ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Vergleich Zulassungen Saab/Volvo

Vergleich Zulassungen Saab/Volvo

Themenstarteram 18. Dezember 2006 um 18:20

Vergleich Zulassungen Saab/Volvo 1990-2006

Quelle: Autobild Nr. 50 vom 15.12.2006, Seite 18.

Gruß

Saabaudi

Ähnliche Themen
53 Antworten

Bestätigt doch genau, was hier immer wieder angeprangert wird: die Übernahme von GM bzw. Ford hat den Zulassungszahlen doch eher geschadet. Gewisse Eigenständigkeit/Freiheit ist halt auch was wert.

Schönen Abend noch

Saabienche

...hätte SAAB beim GM auch so einen "Reitzle", wie Volvo beim Ford gehabt, wäre die Diskrepanz zw. den Diagrammen kleiner und SAAB 9-5 hätte vor einigen Jahren nie die "Goldene Möhre" bekommen. Der Ausgangspunkt von SAAB war wesentlich günstiger als der von Volvo, wenn man bedenkt was Volvo für Abenteuer bei Mitsubishi und Renault aushalten musste. Reitzle scheint für paar Jahre ein Segen für Ford gewesen zu sein. So gesehen: SAAB bei GM = Pech gehabt. Zu Reitzles Zeit gab es bei Ford eine Quqlitätsoffensive und zur gleichen Zeit bei GM eine kräftige Delle. Aber wenn man sieht wie viele Volvo unterwegs sind, dann ist dieses, von einigen so geliebte "Individualitätsgefühl" beim SAAB viel pregnanter, auch wenn "schwedisch" meistens mit Volvo verwechselt wird. Diese Diskussion wurde aber schon unzählige Male geführt.

Gruß

Waldemar

Hallo,

ich hab die Statistik auch gelesen. Schon etwas traurig. Aber ob es tatsächlich nur an GM liegt? In England eilt Saab zur Zeit von Rekord zu Rekord. Also während der Zeit, in der die Delle in Deutschland eingetreten ist. Auch hat SAAB noch nie soviele Autos produziert wie 2005. Läuft es also nur in Deutschland schlecht, während die Zulassungszahlen sich anderswo verbessert haben? Hm...

Viele Grüße

Celeste

ich bin jetzt mal ganz egoistisch.

Ich freu mich dass in meiner Stadt 70.000 Einwohner keine Handvoll 93 Cabrios rumfahren. An jeder Ecke siehst du aber A4 Cabrios, 3er und Clks. Und Volvo Cabrios gibts noch weniger.

Zitat:

Original geschrieben von Bob48

ich bin jetzt mal ganz egoistisch.

Ich freu mich dass in meiner Stadt 70.000 Einwohner keine Handvoll 93 Cabrios rumfahren.

Das kenn ich - bei meiner Frau :D :D

ok, auch bei mir :D

wie immer ein redaktioneller Tiefflug von Bildderivaten. GM hat im Jahr 1990 bereits 51% von Saab gekauft und seitdem massgeblich die Entwicklung (oder Stillstand) von Saab beeinflusst. Das GM 2000 die restlichen 49% übernommen hat, ist da für die Zulassungszahlen nicht weiter von Bedeutung.

Ob Saab und Volvo ohne GM und Ford besser oder schlechter dastehen würden, ist absolut im Reich der Spekulation. Eines ist aber klar. Im Gegensatz zu Ford/Volvo nützte GM die Chancen nicht, die sich mit der Marke Saab bot. In den 80er und frühen 90er Jahren Stand der Name Saab für schnelle, komfortable Reiselimousinen. Heute ist dem deutschen Durchschnittsbürger der Name Saab eigentlich nicht mehr geläufig.

naja, das betrifft ja nur die Zulassungen in Deutschland, von dem her für Saab eher unwichtig... ;)

MfG

Deutschland ist ja nur der drittstärkste Markt für Saab, den kann man ja dann ruhig links liegen lassen.

Und was ist mit Italien und Frankreich?

Wieso verkaufen sich die Volvo's nur so viel besser wie die Saab's?

