ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Unzufriedene Kunden, mangelnde Zuverlässigkeit! Langsam tuts weh bei DC

Unzufriedene Kunden, mangelnde Zuverlässigkeit! Langsam tuts weh bei DC

Themenstarteram 7. März 2005 um 13:51

SPIEGEL Link

Das es um die Qualität nicht mehr so bestellt ist wie gewünscht ist ja länger bekannt. Aber langsam fängt die kurzsichtige und einfälltige Idee, Autos von BWL-Absolventen bauen zu lassen, an weh zu tun! Frei nach dem Motto wir wollen für "möglichst wenig Gegenleistung möglichst viel Geld haben" lassen sich auf Dauer keine Kunden gewinnen und erst recht nicht halten!

Was macht Herr Schrempp nun wen der Umsatz in Amerika auch noch wegbricht? Der Stern sinkt, um den Trend aufzuhalten ist ein Umdenken von Nöten. Personelle Kosenquenzen wären wünschenswert.

Ähnliche Themen
57 Antworten

Moin,

Warum PERSONELLE Konsequenzen ?! Alle Welt schreit bei sowas immer "personelle Konsequenzen".

Was hat man davon ?! Allerhöchstens das man einen fähigen Menschen zur Konkurenz treibt (so geschehen bei BMW!). Resultat, es gibt bei BMW derzeit keinen wirklichen starken Mann, Ergebnis sind Modelle wie sie derzeit auf den Markt kommen. BMW hat das Glück, das die Autos zumindest fahrtechnisch noch das Soll über gebühr erfüllen. Nur über die Optik würde man nicht soviele Autos verkaufen.

Das einzige was NÖTIG ist, wieder die Ingenieure die Autos bauen zu lassen, und umzudenken. Jemand der EXTREM Kosten einsparen kann, ist auch in der Lage die entsprechenden verbesserten Teile zu kaufen. Im übrigen sorgt sowas für eine gewisse Konstanz, ein neuer Verantwortlicher würde unter Umständen alles schlechter machen, oder eventuell aus Unkenntnis noch schlechtere Teile kaufen.

Es ist einfach nur MEHR KONTROLLE nötig. Das ist alles.

MFG Kester

jaja personelle konsequenzen.

genau das ist das problem das sie haben!

unfähige, und auch fähige mitarbeiter werden entweder durch die profitgier zum wahnsinn getrieben, oder gleich raus geschmissen.

ist ja auch kein problem, bei 5millionen arbeitslosen gibt es genug nachschub...

früher hatte man seinen alten techniker und ingineurskreis.

solche "alten" arbeiten vielleicht nicht besonderes effizient, und kosten auch viel zu viel, aber an eines denkt heute keiner mehr: an die erfahrung die solche leute im kopf besitzen!

man kann es ja keinen jungen entwickler verübeln das er seine ganzen spielereien und sonstigen mist den er im high-tec global studium gelernt hat, verwirklichen will, aber was dabei raus kommt sieht man ja sehr deutlich!

Zitat:

Original geschrieben von dieselschraube

jaja personelle konsequenzen.

genau das ist das problem das sie haben!

unfähige, und auch fähige mitarbeiter werden entweder durch die profitgier zum wahnsinn getrieben, oder gleich raus geschmissen.

ist ja auch kein problem, bei 5millionen arbeitslosen gibt es genug nachschub...

früher hatte man seinen alten techniker und ingineurskreis.

solche "alten" arbeiten vielleicht nicht besonderes effizient, und kosten auch viel zu viel, aber an eines denkt heute keiner mehr: an die erfahrung die solche leute im kopf besitzen!

man kann es ja keinen jungen entwickler verübeln das er seine ganzen spielereien und sonstigen mist den er im high-tec global studium gelernt hat, verwirklichen will, aber was dabei raus kommt sieht man ja sehr deutlich!

Wenn dann die nächsten Autos auf den Markt gebracht werden mit Windows basiertem Motorsteuerungssystem sollte das keinen mehr wundern.....

Dabei weiß doch jedes Kind das jeder Computer irgendwann mal abstürzt auch bei einem Mercedes Benz....ob jung oder alt das sollte bei der Vernetzung elektronischer Systeme stets bedacht werden.

