ForumLaguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Laguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  6. Vmax 150PS Diesel

Vmax 150PS Diesel

Renault Laguna III (T)

Hallo,

ich fahre seit einiger Zeit einen 2009er Renault Laguna Limu. mit 2.0 DcI 150 PS (Diesel)

Mir ist aufgefallen, dass das Auto bei einer Vollgasfahrt genau 210km/h (manchmal auch minimal höher ;-)) erreicht (laut Tacho) und 208 laut GPS im Mobilen Navi.

Er dreht nichtmal bis 4.000 Touren, sondern eher so bis 3700.

Ist da ein Begrenzer drin oder sowas?

Ähnliche Themen
17 Antworten

Morgen Morgen

Ach Gott was willst Du denn hören .... ja es gibt eine elektronische Begrenzung im MSG ... jedoch greift die nicht in Deinem beschreibenen Fall :D

Bei Dir ist halt Pumpe ... mehr geht nicht mit 150 Diesel Ps ...... in Abhängigkeit von Höhenlage , Untergrund und Tagesform ;)

Nebenbei ist es langfristig nicht sehr wirtschaftlich ... Verschleiß , Verbrauch ....

Gruß

Ja immer Vollgas bis der turbo explodiert. ;) Tempo ist schön ok. mehr macht der nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Globeum

 

Bei Dir ist halt Pumpe ... mehr geht nicht mit 150 Diesel Ps ...... in Abhängigkeit von Höhenlage , Untergrund und Tagesform ;)

Das stimmt. Ich hatte den 150 PS 3 Jahre lang. Bei 210 ist normalerweise Schluss. Eventuell 220, wenn es richtig Bergab geht und nach langem Anlauf.

Der 173 PS kann die 220 (225 auch) sehr locker und geht auch über 4000 Touren. Ich habe bis 237 Km/h (laut GPS) erreicht. Werde ich aber nie wieder machen.

Wolltest du nicht tunen Mamoro?

http://www.motor-talk.de/.../...-leistung-austattung-t4154953.html?...

Ja richtig :rolleyes:

Habe es aber aufgrund von negativen Erfahrungsberichten sein lassen.

Und warum dreht das Auto nicht bis mind. 4000 Umdrehungen :-( ?

Zitat:

Original geschrieben von Mamoro

Ja richtig :rolleyes:

Habe es aber aufgrund von negativen Erfahrungsberichten sein lassen.

Und warum dreht das Auto nicht bis mind. 4000 Umdrehungen :-( ?

Weil die Motorleistung nicht ausreicht um gegen den Luftwiederstand anzukämpfen.

Hallo,

mit meinem Opel Astra 116PS und Audi A3 Sportback 150PS (beides Benziner) kam ich über 220 km/h.

Das kann ich halt nicht genau verstehen! :-(

Morgen Morgen

Ist nicht so schlimm das Du es nicht verstehst ...... ;)

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Mamoro

Hallo,

mit meinem Opel Astra 116PS und Audi A3 Sportback 150PS (beides Benziner) kam ich über 220 km/h.

Das kann ich halt nicht genau verstehen! :-(

Sind halt klar die besseren Autos. Was legst Du Dir auch so ´nen hässlichen Franzosen zu, der gerade mal (nach Deiner Aussage) 2 km/h Abweichung zwischen Tacho und GPS hat? Wenn Du richtig Tachoabweichung haben willst, dann wirst Du übrigens in München fündig.

Gruß, Wolf.

Hallo,

das wird dann wohl eine andere Getriebeübersetzung sein, mit einem länger übersetzten 6. Gang. Bei unserem Laguna dci 150 geht bei genau 4.000 U/min der Begrenzer rein. Das sind dann Tacho 217 km/h und laut mobilem GPS Navi 213 km/h. Das deckt sich soweit mit den Werksvorgaben. Bei guten Verhältnissen wäre aber auch noch mehr drin.

