ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Vectra V6 schlechte Leistung

Vectra V6 schlechte Leistung

Themenstarteram 26. September 2007 um 23:28

Hallo zusammen,

habe mir vor kurzem einen Vectra 2,5L V6 zugelegt, bin aber von seiner Leistung enttäuscht, bis 130 km beschleunigt er anfürsich gut, aber dann geht er mühsam hoch bis 220 da ist auch schluß, wobei er dann leicht ruckelt, als wollte er mehr leisten aber nicht kann.

Lufti, Zündkerzen, Kraftstofffilter habe ich schon gewechselt, keine Verbesserung.

Wobei ich noch sagen muß, ich habe ein Rennsport Gruppe A Auspuff drunter, der höllischen krach macht.(eingetragen)

Vorher hatte ich einen Cali 16V, gegen den hat mein Vectra 0 Chancen.

Kann mir einer einen Rat geben woran es liegen könnte??????

Der Zahnriemen ist vor 40Tkm gewechselt worden, dachte erst das vielleicht die Steuerzeit um 1 Zahn verstellt ist, er läuft aber total ruhig.

Bin um jeden Tipp dankbar.

Danke im vorraus

MfG Bela

Ähnliche Themen
16 Antworten

Mahlzeit!

Also zunächst wäre mal zu klären, was er fürn Drehzahlverhalten hat. Beschleunigt er linear, oder merkst Du bei bestimmten Drehzahlen Unterschiede?

Mein i500 geht erst über 3000 Umdrehungen richtig zur Sache.... und ab 3500 Umdrehungen merkt man nochmal einen Drehmomentzuwachs.

Generell kannst Du Deine beiden Autos aber mal so garnicht miteinander vergleichen.

1. Der Vectra ist schwerer, als der Calibra

2. Der Calibra hat einen deutlich besseren cw-Wert

3. 4-Zylindermotoren haben eine ganz andere Charakteristik, als die 6-Zylinder. Schau Dir mal die Drehmomentkurven an! Da siehst Du dann schon Unterschiede... Ein 6-Zylinder hat mehr bewegliche Teile, die alle eine gewisse Trägheitsmasse haben. Mehr Teile=mehr Trägheitsmasse.

4. Die 6-Zylindermotoren bei Opel haben das falsche Getriebe dran. Die Schwungscheibe des Getriebes ist deutlich zu schwer. Das kostet dann auch nochmal Drehfreudigkeit.

Also Fazit: Die geringere Endgeschwindigkeit gegenüber dem Calibra liegt am schlechteren cw-Wert und am höheren Gewicht des Vectra. Das mit der gefühlten geringeren Beschleunigung liegt auch am höheren Gewicht und an der Schwungscheibe... nicht zuletzt am anderen Feeling des 6-Zylinders.

Allerdings kann ich Dir sagen, dass ich mit meinem i500 eigentlich keine Probleme gegen einen Calibra 16V habe..... zumindest nicht, wenn ich meinen Motor erstmal auf Drehzahl habe...

Aber es ist eben immer noch ein Vectra.... und er wiegt auch soviel, wie ein Vectra.

Vergleich: Mein alter Calibra V6 hatte etwa 1300 kg, der i500 hat 1500 kg. Wieviel Leistung mein Cali hatte, weiss ich nicht. Er hatte Serie 170 Ps und hatte eine Mantzel Gruppe A Anlage und einen K&N-Filter...

Aber ich kann sagen, dass mein Cali locker über 240 ging (mit Glück auch über 250; hab gerne 5er BMW geärgert, die an ihren Begrenzer gekommen sind ;-) ), womit mein i500 schon kämpft... Den i500 krieg ich so bis auf 235.... Und dann wird es arg zäh, bis er dann die 240 macht.

Ich hatte aber auch bisher noch nicht wirklich die Gelegenheit, mit Anlauf zu testen...

So würde ich sagen, dass mein Cali absolut besser ging, auch wenn er weniger Leistung hatte. Aber das wusste ich auch bevor ich den Vectra gekauft habe und von daher hab ich auch keinen normalen V6 gekauft, damit der Unterschied nicht soooo groß wird. Und trotzdem merke ich ihn.

