ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. These: "Volvo macht bewusst die Autos schlechter."

These: "Volvo macht bewusst die Autos schlechter."

Themenstarteram 31. Juli 2005 um 10:14

These:

Volvo macht die Autos schlechter, damit bei gleichbleibendem Verkaufspreis noch (mehr?) Geld/Marge verdient wird. Beim Hesteller (wie auch dessen Händlern) geht es nicht um Liebe zum Fahrzeug, um Markenverliebtheit oder gar um das Weiterleben-lassen des Mhytos "Volvo" - es geht um Geldverdienen in einer globalen Gesellschaft - um Sterben oder Leben. Runtergebrochen auf die Fahrzeuge -> Beispiel1=Gestrichene Türsicherheitsleuchten bei den neuen Modellen. Beispiel2=Statt Alu-Unterfahrschutz bei MY2005 im XC Bereich nur noch silben lackiertes Plastik. Beispiel3: RTI Probleme im weitestens Sinne (durch was auch immer verursacht, ob TMC, übelagernde Stimmen, veraltetes Kartenmaterial, etc.). Bin mir sicher, diese Liste (gerade duch das MT Forum) noch deutlich verlängern zu können.

Antithese:

Änderungen obliegen der Sicherheitsphilosophie und/oder den sinkenden Betriebskosten für den Fahrer/Halter (Beispiel1=Keine defekten Birnchen mehr) und/oder dienen dem Werterhalt, der Produktphilosophie (keep it simple, Fehlerquellen minimieren) und/oder sind gar eine einfache Anpassung an die Tatächlichen Bedürfnisse der Volvo Fahrer (Beispiel2=Wer fährt schon mit einem XC wirklich ins Gelände)

Synthese:

Im Einzelfall muss wohl abgewogen werden, ob eine Sparmaßnahme tatsächlich zum Nachteil des Fahrers/Halter gereicht und die dabei notwendigen Überlegungen kann dieser Fahrer/Halter aber nicht komplett anstellen, da es einfach seitens Volvo keine (vernünftigen, zeitnahmen, verbindlichen) Aussagen gibt (geben kann!). So können persönliche Überlegungen (basierend auf lückenhaften Informationen erst zu einem Gerücht werden, welches dann breitgetreten und von anderen übernommen werden könnte).

_________________________________________________

Wo sind diese Überlegungen fehlerhaft? Wo sind sie richtig? Generell behaupte ich diese Überlegungen übrigens für alle Autohersteller, ja eigentlich für alle Hersteller/Produkte weltweit (vom Katzenfutter bis zu Microsoft) - also, nix gegen Volvo ;-)

Tschau

Torsten - der XC-Fan (und vielleicht sollte ich auch mal einen Brief an Volvo schreiben. Aber es hat ja noch keiner (!!) dabei wirklich was erreicht - oder? Ausser BlaBlaBla kommt da nix (ja kann auch nix kommen!) ;-)

Ähnliche Themen
26 Antworten

Re: These: "Volvo macht bewusst die Autos schlechter."

 

Zitat:

Original geschrieben von XC-Fan

und vielleicht sollte ich auch mal einen Brief an Volvo schreiben.

Die warten bestimmt schon ganz sehnsüchtig darauf...

"Hallo liebes Volvo,

kann es sein, dass Du ein böses, böses Geldi verdienen willst, und gar nicht an die Liebe zum Mythos denkst.

Da bin ich aber herb enttäuscht......"

 

;)

 

Nix für ungut, aber ich verstehe Deine Frau immer mehr...

 

Gruß

Martin

XC-Fan-Fan, schliesslich gibt´s den nur 1x :D

;)

Aber Recht hat er schon!! Meinem Nachbarn ist auf seiner Urlaubsreise vor 2 Wochen bei seinem 6 Monate alten XC90 D5 die Einspritzanlage verreckt!! Auf der Autobahn..Klasse, oder? Ich war auch schon 5 mal in der Werkstatt mit dem 3 Monate alten V8...immer nur Kleinigkeiten, aber das nervt und lässt auf keine gute Qualität schliessen. Dazu die verschlechterten Sitze zum MY04, die um 20 Zentimeter verkürzte Sitzheizung und und und....seit gestern klappert es im hinteren Bereich des Autos....also wieder in die Werkstatt und mit nem V50 rumgurken...dafür habe ich mir kein Auto in dieser Preisklasse gekauft!

Allerdings denke auch ich, dass Brieflein schreiben an VOLVO wenig bringt...ich empfehle, einfach mal auch andere Autos zur Probe fahren und dann entscheiden, ob man einer Marke bis in den Tod treu sein muss...