Tut aber wohl keiner.....:-(

Grüße Andy

jaaaa, aber das ist doch so furchbar toll wens blinkt, und tüdelt, und wenn auf einem hochauflösenden bildschirm irgendwelche symbole angezeigt werden, die sowieso keiner versteht, und schon gar nicht zum fahren braucht!

das MUSS einfach in einem neuen oberklasse auto sein.

wie sollen sie sonst die wucherpreise rechtfertigen?

mit lanzeitqualität und durchdachten systemen?

wer kauft sich heute schon noch ein auto weil es in 15jahren noch immer funktionieren soll...

 

80er jahre:

..."Die Mitarbeiter unseres Hauses wünschen Ihnen viel Freude an Ihrem neuen Wagen.

Sie haben einen Mercedes erworben, von dem Sie erwarten, das er möglichst lange und ohne Störungen läuft, und so einfach wie nur möglich zu bedienen ist..."

70er jahre:

Sie haben ein Auto, bei dessen Konstruktion und Produktion wir uns viel Mühe gegeben haben. Denn wir stehen auf dem Standpunkt:

Qualität ist kein Zufall!

Und wenn je etwas mit Ihrem Wagen nicht stimmen sollte, dann kommen Sie bitte zu uns. Wir haben ihn gebaut -für Sie. Und wir Pflegen und setzen ihn gern wieder instand -für Sie...

 

das waren noch zeiten!

und komischerweise laufen diese autos noch heute.

Moin,

Mit dem Nachteil ... das wir heutzutage ersticken würden, wenn nicht die ganze Regeltechnik die Abgase so sauber herstellen täte, wie es heutzutage ist.

Es ist zwar sehr einfach das schlechte an der modernen Technik anzuprangern, aber man muss auch die Vorteile die sie uns gebracht hat sehen.

Und der ebenfalls hoch technisierte W140 und W124 ... funktionieren durchaus gut und Problemlos.

MFG Kester

am 7. März 2005 um 19:39

Rotherbach du benutzt grade "hoch technisiert" ich würde das als eher unausgereift sehen was MB da in letzter Zeit produziert, das man das auch viel besser kann Zeigt Lexus.

Und was genau macht Lexus? Techniken kopieren die Andere entwickelt haben. Sorry aber das ist auch kein Zustand...

Beispiel? Der LS sieht aus wie ein W140, Innen wie außen.

Der SC 430 sieht aus wie ein kaputter SL und die aktuellen IS wie 3er BMWs...

Wenn das alle so machen würden: Hiphiphurra hier kommt die Stagnation ;)

Zitat:

Es ist zwar sehr einfach das schlechte an der modernen Technik anzuprangern, aber man muss auch die Vorteile die sie uns gebracht hat sehen.

Ja ja, die moderne abgasentgiftung bringt und jedes jahr mehrere tonnen höchst giftige platin partikel aus katalysatoren, und genau so giftige und noch viel gefährlichere ruß-feinstpartikel von den top modernen CDI motoren.

dazu tonnen von elektronikschrott für die regelung, der anschließend mit uralt LKW´s fünfmal durch ganz europa gefahren wird, bis er zerplückt ist, und in irgend einen osteuropäischen see versenkt wird, von dem wir dann unseren billigen fisch bekommen...

Zitat:

Und der ebenfalls hoch technisierte W140 und W124 ... funktionieren durchaus gut und Problemlos.

das ist ja noch primitiv elektrik!

und die war ausgereift bevor sie eingebaut wurde!

am 7. März 2005 um 20:23

Omg dieses ewige geschwätz von wegen Toyota kopiert deutsche Technik, einfach eine schlechte Ausrede , fakt ist das die Autos einfach zuverlässiger sind.

 

Warscheinlich hat Toyota den Hybrid Synergy im Lexus RX400h auch von Mercedes kopiert -> LOL!.

Lächerlich...