Ist eben so, wie ich es beschrieben habe...

 

Wenn Du nun skeptisch bist, ob Dein V6 die volle Leistung hat, dann kannst Du eigentlich nur mal auf die Rolle fahren und nen Leistungstest machen.

Subjektives Gefühl kann Dich immer täuschen. Der 6-Zylinder hat kultivierteres Drehverhalten, als 4-Zylinder Motoren... Da merkt man die Kraft subjektiv auch etwas weniger... aber sie ist da...

Ach ja.... und wenn Dein Zahnriemen schlecht eingestellt worden ist, kann das auch Leistung kosten, ohne dass der Motor unruhig läuft. Das aber nur nebenbei...

Wenn Du also wissen willst, ob der Motor seine volle Leistung hat, dann wirst Du auf einen Prüfstand fahren müssen. Alles Andere ist Kaffeesatzleserei.

Ach ja.... Und wenn Du wirklich mehr Dampf spüren willst, dann kannst Du für Deinen Wagen eine leichtere Schwungscheibe kaufen, z.B. hier:

http://www.imotecgmbh.de/.../opel-v6-t.html

Das wird schon definitiv spürbar sein....

Gruß

Headhunter_T

Hi

@hajabusa1963

Nun, die Aussage "bis 130 beschleunigt er an für sich gut" ist recht subjektiv.

Mit solch subjektiven, "gefühlten" Aussagen kann man schlecht was anfangen.

Du schreibst das dein ehemaliger Calibra 16V (C20XE oder X20XEV?) besser beschleunigte.

Hast du eventuell eine Vergleichgrösse, zum Beispiel mal mit dem BC gemessen??

Denn es kann gut sein, das dein Calibra vom gefühl her besser ging, aber der Vectra objektiv besser/gleich gut geht.

So ging es mir auch als ich von meinem Vectra B V6 auf meinen jetzigen Astra GTC Turbo umgestiegen bin. Vom Gefühl her war der Astra um Welten besser. Im direkten Vergleich gegen meinem alten Vectra war der Unterschied durchgeschaltet gar nicht so gross, und ohne zu schalten im höchsten Gang gar nicht mehr vorhanden.

Vielleicht misst du mal die Bechleunigung von z.B. 100km/h bis 200km/h mit dem BC und potest es dann. Vielleicht hat der ein oder andere V6 Fahrer das auch schon mal gemessen, und man hat so einen Vergleich.

Andererseits ist der Vectra B V6 sicher keine Rakete. Er bietet ohne Zweifel souveräne, sportliche Fahrleistungen, aber ein Rennwagen ist er wie gesagt nicht.

Das liegt zum Teil an den Gründen die Headhunter T aufgezeigt hat.

Der wichtisgte Punkt ist das Getriebe (F25 beim Vor-Faceliftmodell, F23SR nach dem Facelift).

Dieses ist eindeutig zu lang übersetzt (Vor-Facelift) bzw. etwas zu lang übersetzt (Facelift). Damit hat Opel den X25XE, was ansich ein potenter Motor ist, etwas kastiert.

Der Luftwiderstand ist jedoch zu vernachlässigen. Der Vectra B hat als Limousine einen cw-Wert von 0,29, also nur um 0,01 schlechter als die 0,28 vom Calibra V6 (die 0,26 hatte nur der 2.0i mit 195er Standard-Bereifung).

 

Gruß Hoffi

Zitat:

Original geschrieben von HOFFI

 

Der Luftwiderstand ist jedoch zu vernachlässigen. Der Vectra B hat als Limousine einen cw-Wert von 0,29, also nur um 0,01 schlechter als die 0,28 vom Calibra V6 (die 0,26 hatte nur der 2.0i mit 195er Standard-Bereifung).

 

Gruß Hoffi

Na schön, mal wieder jemanden mit Ahnung bzw. Wissen zu erleben....

Hast Du zufällig auch im Kopf, wie der cw-Wert des Vectra B Caravan ist ?