Gruss Michael (hat noch nie ein so besch... Auto gehabt!)

Re: These: "Volvo macht bewusst die Autos schlechter."

 

"Volvo macht die Autos schlechter, damit bei gleichbleibendem Verkaufspreis noch (mehr?) Geld/Marge verdient wird. Beim Hesteller (wie auch dessen Händlern) geht es nicht um Liebe zum Fahrzeug, um Markenverliebtheit oder gar um das Weiterleben-lassen des Mhytos "Volvo" - es geht um Geldverdienen in einer globalen Gesellschaft - um Sterben oder Leben."

Sicher. Liebe zum Produkt auf Chefetage findet man nur bei einigen Inhabergeführten Unternehmen. Ist auch gut so, bei angestellten Chefs ist das gefährlich.

"Runtergebrochen auf die Fahrzeuge -> Beispiel1=Gestrichene Türsicherheitsleuchten bei den neuen Modellen. Beispiel2=Statt Alu-Unterfahrschutz bei MY2005 im XC Bereich nur noch silben lackiertes Plastik."Beispiel3: RTI Probleme im weitestens Sinne (durch was auch immer verursacht, ob TMC, übelagernde Stimmen, veraltetes Kartenmaterial, etc.)."

Jo, das ist auch bei anderen Herstellern so. Mercedes spart zB gerne bei der Modellpflege ein.

"Antithese:

Änderungen obliegen der Sicherheitsphilosophie und/oder den ...Werterhalt...."

Dem kann ich nicht folgen. Warum sollte eine Firma wie Volvo das tun? Ist nur interessant für eine Firma die Emotionen verkauft. Wäre die Firma an sowas interessiert würde sie Autos bauen die locker 500Tkm machen. Nur, wer würde dann noch kaufen wenn die Kisten dreimal so lange halten?

"Synthese:

Im Einzelfall muss wohl abgewogen werden, ob eine Sparmaßnahme tatsächlich zum Nachteil des Fahrers/Halter gereicht..."

Sparen bedeutet hier die Firma möchte mehr Gewinn aus gleichen Einnahmen ziehen. Das ist im besten Fall für den Käufer neutral wenn die Sparmaßnahmen sich für ihn nicht auswirken.

 

Rapace

PS: Bitte laß dir von dir nicht deinen Idealismus vermiesen ;)

Themenstarteram 31. Juli 2005 um 10:54

Danke Martin für die Bestätigung meiner Thesen - demnach Volltreffer ;-) Und was meine OHL angeht, bist Du heute fvvd? ;-))

Was Michael angeht, möchte ich tatsächlich darauf hinweisen, dass es nicht alleine an Volvo liegt. Gewissermaßen wird ein Hersteller ja durch den Markt zu diesem kritiserten Handeln gezwungen. Es dürfte sich demnach nicht auf Volvo beschränken. Und Vergleiche hier im MT mit Crysler, Land Rover, etc. haben das ja auch belegt.

Meine Frage ist halt, in wie weit kann man dieses Verhalten noch aktzeptieren, wann ist Schluß, wer macht Schluß, wo handelt Volvo gegen den Mainstream, wenn überhaupt, ... ?

Tschau

Torsten - der XC-Fan (und Hypothese: XC-Fan läßt sich seinen Idealismus nicht vermiesen. Danke aber für die Bestätigung rapace ;-) Ich versuche halt immer auch ein bischen zu zeigen, dass wir die Regierung haben, die wir verdient haben. Dass wir die Autos fahren, die wir gewollt haben, ... ;-))

Themenstarteram 31. Juli 2005 um 10:55

Upps - bin ich jetzt ein "Elch" -> http://de.wikipedia.org/wiki/Elch_%28Netzkultur%29

Tschau

Torsten - der XC-Fan (und eigentlich kein Wiederkäuer ;-))

Ich denke, das liegt zum großen/größten Teil an den Konzernmüttern (bei Volvo bekanntermaßen Ford), die vielleicht dafür sorgen wollen, daß ihre meistverkauften einfacheren (Provokation!) Autos nicht in der Öffentlichkeit als so schlecht dastehen. Wenn bei Volvo alles eingebaut würde, was technisch machbar wäre, würden die vielleicht mehr Volvos verkaufen, aber um ein Vielfaches weniger Ford, denn die wären ja technisch um etliches schlechter. Und auch die Preisdiskrepanz würde zu groß.

Aber ich will das an einem Sonntag gar nicht zu sehr ausdiskutieren. Heute hat mein Hirn frei.... ;)

 

Gruß

Markus

Zitat:

Original geschrieben von BILDCHEF

.....

