ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. DAS schlechteste Auto, das ich gefaahren habe war

DAS schlechteste Auto, das ich gefaahren habe war

Themenstarteram 11. August 2005 um 22:38

Neues Thema, neuer Spaß!

Hier hoffe ich, dass wir den Namen Volvo nicht allzu oft finden werden - insoferne leichte OT Gefahr.

Mich interessiert, wer was als mieseste Kiste bezeichnet, die er bisher selbst besessen und gefahren hat - und warum?

Ring frei!

Bildchef, du hast erst mal Pause mit deinem Achtender - du willst uns ja wohl nicht den Spaß verderben. :)

Ich selbst halte auch mal die Klappe, weil ich sonst 144 sagen müßte...

lG Richard

Ähnliche Themen
80 Antworten

War bei mir ein Opel Omega 2,0l (Baujahr 95?). Gefahren ist er nicht schlecht, jedoch die Qualität war erbärmlich. Fensterkurbel hatte ich bereits bei der Jungfernfahrt in der Hand. Geheizt hat die Karre nie anständig. Im Winter deswegen nur mit Fellstiefel gebrauchbar. Die Zentralveriegelung hat undefiniert besponnen, dass tatsächlich einmal sogar der Ausstieg durch das Schiebedach notwendig war. Usw.

Grüße

bkpaul

War bei mir eindeutig der Golf IV. Zweimal als Neuwagen gekauft. Hauptmängel 1Liter Ölverbrauch auf 100 km bei einem und bei beiden Motorelektronik mehrfach nachgebessert, Klimaanlage getauscht. Fahrerairbag mehrmals getauscht. Ständig defekte Fensterheber und Zentralverriegelung und von VW keinerlei Problembewußtsein und immer der Kommentar, wir reparieren Ihnen das aber nur weil wir Sie so sehr mögen auf Kulanz, da VW bekanntlich keine zwei Jahre Garantie gibt.

NIE WIEDER VOLKSWAGEN

Und doch melde ich mich hier! ;)

War allerdings vor vielen Jahren ein MATRA SIMCA RANCHO (Ihr seht, ich hatte schon immer eine Affinität zu SUVs ;) ). Den hab' ich nachts gebraucht gekauft OHNE Probefahrt....für kleines Geld...und habe am nächsten morgen festgestellt, dass ALLES, aber auch wirklich ALLES, was an einem Auto kaputt sein kann, kaputt war. Hab' ihn 4 Tage später auf einem Hamburger Automarkt an einen Libanesen verkauft...ich wette, die Kiste ist als Autobombe in Beirut gelandet!! :(

Als Neuwagen war es ein Mercedes E-Klasse Kombi Bj. 1998, 290TE, der stand nur in der Werkstatt, bei 5000 kms Getriebeschaden, Bremsscheiben, usw usw usw der war so Schei**e...den musste Mercedes nach 6 Monaten wandeln!!!

Naja, und jetzt...aber jetzt hör' ich auf!! :D ;)

Gute Nacht!! Michael

definitv BMW 525 tds Kombi, Wasserpumpe, Zylinderkopfdichtung, Eletronikschäden, Tankaufhängung verloren, Inkompetente Arrogante Werkstatt die mittlerweile zum Glück pleite ist gg

kurz Bring Mich Werkstatt ein Volvo ist ein Klax dagagen

Zitat:

Original geschrieben von BILDCHEF

Den hab' ich nachts gebraucht gekauft OHNE Probefahrt....

Dem Manne kann geholfen werden. :)

Ciao,

Schiller

PS: Auch finde ich es fies von deinem Volvohändler dir so den V8 zu verkaufen. Immerhin hat er dich vorher nicht probefahren lassen :D safety first ;)

ach ja, was zum Thema: Der Volvo ist mein erstes eignes Auto :D

Fiat Ritmo! Das erste und hoffentliche einzige Auto, in dem ich jemals einen Motortotalschaden (Kolbenfresser) live erleben durfte. Zum Glück war die Karre nur geliehen und gehörte nicht mir ;-))

Gute Fahrt!