Ich denke auf jeden Fall, dass auch das Gewicht eine wichtige Rolle spielt (man kann ja zum Vergleich mal ein Gewicht von ca 200 kg auf die Rückbank eines Calibra 16V legen und dann nochmal die Beschleunigung testen :-) ).

Spiegelt sich ja auch im Verbrauch wieder...

Ich habe seinerzeit festgestellt, dass der Vectra Caravan meiner Eltern mit seinem X18XE1 Motor bei Tempo 140 auf der Autobahn mehr gesoffen hat, als mein Calibra V6 bei der Geschwindigkeit. Und ich hab das seinerzeit mit dem Gewicht und dem cw-Wert für mich begründet.

Nun finde ich es lustig, zu erleben, dass ich mit meinem i500 Caravan nicht wirklich viel mehr Sprit verbrauche, als meine Eltern mit ihrem X18XE1 ... Bei 140 z.B. verbrauche ich auch jetzt definitiv weniger....

Das liegt für mich daran, dass der V6 nicht so hoch drehen muss, für die Geschwindigkeit und dass das Gewicht der beiden Autos sehr ähnlich ist...

Mit dem Calibra und seinen 200 kg weniger war der Verbrauch allerdings noch etwas geringer... Das macht auch der neuere Motor des Vectra nicht ganz wieder gut...

 

Ach ja... Und ich denke, man kann das mit der Beschleunigungscharakteristik vielleicht so beschreiben, das der 4-Zylinder erstmal zügig hochdreht, was man dann als tolle Beschleunigung empfindet, während sich die Beschleunigung des 6-Zylinders eher stetig steigert, aber eben sanft und bis zu einer höheren Drehzahl, während der 4-Zylinder vorher mangels Leistung einbricht. (blöder Satz, aber besser is mir das um die Uhrzeit mal nicht eingefallen)

Man denke auf jeden Fall mal an die Sache mit einem Stoß... ein kurzer heftiger Stoß muss nicht zwingend zu einer höheren Geschwindigkeit führen, als eine etwas langsamere stetigere Beschleunigung. Den Stoß bemerkt man allerdings.... und die stetige, langsame Kraftsteigerung aber nicht so...

Besser krieg ich das nun wirklich nicht mehr beschrieben...

Auf jeden Fall plädiere ich immer noch für eine Messung auf dem Prüfstand, weil der Mensch nunmal auch bei der Messung mit dem Bordcomputer subjektiv ist und in jedem Fall fehlerbehafteter...

Ach ja... und ich bin wirklich der Meinung, dass es mehr an der zu schweren Schwungscheibe, als an der langen Übersetzung liegt.

Die Übersetzung ist bestimmt ein Faktor. Gar keine Frage! Aber die Schwungscheibe hemmt die Drehfreudigkeit immens. Kannst ja mal über die Massenträgheit bei Rotationsbewegungen nachsehen und ausrechnen, was alleine 3-4 kg ausmachen...

Irgendwo hatte ich auch mal gelesen, was die Schwungscheibe vom F25 und was die vom 6-Gang-Turbogetriebe wiegen. Ich kann mich aber nicht mehr dran erinnern.... Aber ich weiss noch, dass der Unterschied richtig gross war.

Gruß

Headhunter_T

Themenstarteram 27. September 2007 um 9:50

Hallo,

erst mal danke für die schnellen Antworten.

hätte vielleicht noch erwähnen sollen dass ich einen Automatik habe.

Der richtige schub kommt so ab 3500 Um/M

Was mich an der Sache stutzig macht ist dass er leicht stottert.

Nockenwellensensor und Zündanlage ist vom Vorbesitzer dieses Jahr gewechselt worden.

Auch hat mir der Vorbesitzer erzählt das der Zahnriemen 120Tkm heben soll, dieser soll es für den 2,5L geben, was ich mittlerweile nicht mehr glaube.

Mein Durchschnitt im Verbrauch liegt bei 12 L diesen finde ich anfürsich nicht zu hoch, dafür habe ich ein 6 Zylinder.

der Motor hat jetzt 206Tkm runter und seit er in meinem Besitz ist geht es ihm gut, lasse das Motorenöl nur 5000 Km drin.

