 211 und nicht auf den 204 war ist, dass in der Familie bereits ein 204 als VorMOPF vorhanden war und ich den direkten Vergleich zwischen 204 und 203 hatte. der Innenraum gefällt mir beim 204er gar nicht. Auch die Fahrgeräusche (beides kleine Benziner) war auf der Autobahn doch erheblich lauter. Dazu innen ein Design, dass scheinbar zum Imagewandel und dem Erfolg des 204 beiträgt, was neue Käuferschichten anging, mich aber, als Vertreter eher klassischer Linienführung, vollkommen abgeschreckt hat.

Wenn noch einmal einen C, dann immer einen W203 MOPF, auch wenn diese in einem guten Zustand langsam rar werden.

Zitat:

@Gwisso schrieb am 30. Januar 2019 um 10:22:37 Uhr:

 

......

War ein super Auto gewesen. Finde den 203 als MOPF immernoch ein wunderschönes Auto. Klassisches Design und der Innenraum war auf einem sehr, zumindest meinem Auge schmeichelnden Niveau. .......

 

........

 

Wenn noch einmal einen C, dann immer einen W203 MOPF, auch wenn diese in einem guten Zustand langsam rar werden.

Unter anderem aus den genannten Gründen habe ich mich entschlossen, meinen S203 weiterhin zu behalten.

Dazu kommt noch die, wie ich finde, in der Stadt angenehmere Größe gegenüber meinem S212.

Ich stehe zwar immer wieder vor der Entscheidung, den S203 doch noch zu veräußern, weil er ja nun als Zweit- und Ersatzwagen nur noch selten bewegt wird (ist eigentlich nicht "artgerecht") - aber bisher konnte ich mich nicht trennen. Ist eben ein schickes, praktisches und zumindest mit dem 3,0 l Motor / 231 PS auch spaßig/sportliches Auto.

Themenstarteram 30. Januar 2019 um 17:26

Kann ich nachvollziehen, dass du dich nicht gerne davon trennen willst. Und ja, es ist nicht mehr so leicht einen W203 in ordentlichem Zustand zu bekommen. Egal was die Leute schreiben. Für einigermaßen gut erhaltene C Klasse Mopf 2004-2006 werden überall auf den diversen Portalen zw. 5500 und 7000 Euro aufgerufen. Bei 5500 haste da über 200.000 auf der Uhr. Alles bei unter 150.000 is aktuell unter 6000 nix zu kriegen, außer in erbärmlichen Zustand. Selbst die angebotenen Privatverkäufe liegen da nicht so weit weg vom Händler.

Alles in allem bin ich recht zufrieden mit meinem. Er sprang bissl schwer an. Deswegen neue Batterie verpasst (die war beim Messgerät nur noch auf 25%). Als er dann immer noch nicht ganz rund ansprang, sah ich im Scheckheft, dass die Kerzen bei 140.000 nie gewechselt wurden. Ausgetauscht, dazu noch 4 neue Zündspulen (18 Euro das Stück) und dann schnurrte er. Ich geb den, solang wie er durchhält, nicht mehr her. Beim Fahren fühlt sich nichts unrund an, Motor schnurrt wie er soll. Was will man mehr.