Torsten - der XC-Fan (was heisst noch mal schnell F.I.A.T. ? ;-))

Ich will ja hier nicht alte Vorurteile bestätigen, aber der Fiat Stilo, den meine Schwester derzeit fährt, ist in Sachen Zuverlässigkeit auch kein Musterbeispiel.

Zur Ehrenrettung von Fiat muss ich aber sagen, dass sie sowohl mit einem Punto als auch mit einem Brava keine Probleme gehabt hat.

Ich selbst hatte noch kein schlechtes Auto im Sinne von Qualitätsproblemen; mit meinen Kaufentscheidungen war ich aber im nachhinein nicht immer ganz glücklich.

V50_Stylla

Zitat:

Original geschrieben von dingodog

Bitte um Verzeihung, wollte eigentlich ins Hauptforum. Vielleicht kanns ein mod verschieben.

Bin mal so frei... ;)

Tja, das schlechteste Auto? Bin zwar schon welche gefahren, die von anderen Leuten garantiert den Titel hätten verliehen bekommen (z.B. Suzuki Alto, BJ 83...) - aber auf meiner Liste steht da glaube ich immer noch ein Renault Twingo Easy. Wohlgemerkt: Das "Schlechteste" definiere ich mal mit "hat am wenigsten Spaß gemacht", nicht im Sinne von "Ist mir unter'm Hintern zusammengebrochen".

Nunja, der Twingo ist mir bei den Probefahrten meiner Schwester über den Weg gelaufen, als sie auf der Suche nach ihrem ersten Auto war. "Easy" bedeutet übrigens Halbautomatik, also hat man zwar einen normalen Schalthebel, aber kein Kupplungspedal. Eventuell mangelte es an meinen feinmotorischen Fähigkeiten, aber es war prinzipiell unmöglich, die Gänge zu wechseln, ohne sich jedesmal artig zu verneigen, weil die Kupplung eben nur 0 und 1 kennt. Gerade im Stadtverkehr (wofür diese Variante ja doch eigentlich primär gedacht war) kommt die Vermutung auf, daß "Halb"-Automatik unter Anderem auch halbe Lebensdauer bedeutet - zumindest kann ich mir nicht vorstellen, daß diese abgehackte Fahrweise materialschonend ist.

Die anderen Qualitäten des Twingo sind vermutlich bekannt: Ein Armaturenbrett mit dem Charme einer Tupperdose, noch mehr nacktes Blech im innenraum als mein SJ (und das will was heißen!), Sitzmobiliar das selbst Ikea besser hinbekommen hätte, keine nennenswerte Geräuschdämmung und ein Mäusekino, das immer die Geschwindigkeit anzeigt, die der Wagen vor 5 Sekunden hatte.

Meine Schwester hat sich dann für einen Lancia Y entschieden, was ich ihr nicht verdenken kann... ;)

Gruß

Derk

Opel Omega 2,4D Kombi Bj. 93.

Das erste Auto, bei dem das Dach zu rosten begann.

Sonst ein lahme Krücke, das immer von sebler sich aufsperrte und einen Verbrauch von ca 13L Diesel hatte.

Und nach 3J Leasing muste ich noch Kohle dazugeben.

Einfach eine Schrott-Karre.

 

Gruß Günther

PS: bei BMW war es nicht anders :D

Da fällt mir die Wahl schwer :(

Ich beschränke mich wohl mal auf eine kleine Auswahl aus Alfa, BMW, Saab und Volvo ;), die haben mir wenigstens noch oder besser - trotz allem - Spass gemacht:

Kostenmäßig war es sicher der Saab (9000 Turbo), hat mich in einem Jahr 16.000 DM an Reparaturen gekostet (o.k. inkl. 1 Satz Reifen)

Beim 855 T5 habe ich ein Vermögen in die Bremsen investiert (in 1,5 Jahren ungefähr 6.000 DM), darüber hinaus Getriebe, Lambdasonde(n), mehrfach liegen geblieben und manches mehr

Die BMW X5-Geschichte haben wir hier http://www.motor-talk.de/showthread.php?...