Das mit den bayrischen Fahrzeugen kann ich nur bestätigen. Bin letztens einen A4 TDI mit 143 PS eines Freundes gefahren. Bei knapp über 4.000 U/min hörte er auf zu drehen, ABER: komischerweise nahm die Geschwindigkeit laut Tacho weiter zu.:confused::eek:

Bin dann wieder in unseren Laggi und habe den Audi auf der BAB abgehängt. :D Sind doch ganz flott unterwegs, unsere Franzosen. ;)

VG

Christian

Die Tachoangabe von Renault war immer sehr genau. Viel genauer als alle andren Fahrzeuge. Das hatte ich schon in den 90er mit meinem R19 festgestellt.

Das heißt: "deine 210 sind echte 210". Keine TDI-Gurke kann dir antriebstechnisch das Wasser reichen. Und von 0 - 100 ist der Renault mind. eine Sekunde schneller. OK er hat 7 PS mehr aber ist um einiges schwerer.

Wenn die Tachoangabe dein Problem ist, hol dir Zubehörfelgen und die mit dem kleinsten Abrollumfang zugelassenen Reifen (z.B. 225/45 R17). Dann zeigt dein Tacho etwas mehr. Gut, das ist nicht ernst gemeint.

 

Hallo,

nochmal kurz was zum Getriebe. In älteren österreichischen Preislisten zum Laguna sind die Geschwindigkeiten in allen Gängen bei 1.000 U/min angegeben. Bei unserem Laguna sind das im 6. Gang 52,24 km/h bei 1.000 U/min. Das bedeutet bei 4.000 U/min müssen das 209 km/h sein. Und das liegt bei der werkseitig angebenen Höchstgeschwindigkeit. Dann kommt der Begrenzer, schneller gehts nicht. Ich glaube aber, die Geschw. in der Preisliste wird mit der kleinstmöglichen Bereifung angegeben. Bei mehr Abrollumfang steigt also die Geschwindigkeit ein bisschen an (bei uns laut mob. Navi 213 km/h). Dabei hat der Tacho immer 4 km/h Vorlauf. Da unser Wagen ein Navi hat, ist der Tacho damit gekoppelt, die Geschwindigkeit kann also immer genau angezeigt werden.

Es gibt aber auch Lagunas mit Sparübersetzung im Getriebe. Ich glaube diese sind laut Preisliste mit ca. 55 km/h bei 1.000 U/min im 6. Gang ausgewiesen. Wie im ersten Beitrag beschrieben liegt die Höchstgeschw. von 210 km/h dann bei 3.820 U/min an. Also scheint bei dem Laguna von Mamoro doch alles i.O. zu sein. Er sollte vielleicht mal versuchen, im 6. Gang 1.000 U/min zu halten und die Geschw. abgleichen (mit mobilem Navi).

Wie gesagt, ich denke, dass unsere Lagunas ganz gut im Futter stehen. Diesel sind halt keine Motoren mit Hochdrehzahlen. Das liegt in der Natur der Sache. Oben herum geht es dann etwas zäher voran. Wäre bei mir nicht der Begrenzer, würde der Wagen unter guten Bedingungen weit mehr als seine 210 Sachen fahren. Aber Abstand nach oben hin zu den leistungsstärkeren Modellen muss ja sein.

VG

Christian

Morgen Morgen

Nochmals : es gibt dort keinen Begrenzer !!! Der Turbo leistet nicht mehr d.h wird auch nicht mehr Treibstoff zugeführt !!

Gruß

Hallo an Alle!

@chrilliB und Quassimodo

Vielen Vielen Dank für Eure Erklärungen. Jetzt hab auch ich es endlich verstanden *grins*

Zitat:

Es gibt aber auch Lagunas mit Sparübersetzung im Getriebe. Ich glaube diese sind laut Preisliste mit ca. 55 km/h bei 1.000 U/min im 6. Gang ausgewiesen

Bin heute mal im 6 Gang gefahren bei 1000/Umdrehungen. Waren exakt 55km/h! D.h. wohl, dass ich eine "Sparübersetzung im Getriebe"

Ist das was schlechtes?

Zitat:

Keine TDI-Gurke kann dir antriebstechnisch das Wasser reichen.

