ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Eure Erfahrungen mit DC-Verkäufern

Eure Erfahrungen mit DC-Verkäufern

Themenstarteram 3. Januar 2004 um 20:11

Hallo!

Möchte Euch Mercedes-Fahrern ein Erlebnis in einem DC-Autohaus schildern:

Ich war vor ca. 5 Monaten mit meinem Vater bei einem Autohaus des o.g. Herstellers im Rheinland. Wir haben uns beide jeweils für einen CLK interessiert. Da wir uns nicht allzusehr über die Baureihe informiert hatten, wußten wir halt nicht entsprechend viel über das besagte Fahrzeug. Für uns stand lediglich fest: Das Auto für meinen Vater sollte max. 40 - 45 Tsd. Euro kosten, Motorisierung stand noch nicht fest. Bei meinem durfte es max. 40 Tsd. Euro kosten, da ich einen Teil der Summe finanzieren mußte (ca. 20 Tsd.). In der Ausstellungshalle stand ein SL350 zu einem Preis von 85.000 Euro. Der Wagen gefiel uns vom Design her sehr gut. Als wir endlich einen Verkäufer fanden, um diesem unsere Kaufsabsichten über die CLKs zu äußern, sagte er unverschämterweise: "Den SL könnt Ihr Euch eh nicht leisten, dafür reicht Euer Geld nicht!!!" Dieser Satz saß! Mein Vater (63 Jahre alt) war aufgrund dieser Aussage den Tränen nahe. Ich habe den Verkäufer noch als A....loch tituliert und wir sind danach zu Audi. Habe mir nen Jahreswagen (A 4) gekauft und noch Geld gespart!!!

Was sagt Ihr zu der Arroganz des Verkäufers? Habt Ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht? Kommt das öfters vor?

Übrigens: Ich bin kein Deutscher!!! (Lag es wohl an unseren schwarzen Haaren?!?)

Schöne Grüße aus dem Rheinland

Ähnliche Themen
45 Antworten
am 4. Januar 2004 um 0:47

meinem vater ging es auch mal so ähnlich. er ging in seinen normalen sachen (er häl nicht all so viel vom anzug) in den verkauf. als er sich nach dem G-Modell (55 AMG oder 600er , je nach dem was im april vorgestellt wird) erkundigen wollte, hat man ihn ausgelacht. er ging und fuhr am nächsten tag mit (meiner) E500 vor. da hat sich erst mal der centerleiter entschuldigt und der verkäufer war scheiss freundlich. als man ihn gesagt hat, das man noch keine info über die g hat, hat er gesagt, das er das auto sowieso nie dort kaufen würde.

schade, das es bei mercedes soetwas gibt. wird ja fast wie bei BMW.

am 4. Januar 2004 um 11:07

@Threadstarter:

So etwas ist Dir wirklich passiert? Ist jetzt wirklich blöd im Nachhinein sowas zu sagen, zu sagen "das hätten sie sich sparen können", sich den Namen des Verkäufers geben, und ein Brief an die Geschäftsleitung schreiben und dieser dann mitteilen, dass man über die Behandlung in dem Autohaus verärgert ist und dort nichts mehr kaufen wird ist glaube ich das beste Mittel der Wahl.

Ich kann mich eigentlich nicht an schlechte Erfahrungen erinnern. Komme ebenfalls aus dem Rheinland und habe meine zwei Mercedes damals direkt bei Mercedes in Köln gekauft. Ich war von dem Verkaufsgespräch und der Abwicklung sehr angetan, habe mir direkt die Visitenkarte des Verkäufers geben lassen und dieser hat mich immer auf dem laufenden gehalten. Als ich meinen zweiten *neuen* Jahreswagen wollte habe ich das alles mit ihm abgewickelt, diverse Jahreswagen wurden mir sogar bis nach Hause gebracht.

Und dabei haben wir beim ersten Mercedes den wir dort gekauft haben (ein 1 1/2 Jahre alter E220 Automatik) einen 5 Jahre alten Opel Kadett in Zahlung gegeben. Mit keinem Wort und keiner Geste wurden wir herablassend behandelt.

