ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Vorstellung des Neuen

Vorstellung des Neuen

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 22. Dezember 2020 um 18:23

Moin ,

im Thema der sich stabilisierenden CLK Preise haben es einige ja schon mitbekommen das ich mir kurzerhand einen 430er gekauft habe.

Letztendlich kaufentscheidend war für mich das das Fahrzeug im Originalzustand ist, nicht zuletzt von der tiefer/breiter Fraktion gefahren wurde wo viele nicht wirklich bereit sind Geld für so ein Auto in die Instandhaltung zu investieren. So hat er zum letzten Service beim Freundlichen vor knapp 4k km auch eine für die HU relevante Unterbodenkur und Abdichtung des Motors für 3,2k Eur erhalten.

Austattung ist sehr gut( siehe Bilder) und es funktioniert auch alles, bis auf die Lordosenstütze Das Schiebedach läuft etwas schwer, vermutlich durch Nichtnutzung und der Schattenspender will nur bis zur Hälfte auf, stößt irgendwo gegen.

Ich werde in den nächsten Tagen das Auto genauer unter die Lupe nehmen und hier weiter berichten.

Für Fahrzeugfotos war es jetzt schon zu dunkel.

Screenshot_20201222-180931.png
Screenshot_20201222-180915.png
Screenshot_20201222-180829.png
Ähnliche Themen
113 Antworten

Zitat:

@Leichtmetall schrieb am 28. Dezember 2020 um 13:41:37 Uhr:

Zitat:

@MadX schrieb am 25. Dezember 2020 um 09:44:49 Uhr:

Und warum, wenn es um Korrosionsschutz geht, nicht verzinken?

Bin mir nicht sicher, ob sich eine Rep-Stelle mit einfachen Mitteln verzinken lässt. Und ich schrieb ja, alte Schule, also mit Brenner und Zinn... wer das kann braucht nicht viel mehr an Equipment.

Wobei ich bei Verzinken immer an Feuer verzinken denke, was wohl deutlich aufwändiger ist. Aber da fehlt mir das Wissen zu, habe ich nie gemacht....

...

Leichti

Ich sehe den Vorteil des Verzinnens nicht. Zum einen muss die betroffene Stelle abgesäuert werden. Da muss man schon sehr sorgfältig die Stelle wieder neutralisieren.

Zum anderen ist Zinn das edlere Material, so dass die Stahlblech in den betroffenen Bereichen als erstes angegriffen werden.

Zink ist das unedlere Material und lässt sich auch als Grundierung auftragen.

Als "Füllmasse" funktioniert Zink natürlich nicht. Aber aktuelle Epoxidspachtel enthalten Phosphate, die für Stahlblech prioritär geeignet sind.

Aber jeder, wie er mag... ;-)

Zitat:

@MadX schrieb am 29. Dezember 2020 um 17:12:56 Uhr:

Zitat:

@Leichtmetall schrieb am 28. Dezember 2020 um 13:41:37 Uhr:

 

Bin mir nicht sicher, ob sich eine Rep-Stelle mit einfachen Mitteln verzinken lässt. Und ich schrieb ja, alte Schule, also mit Brenner und Zinn... wer das kann braucht nicht viel mehr an Equipment.

Wobei ich bei Verzinken immer an Feuer verzinken denke, was wohl deutlich aufwändiger ist. Aber da fehlt mir das Wissen zu, habe ich nie gemacht....

...

Leichti

Ich sehe den Vorteil des Verzinnens nicht. Zum einen muss die betroffene Stelle abgesäuert werden. Da muss man schon sehr sorgfältig die Stelle wieder neutralisieren.

Zum anderen ist Zinn das edlere Material, so dass die Stahlblech in den betroffenen Bereichen als erstes angegriffen werden.

Zink ist das unedlere Material und lässt sich auch als Grundierung auftragen.

Als "Füllmasse" funktioniert Zink natürlich nicht. Aber aktuelle Epoxidspachtel enthalten Phosphate, die für Stahlblech prioritär geeignet sind.

Aber jeder, wie er mag... ;-)

du, ich lasse mich da gerne eines besseren belehren. Ich kann mich halt noch erinnern, das sehr oft bei Unfällen mit folgendem Einschweiß-tausch die Schweißstellen verzinnt wurden und da kein Rost mehr kam. Auch wurden früher öfters Schweißnähte verzinnt statt verspachtelt, ohne das Rost wieder kam. Und so manche Roststelle überdeckte ich nach dem Sandstrahlen mit Zinn statt mit Spachtel, auch da kam jahrelang kein Rost wieder.

ist leider zu lange her, als das ich das selbst das lezte mal gemacht habe. Ich meine mich zu erinnern, das ich eine Paste aufzog, diese mit Heißluftpistole oder eben auch Brenner bis zu einem gewissen Grad anwärmte und danach abspülte. Als Ergebnis blieb eine Grund-Zinn-Schicht, auf die man dann sauber und haltbar Zinn auftragen konnte. Und klar, arbeitete man da nicht sauber, gab es Probleme mit Zinnablösung.

Und ja, gut möglich, das das lange überholt ist, denn solche Karosseriearbeiten waren nicht unbedingt meine Welt. (Ausser es ging darum Bodenbleche oder Rahmen zu schweissen.... da war ich auch wieder zu hause :) )

Leichti

Themenstarteram 8. Januar 2021 um 15:37

Unter dem rechten Koti sieht es recht manierlich aus, tauschen werde ich ihn auch. Unter der kleinen Blase war kein intaktes Metall mehr.

Einzig die Aufnahme des Stoßfänger, das Ding was so lang runter reicht, ist schon ziemlich wegoxidiert. Da werde ich die Reste erstmal stabilisieren.

Ansaugtrakt habe ich auch aufgemacht. Anscheinend ist der viel im Stadtverkehr bei Lullerbetrieb gelaufen. Drosselklappe ist sehr dreckig. Hier gibt es zunächst eine Reinigung und neue Dichtungen.

Kopfhaubendichtungen müssen auch frisch. Mach ich dann in einem Rutsch mit den Kerzen.

IMG_20210108_144144735.jpg
IMG_20210108_144213427.jpg
IMG_20210108_144321314.jpg
Themenstarteram 8. Januar 2021 um 19:19

Im Motor sieht es nicht so schön aus. Der Belag lässt sich allerdings recht leicht abreiben.

Unter den kleinen Deckeln des Zylinderdeckels war ne Menge brauner Schleim, die Bohrung zur Entlüftung war quasi zu.

Ließ sich aber gut reinigen.

IMG_20210108_190440836.jpg
IMG_20210108_190451292.jpg

Nunja,

um diese Jahreszeit kämpfen viele mit Kondenswasser im Motoröl. Und da man bei diesem Wetter (und den aktuellen Corona-Bestimmungen) kaum mal ne lange Strecke fahren kann, passiert sowas.

Schön wenn du den Schleim mal raus hast, sicherer wäre es, baldmöglichst eine schöne lange Strecke fahren, mittlerer Speed damit die Maschine gut durchheizt, das Kondenswasser verdampft, und danach dann ein Ölwechsel.

Von innen-Reinigern bin ich skeptisch. Klar reinigen diese so einiges, aber evtl. angelagerter "Schlamm" an alten Simmerringen, die so dicht sind, könnte ausgespült werden und der Motor hinther an allen möglichen Enden Öl verlieren :)

Leichti

Themenstarteram 9. Januar 2021 um 15:53

Zitat:

@Leichtmetall schrieb am 09. Jan. 2021 um 08:29:59 Uhr:

sicherer wäre es, baldmöglichst eine schöne lange Strecke fahren, mittlerer Speed damit die Maschine gut durchheizt, das Kondenswasser verdampft,

Das wäre sicher schön, aber derzeit ist das Fahrzeug ja noch nicht zugelassen. Erst muss der 230 weg und alles wieder zusammen sein

IMG_20210109_155216.jpg

Alles zu seiner zeit :)

Und mit etwas Glück kann ich dir bis dahin auch erläutern, wie eine Supersprint-Anlage ab Kat am V8 klingt :)

Leichti

Themenstarteram 10. Januar 2021 um 13:06

Auja, verbaust du die mit Mitteldämpfer?

Da ist ja auch noch ein AMG Endtopf im Netz. Nur da sagt mir keiner ob der eintragungsfähig ist oder nicht, da vom 55er.

Ja, schrieb doch, ab Kat, also MSD und NSD.

