ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Volvo nach Toyota und Mercedes?

Volvo nach Toyota und Mercedes?

Themenstarteram 22. Oktober 2016 um 21:09

Ein neues Auto soll her.

Meine bisherige KFZ-Karriere ist sehr überschaubar und deswegen hab ich wenig Vergleichsmöglichkeiten.

Das erste Fahrzeug welches ich 11 Jahre gefahren habe war ein Yaris D4d Bj.05 und der hat auch 560.000 Km durchgehalten ohne größere Probleme.

Das momentane Fahrzeug ist eine Mercedes C-Klasse 220CDI Bj.15 als Kombi. Dies ist ein Dienstwagen und aufgrund eines Arbeitgeberwechsels muss ich das Auto abgeben im Februar.

Nun bin ich irgendwie auf Volvo gekommen. Entweder V40 oder V60. Gefallen mir beide von der Form. Jetzt weiß ich aber gar nichts über die Marke und deren Qualität. Man sieht fast keine durch die Gegend fahren was die Vermutung aufkommen lässt das die Fahrzeuge keine hohe Qualität haben und wahrscheinlich im Unterhalt teuer sind. Im Netz habe ich mal geguckt und nicht mal einen Flottenkunden gefunden. Somit vielleicht nicht zuverlässig und teuer in den Kosten?

Wie ist eure Erfahrung mit Volvo? Kann so ein Fahrzeug mit einem Asiaten wie Toyota, Kia und Hyundai mithalten?

Ist die Verarbeitung gut oder klappert da nach ein oder zwei Jahren etwas? Wie sind die Sitze? Fahre viel Autobahn? Machen die Dieselmotoren Spaß? Verbräuche?

Kaufen möchte ich ein Fahrzeug ab Bj. 2014.

Ist der V60 viel größer als ein V60? Bekomme ich in den V40 ein Golfbag problemlos in den Kofferraum?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Renegade1000 schrieb am 22. Oktober 2016 um 21:09:02 Uhr:

Ein neues Auto soll her.

Meine bisherige KFZ-Karriere ist sehr überschaubar und deswegen hab ich wenig Vergleichsmöglichkeiten.

Das erste Fahrzeug welches ich 11 Jahre gefahren habe war ein Yaris D4d Bj.05 und der hat auch 560.000 Km durchgehalten ohne größere Probleme.

Finde ich Klasse, dass es Leute gibt die sowas noch machen!

In der heutigen Zeit denken ja leider sehr viele immer, dass das Auto, sobald da 200.000 auf dem Tacho erscheinen, quasi nur noch Schrottwert hat.

Und sobald dann auch nur ein noch so kleines Teil kaputt geht muss direkt ein neues Auto her.

Wollte das einfach mal gesagt haben weil das mittlerweile echt ungewöhnlich ist :)

Ansonsten, viel Erfolg bei der Fahrzeugwahl!

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Volvo ist schwedische Premiummarke mit sehr guter Qualität und Verarbeitung. Ob sie besser sind als die genannten Asiaten, kann ich nicht beurteilen, meiner Meinung nach auf jeden Fall ja.

Die neuen Modelle XC90, V90 und S90 sind design- und sicherheitstechnisch eine Klasse für sich.

Volvo war schon immer eine der Marken für sichere Autos.

 

Der V60 ist für einen Kombi vergleichsweise eng, zu den Motoren kann ich nicht soviel sagen.

Die Sitze finde ich in Ordnung.

Themenstarteram 22. Oktober 2016 um 21:54

Vielen Dank für deine Antwort. Platz ist für mich nicht so wichtig. Zwei kleine Reisetrolleys und ein Golfbag sollten in das Auto passen.

Habe gesehen das Volvo Fünfzylinder zum Teil bei den Dieseln einsetzt. Was ist der Unterschied zwischen Vier- und Fünfzylinder für mich als "Anwender"? Sorry für die Frage. Nur bin nicht gerade der Motortechniker.

Soll ich diesen Thread ins VOLVO-Forum verschieben?