Themenstarteram 7. März 2005 um 20:44

Zuverlässiger sicher, bei meinem Mercedes waren es keine defekten Großteile die zur Verärgerung führten sondern eher die Kleinen. Wie z.B. Spiegelverstellung oder Fensterhebermotor. Oder noch schöner, der Schminkspiegel auf der Beifahrerseite. Die Plastikabdeckung ist so mangelhaft, die Nippel mit denen er eingehakt wird sind winzig und weich sodass sie keine Belastung vertragen. Probiert es selbst aus, W210 nach MOPF, zieht ein wenig dran und ihr habt das ding in der Hand. Um sowas als Chef abzusegnen gehört fahrlässigkeit dazu, die paar gesparten Cents hätte ich auch draufgezahlt um ein vernünftiges Auto zu bekommen.

Und genau, man sollte PERSONELLE KONSEQUENZEN fordern. Irgendwer hat den bockmisst ja verbrochen, irgendwer soll auch für seine Fehler gerade stehen! Wenn der Absatz morgen abbricht sitzt der Arbeiter vom Band auf der Straße und Herr Schrempp immernoch im Sessel. Ich will keine Sozialromantik auftischen, aber der Vorstand hat Verantwortung zu tragen und langfristig zu denken. Gerade den Angestellten gegenüber von denen man auch Loyalität erwartet.

Zitat:

Ich will keine Sozialromantik auftischen, aber der Vorstand hat Verantwortung zu tragen und langfristig zu denken.

dem schremp wird eine spiegelhaterung herzlich wenig interessieren.

mit etwas glück bricht sie ihm selbst beim anfassen ab, und ein spitzes plastikteil bohrt sich irgendwo rein...

und die leitenden angestellten die langfristig denken sollen haben eine mittlere durchlaufzeit von etwa 3jahren bis sie wieder wo anders sitzen...

da denken die lieber wo der nächste noch besser bezahlte posten frei wird.

auch markenübergreifend!

Themenstarteram 7. März 2005 um 21:08

Herr Schrempp sitzt ja schon seit 1998 im Sessel, das

sind 7 Jahre. Die Entwicklung der letzten Zeit dürfte auch nicht minder seine Handschrift tragen. Aber zu interessieren scheint es ihn wirklich nicht.

Jetzt haben sie schon die nächste Kacke an der Backe LINK

Der Herr Rotherbach hat ja von Kontrolle gesprochen. Wenn einem sein eigener Laden so außer Kontolle gerät sollte derjenige an Frührente denken, nicht das es sich Herr Schrempp nicht leisten könnte.

Liebe Jungs! Lest den Beitrag bitte sehr, sehr ironisch. Sollte jemand dazu nicht fähig sein, breche er bitte an dieser Stelle ab und lese etwas anderes.

Wir Studenten sind uns oft nicht klar, warum so etwas von uns verlangt wird und warum, aber lernen vieles, weil man es uns anweist. „Das wird später von Ihnen verlangt“…“Kaufanreize“…“Global Player“…“Das Auto als Büro von morgen“…“Infotainment“…BLABLABLA! Alles Stichworte, denen ein Auto heutzutage gerecht werden muss. Ich erinnere mich noch an meine erste Fahrt im breitbereiften, vergitterten Pajero 040 V6 meines Patenonkels 1990: „Infotainment“ war für mich damals das Mäusekino mit den drei Anzeigen von Seitenneigung, Hangneigung und Kompass. Und das Auto hatte für mich unvorstellbare 160 PS! Heutzutage ist das der Wert für einen Golf.

Jeder glaubt, mit mehr Elektronik kann man neue Kaufanreize schaffen. Ein oder zwei Jahre funktioniert das auch, dann ist es alt, also muss etwas Neues her.

Der neue 3er hat Magnesium-Laufbuchsen! Na und?!?! Der alte hatte doch auch schon PS satt! In der heutigen Zeit der Blender und Dummschwätzer muss jedem Bürohengst in der Krise die Möglichkeit gegeben sein den Kollegen von seinem „waghalsigen, halsbrecherischen Ausritt“ mit seinem ebenen erworbenen X5, X90 &CO in Mutterns Gemüsebeet und „beinahe Einsacken“ in Sohnemanns Sandkasten zu berichten.