Themenstarteram 30. Januar 2019 um 17:43

so als kleine Anekdote..hatte vor paar Jahren nen Chevrolet Lacetti 1,6ltr 108 PS Benziner. Ursprünglich gebaut von Daewoo, aufgekauft von GM und mit Chevy Logo verpasst. gekauft hatte ich den mit grade mal 24.000km für 6000 Tacken. Da war er 2 Jahre alt. So günstig, weil der vorbesitzer nicht die vorgeschriebene Neufahrzeug-Wartung machen ließ und die Werkstatt Motorschaden vermutete. Letztlich war es nur ne Kleinigkeit. Im Dezember 16 vertickt das Teil. 85.000 hatte er drauf mit dann 7 Jahren. Eines Tages stieg ich schwungvoll ins Auto ein, ließ mich in den Sitz fallen, es machte Knacks und die hintere Sitzaufhängung war gebrochen. Die Sitzauflage hing im 20 Grad Winkel nach hinten durch :D Alles billiges Plastik. Habs notdürftig repariert, indem ich ein kleines Kantholz hinterm Sitz nach unten geschoben habe zum Abstützen. Lambdasonde defekt, Steuergerät im Eimer. Eines Tages Kumpel zu Hause abgeholt, er steigt ins Auto, schnappt sich den Haltegriff über der Tür, Knacks, und dann hatte er den gesamten Bügel in der Hand :D 7 Jahre, 85.000km und absoluter Schrott. Auch so kanns laufen.

Zitat:

@Forest-Blump schrieb am 30. Januar 2019 um 17:26:25 Uhr:

Kann ich nachvollziehen, dass du dich nicht gerne davon trennen willst. Und ja, es ist nicht mehr so leicht einen W203 in ordentlichem Zustand zu bekommen. Egal was die Leute schreiben. Für einigermaßen gut erhaltene C Klasse Mopf 2004-2006 werden überall auf den diversen Portalen zw. 5500 und 7000 Euro aufgerufen. Bei 5500 haste da über 200.000 auf der Uhr. Alles bei unter 150.000 is aktuell unter 6000 nix zu kriegen, außer in erbärmlichen Zustand. Selbst die angebotenen Privatverkäufe liegen da nicht so weit weg vom Händler.

Ich habe trotz vom Händler da ein ziemliches Schnäppchen gemacht. Ob es das heute noch geben würde? Keine Ahnung...

Zitat:

Alles in allem bin ich recht zufrieden mit meinem. Er sprang bissl schwer an. Deswegen neue Batterie verpasst (die war beim Messgerät nur noch auf 25%). Als er dann immer noch nicht ganz rund ansprang, sah ich im Scheckheft, dass die Kerzen bei 140.000 nie gewechselt wurden. Ausgetauscht, dazu noch 4 neue Zündspulen (18 Euro das Stück) und dann schnurrte er. Ich geb den, solang wie er durchhält, nicht mehr her. Beim Fahren fühlt sich nichts unrund an, Motor schnurrt wie er soll. Was will man mehr.

Das ist ein sehr guter Hinweis, mein C320 springt auch etwas zäh an. Die Batterie ist aber noch recht fit. Die Kerzen hatte ich noch nicht auf dem Schirm. Bin halt eigentlich ein alter Dieselfahrer.... ;)

Themenstarteram 31. Januar 2019 um 17:32

Hinweis vom freundlichen dazu war: Wenn die kerzen gewechselt werden, tausche die Zündspulen mit aus, diese langen Plastikstäbe neigen nach Jahren dazu porös zu werden bzw können brechen oder der Kontakt leidet. Also von Behr für 18 Eus das Stück 4 dazu geordert. Die originalen sind da deutlich teurer. die tuns genau so.

Themenstarteram 3. Februar 2019 um 19:34

will nicht extra ein neues Thema dafür aufmachen. Was mir augefallen ist, dass die Leuchtkraft vom KI (C180 Kompressor Mopf 2006er) doch recht dunkel ist, wenn man das Licht einschaltet. Ist es draußen dunkel sieht man zwar alles (Beleuchtung funktioniert) aber bei Tage mit eingeschaltetem Licht, sieht man da sogut wie keinen Schimmer von der Hintergrundbeleuchtung. Moderne PKW haben da deutlich mehr Leuchtkraft bei den Instrumenten. Resetknopf ist voll aufgedreht aber mir erscheint es zu dunkel oder ist das normal beim W203? Habe da leider keine Vergleichswerte. Wie ist das bei euch?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Was macht den Reiz aus? - Pflege/Wartung der "Oldies"