VOLVO spielt in einigen Bereichen mit Audi, BMW und Mercedes auf Augenhöhe, allerdings verzichten sie sehr konsequent auf wirklich starke Motoren. Was die Sicherheit der Fahrgastzelle angeht, setzen sie Maßstäbe. (vgl. den small Overalls crash, wo A4 und 3er erbärmlich abgeschnitten hat).

Ich selber bin viele Jahre BMW 530d und verschiedene VOLVOs parallel gefahren und sie sind weder teurer noch anfälliger, im Gegenteil.

Für 2 Golfbags reicht der V40 locker aus.

Der V60 ist innen so gross wie A4 und 3er.

Natürlich kann immer was sein, aber mein aktueller XC60 D4 hat nun nach 46.000 genau: absolut nichts. Kein umplanmässiger Werkstattaufenthalt, kein Klappern, nichts.

Mit den Motoren ist es etwas komplizierter:

bislang hat VOLVO bei den Dieseln auf 5-zylinder gesetzt. (mal von dem Gastspiel der 1,6 und 2-liter als 1.6D und 2.0D abgesehen. Diese 5-Zylinder werden (und sind größtenteils schon) durch 4-zylinder ersetzt. Die 4-Zylinder werden mit dem Zusatz VEA "Volvo Environmental Environment" versehen.

Für dich als Anwender sind die neuen Motoren leistungsstärker, leiser, spontaner und sparsamer als die 5-ender. Allerdings, und ich denke da ist man im Kreise aller hoch-effizienten Motoren, wenn man SEHR schnell fährt, steigt der Verbrauch stark an.

Wie findet man im Netz Flottenkunden? Mein XC60 ist auch ein Firmenwagen. Es gibt recht gute Flottenkonditionen bei VOLVO. Würde Dein neuer Arbeitgeber einen VOLVO übernehmen? Wie gesagt, ich kenne so einige Flotten.

Als Anwender hat sich eigentlich auf negativer Seite bloß der Sound geändert, aber zu Volvo gehören nunmal 5-Zylinder wie zu Porsche ein Sauger-Boxer gehört ;)

Warum schreiben so was eigentlich immer die Leute, die weder einen 5-zylinder VOLVO-Diesel, noch einen 4-zylinder fahren? (das ist nicht böse gemeint, eher mit einem Zwinker-Smiley)

Zum Sound: ich hatte ja den 5-ender im XC60 und jetzt den 4-zylinder: mir ist der deutlich leisere, unauffällige 4-ender lieber.

Anno 2000, als der 5-ender mit 2401 ccm den unseligen 5-ender tdi abgelöst hat, war man der Meinung, 400ccm pro Zylinder sind top, ausserdem war man mit 5-endern nicht ganz so allein und "man kannte" halt den 5-ender mit all seinen spezifischen Problemen,.

Allerdings ist dieser "Rumpf"-Motor an das Ende der Entwicklungsfähigkeit gekommen und was neues musste her. Also der 4-zylinder. Und der hat halt in den letzten 3 Jahren Stück für Stück alle Motoren ersetzt (OK, es gibt noch einige, wenige Überlegende Modelle mit 5-ender).

VOLVO hat halt das Problem, viel Gutes zu tun, aber selten drüber zu reden. Baut VW eine neue Schraube in den Golf, so gibt es Tagelang einen Bericht nach dem anderen. Baut VOLVO ein neues Auto: na, ja...

Geh zu einem Händler, mach dir ein eigenes Bild.

ich jedenfalls habe -im Vergleich zum BMW und vor allem meinen VW- selten so zuverlässige und anspruchslose Autos gehabt, wie meine VOLVOs. Leider in D vollkommen unterschätzt.

Und, um ehrlich zu sein: für den Massenmarkt leider auch zu teuer, aber jeden € wert.

Themenstarteram 22. Oktober 2016 um 22:45

Kommende Woche werde ich mal zu einem Händler gehen. Zum Glück wohne ich in einer größeren Stadt und wir haben auch einen Volvo Händler. Das Netz mit Vertrieb und Werkstätten ist ja nicht sehr groß in Deutschland.

Welche Motorisierung schwebt dir vor? Benziner oder Diesel? Welche Leistungsklasse?

Edit: Sehe gerade, dass du von Diesel sprichst.