Möchte keinen Ärger mit der "Rennleitung", daher alles schön nach Vorschrift und mit Papieren.

Leichti

Themenstarteram 11. Januar 2021 um 14:21

Sehr gut, hättest den Mitteltopf ja auch durch ein Rohr ersetzen können.

Themenstarteram 13. Januar 2021 um 20:58

Wo ich gerade die Ventildeckel runter habe, das kleine Löchlein der Entlüftung, sollte das jetzt größer gebohrt werden, oder nicht?

War ja ziemlich dichtgeschleimt und hatte irgendwo gelesen das es ab Bj.2000 auch etwas größer war.

Hallo Anderas

NEIN, ich will gesetzeskonform bleiben, zumal die Jagd auf "Poser" langsam derart ausartet, das es jeden erwischen kann, der halt mal fixer Gas gibt. Und ich habe keine Lust diesen "Jägern" auch noch Futter zu geben, bin kein Freiwild :D

ich selbst habe an meinem (BJ99) keinerlei Modifikationen vorgenommen. Hat er auch nciht nötig, da regelmässig Langstrecke unter hoher Last, und somit keinerlei Verschlammung durch Kondenswasser.

Leichti

Zitat:

@Leichtmetall schrieb am 10. Januar 2021 um 13:02:37 Uhr:

Alles zu seiner zeit :)

Und mit etwas Glück kann ich dir bis dahin auch erläutern, wie eine Supersprint-Anlage ab Kat am V8 klingt :)

Leichti

Moin allerseits.

 

Erstmal Glückwunsch zum neuen.

 

Klingt gut, hatte ich bei meinem letzten 430er auch montiert. Nur für den MSD gibt es keine Papiere. Böse Zungen behaupten der wäre leer geräumt und nur ne Attrappe. Ob’s es stimmt, keine Ahnung. Die ABE für den ESD bekommt man beim Kauf dazu.

 

Gruss und bleibt gesund.

Zitat:

@tomstaff schrieb am 16. Januar 2021 um 12:50:31 Uhr:

Zitat:

@Leichtmetall schrieb am 10. Januar 2021 um 13:02:37 Uhr:

Alles zu seiner zeit :)

Und mit etwas Glück kann ich dir bis dahin auch erläutern, wie eine Supersprint-Anlage ab Kat am V8 klingt :)

Leichti

Moin allerseits.

Erstmal Glückwunsch zum neuen.

Klingt gut, hatte ich bei meinem letzten 430er auch montiert. Nur für den MSD gibt es keine Papiere. Böse Zungen behaupten der wäre leer geräumt und nur ne Attrappe. Ob’s es stimmt, keine Ahnung. Die ABE für den ESD bekommt man beim Kauf dazu.

Gruss und bleibt gesund.

Danke

Dann werde ich die bei Supersprint anfordern, denn laut deren Webseite hat der MSD eine ABE.

oder eben beim Verkäufer :)

Leichti

Themenstarteram 21. Januar 2021 um 17:37

Nachdem der Motor wieder dicht ist und läuft viel mit in der Garage auf ,das er doch etwas kernig klingt.

Also unters Auto und nachsehen. Die Klemmschellen der Katrohre sind nur noch ein Schatten ihrer selbst und ließen sich problemlos mit der Hand rund ums Rohr drehen. Wo hingegen das Rohr selbst noch sehr passabel aussieht.

Ich habe mir dafür 4-teilige Schellen von HJS bestellt, sind zwar für BMW aber ich glaube Leichti benutzt die auch.

Bei den Kotflügeln habe ich mich entschlossen zunächst eine "zeitwertgerechte" Reparatur zu machen.

Also abbauen, entrosten, die betroffenen Stellen mit Owatrol Öl behandeln, evtl noch brantho corrux, spachteln, schleifen und lackieren. Alles im Selbstversuch. Ich hatte schon Neue da, die passen aber nur leidlich gut, zumindest der Rechte links habe ich gar nicht erst probiert und mein Haus und Hofschrauber ist nicht erreichbar. Wenn der wieder da ist werde ich das Problem noch mit ihm erörtern.

Da das Auto gerade von unten gut erreichbar ist werde ich zum Wochenende den Unterboden genau inspizieren und die kleineren Ausblühungen behandeln, Motor- und Getriebelager tauschen, die dürften nach ü 190k platt sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen