ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. VW Golf 6 1,4 160PS Bj 09 Bremsen

VW Golf 6 1,4 160PS Bj 09 Bremsen

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 13. Januar 2017 um 17:26

Hallo,

ich wollte für das Auto "VW Golf 6 1,4 160PS Bj 2009 Benziner" Bremsen kaufen.

(Hat zur zeit 104.000km runter)

Ich bin "ein Laie" in diesem Gebiet. Ich weiß nur, das es orginale VW Bremsen und andere Marken gibt.

Aber welche Marke kaufe ich denn nun?

  • ATE?
  • Bosch?
  • kftteile24 / Noname?

 

Welche ich bevorzuge:

  1. Wenn es Bremsen gibt, die sich um 100 Euro unterscheiden, dann nehme ich natürlich die günstigeren.
  2. Wenn es Bremsen gibt, wo die einen für wenig mehr Geld länger halten und einfach besser sind, dann würde ich die nehmen.

Ich habe auf dem Gebiet der verschiedenen Hersteller nur keine Ahnung.

Ich wollte nur vorher nachfragen, um mich nicht im nachhinein zu ärgern. :)

Würde mich freuen, wenn man hier kurz Feedback dazu bekommt.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@JeanLuc69 schrieb am 13. Januar 2017 um 23:31:50 Uhr:

 

Fanboy spotted.

Hater spotted

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Sag uns erst einmal, um was für ein Fahrzeug es sich genau handelt.

Im Titel sowie im Beitrag schreibst du von einen 99er Golf 6, den es zu derzeit aber nicht gab.

ATE ist immer eine gute Wahl ob nun für Bj. 99 oder 2009.

Themenstarteram 13. Januar 2017 um 17:51

Oh, ich meinte 2009 und habe den Beitrag erst einmal korrigiert.

Ok, vielen Dank. Dann werde ich wohl mich nach ATE orientieren.

Gibt es im Internet auch original? Wenn ja, wie heißen diese? (Möchte ich nicht kaufen, interessiert mich nur)

Soweit ich weiß hat VW auch ATE Bremsen verbaut. Ich würde die in einer freien Werkstatt wechseln lassen, wenn du es nicht selber machst. Ist beim Golf 6 nicht schwer (habe ich auch schon gemacht) und die Preise in Vertragswerkstätten echt unverschämt.

Zitat:

@martinm79 schrieb am 13. Januar 2017 um 17:26:19 Uhr:

 

Ich bin "ein Laie" in diesem Gebiet. Ich weiß nur, das es orginale VW Bremsen und andere Marken gibt.

Aber welche Marke kaufe ich denn nun?

  • ATE?
  • Bosch?
  • kftteile24 / Noname?

Diese Liste sollte noch um die Marken

Textar

und

Jurid

erweitert werden.

Beides sind Erstausrüster und preislich durchaus

eine beachtenswerte Alternative zu ATE oder Bosch.

Themenstarteram 13. Januar 2017 um 18:46

Danke. Die Liste war auch nur ein Beispiel. ;)

Die beiden Marken habe ich noch nicht gehört.

Ja, also die Bremsen wollte ich auch selber wechseln.

Handwerklich bin ich ja, nur beim Einkauf war ich jetzt vorsichtig.

Hat mir viel geholfen. :)

Was willst du denn wechseln, vorne hinten komplett Beläge und Scheiben?

Für vorne kann ich dir diese Ceramic-Beläge empfehlen, wenn du wert auf saubere Felgen legst, wenn nicht geht da preislich noch einiges. Dazu hatte ich diese Scheiben gekauft.

Ich werfe noch Scheiben von Brembo in den Raum. Diese haben einen guten Ruf, was konstante Qualität angeht.

Bei anderen Herstellern hört man immer wieder etwas von unterschiedlichen Qualitäten in verschiedenen Produktlinien, die für den Laien nur schwer unterscheidbar sein sollen.

Die ATE Ceramic als Beläge kann ich bedenkenlos aus eigener Erfahrung empfehlen - die sind auf silbernen Alus wirklich spitze. Nur die ATE Powerdisc würde ich nicht mehr kaufen - die hat bei meinem CAVD an der HA richtige Probleme verursacht.

Beim Kauf musst Du auf die richtigen PR-Nummern achten. Die stehen bei Dir hinten im Kofferraum auf dem großen Typenaufkleber. Hinten wird 1KD sein für die FS3, vorne 1ZA oder ähnlich für die FN3 in 16"-Ausführung mit 312er Scheiben.

Ich meine ATE selber rät von der Kombination Ceramic-Beläge/Powerdisc ab.

Zitat:

@Jubi TDI/GTI schrieb am 13. Januar 2017 um 22:03:16 Uhr:

Ich meine ATE selber rät von der Kombination Ceramic-Beläge/Powerdisc ab.

Die Bremsleistung war nicht das Problem, sondern die Toleranzen am beifahrerseitigen Bremssattel der HA. Unter starker Last (stärkere Bremsungen aus 160 km/h und mehr) und folglicher Wärmeausdehnung fing der Belag an, sich bei mir leicht zu verkanten bzw. anzustellen und mit der Belagkante über die Nut zu fahren, was übelste Vibrationen hervorrief. Mehrfaches Zerlegen/Ausrichten des Bremssattels brachte keine Besserung, so dass ich nach wenigen Monaten bereits Scheiben und Beläge verworfen habe. Die nachfolgende Kombination aus ATE-Standardscheiben und EBC Greenstuff funktionierte dafür dann umso besser.

Die Probleme mit dem Bremssattel wurden mir bei der HU vom Sachverständigenkollegen des TÜV Rheinland dann auch bestätigt, mit einem knappen "typisch VW" :D

Oha. Da bietet irgendein Hersteller Zubehörbremsen an, die in manchen Kombinationen auf einem Fahrzeug nicht funktionieren, aber schuld dran ist natürlich wieder der VW.

Ich würde mal OEM empfehlen. Da passt es immer.

Zitat:

@p4pe512 schrieb am 13. Januar 2017 um 23:03:27 Uhr:

Oha. Da bietet irgendein Hersteller Zubehörbremsen an, die in manchen Kombinationen auf einem Fahrzeug nicht funktionieren, aber schuld dran ist natürlich wieder der VW.

Fanboy spotted.

Zitat:

@JeanLuc69 schrieb am 13. Januar 2017 um 23:31:50 Uhr:

 

Fanboy spotted.

Hater spotted

Zitat:

 

Für vorne kann ich dir diese Ceramic-Beläge empfehlen, wenn du wert auf saubere Felgen legst, wenn nicht geht da preislich noch einiges. Dazu hatte ich diese Scheiben gekauft.

Funktionieren diese Ceramic-Beläge auch mit den original Scheiben?.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. VW Golf 6 1,4 160PS Bj 09 Bremsen