Allerdings denke auch ich, dass Brieflein schreiben an VOLVO wenig bringt...ich empfehle, einfach mal auch andere Autos zur Probe fahren und dann entscheiden, ob man einer Marke bis in den Tod treu sein muss...

Gruss Michael (hat noch nie ein so besch... Auto gehabt!)

Sehe ich ähnlich. Die sind in dieser organisierten Form (Customer Care Center etc.) Dir/uns mengenmäßig überlegen und sicherlich hinsichtlich dieser Anschreiben hochgradig abgestumpft.

" Sehr geehrter Herr XC-Fan,

wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Produkten und bedauern diesen absolut einmaligenEinzelfall sehr. bla bla bla..... ".

Aber ob der Blick über'n Gartenzaun ausreicht, bezweifele ich auch.

Andere Hersteller, andere Macken. DC & Co. belegen dies allzu oft und ebenso hinreichend in der Öffentlichkeit.

Dennoch denke ich auch, dass solche Entwicklungen nicht o.k. sind und der Konsument mit geeigneten Mitteln etwas dagegen tun sollte. Aber was ist noch geeignet ?

Solange Bildchef einen fahrbaren Untersatz während des Werkstattaufenthaltes bekommt, ist er ja versorgt und Volvo fein raus. :mad:

 

saluti

elkman

Zitat:

Original geschrieben von Elkman

[B

Solange Bildchef einen fahrbaren Untersatz während des Werkstattaufenthaltes bekommt, ist er ja versorgt und Volvo fein raus. :mad:

Aber es nervt megamässig! ich habe andere Dinge zu tun, als permanent zur Werkstatt zu fahren und mein "Premium"-Auto gegen irgendeinen Ersatzwagen zu tauschen.....ich erwarte, dass ich bei einem Neuwagen drei Jahre lang neben den Inspektionen KEINEN Werkstattaufenthalt haben muss....

Bin ich da zu anspruchsvoll?? Ich hatte auch gedacht, dass dies bei VOLVO der Fall sein würde....deshalb bin ich auch enttäuscht...

Ciao Michael (fährt heute mit dem Z4 ...mal wieder das Auto und den Motor "spüren" :) )

Zitat:

Original geschrieben von BILDCHEF

Aber es nervt megamässig! ich habe andere Dinge zu tun, als permanent zur Werkstatt zu fahren und mein "Premium"-Auto gegen irgendeinen Ersatzwagen zu tauschen.....ich erwarte, dass ich bei einem Neuwagen drei Jahre lang neben den Inspektionen KEINEN Werkstattaufenthalt haben muss....

Bin ich da zu anspruchsvoll?? Ich hatte auch gedacht, dass dies bei VOLVO der Fall sein würde....deshalb bin ich auch enttäuscht...

Ciao Michael (fährt heute mit dem Z4 ...mal wieder das Auto und den Motor "spüren" :) )

Hey Michael,

genauso meinte ich es.

saluti

elkman

Hi,

kein Konzern dieser Welt ist dazu da, seine Kunden zufriedenzustellen, sondern Gewinne zu machen. Und wenn man ein Bauteil billiger bei etwas schlechterer Qualität einkaufen kann, dann wird eben abgewägt ob es sich lohnt (Einsparung vs. Garantie- und Gewährleistungskosten). Dass das manchmal auch sehr kurzfristig gedacht ist beweist z.B. derzeit Mercedes. Da ist die Idee der Einsparung von Entwicklungskosten und verbauen von "preiswerterem" Material auch nach hinten losgegangen. Und das prägt sich natürlich auch beim Kunden ein.

Nachdem ich meinen Brief an VCG wegen der vielen Probleme geschrieben hatte, kam als Antwort unter anderem dieser Satz von Volvo:

"Dass wir den Erwartungen, die Sie zu Recht in ein Fahrzeug unseres Hauses setzen, nicht gerecht werden konnten, bedauern wir sehr, zumal sich Volvo Automobile nach wie vor generell durch Sicherheit, Qualität und Langlebigkeit auszeichnen. Denn sonst wäre Volvo nicht zu so einem guten Ruf gekommen, und dies schon über Jahrzehnte hinweg."

Besonders der letzte Satz lässt mich vermuten, dass sich Volvo auf dem guten Ruf vergangener Tage ausruht.