Habe mir ein anderes Steuergerät besorgt mit Transponter für die Wegfahrsperre, mal schauen ob dies etwas bringt.

So wie ich jetzt gelesen habe ist die Endgeschwindigkeit mit 220Kmh ok.

Ich bin absoluter Opel Fan, auch wenn Opel die Radläufe nicht in Griff bekommt, obwohl mein Vectra Bj 97 kein Krümel Rost hat.

Und Danke nochmal für euer Intresse

Gruß Bela

HI

@Headhunter T

Der cw-Wert beim Caravan liegt meines Wissens bei 0,32. 100% sicher bin ich mir da aber nicht, da ich keine seriösen Quellen dazu habe.

Sicher das Gewicht spielt eine Rolle, eine sehr grosse sogar. 200kg ist schon ein Batzen, den der Motor erstmal ausgleichen muss.

So war mein Kumpel mit seinem ehemaligen Corsa C GSi (1110kg laut Schein) immer gleich auf, in manchen Lagen gar etwas vorne, gegen meinen Vectra B V6 (1420kg laut Schein) Sind zwar 300kg, aber der Leistungsunterschied war auch grösser.

Mit der Beschleunigungscharakteristik hast du auch recht, und ich weiss was du meinst.

Der X25XE dreht recht unspektakulär hoch, ja fast schon behäbig. Da kann man wirklich schnell zu der Meinung kommen, der zieht nicht so toll.

In Wahrheit ist die Performance aber da, und er bringt für 170PS angemessene Fahrleistungen. Nur merkt man sie nicht so direkt wie bei einem C20XE beispielsweise.

Naja, bei der Messung auf dem BC kann man ja nicht viel falsch machen. 100km/h fahren, in dem Moment wo man Vollgas gibt die Stoppuhr starten und bei 200km/h wieder anhalten.

Denn das ist jedenfalls erstmal die günstigere Variante gegenüber dem Prüfstand. Und da kann man auch schon sehen (im Vergleich zu anderen Fahrzeugen) ob das Auto grundsätzlich im Norm-Bereich liegt oder eklatant abfällt. Soll ja nur mal als Anhaltspunkt dienen. Wenn man da schon sieht er ist im Vergleich zu langsam, kann man ja immer noch auf die Rolle.

@hajabusa1963

Oh, ein Automatik.

Na, dann wundert mich ehrlich gesagt nicht das du enttäuscht bist.

Die Automatik ist ja noch länger übersetzt wie das Schaltgetriebe (weil nur 4 statt 5 Gänge).

Als ich meinen Vectra V6 hatte, hatte mein Bruder zur gleichen Zeit einen Vectra B V6 Automatik (allerdings einen Caravan). Und jedesmal wenn wir zusammen in den Urlaub gefahren sind hat mein Schalt-V6 seinen Automatik-V6 nass gemacht. Und das teilweise recht deutlich. Besonders oben rum, ich sag mal, ab 180km/h aufwärts ist der Automatik-V6 extrem träge. Wie Kaugummi. Eine Schlaftablette.

Und auch wenn ich selbst mit meines Bruders Vectra gefahren bin, war der Unterschied zu meinem Handschalter sofort spürbar.

Zur Vmax, ich hatte ihn einmal auf 225km/h. Das aber nach elendig langem Anlauf. In der Regel war bei 215km/h bis 220km/h Schluss.

Mein Schalter lief immer 230km/h, meist aber knappe 240km/h auf dem Tacho.

Das liegt meines Erachtens daran, das der Schalter vei Vmax voll ausdreht, also ~6500U/min. Der Automatik aber unter 5000U/min bleibt (wenn ich das noch richtig im Kopf habe) und ihm so die nötige Leistung fehlt.

Deinen Verbrauch finde ich übrigens etwas zu hoch. Ich habe meinen V6 im Schnitt mit 9-9,5 Litern bewegt.

Und beim Bruder lag damals bei etwas über 10 Litern im Schnitt. Was sicher an der Automatik und am Caravan lag.

Gruß Hoffi

Ja... Das mit dem Automatikgetriebe ist schon ein Faktor...

Es ist natürlich auch noch schwerer, als ein normales Getriebe und Leistung kostet es auch noch.

Das mit dem Stottern kann ich so nicht erklären. Da kann es diverse Gründe für geben. Vielleicht äussert sich hier im Forum nochmal jemand dazu?!?!?

Ich könnte mir z.B. was mit dem Automatikgetriebe vorstellen, kann dazu aber mangels Ahnung nix sagen.

Das mit dem Zahnriemen halte ich für Blödsinn! Meines Wissens nach gehört der alle 60.000 km getauscht. Aber ich kann natürlich nicht sagen, ob da nicht irgendein Hersteller einen Wunderriemen und die zugehörigen Wunderrollen baut, die so lange halten.

In meinem Serviceheft steht drin, nach 100.000 km wechseln. Und Opel sagte, dass das auf 60.000 km geändert worden sei. Wir können nun also spekulieren und uns fragen, ob es einen Riemen gibt, der 120.000 km hält. Frage ist auch, ob da zuerst der Riemen aufgibt, oder ob eine der Rollen den das Zeitliche segnet. Das ist bei jedem Motor mal sowas von verschieden...

Die 12 Liter Verbrauch beziehen sich hoffentlich auf reinen Stadtverkehr oder auf ständiges starkes Beschleunigen und zügige Fahrweise.

Oder wohnst Du irgendwo, wo es Hügel und Berge gibt?

Ich fahre meinen mit ca. 10-10,5 Litern im Stadtverkehr und wenn ich mal Mix zwischen Stadt und Land habe, komme ich auch deutlich unter 10 Liter weg (ca 9,6l Durchschnitt nach gemessenen 800km in der Art). Autobahnwerte liegen so bei konstant 140 km/h bei etwa 9-9,5 Liter und bei 120 km/h kann ich auch da drunter(ca 8,5l-9l). Bei Tempo 65-80 zeigt mein Bordcomputer bei konstanter Fahrweise Momentanverbräuche von 5,8 bis knapp 7 Litern an. Hängt von der Beschaffenheit der Straße ab und ob es eher hoch oder eher runter geht.

Sag noch einer, man könnte solch ein Auto nicht auch sparsam fahren. Setzt nur einen gemäßigten und ruhigen Gasfuß voraus ;-)

Aber ich würde keinen i500 fahren, wenn ich nicht auch hier und da mal die Sau rauslassen wollen würde. Und dann sieht das mit dem Verbrauch natürlich auch ganz anders aus :-)))

Wenn Du wissen willst, ob Dein Wagen Sprit verschwendet, kannst Du auch mal nen AU-Tester ranhalten. Wenn da zuviel Restsprit im Abgas ist, dann ist da vermutlich auch was im Argen... wobei nicht alle Quellen für einen höheren Verbrauch am Abgas abzulesen sind. Aber falsche Steuerzeiten, schlechte Zündkerzen oder ein defektes Zündmodul lassen sich so z.B. entdecken.

Freut mich, wenn wir Dir soweit schonmal mit unseren Beiträgen weiter geholfen haben!

Gruß

Headhunter_T

 

P.S.: Mein Vectra hat übrigens auch nicht einen Fatz Rost... ausser hier und da unter dem Auto (Auspuffschellen, oder hier und da ne Schraube oder ein Steg). Auch solche Opels gibt es ;-)

Hi

Ach ja, ich vergass. Der Zahnriemen ist alle 60000km / 4 Jahre fällig. Wurde damals, ich glaube Ende 99, von Opel geändert. Zuerst waren es 120000km / 8 Jahre. Aber nachdem es vermehrt zu Zahnriemenrissen aufgrund von gebrochenen Spannrollen kam, halbierte Opel für alle 4-Ventil Benzinmotoren das Intervall.

Also schleunigst wechseln lassen, inkl. Spannrollen. Kostet bei Opel runde 500,-Euro, in einer freien etwa 400,-Euro.