Die Spitze waren allerdings meine beiden Alfa 166! Den ersten hat mir FIAT wieder abgekauft (NICHT gewandelt), die Mängelliste war zum Schluss mehrere A4 Seiten lang.

Der Zweite war nicht viel besser, den hat mir aber eine italienische Schnarchnase nach nicht einmal 4 Monaten auf der Autobahn bei Florenz zu Kleinholz verarbeitet (ist mir im Tunnel mit vollem Karacho auf das stehende Auto geknallt und hat mich dabei auf den Wagen vor mir geschoben). Zumindest der passive Unfallschutz war erste Sahne und mit 50 m Klebeband war sogar noch die Heimreise drin!

 

Die Frage nach dem besten Auto wäre entschieden einfacher zu beantworten

Gruß

Robert

Hm, so'ne richtige Schei.. Karre hatte ich bislang auch noch nicht.

Ich habe mir immer die Autos gekauft, die finanziell drin waren.

Es gab natüralmente immer mal wieder einzelne Probleme mit jedem der Autos, aber ich würde keines in die Kategorie dieses Freds schieben.

Wenn ich aber den Preis für das grottenschlechteste Design vergeben sollte, würde mir auf Anhieb der letzte Ford Scorpio Limousine einfallen. :mad:

saluti

elkman

Das war ein Peugeot 206 1.6-16V XS. Ich habe den Wagen (EZ 04/2002) gebraucht - 0,5 Jahr alt - gekauft mit nur 5.500 km drauf.

Nach einen halben Jahr fang die Elektronik an zu spinnen. Teils war das witzig: beim betätigen der Blinkerschalter fangen die Scheibenwischer an zu wischen. Meistens war es nicht witizg :mad: jeden Tag Störung Airbag-system wobei das ganze System sicherheitshalber ausgeschaltet wurde. Der Freundliche meint "Keine Angst, die Airbags werden nicht von selbst rausspringen". Ich konnte da nicht so mitlachen.

Als der Wagen morgens nicht ansprang, alle mögliche Fehlermeldungen sich im Bordcomputer meldeten und das Armaturenbrett aussah wie eine blinkende Weihnachtsbaumbeleuchtung habe ich die Abschleppdienst angerufen. Als die nach einer Stunde kamen ist der Wagen natürlich sofort angesprungen.

Die Lösung kam erst nach 20 Tage Werkstatt aufenthalt innerhalb von 3 Monate: Erstatz des totale Kabelbaumes !!!

Nach diese Probleme habe ich nach Ablauf der Werksgarantie natürlich ein Angebot von Peugeot angenommen: 2 Jahre verlängerte Werksgarantie !

Dann der Hammer: bei 45.000 km und 2,5 Jahre alt: Ventilschaden :mad: Ich dachte "Naja, kein Problem ich hab ja Garantie"

FALSCH ! FEHLER ! NEIN !

Da waren ausgerechnet Ventilschäden ausgenommen ! Peugeot hat 60% Kulanz geboten, ich hab die restliche € 400,- bezahlt und den Wagen SOFORT verkauft.

Ich hatte mal einen uralten Escort mit sämtliche Mängel, aber der war ja 15 Jahre alt und hatte 300.000 km drauf !

*** Knock-on-wood-modus AN ***

Da benimmt sich mein 4 jahr alter Elch besser: vor einen halben Jahr gebraucht gekauft mit 160.000 drauf und jetzt 20.000 km weiter noch keine Probleme :D

*** Knock-on-wood-modus AUS ***

l.G.

Jan

- der sein Peugeot-Frust fast los war, jetzt aber wieder zu hoher Blutdruck hat -

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. DAS schlechteste Auto, das ich gefaahren habe war