Ciao,

Eric,

der Volvo im Vergleich z.B. zu VW oder Franzosen trotzdem noch für qualitativ gut hält, trotzdem aber noch weit weg von Subaru oder Lexus.....

ich denke bewusst macht volvo die autos nicht schlechter.

eher sparen sie geld ein und da wird mindere qualität verbaut, bei meinem V50 klappert es auch ständig, einige ösen/klemmen mussten erneuert werden da sie abgebrochen sind

(amaturenbrett/hecklappe).

das kupplungspedal quietscht höllisch und ich habe schon ein neuen zylinder drin.

das dreieck am fenster löst sich, die windgeräusche sind sehr laut das plastik zerkratzt sehr schnell, die abdeckung im kofferraum ist eine katastrophe (siehe V70 I)

mein onkel sagt immer das ich keine neu auf den markt gekomme autos kaufen soll, da sie immer noch kinderkrankheiten haben, ich dachte immer das ist unfug, da die konzerne über monate die autos testen ………… hätte mir vielleicht doch noch einen V40 kaufen sollen.

Hm ... für einen Manager ist das permanent der Ritt auf der Rasierklinge.

ZIEL : Kosten runter - Gewinn rauf - ein lebensnotwendiges Prinzip - Firmen MÜSSEN Gewinne machen - besonders die AGs - Dividente et impera !!.

Kosten runter - nur wie ??

Stückzahlen rauf - derzeit schwierig - Expansion = Verdrängung

Qualität runter - was für Kurzfristerfolgler - die Quittung kommt bestimmt- durch Rückruf und Rufverlust

Geringere Entwicklungskosten - ah ja - das Eergebnis kennen wir - der Neuwagenkäufer als Betatester

Outsourcing - spart vor allem im eigenen Mittelbau, aber bringt sehr hohe Vernetzungs- und Kontrollaufwände mit sich - siehe DC, wo dann die Teile (gerade die elektronischen) nur in der Theorie zusammen pasßten ...

Personalkosten - go east - funktioniert, doch ist die Verarbeitungsqualität oft am Anfang ein Problem .....

Also - Quo vadis Vorstand !?

eMkay - mit störungsfreiem Elchschreck und auch der VW-POLO der OHL macht was er soll .......

Themenstarteram 31. Juli 2005 um 12:44

Zitat:

Original geschrieben von Kris1997

ich denke bewusst macht volvo die autos nicht schlechter.

eher sparen sie geld ein und da wird mindere qualität verbaut, bei meinem V50 klappert es auch ständig, einige ösen/klemmen mussten erneuert werden da sie abgebrochen sind (amaturenbrett/hecklappe). ...

Genau das meine ich aber mit "bewusst". Klar machen die Qualitätsabstriche nicht im Sinne von offensichtlichen Dingen, sondern durch die Einsparungen kommen diese durch die Hintertür. Da man dies aber aber bei noch so naiven Managern wissen muss, ist es ergo "bewusst" ;-)

Und wenn eMKay mal Zeit in die persönliche Endkontrolle bei seinem Elchschreck und OHL Auto investieren würde, kämen dort auch einige Kleinigkeiten ans Tageslicht. Wetten das auch der Elchschreck GE´s hat!!

Die Kunst des Herstellers ist nun (heute), dem Kunden klar zu machen, dass das Lappalien sind, die unwichtig sind. Das diese Dinge hintenrum (zweideutig) vielleicht noch einen Sinn ergeben, u.s.w.

Tschau

Torsten - der XC-Fan (und vielleicht auch nur (wie viele hier im MT) zu pingelig. XC-Fan hat schließlich in der Endkontrolle Produktion gelernt ;-)

Zitat:

Original geschrieben von XC-Fan

Und wenn eMKay mal Zeit in die persönliche Endkontrolle bei seinem Elchschreck und OHL Auto investieren würde, kämen dort auch einige Kleinigkeiten ans Tageslicht. Wetten das auch der Elchschreck GE´s hat!!

Tschau

Torsten - der XC-Fan (und vielleicht auch nur (wie viele hier im MT) zu pingelig. XC-Fan hat schließlich in der Endkontrolle Produktion gelernt ;-)

Nö - der Elchschreck ist zu 99,9 % GE-frei.

Die Endkontrrolle hatten die vom Autohaus aber mal gar nicht gemacht - habe ich am nicht kalibrierten Xenonlicht gesehen. Also habe ich mich bei der Übergabe daneben gestellt ...... alles paletti.

Nur die Xenon-SW waren etwas zu tief eingestellt.

In den letzten 9 Monaten hatte ich nur einmal einen SW-Hänger im Navi - ansonsten super !!

eMkay - hat ein paar Allradtests an der Ostsee gemacht - Pics folgen noch !!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. These: "Volvo macht bewusst die Autos schlechter."