Die Modellpalette ist ja fast identisch:

9-5 ss - S60/S80

9-5SC - V70

9-3 ss - S40

9-3 SC - V50

9-3 Cabrio - C70

Nur mit dem XC90 ist Volvo Saab klar voraus. Aber das kann die unterschiedlichen Verkaufszahlen der Vergangenheit doch nicht erklären.

Und mit dem neuen C30 wird Volvo noch weiter davonziehen...

Gruss

Sundsvall

@sundsvall,

ich sehe das so,

V70 = 9-5

S60 = 9-3

V50 = kein Gegenstueck von Saab!!!!

S50/V50 teilen sich die Plattform mit Ford Focus +

Mazda 323 und da soll ja soll ja dann mal der 9-1 die Luecke fuellen.

Desweiteren finde ich bei Volvo von 2.0L Sauger ueber Turbo bis hin zum V8 die grössere Motorenpalette!!!!

Wenn fuer Saab der dt. Markt so wichtig ist, dann verstehe ich nicht das Saab auf den Dieselboom der momentan in D. herscht nicht aufspringt und nur einen Motoren fuer BEIDE Modelle anbietet. Volvo hat auch seine Dieselmotoren fuer den V70 eingestellt!!! Ich glaube D. verpennt den Trend E85,

naja die ganzen Entwicklungsgelder fuer die Superdieselmotoren muessen ja wieder eingefahren werden! Nicht in allen Länder lohnt sich Diesel und das ist gut so =)

mfg.

sa-ko

Hallo zuzsammen,

 

Saab ist un war schon immer kleiner als Volvo.

Die Modell-u. Motorenpalette war umfangreicher und das Service-bzw. Händlernetz war beser ausgebaut.

Das einzige etwas unklar definierte Modell bei Volvo ist der S60, der sich mit dem S80 nach oben überschneidet und mit dem S40 nach unten.

Man hätte den S40 einfach größer machen sollen und den S60 streichen. So hätte man Mittel-und obere Mittelklasse abgedeckt.

Saab müsste als Marke schlüssiger auftreten, mehr werben und die Fertigungstiefe erhöhen ( auch wenn es Geld kostet ).

Es fehlen doch eigentlich nur ein Kompaktwagen, ein Imageträger wie der aero-X in Serie, einen neuen 9-5 mit größerer Motorenpalette .

Dann gehen auch die Verkäufe nach oben und das braucht Saab nun mal, um langfristig zu überleben. Das wurde aber auch wie schon erwähnt sehr oft hier diskutiert.

Saab Automobile wurde 1990 im übrigen aus dem Saab-Scania Konzern herausgelöst und GM hat 50% der Anteile übernommen, während das Investmetunternehmen der schwedischen Wallenberg Famile " Investor AB" die anderen 50 % hielt.

Interessant ist auch, das GM nicht direkt die 50% der Anteile hielt, sondern sie aufgeteilt hat. Vauxhall in Großbritannien hielt direkt 18% an Saab und die damalige Adam Opel AG ( heute Adam Opel GmbH ) die 32% ( zusammen 50% ) und Investor die anderen 50%.

Das nur mal so am Rande....

 

Im Prinzip ist es für einen Autohersteller nicht mehr lohnenswert, auf pure Individualität zu setzen. Entweder man ist kleiner Nischenhersteller und bietet Autos für 150.000Euro das Stück an, oder man bietet eine komplette Modellpalette mit den dementsprechenden Stückzahlen. Alles andere ist unrentabel und führt längerfristig zum Bankrott.

Nicht umsonst wurde Saab übernommen.

Volvo hat damals die Autoabteilung zum Verkauf angeboten.

Es ist nicht so, dass Volvo aus wirtschaftlichen Schwirigkeiten heraus aufgekauft wurde, weil es denen schlecht ging.

Das Volvo management wusste, dass Volvo langfristig zu klein ist, um als unabhängiger Autogersteller zu überleben. Was hat der Volvo Konzern gemacht ?? Etwas absolut geniales.

 

Schritt 1:

Sie haben alle Beteiligungen an Unternehmen, die nichts mit dem Transportmittelsektor zu tun hat , veräußert.

