ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. was denken andere ueber mein auto? wer kuemmert sich, nach marken

was denken andere ueber mein auto? wer kuemmert sich, nach marken

in jeder ausgabe der "motor" wird ein kleines stueckchen der studie "autoindex 2005" bekannt gegeben. dieses mal die fragen nach "ich kuemmere mich nicht darum, was andere ueber mein auto meinen" (1), "ich mag, das andere mein auto bewundern" (2), "ich sehe das auto als eine møglichkeit, von a nach b zu kommen" (3).

1: skoda, citroen, hyundai, fiat ... mercedes, honda, vw, saab, volvo, bmw, audi

2: bmw, audi, chrysler, volvo, saab, mercedes, honda ...opel, mitsubishi, fiat, hyundai, skoda

3: hyundai, skoda, citroen, toyota, mitsubishi ... vw, mercedes, volvo, chrysler, saab, audi, bmw

was mich am meisten ueberrascht, ist die eitelkeit der fahrer des nordischen volkswagens und - vor allem - dass die avantgardistische marke citroen so wenig bewusste automobile wahl zu sein scheint. meint ihr, das ergebnis læsst sich ohne weiteres auf deutschland uebertragen? kommentare? :)

lieb gruss

oli

Ähnliche Themen
30 Antworten

ohh nein,

ich glaube, dass das Ergebnis nicht übertragbar ist. Kein anderer Markt auf der Welt ist so marken- und imagegetrieben wie der deutsche. Sicherlich kann ich mir vorstellen, dass auch bei uns BMW und Audi bei Frage 2 vorne landen würden. Aber Volvo käme bestimmt schlechter weg. Bestes Beispiel für die Differenzen innerhalb der Markenpräferenzen zwischen USA und Deutschland ist für mich immer noch Lexus. In USA als Mercedes-Aldi-Verschnitt akzeptiert und höchst erfolgreich, in Deutschland chancenlos!

Schönen Sonntag, gemba

Zitat:

Original geschrieben von gemba

Kein anderer Markt auf der Welt ist so marken- und imagegetrieben wie der deutsche.

Jau, das sehe ich auch so. Und ich kann mich dessen nicht verschließen. Das Image meines Fahrzeugs ist mir durchaus nicht unwichtig. Alleine aus Imagegründen käme mir z.B. niemals ein BMW in die Garage.

Stefan

Mir ist es in der Tat egal, was andere über mein Auto denken, sonst hätte ich nie einen Fiat Panda oder einen Ford Ka fahren dürfen. Auf die Bewunderung meines Autos kann ich auch verzichten. Dennoch ist ein Auto für mich mehr als eine Möglichkeit, von A nach B zu kommen.

Nun ja, und zum Thema Citroen: die Zeiten als das eine avantgardistische Marke war sind ja leider schon lange vorbei. Heutzutage eher eine Marke die preisgünstigere Autos anbietet als die Premiumhersteller, aber sonst nichts herausragendes mehr bietet.

Gruß, Olli

Hm - das paßt doch ganz gut zu dem Volvo-Audi-Fred !

Fast alle Audianer fahren audi, weil sie eben KEINEN BMW und keinen Mercedes fahren WOLLEN.

Desweiteren beobchten die alle die Entwicklung bei Volvo seht genau und bei einer gr. Firma sind auch schon einige zu den R-Modellen "abgewandert" ......

eMkay - Audifahrer und bekennender Volvosymphatisant

Ich könnte auch BMW, Mercedes oder Audi fahren! Letzteres habe ich sogar mal überlegt. Aber da könnte ich auch VW fahren! Bitte, nix für ungut! ;)

OK, ein S40 ist von der Größe her kein A6 oder E-Klasse, Preislich aber vom 3-er bzw. A4 oder C-Klasse im Leistungsverhältnis um Welten voraus! Aber das wichtigste: EIN VOLVO! (nein, kein Ford, kein Ford, kein Ford, kein Ford.... :p)

 

;)

Michael

Hmm - darf man die Frage, bzw. die Antwort auch so interpretieren, dass ich kein Problem damit habe, wenn andere a.) den Wagen als (geringfügig!) herausstechend aus dem Einheitsbrei modernen Fahrzeuge erkennen und b.) der Wagen zum Besitzer "passt"?

Falls ja, würde ich dem dann zustimmen. Die Formulierung der Frage 2 ("ich mag, das andere mein auto bewundern" (2)" birgt in sich natürlich schon eine gewisse Suggestion ;-)

Protz wäre mir zuwieder (ich mag kein Tuning der Optik wegen) - aber Geschmack, Design, Qualität, Akzente und/oder Geschichte einer Marke sind schon Dinge, die ich gerne Diskutiere (und das geht natürlich um so besser, wenn mann/frau mit einem Vertreter dieser Ansprüche vorfährt - diese also "lebt").

Ich erlebe es in meinem Umfeld immer wieder, dass mich Leute auf den Wagen ansprechen (neulich sogar der UPS Fahrer - der sonst immer nur Husch-Husch durch unser Büro flitzt). Wenn ich dann dazu (zum Wagen) stehe, weil der Wagen mein Denken, Handeln, Geschmack bis hin zu einer Meinung (wie auch immer diese jetzt mal aussehen mag ;-) vertritt, ist das OK.

Den Wagen als Neidobjekt, als Protz-Vorzeige-Ding ("mein Haus, mein Auto, meine Frau, mein ...") möchte ich weder haben noch ihn so verstanden wissen.

Da ich mich sicherlich zu einem Teil auch über mein Auto identifiziere, definiere und ausdrücke habe ich also kein Problem damit (wenn ich den Wagen finanzieren und fahren kann, den ich damit meine!), wenn andere Leute mein Auto bewundern (weil es eben nicht wirklich und 100%ig "nur" das Auto ist, was da bewundert wird).

ABER - ich definiere mich noch über eine ganze Menga anderer Dinge als nur über den Wagen! Nicht dass hier ein Missverständnis entsteht - genau so geht es mit mit der Art wie ich mein Business führe, wie ich meine Kinder erziehe, kritisch mit meiner Umwelt/Freundeskreis/etc. umgehe u.s.w.

Gute Fahrt!

Torsten - der XC-Fan (und eigentlich ein Freund kurzer, knackiger Beiträge im MT - aber das lag mir eben so auf der Zunge ;-))

Auf Leute die mich nach meinem Auto bewerten lege ich eigentlich keinen Wert, insofern ist mir die Marke egal. Gut, es würde mir nicht gefallen in der Audi, BMW oder Ferrari-Ecke zu stehen aber ich würde es überleben. Mein einziges Problem ist, wenn das Auto aus Kundensicht zu teuer ist. Aber da ich sowieso nur Gebrauchtwagen fahre kann ich da fast alles wegargumentieren.

Rapace

Ich fange einfach mal bei 3) an:

Wenn ich von A nach B will, bieten sich mehrere Möglichkeiten an. Von ÖPNV bis hin zum Auto. Also jedes funktionsfähige Auto bringt mich nach "B", und da spielt es erstmal keine Rolle, was für ein Auto es ist.

Dann bleibt nur noch

entweder 1) oder 2).

Denn wenn es mir egal ist, braucht keiner mein Auto zu bewundern und umgekehrt.

Jetzt fassen wir uns hier mal an die eigene Nase. Jeder ist doch stolz auf "seinen Elch". Damit scheidet 1) aus.

Ich halte die Fragestellungen und Kritierien für unglücklich gewählt.

saluti

elkman

würde sogar Audi fahren ;)

Zitat:

Ich halte die Fragestellungen und Kritierien für unglücklich gewählt.

ich denke, die fragen sollen nur einander kontrollieren. ist es jemandem zu "peinlich", den wunsch nach bewunderung zuzugeben, so wird doch mit (3) eingeræumt, dass man sich nicht mit irgendwas von a nach b bewegen wollen wuerde, sondern zumindest sein fahrzeug bewusst nach anderen kriterien als rein rationellen gewæhlt. da sich die gesamte studie um das eigene auto, denke ich, dass øpnv von vornherein als option auszuschliessen ist.

lieb gruss

oli

Zitat:

Original geschrieben von Elkman

Jetzt fassen wir uns hier mal an die eigene Nase. Jeder ist doch stolz auf "seinen Elch". Damit scheidet 1) aus.

Hä? Wieso soll ich stolz auf ein gekauftes Auto sein? Wenn ich es selbst gebaut hätte, dann vielleicht. Aber Stolz auf einen gekauften gegenstand? Nie!

Rapace

Zitat:

Original geschrieben von rapace

Hä? Wieso soll ich stolz auf ein gekauftes Auto sein? Wenn ich es selbst gebaut hätte, dann vielleicht. Aber Stolz auf einen gekauften gegenstand? Nie!

Rapace

O.K. Deine Ansicht.

Aber die Teile fallen nicht vom Himmel. Da muss man sich schon anderweitig sehr anstrengen um sich so ein Fahrzeug leisten zu können.

Der Elch vor der Tür ist dann nun mal ein Zeugnis (von vielen) dafür, dass man das geschafft hat.

Ich gehe mal der einfachheit halber davon aus, dass hier jeder seine Gründe und Emotionen hat und diese für sich in Anspruch nimmt. Oder ?

 

saluti

elkman :)

Zitat:

Original geschrieben von rapace

Aber Stolz auf einen gekauften gegenstand? Nie!

Rapace

@ rapace,

aber habe ihn selbst gekauft :)

Mir muss mein Auto gefallen und ich muss damit zufrieden sein. Imagegründe wären kein Grund für mich ein Auto zu kaufen oder auch nicht.

Grüsse

Volvo 174

Bei solchen Gelegenheiten kommt immer wieder die Frage hoch, warum fährt man dann eigentlich einen Volvo und keinen Dacia oder Skoda oder Hyundai etc.??? Ich fahre Volvo, weil er ein bestimmtes Image schon vermittelt, nämlich Vernuft und Überlegung. Darüber hinaus steht Volvo eigentlich auch für Solide, Schnörkellose und Sichere Autos. Wenn jemand wissen will warum ich Volvo fahre: Weil es sicher ist und ich es mir leisten kann! Und das macht mich auch ein bisschen stolz!

Gruß

Volwow

@ volwow,

nach meinem Umzug nach Tschechien hatte ich das Vergnügen Skoda Oktavia zu fahren. Vor dem EU Beitritt gab es auf Importautos Zollsätze bis zu 29%, da waren mir die Preise einfach zu hoch. Zum Beispiel S60 D4 als Vorführwagen, einfachste Ausstattung, wurde mir für nicht ganz 40.000 Euro angeboten.

Der Skoda ist in seiner Klasse mit Sicherheit eines der besten Autos, aber im Vergleich zum Volvo kann er einfach nicht mithalten. Deswegen fahre ich nur noch selten Skoda. Dacia mit Skoda zu vergleichen finde ich nicht gerecht, dass hat Oci nicht verdient :)

Aber im Gegensatz zu Deiner Meinung gibt es auch Zeitgenossen, die das Gegenteil denken und sagen. Denen ist Sicherheit egal, da werden nur die Spoiler gezählt. Und diese Meinungen sind mir halt egal, schnurzegal, sch***egal :)

Grüsse

Volvo 174

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. was denken andere ueber mein auto? wer kuemmert sich, nach marken