ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wann auf die Spur wechseln?

Wann auf die Spur wechseln?

Themenstarteram 16. Dezember 2021 um 21:06

Hi,

ich bin der Meinung das ich (grün) die Spur richtig nehme.

Oft kommt es aber vor das die "roten" Fahrzeuge unerwartet auf meine Spur wechseln und mich dabei immer übersehen und viele von denen mich an hupen - Zurecht oder mache ich einen Fehler und darf erst von der rechten auf die linke Rechtsabbiegespur?

Streetview link: https://www.google.com/.../...itch%3D0%26thumbfov%3D100!7i13312!8i6656

Spur wechseln
Ähnliche Themen
86 Antworten

ja, so muss das sein!

@Bressco

Ich habe mir angewöhnt einfach immer versetzt zu fahren. Dazu passe ich meine Geschwindigkeit auch den anderen Fahrzeugen an. Somit läuft das wie beim Reisverschlussverfahren ab und es spielt keine Rolle, wer nun bevorrechtig ist und wer nicht.

 

Gruß

Uwe

 

Zitat:

@Bressco schrieb am 16. Dezember 2021 um 21:06:44 Uhr:

Hi, ich bin der Meinung das ich (grün) die Spur richtig nehme.

Das ist nicht richtig.

Zitat:

@Bressco schrieb am 16. Dezember 2021 um 21:06:44 Uhr:

Oft kommt es aber vor das die "roten" Fahrzeuge unerwartet auf meine Spur wechseln

"Deine" Spur ist die Geradeausspur. Die Abbiegerspur ist die rechte, und nur diese teilt sich am Ende weiter in 2 Spuren auf.

Zitat:

@Bressco schrieb am 16. Dezember 2021 um 21:06:44 Uhr:

… oder mache ich einen Fehler und darf erst von der rechten auf die linke Rechtsabbiegespur?

Du darfst natürlich auch von der Geradeausspur eine Spur nach rechts wechseln, um auf die linke Rechtsabbiegerspur zu kommen. Du musst aber den Vorrang der dort Fahrenden beachten – das sind diejenigen , die dich zurecht anhupen.

Dann will ich meinen Senf auch noch dazu geben. Nach meiner Auffassung handelt es sich hier weder um einen Vorfahrts- noch um einen Vorrangsfall, sondern um einen schlichten Fahrstreifenwechsel.

Wer der blauen Linie folgt, fährt auf dem zunächst nur einen vorhandenen Abbiegestreifen. Zum Ende der Ausfahrt werden aus dem einen Abbiegestreifen dann zwei Abbiegemöglichkeiten. Das heißt, derjenige, der der grünen Linie folgt, biegt auf den zweiten, linken Fahrsteifen ab und kann mit dem Benutzer auf der blauen Linie nicht in Kontakt kommen. Es sei denn, der Benutzer der blauen Linie wechselt den Fahrstreifen. In dem Fall hat er den Forderungen der StVO bei einem Fahrstreifenwechsel nachzukommen.

Ich gebe zu, dass die Fahrbahgnmarkierungen eindeutiger hätten aufgebracht werden können. Ich vermute aber, das Hupen anderer Verkehrsteilnehmer hat einen anderen Grund, nämlich, da vorne will sich einer vordrängeln.

Rechts einordnen und erst vorn auf die linke Spur wechseln, so wie es die Fahrzeuge machen die der roten Linie folgen.

Das vorn reinquetschen ist nicht richtig

Der defensive Profi wechselt immer sofort am Anfang, mit der erlaubten Höchstgeschwindigkeit, wenn diese gefahren werden kann, auf die Abfahrt. Erst dort wo diese zweispurig wird lenkt er etwas verzögert nach links und ist somit auf der linken Spur der Abfahrt.

So mache ich das , wenn ich weiß das ich unten gleich links abbiegen muss.

Wer hier den zufälligen Zusammenhang zwischen dem defensiven Profi und mir erkennt darf ihn behalten.

Die vom TE bevorzugte Variante ist zwar nicht falsch, oft macht man im Vorfeld aber etwas falsch. Gerade bei schlechteren Straßenverhältnissen muss man schon auf der Hauptfahrbahn Geschwindigkeit abbauen da es direkt in die Kurve geht. Eine Steigerungsform ist hier das plötzliche, im letzen Moment Abfahren von Linkspurpächtern, sieht man auch oft. Das wirkt irgendwie assi, der TE bewegt sich irgendwo dazwischen. Lieber TE, bitte nicht persönlich nehmen.

Könnte man die Linie des TE auch als "vordrängeln" bezeichnen?

