ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Vorbeifahren an rangierenden LKW

Vorbeifahren an rangierenden LKW

Themenstarteram 17. November 2020 um 7:30

Hallo Community,

 

In gemeinsamer Sache (PKW und LKW) möchte ich appellieren: Lasst einen rangierenden, rückwärtsfahrenden oder wendenden LKW doch bitte erst einmal fertig machen.

Allzu oft haben PKW-Fahrer dieses innere Bedürfnis (oder einen regelrechten Zwang), an einem LKW vorbeifahren zu müssen. Leider führt diese Ungeduld nicht selten zu Verkehrsunfällen, bei denen der lkw-Fahrer zwar meistens die Schuld bekommt, aber der PKW-Fahrer ebenso verliert.

 

Zwei Vorfälle gestern, animierten mich dazu, den Beitrag zu verfassen:

 

1.: Ich wende mit LKW und Anhänger in einem Wohngebiet auf einer kleinen Kreuzung, da dort eine Baustelle ist, der ich einen Bagger liefere. Warnblinkanlage an, links rückwärts um die Ecke fahrend, kommt von hinten ein Auto die auf dem Bürgersteig rechts neben mir vorbei fährt und rechts neben mir mitten auf der Kreuzung stehen bleibt weil sie links abbiegen will. Ich habe den Anflug an Leichtsinn schon von weitem erkannt, sonst wäre es knapp geworden.

 

2.: Am benachbarten Baustoffhändler steht ein Sattelzug an der breiten Ausfahrt, um rechts abzubiegen. Während er auf den Verkehr wartet, quetscht sich ein Porsche rechts an ihm Vorbei um "noch schnell dran vorbei" zu kommen. Straße Frei, LKW fährt an, Porsche kaputt.

 

Ich könnte noch einige knappe Kisten und Unfälle aus meinem Alltag berichten, aber ich denke der Hintergrund ist auch mit diesen beiden Beispielen klar.

 

 

Daher möchte ich nur bitten: seid umsichtig, zurückhaltend und denkt an eure Verkehrsteilnehmer, die es auch ohne durchquetscher schon schwer genug im Straßenverkehr haben. Wir sind schliesslich für euch unterwegs, eure Freunde, nicht eure Feinde.

 

 

 

 

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Amen schrieb am 17. November 2020 um 09:11:51 Uhr:

Wenn LKW-Fahrer ihre Spiegel benutzen würden, passierte auch weniger. Immer an die besonderen Vorsicht beim Rückwärtsfahren, Wenden und Abbiegen denken. LKW haben keine Sonderrechte. LKW-Fahrer sollten mehr Respekt vor dem Tötungspotential ihrer Maschinen haben.

Das ist mit Abstand einer der dümmsten Kommentare ever. Setz dich einfach mal in einen Lkw und schau, was man alles sieht. Dann denk noch mal nach, falls möglich, und poste das Ergebnis.

Bei so viel Ignoranz und Egozentrik geht einem glatt der Hut hoch.

73 weitere Antworten
Ähnliche Themen
73 Antworten

Ich bin völlig bei Dir.

Mir ist völlig unverständlich, wie man als Verkehrsteilnehmer (besonders Radfahrer) so wenig Respekt und Verständnis für rangierdende oder abbiegende Lkw haben kann.

Moin, das kenne ich so auch. Nur bei mir war es keine Porsche sondern ein Skoda Octavia der sich in meinen Unterfahrschutz am Auflieger eingehakt hat. Was auch nervt ....auf der Autobahn beim Einfahren in eine Baustelle wird noch schnell der LKW überholt , damit man dann mit minimaler Geschwindigkeit vor ihm her fahren kann. Sehr viele Pkw-Fahrer sind unbewusst lebensmüde.

Das ist eine Unsitte, die sich nicht auf LKW beschränkt. Auch wenn man mit dem PKW seitlich rückwärts in einen Parkplatz einfahren will, wird man vom rückwärtigen Verkehr oft überholt, gerne sehr knapp bei bestehendem Gegenverkehr. Die Überraschung ist groß und das Hupkonzert laut, wenn der einparkende Wagen dann beim nach rechts Einfädeln in die Parklücke mit dem linken Eck des Vorderwagens ausschwenkt ...

Wenn LKW-Fahrer ihre Spiegel benutzen würden, passierte auch weniger.

Immer an die besonderen Vorsicht beim Rückwärtsfahren, Wenden und Abbiegen denken. LKW haben keine Sonderrechte. LKW-Fahrer sollten mehr Respekt vor dem Tötungspotential ihrer Maschinen haben.

Zitat:

@Amen schrieb am 17. November 2020 um 09:11:51 Uhr:

Wenn LKW-Fahrer ihre Spiegel benutzen würden, passierte auch weniger.

Immer an die besonderen Vorsicht beim Rückwärtsfahren, Wenden und Abbiegen denken. LKW haben keine Sonderrechte. LKW-Fahrer sollten mehr Respekt vor dem Tötungspotential ihrer Maschinen haben.

Was andere Verkehrsteilnehmer doch nicht zwangsläufig berechtigt, sich auf Teufel komm raus durch jede noch so bescheuerte Lücke zu quetschen statt mal 1 Min zu warten

Zitat:

@Amen schrieb am 17. November 2020 um 09:11:51 Uhr:

Wenn LKW-Fahrer ihre Spiegel benutzen würden, passierte auch weniger. Immer an die besonderen Vorsicht beim Rückwärtsfahren, Wenden und Abbiegen denken. LKW haben keine Sonderrechte. LKW-Fahrer sollten mehr Respekt vor dem Tötungspotential ihrer Maschinen haben.