 

Gruß Hoffi

Ups... da hat der Hoffi in der Zwischenzeit geschrieben.... während ich noch getippt habe...

 

Danke für das mit dem cw-Wert. Ich werd da mal nachforschen... Eigentlich haben nämlich Kombis aerodynamisch gesehen einen Vorteil gegenüber den Limousinen wegen der einen steilen Abrisskante. Hab auch schon drüber nachgedacht, mir so eine Motorabdeckung unter den Motor zu bauen, ich glaube sowas heisst Unterfahrschutz... Das wirkt sich nochmal positiv auf cw-Wert und folglich auch auf Verbrauch und Vmax aus.

 

Und ich hab bei meinen Verbrauchsangaben noch eine Kleinigkeit vergessen... Will ja hier keine Gerüchte in die Welt setzen...

Meine Angabe für den Stadtverkehr bezieht sich nur auf kurze Strecken im reinen Stadtverkehr mit ner Ampel alle paar Hundert Meter und ordentlich Verkehr. Sobald da mal längere Strecken mit weniger Ampeln und weniger zähem Verkehr dabei sind, komme ich auch wieder so bei 9,5-10 Litern raus.

Ich kann mir auch vorstellen, dass ich bei Mixfahrten von der Innenstadt zu meinem Elternhaus (wohne teilweise in Bremen, teilweise etwa 6km ausserhalb von Bremen) mittlerweile auch in der Verbrauchsgegend von Hoffi liegen würde.

Wir können das also als einen Vergleichswert ansetzen... zumindest für ein normales Schaltgetriebe. Automatik kann man locker mal einen Liter pro 100 km mehr annehmen, oder auch mal mehr.

Generell würde ich aber rausstellen, dass die Beschleunigung eines knapp 1,5 Tonnen schweren Fahrzeugs eben Kraftstoff haben will.

Apropos... Bin neidisch auf die 1420 kg von Hoffis V6... Meiner wiegt laut Schein 90 kg mehr... und der Caravan ist nicht immer deutlich schwerer, als die Limousine, auch wenn man das denkt... Allerdings hat meiner bis auf Xenon, (original)Navi und Schiebedach Vollausstattung, was ja auch noch was ausmacht... bin trotzdem ein klein wenig neidisch ;-)

So... Nun halte ich erstmal wieder die Klappe

 

Gruß

Headhunter_T

Hi

Das mit den aerodynamischen Vorteilen von Kombis gegenüber Limousinen ist nur zum Teil richtig.

Denn der Vorteil besteht nur darin, das ein Kombiheck mehr Anpressdruck (Downforce) erzeugt, als ein Fliess oder Stufenheck.

Daher wurde damals in der englischen Tourenwagenmeisterschaft (BTCC) ein Volvo 850 Kombi eingesetzt.

In Sachen Vmax ist ein Kombiheck allerdings eher hinderlich, da durch die hohe und abrupte Abrisskante zu Luftverwirbelungen kommt, die bremsen.

Die 1420kg meines ex-Vectra waren aber nur theoretischer Natur. Denn das war das Basisgewicht eines Vectra B Fliessheck mit V6 Motor.

Bei meinem kamen noch das Schiebedach (18kg), das Sportpaket (15kg), die Klimaanlage (20kg), und das Winterpaket (7kg) dazu. Also lag mein V6 schon bei 1480kg laut Bedienungsanleitung.

Effektiv auf einer Waage beim Getreidehandel brachte er vollgetankt ohne Fahrer 1464kg.

@hajabusa1963

Nochmal zum Stottern.

Wann stottert er denn?? Bei welcher Drehzahl bzw. bei welcher Geschwindigkeit und welchem Gang??

Gruß Hoffi

Themenstarteram 27. September 2007 um 17:45

Hallo Zusammen,

also ein Kombi ist meiner ja auch noch,  laut FZS wiegt er 1482 Kg.

Also leichtes stottern hat er bei konstanter Fahrweise und bei V-Max, als hätte er leichte Zündaussetzer.