Themenstarteram 23. Oktober 2016 um 10:15

Ich fahre im Jahr ungefähr 40000km. Bisher habe ich immer Diesel gehabt. Könnte mir aber auch gut einen Benziner vorstellen. Dazu müsste ich mich mit der Thematik und den Kosten noch genauer auseinandersetzen.

Anforderung sind viel Autobahn und ich möchte Automatik. Brauche keine Rennmaschine, nur zügige Beschleunigung sollte möglich sein.

Wenn V40 dann dachte ich an den D3 mit 150 PS oder den D4 mit 190 PS, welcher ja noch sparsamer sein sollte und auch 8-Stufen Automatik sind bestimmt nicht schlecht.

Ansonsten T3 oder T4 mit Benziner.

Von der Ausstattung reicht mir Sitzheizung, Parkpiepser vorne und hinten mit Kamera, Klimaautomatik, Freisprech und Navi.

Bei 40 k im Jahr auf jeden Fall kein Benziner. Da würde ich gar nicht drüber nachdenken...

Es sei denn, die Kosten spielen doch keine Rolle.

Mein Gott, der eine TE möchte mit 15 k einen Diesel, der andere mit 40 k vlt. einen Benziner, beide denken über die Kosten nach, merkt man da was?

Ich fahre zwar keinen Volvo, noch nicht, aber bei uns in der Familie fahren zwei rum.

Einmal ein 850´er von ´96 und ein v70 aus 2009.

Ich habe noch nie solidere Fahrzeuge gesehen wie diese. Der 850´er von Schwiegervater ist nach 20 Jahren immer noch wunderbar. Da klappert nichts, aber auch rein gar nichts. Hat nach 20 Jahren noch den ersten Auspuff unter.

Bei unserem O2 klapperte schon nach der Abfahrt vom Händler des Gepäckraumrollo.

Und der v70 ist was Qualität und Zuverlässigkeit angeht ein ebenfalls Musterknabe.

Der 850´er erreicht dieses Jahr die 400tkm, der v70 die 250tkm. Außer den normalen Serviceaufenthalten, haben die Wagen nie eine Werkstatt gesehen.

Volvo wird von den Meisten unterschätzt.

ABM machen halt mehr Werbung, und haben durch ihre Konzerngröße evtl. mehr Auswahl an zum Beispiel Motoren.

Aber Volvo kann mit den 3 mitspielen. Und in Punkto Sicherheit ist Volvo immer noch das Maß der Dinge.

Aber das wurde hier ja schon gesagt.

Viel Spaß bei der Fahrzeug suche.

Gruß,

der_Nordmann

Themenstarteram 23. Oktober 2016 um 14:40

Na ja, ist es denn wirklich immer so das ab Kilometer X ein Diesel günstiger ist?

Rechne es dir aus.

http://www.diesel-oder-benzin.de/

Gruß,

der_Nordmann

Bin 2013 auch von Mercedes C-Klasse T-Modell 280 auf den V40 D3 Automatik umgestiegen. Habe es nie bereut, wobei ich den 5-Zylinder in der Stadt schon recht rappelig fand. Der neue 4-Zylinder (nun im V70) ist angenehmer und schöner in der Leistungsentfaltung. Kann den Wechsel von MB zu Volvo empfehlen, wobei MB auch sehr gute Autos baut, Volvo gefällt mir in der Summe besser ...

Themenstarteram 23. Oktober 2016 um 19:48

Bin schon mal gespannt wie es sich so in einem Volvo sitzt. Werde morgen mal beim Autohaus vorbeifahren und reinschauen.

Hab heute mal zum Spaß einen v40 konfiguriert und bin dabei auf 42000€ gekommen. Also günstig einen Volvo zu kaufen ist es schon mal nicht. Wobei Wertverlust ist glaub ich ziemlich hoch und deswegen gibt es 1-2 Jahre alte Fahrzeuge schon mit ordentlich Abschlag.

Wie sind eigentlich die Werkstattkosten im Vergleich zu anderen Herstellern? Ersatzteilpreise? Ist der Verschleiß bei Bremsen zum Beispiel hoch?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Volvo nach Toyota und Mercedes?