Das ist mit Abstand einer der dümmsten Kommentare ever. Setz dich einfach mal in einen Lkw und schau, was man alles sieht. Dann denk noch mal nach, falls möglich, und poste das Ergebnis.

Bei so viel Ignoranz und Egozentrik geht einem glatt der Hut hoch.

Zitat:

@Bamako schrieb am 17. November 2020 um 07:30:39 Uhr:

In gemeinsamer Sache (PKW und LKW) möchte ich appellieren: Lasst einen rangierenden, rückwärtsfahrenden oder wendenden LKW doch bitte erst einmal fertig machen.

ganz so pauschal gebe ich Dir nicht recht. Die Warnblinkanlage und das Wendevorhaben geben Dir keine Vorrechte. Stehen bleiben und warten bis der Verkehr abgeflossen ist, ist die Devise. Nötigenfalls einweisen lassen. Auf Rücksicht kannst Du (mit einigem Recht) hoffen. Dich darauf verlassen darfst Du nicht.

Zitat:

@Kai R. schrieb am 17. November 2020 um 10:09:47 Uhr:

… geben Dir keine Vorrechte. …

Er hat nicht von Vorrechten geschrieben, sondern eine Bitte formuliert.

so wird es aber leider oft gehandhabt. Ich bin ein schwerer LKW und stehe hier mit Warnblinkanlage, dann hat der PKW-Verkehr gefälligst zu warten, bis ich auch das umständlichste Rangiermanöver abgeschlossen habe. Klappt ja auch meistens.

Hast mir von der Leber gesprochen.. War auch jahrelang Lkw gefahren

Zitat:

@Kai R. schrieb am 17. November 2020 um 10:23:06 Uhr:

so wird es aber leider oft gehandhabt. Ich bin ein schwerer LKW und stehe hier mit Warnblinkanlage, dann hat der PKW-Verkehr gefälligst zu warten, bis ich auch das umständlichste Rangiermanöver abgeschlossen habe. Klappt ja auch meistens.

In der Praxis ist dann oft die Straße komplett dicht und alle kämen am schnellsten weiter, wenn man den LKW einfach in Ruhe zu Ende rangieren lassen würde. Aber mal 2 Minuten zurückstecken ist ja für manch einen schon zu viel verlangt...

 

Wer erinnert sich noch an das hier verlinkte Video, in dem ein Langholzlaster nicht um die Kurve kam, weil ein PKW mit aller Gewalt keinen Meter rückwärts fahren wollte?

 

Lieht einfach daran, dass heutzutage niemand mehr Zeit hat oder zu haben scheint. Alle sind immer "busy", alle unter Zeitdruck und im Streß. Mal eine Minute zu warten ist da nicht drin.

Partnerschaftliches Verhalten im Straßenverkehr nimmt immer mehr ab. Ganz allgemein, nicht nur auf PKW-LKW bezogen sondern auf die Verkehrsteilnehmer allgemein.

Ich fahre jeden morgen eine Bundesstraße entlang, die zu der Zeit auch dicht befahren ist. Zwei Fahrspuren in meine Richtung, die rechte wird dann später zur Abbiegespur. Die LKW fahren rechts und müssen dann nach links wechseln. Trotz gesetztem Blinker werden sie oft nicht reingelassen und haben dann die Wahl, entweder anzuhalten (wird nie gemacht, weil man dann erst recht nicht wieder loskommt) oder sich reinzudrängeln, was die Autofahrer aber nicht gerade wohlwollend zur Kenntnis nehmen.

Ich mache es so, dass ich zeitig vor der Abbiegung nach rechts den LKW nicht mehr überhole und ihm Gelegenheit gebe, nach links zu wechseln. Manche freuen sich sogar und zeigen das mit Wechselblinken an. Da auf der Strecke eh 70 ist und dichter Verkehr, verliert man nur ein paar Sekunden Zeit dadurch.

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 17. Nov. 2020 um 10:38:23 Uhr:

Trotz gesetztem Blinker werden sie oft nicht reingelassen und haben dann die Wahl, entweder anzuhalten (wird nie gemacht, weil man dann erst recht nicht wieder loskommt) oder sich reinzudrängeln, was die Autofahrer aber nicht gerade wohlwollend zur Kenntnis nehmen.

Das war schon zu meiner 25 Jahre zurückliegenden LKW-Fahrerzeit so. Aber bereits der Bundeswehr-Fahrlehrer hat es mir 1990 so beigebracht: Blinken und langsam nach links ziehen, dann bildet sich schon eine Lücke...

 

Heute morgen bin ich übrigens von meinem Hintermann angehupt worden, weil ich einen Sattelzug reißverschlussmäßig reingelassen habe.

Zitat:

@Harig58 schrieb am 17. November 2020 um 08:27:15 Uhr:

Ich bin völlig bei Dir.

Mir ist völlig unverständlich, wie man als Verkehrsteilnehmer (besonders Radfahrer) so wenig Respekt und Verständnis für rangierdende oder abbiegende Lkw haben kann.

Für mich ist das schon verständlich, das mit den Fahrradfahrern.

Unter anderem hängt das mit der Rechthaberei und den nicht erlebten Schmerzen beim auf die Schnauze fallen zusammen.

Einen Unfall wünsche ich keinem, aber die Erfahrung auf die Schnauze zu fallen schon......

MfG kheinz

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Vorbeifahren an rangierenden LKW