ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. VAG TSI /TFSI Motoren

VAG TSI /TFSI Motoren

Audi, VW, Seat, Skoda
Themenstarteram 10. Januar 2020 um 19:47

Als die Probleme bei den VAG Motoren mit den Steuerketten bekannt wurden, habe ich mich damals ganz bewusst für die 102 PS Maschine ohne Turbo entschieden.

 

Da aber in naher Zukunft eventuell ein neues Fahrzeug anstehen könnte, habe ich folgende Frage:

 

Kann jemand verlässlich und fachmännisch darüber Auskunft geben, ab wann die (bzw. welche) TSI bzw TFSI Motoren nicht mehr zur Verkokung neigen und keine Probleme mehr mit den Steuerketten haben?

 

Vielen Dank für Eure Hilfe

Ähnliche Themen
17 Antworten

Solange keine Saugrohreinspritzung mit verbaut ist, würde ich die Finger davon lassen.

Andere Hersteller als der VAG Konzern haben da bessere Lösungen an Direkteinspritzer konstruiert.

Und ohne Partikelfilter bei älteren Fahrzeugen droht Fahrverbot.

Zitat:

@hwd63 schrieb am 11. Januar 2020 um 16:17:47 Uhr:

Und ohne Partikelfilter bei älteren Fahrzeugen droht Fahrverbot.

Gibt es dafür eine belastbare Quelle?

Zitat:

@206driver schrieb am 12. Januar 2020 um 08:03:44 Uhr:

Zitat:

@hwd63 schrieb am 11. Januar 2020 um 16:17:47 Uhr:

Und ohne Partikelfilter bei älteren Fahrzeugen droht Fahrverbot.

Gibt es dafür eine belastbare Quelle?

@206driver

Google hilft.

Ab 2018 brauchen alle Benziner mit Di einen OPF.

https://www.spiegel.de/.../...-sie-beim-autokauf-achten-a-1190353.html

https://www.autozeitung.de/...ikelfilter-fuer-benziner-opf-193619.html

https://www.opf-filter.de/

Noch nicht ausgesprochen, aber nicht unwahrscheinlich, das ein Fahrverbot noch kommen wird.

So wie mit Euro 5 Diesel und DPF.

Um meine Frage damit zu beantworten: Nein.

Zitat:

@hwd63 schrieb am 12. Januar 2020 um 13:41:24 Uhr:

Ab 2018 brauchen alle Benziner mit Di einen OPF.

Das ist falsch. Die Schadstoffklassen schreiben Grenzwerte vor. Die technische Umsetzung ist den Herstellern überlassen.

Themenstarteram 12. Januar 2020 um 18:29

Danke soweit. Hatte erwartet, das es zB heißt : den 1,5 oder 1,8 ab Bj. XX bzw. Motorbezeichnung XXX kann man kaufen.

 

Also haben die Motoren mit Steuerketten nach wie vor das selbe Problem mit Längung?

 

Man mag es kaum glauben, das VAG da nicht nachgearbeitet hat.

Guck dir den neuen 1.5 TSI an. Atkinson/Miller Cycle im Gegensatz zu seinen Vorgängern, die Karre kannste real mit "tiefen 6l" fahren und das ohne dich anzustrengen. Hatte den in einem Mietwagen, war ganz angetan. Die DSGs sollen mittlerweile auch halten heißt es. Nach kaum 15 Jahren eine erfreuliche Entwicklung ;)

Ich meine, dass dieser übrigens einen in Öl laufenden Zahnriemen hat. Der angeblich um 200.000 km hält. Mir wäre als Kunde wohler, wenn die dir zugleich einen Wechsel zum Festpreis zusichern. Vom Riemenwechsel meines alten A4 V6 und Kosten "ab 1300€" in einer freien Werkstatt (600€ Kit, 10h Arbeit) bin ich ein etwas gebranntes Kind was die Wartungsfreundlichkeit von VW angeht.

Zitat:

@GaryK schrieb am 13. Januar 2020 um 09:52:19 Uhr:

 

Ich meine, dass dieser übrigens einen in Öl laufenden Zahnriemen hat. Der angeblich um 200.000 km hält. Mir wäre als Kunde wohler, wenn die dir zugleich einen Wechsel zum Festpreis zusichern.

Aua, ZR im Öl, da gabs was mit aufpassen auf das wirklich richtige Öl und die Intervalle, auch zeitlich.

https://www.youtube.com/watch?v=0U1aLQdKJjU , Minute 8, bei Ford jedes Jahr Ölwechsel.

Warum baut man nicht einfach ne haltbare Steuerkette...

Zitat:

@Bnuu schrieb am 13. Januar 2020 um 10:28:20 Uhr:

... bei Ford jedes Jahr Ölwechsel.

Ist doch heute fast bei allen Herstellern ein typisches Zeitintervall.

Zitat:

@Bnuu schrieb am 13. Januar 2020 um 10:28:20 Uhr:

Warum baut man nicht einfach ne haltbare Steuerkette...

Dürften wohl an den hohen Kosten liegen.

Bei der Steuerkettenproblematik hat VAG, wenn auch für viele viel zu spät (2 Motorschäden auf 75tkm), nachgearbeitet und die Spanner konstruktiv verbessert. Damit wird zwar nicht die eigentliche Ursache "Kettenlängung", sondern lediglich die Wirkung "Ventilsalat durch Überspringen" verhindert, das ist aber bei anderen Herstellern, zb. MB auch nicht besser.

Der aktuelle 1,5 ACT (Turbo-DI mit Zylinderabschaltung) soll nach anfänglichen Schwierigkeiten problemlos laufen.

Ich würde dir raten, diese Frage nicht hier im Audi-Motoren, sondern im VW-Motoren Unterforum zu stellen, da ist viel mehr Traffic und mit Insiderwissen zu rechnen. Vielleicht verschiebt ein Mode denn Thread wenn du klingelst.

edit: https://www.motor-talk.de/.../vag-tsi-tfsi-motoren-t6775932.html?...

...das Thema der verkokten Einlasskanäle würde ich nicht explizit auf VAG münzen...das ist ein Problem so ziemlich aller direkteinspritzenden Motoren

Nach einem Steuerkettenwechsel an einem 1.4TSI (Golf 6, 122PS) eines Freundes bin ich recht angetan von der Wartungsfreundlichkeit an manchen Stellen. Der Wechsel war an dem Golf wirklich gut machbar und auch kostenmäßig nicht viel teurer als ein Zahnriemensatz (trotz Werkzeugkauf dafür)...da habe ich an manchen Zahnriemenwechseln schon deutlich mehr Nerven gelassen

am 13. Januar 2020 um 18:29

Die Steuerketten wurden auf Mehrlaschenketten umgerüstet im Laufe der Produktion. Allerdings haben sich viele Ketten durch falsche Fahrweise gelängt.Wenn man schon mit so wenig PS unterwegs ist und das dann versucht mit ständiger Gaspedalstellung im unteren Bereich zu kompensieren in Verbindung mit meist noch kaltem Motor, dann muss man halt die Konsequenzen tragen und die Kettenlängung hinnehmen.

wie kommste denn da drauf? Als ob das Drehmoment auf der Steuerkette(!) von der Last abhängig ist. Oder haste lastabhängige Ventilfedern?

Zitat:

@kfz-servicetechniker schrieb am 13. Januar 2020 um 18:29:17 Uhr:

Die Steuerketten wurden auf Mehrlaschenketten umgerüstet im Laufe der Produktion. Allerdings haben sich viele Ketten durch falsche Fahrweise gelängt.Wenn man schon mit so wenig PS unterwegs ist und das dann versucht mit ständiger Gaspedalstellung im unteren Bereich zu kompensieren in Verbindung mit meist noch kaltem Motor, dann muss man halt die Konsequenzen tragen und die Kettenlängung hinnehmen.

Echt lustig, was manche für Ansichten haben :-)))

Aber was beim Thema Fahrweise tatsächlich nachweisbar auf die

Belastung der Steuerkette geht, ist ein ständiges aus uns einschalten

des Verbrennungsmotors ( also Start - Stop Einrichtung !! )

Besonders bei Großvolumigen Motoren mit mehreren Steuerketten

z.B. V6 + V8 usw.

Auch dazu^^gibt es andere Ansichten!

Es gibt nachweisbar sowohl haltbare Motoren mit StartStop als auch Murksmotoren ohne StartStop, es kommt halt auf die konkrete Konstruktion an.

Deine Antwort
Ähnliche Themen