( z.B. Procordia Lebensmittelunternehmen, einige Brauereien, die zu Volvo gehörten, Versicherungsunternehmen , Swedish Match...der Streichholzhersteller ).

Schritt 2:

Mit dem Erlös aus den Verkäufen in "Schritt1" , hat man dann die Modellpalette erneuert ...S80, S60, C70 usw.

Nun war die Marke attraktiv mit einer gutbestückten modernen Modellpalette....das war 1998

 

Schritt 3.

Volvo bietet die Autosparte zum Verkauf an..man diktiert den Verkaufspreis...nur so war Volvo in der lage, langfristig zu überleben. Markenrechte liegen immer noch bei Volvo ( schlau gemacht )

 

Schritt 4:

Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Autosparte, hat Volvo alle anderen bereiche der Volvo Gruppe für die Zukunft gesichert und ist. z.B. mitlerwile fast der größte Nutzfahrzeughersteller der Welt.

Auch wenn man immer jammert...nun ist da Ford Technik drin ( bei Saab halt Opel )...

aber habt Ihr Euch mal gefragt was Volvo alles bei anderen Herstellern zusammengekauft hätte, wenn sie nicht von Ford übernommen worden wäre ???

Welchen Motor hätte Saab adaptiert, wenn sie nicht von GM übernommen worden wären ??

Kleiner Abschweif...

 

Saab und Volvo bedienen eine unterschiedliche Kundschaft.

Saab braucht mal so eine Modelloffensive wie es andere hersteller vorgemacht haben .

Wollte früher einer von Euch einen chrysler fahren ?? Mitlerweile ist das Auto sehr populär ( Voyager, 300 C ).

Volvo warf den S80, V70, V40 auf den Markt.....im Vergleich zu früheren Volvo Modellen ein Quantensprung.

 

So etwas braucht Saab. Modelloffensive, verbesserte Händerstruktur und werbung.

Dann gehts rauf mit dem Absatz und die Zukunft KANN gesichert sein.

 

Grüße

 

Swedishmoose

Ihr habt ja alle recht, aber all dass erklärt immer noch nicht, wieso Volvo gleich ein Mehrfaches an Auto's absetzt.

S40, S60 und S80 sieht man ja kaum (Ladenhüter?).

Somit konzentrieren sich die Verkäufe auf die Kombi's

V50, V70 und den SUV XC90.

Und damit hängt Volvo Saab so ab? Einen Mehrabsatz von ca. 50% könnte ich nachvollziehen - aber gleich so?

Zum Händlernetz: viele Auto's = viele Händler

wenig Auto's = wenig Händler

Da bleibt nur die subobtimale Lösung von Saab-/Opelhändlern übrig um das Netz zu vergrössern.

Gruss

Sundsvall

Ich denke, dass der Verkaufsvorteil in Deutschland auf 2 Faktoren beruht.

1. Wie schon gesagt macht Volvo den Hauptumsatz mit Kombis und dem XC90. Gerade bei den Kombis hat Volvo eine sehr lange Tradition und lebt immer noch von dem Image des großen, geräumigen, praktischen Familienautos. Für Saab war doch der 9-5 der erste Kombi der neueren Geschichte. Da fehlt einfach die Präsenz in den Hirnen potenzieller Käufer.

2. Selbst Volvo wird ja vorgeworfen, den Trend zum starken Dieselmotor derzeit zu verschlafen. Aber gegen den aktuellen Diesel im Saab (4 Zylinder, 1.9 Liter, 150 PS in einem Oberklasseauto) ist Volvo mit dem D5 und dem 2.4D hervorragend aufgestellt. Saab hat von seinen 5.500 Verkäufen in 2005 1.700 Diesel verkauft - und da ist der alte 3.0 TiD noch mit eingerechnet. Volvo hingegen hat von 35.000 Autos 25.000 mit Diesel verkauft, dabei alleine über 15.000 mit dem D5. Ohne vernünftigen Diesel kommt Saab derzeit in Deutschland auf keinen grünen Zweig.

 

Zitat:

Original geschrieben von sa-ko

Volvo hat auch seine Dieselmotoren fuer den V70 eingestellt!!!

Wie meinst du das?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Vergleich Zulassungen Saab/Volvo