Bei der anschließenden Verfolgungsjagd mit der wutentbrannten Gattin im Geranienkasten konnte er nicht entkommen, weil im eine gelbe Rübe aus dem Frühbeet im Highspeed-Design-Reifen steckte, diese selbigen innerhalb kürzester Zeit zerfetzte und er auf der Felge mit Notlaufeigenschafft daherrobbte. Aber letztendlich erreicht sein tapferer „Geländewagen“ notfalls auch noch mit drei Reifen die angegebenen 260 Spitze.

Oder ein dynamischer, karriereorientierter Jetsetter sollte –frisch poliert- in der „Siti“ beim „riläxtn Krusn“ und Bräute „abcheggn“ auch jederzeit seine „Diplom-Raumreinigungskraft“ (also seine Putzfrau) per interaktiver Menüführung vom verfrühten Eintreffen mit seiner Auserwählten in der Berliner „Loft“ informieren können. Auf dem Weg kann er seiner „Stute“ dann mal zeigen wo der Hammer hängt: Nämlich vorne unter der Haube, nicht in der Hose ;-) Selbstverständlich ist er –als geübter Fahrer von starken Maschinen-in der Lage die 600PS seines Geschosses jederzeit EINZELN auf Verlangen abzurufen, ESP wird´s schon richten. Selbstverständlich darf im Innenraum aber nur das infernalische Dröhnen der 12-flutigen Edelstahl-Auspuffanlage zu hören sein, aber kein Straßen- oder Motorgeräusch.

Für die Ausbildung wirklicher Fähigkeiten bleibt heute doch viel zu wenig Freizeit übrig oder sie wird genutzt zum Lernen der 250-seitigen Bedienungsanleitung für das MMI, I-Drive, Command, etc. im neuen Auto…Die wenigsten von uns werden die Zeit, die Möglichkeiten und die Nerven haben, nach Feierabend noch mal eben in die Kiesgrube zu fahren, um das Maximum des machbaren beim G oder Defender zu erfahren. Kaum einer wird genug Zeit investieren können, einen 190E 2.5-16 richtig aufzubauen, mit ihm das Fahren neu zu lernen, zu erfahren, und ihn mit der gebührenden Geschwindigkeit auf der Nordschleife jagen, dass es Fahrern oben genannter PS-Monster schlecht wird. Alles ist irgendwie das Produkt seine Zeit. Und darauf trimmt man uns leider nun auch einmal.

Sind wir ehrlich: Mein 124er bringt mich zuverlässig von A nach B, er ist komfortabel, hinreichend schnell und sparsam, im Winter warm und im Sommer gibt´s Schabedich ÄÄH, Schiebedach. Wenn´s regnet bin ich im Trockenen, er hat ein Radio, sein Motor macht ein einzigartiges Geräusch, dass eben nur ein Benz-Diesel macht und er hat viel Laderaum. Außerdem verstelle ich meine Heizung mit zwei simplen Drehreglern schneller als jeder „Passagier“ am Steuer seines Oberklasse Autos. WARUM ALSO SOLLTE MAN EIN NEUES AUTO KAUFEN??? Der einzige Grund ist eine geringere Steuer oder die Ersatzteilversorgung, was allerdings eher beim Micra K 10 meiner Mutter eine Rolle spielen sollte. Aber selbst für den ist immer noch alles schnell verfügbar!

Es bleibt also bei „höher, schneller, weiter“, selten bei besser. Man hört es ja: Die Zahl der Verkehrstoten sinkt. Nicht aber etwa, weil die Menschen vernünftiger Autofahren, sondern einzig und allein deshalb, weil die Ingenieure immer sicherere Autos konstruieren. Dort liegt der Vorteil einer (funktionierenden) Elektronik: Sie ermöglicht auf diesem Sektor vieles, was mechanisch niemals machbar wäre: Presafe, mehrstufige Airbags, Abstandsregelung, etc. und die schon in einem anderen Beitrag erwähnte Regelung der Motoren und des Abgasmanagements.

Bei BMW sagte einmal ein sehr kluger Ingenieur: „Im Zweifelsfall sind 1000 Kilogramm klüger, als 1000 PS…“ Wollen wir hoffen, dass dieser Satz an die entsprechenden Ohren dringt…

MfG und auf eine „bessere weil einfachere“ Autozukunft hoffend ;-)

 

Andi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Unzufriedene Kunden, mangelnde Zuverlässigkeit! Langsam tuts weh bei DC