Das stimmt, richtig. Reihe mich immer mit Shirocco, Passat (2.0 TDI), C5, A4, 2.0 Golf zusammen. Nicht das ich "dauer vollgas" über die Bahn düse.. aber bei X KM im Jahr bekommt man ab und zu mal so "anwandlungen" das Ding einfach mal durchzutreten *grins*

Also vielen Dank an Alle! Jetzt ist alles geklärt und verstanden! :-)

Hallo,

@Globeum

Das kann ich so nicht stehen lassen. Bei mir geht bei 4.000 U/min ganz klar eine Begrenzung rein. Das merkt man eindeutig. Warum sollte der Motor sonst immer bei exakt dieser Drehzahl nicht mehr "weiterkönnen", v. a. D. auch bergab? :confused:

Die Treibstoffzufuhr wird im 6. Gang auch nur von der Elektronik reguliert. Bei 4.000 Umdrehungen im 5. Gang liegt der Momentanverbrauch bei ca. 26 l je 100 km (gilt auch für Gänge 1-4), im 6. Gang dann "nur" noch bei maximalen 15,6 l. Da vermute ich mal, dass mit mehr zugeführtem Diesel auch mehr Speed drin wäre. Andere Hersteller wie VW machen das bei ihren 140 PS TDI doch auch (V-max begrenzen).

 

Die 173 PS dci haben die 110 kw der 150 PS-Variante bei knapp unter 5.000 Umdrehungen (und bei 3.000 U/min) noch anliegen. Dann ist das Drehmoment aber auch schon weit unten. Zumindest will uns das Renault mit dem Leistungs-Drehmoment Diagramm so erklären (kann bei diesem Diagramm aber nicht stimmen, da Leistung eine Größe aus Drehmoment und Drehzahl ist - bei gleicher Drehzahl und gleichem Drehmoment auch gleiche Leistung - und nicht: einmal 200 Nm bei 5.000 U/min (173 dci) aber knapp 110 kw und das andere mal fast die gleichen Werte aber nur noch knapp 95 kw (150 dci). Doch warum nur ist bei der großen Variante die Spanne des Drehmoments viel kleiner als beim 150 dci ausgewiesen? Wie immer bei solchen Diagrammen wird da getrickst. Die Darstellung führt zu einer optischen Abflachung der Kurve, es wird das Gefühl vermittelt, dass sich die Kurve weniger stark absenkt. Tatsächlich wird bei der 173 PS Variante der Drehmomentabfall in Bezug zum Maximum aber ab 4.000 U/min viel stärker ausfallen (man beachte mal die Angabe 250 Nm - bei 150 dci liegt der Wert bei ca. 4.200 U/min; bei 175 dci sind es ca. 4.400 U/min). Die Drehmomente liegen dann nicht mehr so weit auseinander. Das gilt auch für die Leistung; beim 175 dci würden im gleichen Diagramm wie beim 150 dci die Kurven optisch sonst viel spitzer ausfallen, d. h. großer Leistungszuwachs bis zum Maximum, danach aber wieder ein steiler Abfall.

Bei gleichem Getriebe + Übersetzung ist das der Bereich, wo die große Variante durch Überschreiten der Drehzahl von 4.000 U/min den Geschwindigkeitsvorteil herausfährt, und das nur, weil eben nicht begrenzt wird. Wäre der 150 dci nicht V-max limitiert, dann würde bei einem direkten Vergleich die stärkere Variante in dieser Drehzahlregion ein bisschen besser beschleunigen und er wäre natürlich am Ende ein wenig schneller, er hat die gleiche Kraft, welche das Maximum der möglichen Geschw. bestimmt bei einer etwas höheren Drehzahl.

Lange Erklärung - ich weiß auch um die Unvollständigkeit - aber ich hoffe dem Verständnis dienend. Mich würde da nur mal interessieren was der 173 dci ab 4.000 Umdrehungen so schluckt? (@Quassimodo) :rolleyes:

Schönen Abend noch.

Christian

Reno-leitungsdiagramm-3-5v6-2-0dci
Deine Antwort
Ähnliche Themen