Mir ist so etwas schon öfters aufgefallen und mir mißfällt so etwas sehr. Vor einigen Jahren war am Horster Dreieck eine Spur weg/gesperrt oder so. Also die aus Hamburg kommend Richtung Bremen wollten hatten für ein Stück nur eine Spur zur Verfügung. Dadurch hat sich der Verkehr etwas zurückgestaut. Nun kamen einige "Schlauberger" und sind auf der Hauptfahrbahn weiter gefahren und haben sich dann erst am Ende, also da wo wirklich die bauliche Trennung der Fahrbahnen Richtung Bremen und Hannover war, nach rechts rein gequetscht.

In meinen Augen ist so ein Verhalten extrem gefährlich und dem Verkrhrsfluss eher hinderlich.

- es werde die behindert, die sich korrekt

eingeordnet haben

- es entsteht ein weiterer Stau auf der Fahrbahn (Richtung Hannover)

Oder jetzt momentan in Hamburg.

Wegen Baustelle etwa veränderte Spur Führung bzw nur noch eine Spur für geradeaus und eine nach rechts. Davor ein Schild "Bitte einordnen". Nein es wird rechts bis zum bitteren Ende vorgefahren.

Mich nervt daran einfach, dass man in solchen Fällen gefühlt der Gearschte ist wenn man sich korrekt verhält und sich andere durch dreiste und nicht so ganz StVO konformes Verhalten Vorteile verschaffen (wollen).

Also ich habe in der Fahrschule gelernt, dass man bei unklaren Situationen grundsätzlich defensiv fährt. In dem Zusammenhang und der Situation sollte man also davon ausgehen, dass wenn man die Spur wechselt (egal, von wo) und gestrichelte Linien kreuzt, auf andere Fahrzeuge zu achten hat, die sich eventuell dort befinden oder gleich befinden werden.

Abgesehen davon ist die Fahrbahnbemalung, die man im Luftbild sieht, bescheuert und kann nur dazu führen, dass Verkehrsteilnehmer das entsprechend falsch deuten.

Wie der TE fährt ist eigentlich relativ egal. Er fährt in der linken Spur und wer die rechte Spur nutzt macht beim Rüberziehen nach links einen Spurwechsel, bei dem der Spurwechsler die Gefährdung anderer eben vermeiden muss. Ist doch nicht so schwierig.

Zitat:

@Florian48 schrieb am 16. Dezember 2021 um 23:48:44 Uhr:

Zitat:

@Bressco schrieb am 16. Dezember 2021 um 21:06:44 Uhr:

 

Zitat:

@Florian48 schrieb am 16. Dezember 2021 um 23:48:44 Uhr:

Zitat:

@Bressco schrieb am 16. Dezember 2021 um 21:06:44 Uhr:

 

Zitat:

@Florian48 schrieb am 16. Dezember 2021 um 23:48:44 Uhr:

Zitat:

@Bressco schrieb am 16. Dezember 2021 um 21:06:44 Uhr:

… oder mache ich einen Fehler und darf erst von der rechten auf die linke Rechtsabbiegespur?

Du darfst natürlich auch von der Geradeausspur eine Spur nach rechts wechseln, um auf die linke Rechtsabbiegerspur zu kommen. Du musst aber den Vorrang der dort Fahrenden beachten – das sind diejenigen , die dich zurecht anhupen.

Richtig.

Und hupen können oder sollten sie nur dann, wenn du sie wegdrängelst oder vor die Karre fährst.

Wenn man diesen Weg wählt, sollte man es etwas flotter tun, sonst passiert das oben genannte. Es gibt natürlich auch die, die denken sie machen es richtig und du falsch, die hupen dann auch. Oder die, die denken du willst dich vordrängeln, die hupen auch. Das dürfen sie ruhig, du machst aber keinen Fehler, deshalb sollte es dir egal sein.

Die Situation ist blöd geregelt.

Normal sollten die, die sich vorher rechts einordnen, auch rechts landen - tun sie aber nicht. Und so kommt man in Konflikt mit denen, die von geradeaus auf die 2. Rechtsabbieger wollen.

 

Gruß Jörg.

 

Zitat:

@PHIRAOS schrieb am 17. Dezember 2021 um 08:11:38 Uhr:

Könnte man die Linie des TE auch als "vordrängeln" bezeichnen?

Mir ist so etwas schon öfters aufgefallen und mir mißfällt so etwas sehr. Vor einigen Jahren war am Horster Dreieck eine Spur weg/gesperrt oder so. Also die aus Hamburg kommend Richtung Bremen wollten hatten für ein Stück nur eine Spur zur Verfügung. Dadurch hat sich der Verkehr etwas zurückgestaut. Nun kamen einige "Schlauberger" und sind auf der Hauptfahrbahn weiter gefahren und haben sich dann erst am Ende, also da wo wirklich die bauliche Trennung der Fahrbahnen Richtung Bremen und Hannover war, nach rechts rein gequetscht.

