ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. Ventile krumm

Ventile krumm

Themenstarteram 16. Juli 2010 um 10:44

ich habe ein Ford Ka Bj 1998 50 PS

als ich gestern auf der Autobahn ca. 120 Km/h gefahren bin, hatte ich einen Leistungsverlust und plötzlich ging der Motor aus. Ich bin rechts ran gefahren und wollte den Motor neu starten. Der Anlasser drehte doch der Motor sprang nicht an. Ich machte den Öldeckel auf und sah beim starten, dass die Nockenwelle sich dreht aber ohne Wiederstand.

Beim Ausbau der Zündkerze war die Elektode verbogen sprich der kolben hat die Zündkerze verbogen. Alle Ventile (außer 1. Zylinder) sind krumm.

Wovon kommt das?

Meine Werkstatt sagt, das ich mich verschalten hätte, was aber nicht der Fall war, zudem hätte es vorher das Getriebe zerlegt oder nicht?

Wäre um jede hilfreiche antwort dankbar, da der Wagen noch garantie hat und ich das Gefühl habe die wollen mich abzocken.

Ähnliche Themen
17 Antworten

Na die sollen mir mal sagen wie man sich verschalten kann das die Ventile krumm sind:confused:

Mal abgesehn davon sollen sie das mal nachweisen, eig ist die alleinige Aussage ne Frechheit zumal du ja noch Garantie hast.

Themenstarteram 16. Juli 2010 um 12:16

sie sagen, wenn man runter geschalten hat wurde der motor überdreht.

und dadurch kein garantiefall wegen eigenverschulden.

Wie soll man denn da runterschalten,ab einer gewissen Gescheindigkeit kannst du den Gang ja eh nicht mehr einlegen wegen der Sperre,dann müsste man den Gang ja schon durch die Sperre gekloppt haben,ansonsten geht die Motorbremse eben rein,aber wenn die reingeht darf eig auch nichts kaputt gehn...

also die Erklärung von denen ist mir nicht ganz schlüssig... sollst du vom 5. in den 1 oder 2 bei 120 Km/h sein was garnicht geht!?

Sprechen wir hier von Garantie oder Gewährleistung/Sachmängelhaftung? Wann wurde das Auto gekauft?

Ich halte das auch für eine Ausrede, aber wie siehts denn jetzt genau aus? Sind alle Zündkerzen hinüber? Ventile krumm? Was ist mit der Nockenwelle?

Beim verschalten kann es passieren, dass der Zahnriemen "reißt". Mit reißen ist meist aber nur ein überspringen gemeint. Dadurch können die Ventile und Co. beschädigt werden. Das würde dafür sprechen, dass alle krum sind. Warum allerdings die Zündkerze davon was abbekommen haben soll, scheint mir nicht ganz logisch. Das kann ja nur durch die Ventile passiert sein. mhh...

Der Motor hat keinen Zahnriemen.

Themenstarteram 16. Juli 2010 um 13:10

also 1 Zündkerze ist defekt (3 Zylinder) und alle vetile, Einlass sowohl auch Auslass bis auf den 1. Zylinder. die Nockenwelle ist noch in Ordnung sagte er.

aber ich meine wenn ich mich verschalten hätte dann hätte das getriebe was abbekommen!

es wurde der ventildeckel abgenommen und mit druckluft abgedrückt durch den Zündkerzenschaft.

überall hat es abgeblassen bis auf den 1. Zylinder.

er meinte man muss nur neue ventile rein machen dann läuft er wieder.

das soll 400 € kosten.

Sprechen wir hier von Garantie oder Gewährleistung/Sachmängelhaftung? Wann wurde das Auto gekauft?

Themenstarteram 16. Juli 2010 um 14:07

das auto wurde vor 4 monaten gekauft! und er gab garantie auf motor und getriebe. ich habe sogar ein garantiepass.

Also vor 4 Monaten, dann hast du vlt. Glück. Vergiss die Garantie ganz schnell und halte dich an die Sachmängelhaftung.

Hier steht alles was du wissen musst: http://www1.adac.de/.../default.asp?...

Themenstarteram 16. Juli 2010 um 15:02

er beruft sich halt, das wir denn fehler verursacht haben mit dem verschalten. da greift dann die garantie dann nicht mehr oder?

was soll ich machen wenn er trotzdem geld will? zum anwalt gehen?

Themenstarteram 16. Juli 2010 um 15:24

habe gerade mit der werkstatt telefoniert! die meinten das im 3. Zylinder der Kolben ein Loch hat. das erklärt auch warum die Ventile krumm sind.

Jetzt soll ich mindestens 800 km auf nur 3 Zylinder gefahren sein und damit den kolben geschrottet haben.

aber der motor lief auf 4 Zylinder, das wäre mir aufgefallen wenn 1. der Motor nicht die volle Leistung gehabt hätte, und 2. hätte der Motor im Stand Drehzahlschwankungen gehabt.

Liest du überhaupt meine Posts und den Text beim ADAC auf den ich verlinkt habe? Die Garantie sollst du vergessen.

Stell dem das Auto dahin, verweise auf Gewährleistung und verlange einen schriftlichen Nachweis oder besser noch ein Gutachten das du den Defekt verursacht hast. Wenn er sich querstellt geh zum Anwalt oder zu einer Schiedsstelle: http://www.kfz-schiedsstellen.de/

Ich frage mich grad, wie du bei einem OHV - Motor sehen willst, ob sich die Nockenwelle dreht oder nicht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen