ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. W 246 Typ 180 Benziner Euro Norm Einstufung

W 246 Typ 180 Benziner Euro Norm Einstufung

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 13. Januar 2018 um 8:02

Wir brauchen aktuell einen neuen Wagen, da der Alte bei einem Unfall zerstört wurde.

Und das zu einem höchst unpassenden Zeitpunkt, da wir im Moment im Wirrwar der Normen stecken. Derzeit wird wohl noch nach NEFZ eingestuft.

Liege ich richtig, dass der B 180 Benziner (122 PS) derzeit noch nach 6b eingestuft ist und damit das "Privileg" geniesst, den zehnfachen Partikelausstoß im Vergleich zum Dieselhaben zu dürfen?

Und wenn ja, wie ist es dann mit dem 180 "Blue Efficiency", sollte der schon auf 6c nach NEFZ kommen?

Dann wäre eine Vergleichbarbarkeit mit dem BMW X1 1.8 hergestellt, der auch schon 6c, allerdings auch nach NEFZ aufweist - ohne Russfilter.

Bei MB werden die Russfilter wohl erst mit der Modellerneuerung des W 246 kommen?

Fragen über Fragen ... und Danke schon einmal für Antworten.

Grüße

T.O.

Hier mein aktueller Kenntnisstand im Normen-Dschungel:

KBA-Schadstoffklasseneinstufung eines Fahrzeugs:

Die jeweilige Unternorm steht in den KFZ-Papieren, KFZ-Schein Rubrik 14 in verschlüsselten Buchstaben:

Kennnummer für Euro 6 = 36.

EURO 6b = (36) W

EURO 6c NEFZ = (36) ZA

EURO 6c WLTP = (36) ZD

EURO 6d-Temp = (36) ZG --- WLTP / RDE-NOx-Faktor 2.1

EURO 6d = (36) ZJ --- WLTP / RDE-NOx-Faktor 1.5

Letztere gilt dann zunächst bis Ende 2021.

Beste Antwort im Thema

Ich sehe dank VW die Einstufung von Motoren bestimmter Hersteller sehr entspannt und lasse mich nicht durch vermeintlich besonders saubere Motoren von Hersteller A anlocken oder besonders schmutzige von Hersteller B abschrecken. Denn wir wissen ja, was im Realbetrieb von den solchen Daten zu halten ist. Auch wenn „Temp“ angeblich realistischer gemessen werden soll. Aber wer glaubt denn bitte schön, dass die Jagd nach der besseren Einstufung mit allen Methoden jetzt beendet ist. Daher sollte man als 6 d e f g h sonstwas Fahrer nicht glauben , jetzt das ultimative Saubermobil in der Garage zu haben. Und ob 6c dann tatsächlich im Echtbetrieb beim Kunden immer sauberer ist als 6b bezweifel ich aufgrund der Vielzahl von „Spielereien“, die möglich sind, sehr. Also kein Grund, sich aufgrund von Buchstaben auf dem Papier zum Weltretter aufzuspielen.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Moin ,

bei meinem B180 Benziner Bj. Februar 2016 , steht im KFZ-Schein unter Pkt.14 36 WO .

Gruß

F. N.

Themenstarteram 13. Januar 2018 um 10:46

Das ist Euro 6b nach NEFZ.

Gruß

T.O.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schadstoffschlüssel

Danke für Die Auskunft

Gruß

F.N.

Zitat:

@tulliusomnibus schrieb am 13. Januar 2018 um 08:02:38 Uhr:

Dann wäre eine Vergleichbarbarkeit mit dem BMW X1 1.8 hergestellt, der auch schon 6c, allerdings auch nach NEFZ aufweist - ohne Russfilter.

Da du offensichtlich kein Problem hast, über den Tellerrand zu gucken und selber den Vergleich zu BMW ansprichst, könnte vlt das hier ganz interessant und hilfreich sein. Zumal dein Thema hier bislang nur weng Resonanz gefunden hat.

www.motor-talk.de/.../...ilter-opf-und-1-5er-tsi-mit-act-t6222969.html

Themenstarteram 15. Januar 2018 um 11:39

Danke, das war sehr aufschlussreich. Fakt scheint, das MB sich bei der "B"-Klasse auf Euro 6 b ausruht, während die wesentlichen Mitstreiter da schon um Längen weiter sind.

Der "Active Tourer" eines süddeutschen Konkurrenten erfüllt wohl schon ab März die WLTP Kriterien (mit OFP) und wird nur zur Steuerberechnung auf NEFZ umgerechnet. Da herrscht bei MB noch die Steinzeit mit zehnfachem Russausstoss der Diesel vor ... offensichtlich bis zur letzten Minute ... .

Die Entwicklung von überschweren PS Boliden für die Halbweltgrößen scheint wichtiger als die Belieferung der Bürger mit zukunftssicherer Technologie ... .

Das kann - und muss - man nicht mehr kommentieren.

Gruß

T.O.

Zitat:

@tulliusomnibus schrieb am 15. Januar 2018 um 11:39:21 Uhr:

Der "Active Tourer" eines süddeutschen Konkurrenten erfüllt wohl schon ab März die WLTP Kriterien (mit OFP)

Wenn ich den og Thread bzw. Link richtig verstanden habe, trifft das auch auf den "Sportsvan" eines norddeutschen Konkurrenten zu mit Motor "1.5 TSI ACT" - dank erhöhtem Einspritzdruck (350? Bar) ohne OFP.

Zitat:

@tulliusomnibus schrieb am 15. Januar 2018 um 11:39:21 Uhr:

Danke, das war sehr aufschlussreich. Fakt scheint, das MB sich bei der "B"-Klasse auf Euro 6 b ausruht, während die wesentlichen Mitstreiter da schon um Längen weiter sind.

...

Die Entwicklung von überschweren PS Boliden für die Halbweltgrößen scheint wichtiger als die Belieferung der Bürger mit zukunftssicherer Technologie ... .

Das kann - und muss - man nicht mehr kommentieren.

Gruß

T.O.

Moin Moin,

manchmal ist abwarten was technisch funktioniert und wie oder ob es sich bewährt nicht die dümmste Strategie. BMW gauckelt Verbräuche vor die real noch nie eingehalten wurden.

Bei VW halten die Motoren von 12 - Mittags. Immer noch stehen Hundertausende T(F)SI Motoren mit

unabgewickelten Defekten in China und Europa. Vorsrpung durch Technik? Zukunftsorientierte Technik?

Dann schauen wir mal wer Piezo-Injektoren als erstes Verbaute und bei Defekten exakt mit dem Slogan kam und gar nichts bezahlen wollte.

Dagegen ist Daimler die Großzügigkeit in Person...

Btw. 6b reicht derzeit völlig - nachrüsten per OPF oder möglicherweise durch höheren Druck wäre Denkbar

denn der M270 Motor leistet 130-200bar und in der Spitze 270bar. Die 350bar von VW 1,5 TSI ACT sind da gar nicht so weit weg ;)

Themenstarteram 15. Januar 2018 um 15:06

Ja, ich bin ja auch MB-Fan, in der Wolle gefärbt.

Aber das geht gar nicht. Ein billiger Filter, 6 c - und gut ists. Nicht mal dafür reicht es ... so nicht. Man muss auch daran denken, das man, fährt man mit dem erhältlichen Schiebedach offen, den zehnfachen zellmembrandurchgängigen Feinstaub schlucken darf wie ein Fahrzeug der Klasse 6 c. Nicht ungefährlich.

Einen richtig dicken Hals dürfte der Privatmann bekommen, der vor kurzem ein neues E-Coupe gekauft hat und nun zugucken darf, wie die neuen Motoren den "Restwert" seines Autos im Nu marginalisieren (M 274/264).

Gruß

T.O.

Hallo ins Forum,

genau das ist mein Problem. Auch der Thread, mit Link weiter oben, stammt von mir.

Eigentlich haben wir die Schnauze voll vom VAG-Konzern. Rotstift überall, Qualität und Kulanz geht gegen Null. Deswegen ist ein Kandidat für den Golf+ der 246, zumal wir mit Mercedes derzeit gute Erfahrungen haben. Nun soll der Nachfolger des Golf auch wieder längere Zeit im Privatbesitz bleiben. Doch leider bietet derzeit nur VW in dieser Klasse eine Euro 6c Norm.

Ich hoffe immer noch, dass MB nachzieht und den B, obwohl er am Zenit seiner Lebensbahn steht, nochmal neu zertifiziert ( ähnlich dem 350d in der BR213 ).

Viele Alternativen bleiben auf dem Automarkt ja sowieso nicht. Ich bin gespannt und die Lust auf ein VAG-Produkt ist und bleibt gering.

mfg Wiesel

Themenstarteram 17. Januar 2018 um 5:10

Ich denke nicht, dass da noch eine Neuzertifizierung kommt. Auf unsere Anfrage wurde Euro 6c mit Euro 6 Effizienzklasse C verwechselt ... .

Auch der neue Prospekt des Schwanengesangs "Edition B" mit umfangreicher Sonderausstattung zeigt den 180er Benziner in Euro 6 Effizienzklasse C, was nach wie vor Euronorm 6b sein dürfte.

Da wird also nichts mehr zu erwarten sein. Wir überlegen ein süddeutsches Konkurrenzprodukt, dass mit Dreizylinder Benziner derzeit Euro 6c, das bedeutet Russpartikelgleichheit mit den Dieseln statt zehnfachem Ausstoss, allerdings noch nach NEFZ erreicht - ohne Filter. Also nicht der weiter oben genannte jetzt brandneu abgastechnisch versorgte Active Tourer, der wegen seiner unübersichtlichen Vorderwagengestaltung und der Optik doppelter A-Säulen mit entsprechender Sichtbehinderung nicht in Frage kommt.

Aber auch hier warten wir noch auf neueste Informationen, ob das Modell in absehbarer Zeit den Wohltaten eines Russfilters zuteil werden wird. Die B-Klasse wäre hier eine perfekte Alternative gewesen, der Vertrag war schon so gut wie unterschriftsreif - aber Fahrzeuge mit Euro 6b, also erlaubtem zehnfachen Feinstrußausstoss nach NEFZ, sind unseres Erachtens nach nicht zukunftssicher. Da helfen auch keine Sonderausstattungen.

Schade, dass MB sich die Sache hier so einfach macht und offensichtlich erst mit der "neuen B"-Klasse, dann auf "A" Plattform, was diese dann auch nicht attraktiver machen dürfte, in 2019 nachzieht.

Tja, wenn man seine Hausaufgaben nicht macht ... bleibt man halt sitzen. Dafür gibt es dann bestimmt demnächst wieder einen 500 PS - Boliden in Haifischgrau Matt mit dunklen Scheiben für die Halbweltkundschaft.

Mein Beileid!

T.O.

Mir geht es ähnlich wie einigen anderen hier. Ich würde mir gerne sofort eine neue B-Klasse als B200 bestellen – aber nur mit Euro 6c. Und auf jeden Fall noch einen W246.

Ein W247 würde für mich erst nach der Modellpflege in Frage kommen. Als langjähriger Fahrer von diversen E- und C-Klassen habe ich mit neuen Modellen zweimal so negative Erfahrungen sammeln müssen, dass ich dieses nicht noch einmal wiederholen muss.

Momentan gehe ich davon aus, dass die aktuelle B-Klasse auch noch mit Euro 6c angeboten wird. Dieses geschieht wohl aber erst zum spätest möglichen Termin: Neuzulassung ab 01.09.2018. Davor erfolgt eine Umstellung auf 6c wohl nur bei neuen Modellen (z.B. A-Klasse) und in Zusammenhang mit Modellpflegen (z.B. C-Klasse).

Wenn Mercedes keine Umstellung der B-Klasse auf Euro 6c planen würde, müsste die Fertigung der B-Klasse ja spätestens im August komplett eingestellt werden, da es von der Pflicht einer Einhaltung von Euro 6c bei Neuzulassung ab 01.09.2018 wohl keine Ausnahme gibt – zumindest wird dies in allen halbwegs qualifizierten Ausführungen zu diesem Thema so betont.

Eine Einstellung der Fertigung im August 2018 kann ich mir nun aber doch nicht vorstellen. Da die neue B-Klasse W247 erst Anfang Januar 2019 vorgestellt(!) wird, würde dieses ja bedeuten, dass 4 bis 5 Monate keine B-Klasse produziert wird.

Und dann würde auch die bei mbpassion angedeutete Vorstellung eines letzten Sondermodells im Juni/Juli wenig Sinn machen. In einem anderen Thread habe ich hierzu mal zusammengestellt, was es momentan an Informationen zum Auslaufen der alten B-Klasse W246 und zum Anlauf der neuen B-Klasse W247 gibt:

https://www.motor-talk.de/forum/neue-b-klasse-2018-t6217648.html

Insofern warte ich nun bis Juli / August mit meiner Bestellung. Wenn bis dahin bei der B-Klasse mit Euro 6c nichts passiert, gibt es für mich dann allerdings nur noch eine Alternative: VAG. Das würde mir nach mehr als 30 Jahren Mercedes dann doch ein wenig schwer fallen, aber da es für mich im Angebot von Mercedes inzwischen keine Alternative mehr gibt, müsste es dann wohl so sein...

Eule

Themenstarteram 17. Januar 2018 um 7:44

Das berichtete Bestellende zum Juli (30.6.?) scheint mir eher darauf hinzudeuten, dass es bis dahin unverändert weiter geht, immerhin schreiben wir schon Mitte Januar und die Edition "B" ist taufrisch. Glaube nicht das da noch viel nachkommt ... .

Gruß

T.O.

Dass die Fertigung der Edition B bis Juli 2018 verlängert wurde und damit dann auslaufen soll, habe ich auch gelesen.

Aber das ist meines Erachtens nicht gleichbedeutend, dass gar keine B-Klasse mehr bestellt werden kann. Zumindest habe ich von einem kompletten Bestellende noch nichts gelesen.

Insofern habe ich die Hoffnung auf einen W246 als B200 mit Euro 6c noch nicht aufgegeben.

Aber warten wir es einfach ab. Bis Juli ist es ja nicht mehr lange hin – wenn man nicht gerade aufgrund eines Unfalls sofort auf einen neuen Wagen angewiesen ist.

Eule

Themenstarteram 17. Januar 2018 um 9:40

Tja, ... so ist es leider bei uns ... der schlechteste Zeitpunkt überhaupt ... .

Gruß

T.O.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. W 246 Typ 180 Benziner Euro Norm Einstufung