In meinen Augen ist so ein Verhalten extrem gefährlich und dem Verkrhrsfluss eher hinderlich.

- es werde die behindert, die sich korrekt

eingeordnet haben

- es entsteht ein weiterer Stau auf der Fahrbahn (Richtung Hannover)

Oder jetzt momentan in Hamburg.

Wegen Baustelle etwa veränderte Spur Führung bzw nur noch eine Spur für geradeaus und eine nach rechts. Davor ein Schild "Bitte einordnen". Nein es wird rechts bis zum bitteren Ende vorgefahren.

Mich nervt daran einfach, dass man in solchen Fällen gefühlt der Gearschte ist wenn man sich korrekt verhält und sich andere durch dreiste und nicht so ganz StVO konformes Verhalten Vorteile verschaffen (wollen).

Es gibt auch die, die in Verengungen viel zu frühzeitig die Spur wechseln und sich "gearscht" und benachteiligt fühlen, wenn andere bis zur Engstelle vorfahren und sich dann im Reißverschluss einordnen.

Zitat:

@Opel-BMW schrieb am 17. Dezember 2021 um 12:04:48 Uhr:

 

Es gibt auch die, die in Verengungen viel zu frühzeitig die Spur wechseln und sich "gearscht" und benachteiligt fühlen, wenn andere bis zur Engstelle vorfahren und sich dann im Reißverschluss einordnen.

Das ist aber eine ganz andere Baustelle.

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 17. Dezember 2021 um 10:12:24 Uhr:

Wie der TE fährt ist eigentlich relativ egal. Er fährt in der linken Spur und wer die rechte Spur nutzt macht beim Rüberziehen nach links einen Spurwechsel, bei dem der Spurwechsler die Gefährdung anderer eben vermeiden muss. Ist doch nicht so schwierig.

Hast du ein anderes Bild wie wir? TE (grün wechselt von der geradeausfahrspur auf die Abbiegespuran der stelle wo diese sich von ein auf 2 Spurig verbreitert. Rot fährt vorher schon auf die Abbiegespur, die sich dann gegen ende auf 2 spuren gabelt, er kann dann "wählen"

Er wechselt ja in dem Sinne nicht die Spur, seine Spur gabelt sich auf. Also muss der TE warten, denn er wechselt von der Geradaus-Spur auf die Abbiegespur.

Bei solchen Abbiegespuren sollte man sich immer am Anfang einreihen um genau so was zu vermeiden. man behindert ja auch die Geradeausfahrer, da immer die Gefahr besteht dass man nicht direkt reingelassen wird und dann verzögern oder halten muss um noch reinzukommen.

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 17. Dezember 2021 um 12:51:24 Uhr:

Zitat:

@Opel-BMW schrieb am 17. Dezember 2021 um 12:04:48 Uhr:

 

Es gibt auch die, die in Verengungen viel zu frühzeitig die Spur wechseln und sich "gearscht" und benachteiligt fühlen, wenn andere bis zur Engstelle vorfahren und sich dann im Reißverschluss einordnen.

Das ist aber eine ganz andere Baustelle.

Sehe ich aus so. Was Opel-BMW meint sind Fahrbahn Verjüngungen, wenn eine Spur "aufhört" die sollte man bis zum ende nutzen und dann per Reisverschluss rein, um den Rückstau zu minimieren.

Trifft hier nicht zu.

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 17. Dezember 2021 um 10:12:24 Uhr:

Wie der TE fährt ist eigentlich relativ egal. Er fährt in der linken Spur und wer die rechte Spur nutzt macht beim Rüberziehen nach links einen Spurwechsel, bei dem der Spurwechsler die Gefährdung anderer eben vermeiden muss. Ist doch nicht so schwierig.

Ich sehe das eher so, dass der TE auf der Geradeaus-Spur fährt und beim Wechsel auf die linke Rechtsabbiegerspur einen Spurwechsel macht. Schliesslich sollte er hier ja auch rechts blinken, weil man sonst davon ausgehen könnte, dass er geradeaus fährt. Und er quert die Fahrspurmarkierung.

Wie hier schon vorher geschrieben, lassen sich dort kritische Situationen vermeiden, wenn man egal auf welcher Spur versetzt fährt und sich so wie bei jedem anderen Spurwechsel auch verhält.

Er darf so fahren. Ist schließlich keine Sperrfläche. Auflösen kann er sich auch nicht. Und egal was er macht, für den die rechte Spur verlassenden Fahrzeugführer ist es ein Spurwechsel nach links mit der Pflicht zur Verhinderung von Gefährdungen anderer.

Deine Antwort
Ähnliche Themen