Mein Verbrauch ist noch zart angegeben, wenn ich auf S schalte und ein bischen sportlich fahre, laufen locker mal 15L rein.

bei mix also Stadt, Land, und Autobahn bekomme ich ihn auf 12 L runter da verzichte ich aber auf den Kickdown und auf der Autobahn mit Tempomat und 120Kmh Höchstgew.

Also  eueren Angaben von 10 Litern, da kann ich nur träumen.

Werde als erstes einen Zahriemensatz bestellen und diesen wechseln, da sehe ich ja wie es mit den Steuerzeiten aussieht.

Der V6 ist wegen seinen vielen Sensoren und Gebern sehr kompliziert, aber ich denke ich bekomme ihn in den Griff.

Danke für euere hilfe

MfG Bela

Hi

Also dein Verbrauch ist definitiv zu hoch. 15 Liter habe ich in 5 Jahren V6 nur einmal geschafft. Und zwar bei einer Fahrt nach Norddeutschland mit Maximum Warp, da wo es erlaubt war natürlich nur. ;)

Aber grundsätzlich nicht unter 12 Liter....., das kann schon fasst nicht sein. Im Regelfall war ich nie über 10 Liter, da konnte ich schon fast fahren wie ich wollte.

Und mein Streckenprofil bestand und besteht weiterhin zu 80% aus Stadtverkehr in Grossraum Köln/Düsseldorf.

Da stimmt auf jeden Fall was nicht bei deinem V6. Denn auch mit einem Caravan Automatik sind 10 Liter im Schnitt ohne jede Anstrengung möglich.

Und bei deiner Fahrweise (kein Kickdown, max. 120km/h auf der BAB) sollte das locker drin sein.

Vielleicht hat das stottern ja mit dem hohen Verbrauch zu tun. Ich würde einfach mal zu Opel fahren, und die sollen mal den Fehlerspeicher auslesen. Eventuell ist dort was abgelegt, obwohl die MKL nicht leuchtet.

Denn stottern kann viele Ursachen haben.

Gruß Hoffi

 

PS: Viel Spass beim Zahnriemenwechsel. :D

 

Ist das Problem mittlerweile geloest? Hab auch Last mit meinem veccie. Faehrt zwar echt saugut, Spritverbrauch ist eigentlich ok soweit aber beim beschleunigen auf der AB habe ich auch den subjektive Eindruck als wuerde ich so ganz leichte Ruckler bemerken (nitpicker...) Bis vor kurzem war das noch ganz extrem (Zuendkabel Zyl.2 defekt). Das selbe Verhalten nur wesentlich weniger ausgepraegt, meine ich mit dem leichten Rucklen (wirklich kaum spuerbar). Vmax mehr als 215 km/h Tacho sind auch quasie unmoeglich (neulich mit Anlauf 214 km/h laut GPS 220 km/h Tacho). Ich werde ueber die Feiertage mal die restlichen Zuendkabel und das DIS Modul zum testen reinhauen, das ich bei Ebay geschossen hab... alles in der Hoffnung vMax in die Regionen zu kriegen die der Motor bringen sollte.

Guten Tag

Verstehe nicht, wo das Problem liegt? Ein Vectra B Caravan Automatik ist mit 215 eingetragen, 220 laut Tacho werden wohl auch die echten 215 sein (meine 235 Tacho entsprechen eingetragenen 230 laut GPS). Wenn ihr Tachowerte jenseits von gut und böse erwartet, kauft euch einen Japaner:)

MfG

Zitat:

Original geschrieben von Gönner

Guten Tag

Verstehe nicht, wo das Problem liegt? Ein Vectra B Caravan Automatik ist mit 215 eingetragen, 220 laut Tacho werden wohl auch die echten 215 sein (meine 235 Tacho entsprechen eingetragenen 230 laut GPS). Wenn ihr Tachowerte jenseits von gut und böse erwartet, kauft euch einen Japaner:)

MfG

Das Problem daran ist nur das es kein Automatik ist und mit 222 km/h eingetragen ist. Da fehlt dann noch nen bissle was, von den "eingebildeten Rucklern" bei der Beschleunigung mal abgesehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Vectra V6 schlechte Leistung