Wenn Dir das so passiert ist hilft nur sich massiv und schriftlich zu beschweren. Solchen Autoverkäufern gehört in meinen Augen das Handwerk gelegt, zumal Du ja auch den Eindruck wohl hattest, dass er Deinen Vater und Dich wegen eurer Herkunft herablassend behandelt.

hallo zusammen

so ungefaehr ist es mir in muenster auch ergangen.

da ich eine c klasse als firmenwagen bekommen sollte, bin ich an einem freiem tag zu mb gefahren um mir das auto einmal anzuschauen. in jeans und t-shirt .

in der verkaufshalle ist nichts los gewesen, und alle verkaeufer sassen hinter ihrer schreibtischen.

aber keiner hat von mit notiz genommen. auf meine nachfrage nach hilfe, wurde mir gesagt, da hinten liegen prospekte von dem wagen.

na das wars dann und ich bin wieder gefahren.

zwei wochen spaeter bin ich zufaellig wieder dort vorbei, diesmal allerdings in besserem outfit.

was soll ich sagen ich konnte mich vor verkauspersonal kaum retten. selbst eine probefahrt wurde mir sofort angeboten.

ist eigentlich schade, das bei mb so nach dem aussehen geschaut wird. jedenfalls bei mir, haengt geld und ein teurer anzug nicht unbedingt zusammen.

am 4. Januar 2004 um 13:53

Erfahrung bei MB....

 

Hi an alle ....

Sorry für "iskembe72" daß er so "gute" Erfahrungen mit den Verkäufern von MB erleben durfte. Ich finde das Verhalten des Beraters dieses Autohauses ziemlich unter aller Sau.

Meine Erfahrungen betreffend Autokauf sind ein wenig anders, bisher hatte ich noch keine wirklich negativen Erlebnisse in Autohäusern, auch wenn ich mich nicht für diesen Besuch speziell, in einen Anzug zwängen musste. Ich fahr auch nicht mit dem SL bis in die Auslage, oder lasse andere Merkmale meiner Bonität "raushängen".

Die einzig negativen Erlebnisse sind, wenn man sich per e-mail an ein Autohaus wendet, und um Information über ein offeriertes Auto bittet, dann kommt meistens keine oder eine sehr spärliche Antwort. Wahrscheinlich bekommen diese auch zuviele Zuschriften am Tag von Leuten die es nicht so ernst meinen.

Liebe Grüße aus France

Walter

ich weis gar nicht für was die bei mercedes überhaupt verkäufer haben- bei uns sind sie sich immer zu schön um überhaupt aus ihren büro zu kommen.

(deswegen hab ich wohl auch noch keine blöde antwort bekommen)

das einzige mal wo ich persönlich zu einer vorstellung eingeladen worden bin war zur vorstellung vom neuen SL.

und da war ich so baff das ich gleich auf und davon bin...

passt jetzt vielleicht auch nicht hier rein, aber neulich in wien beim örlichen mercedes händler (den namen nennen wir hier mal nicht) hatte es auch was gutes das kein verkäufer da war:

ich hab mal alle neuen modelle "durchgesessen" dabei hab ich bei einer neuen E-klasse beinahe den klimaregler raus gerissen- ich bin eben die robusten regler vom 190er gewohnt...

und bei einer S-klasse ist mir die sitzverstellung "in die hand gefallen"

soviel zur qualität.

da schüttelt es mich jetzt noch vor graus wenn ich an das billige plastik denke.

das kann ich auch nur bestätigen nicht nur beim verkauf sind die soo überheblich sogar bei der reparatur!

als wir den wagen kaufen wollten war der typ so unfreundlich und arrogant das hat mir bis zum himmel gestunken! das war in nedderfeld. ich hab ihn als arroganten arschloch bezeichnet und wir sind weg gegangen.

dann sind wir zur zentrale von mb gegangen und haben da nahc ein auto gesucht der verkäufer war auch net anders drauf und wollte uns fast im vorbei gehen das auto verkaufen udn abwimmeln, ich habe gebten das ich auf son scheiss kein bock habe und hab nach einen anderen verkäufer gefordert. dann kam ne frau und die war auch net besser drauf, die von nix ne ahnung und wollte nur wenig verhandeln.

als mein wagen mal kaputt ging hatte ich nch garantie und ich wurde dort 6 mal ohne ergebnis weggegschikt worden.

einmal ist es sogar soweit gegangen das ich anscheinend so genervt habe das der typ mir mit polizei gedroht hat, er meinte ich solle aufhören hier zu randalieren! oh man ohne worte ich hab sofort gepeilt was der typ von mir wollte udn seitdem bin ich da auch net mehr aufgetaucht!

hier mal ne positive erfahrung:

ich war in der letzten woche bei mercedes wegen nem scheibenwischergummi und weil ich mir mal die ganze modellpalette angucken wollte. mir wurde sofort das teil aus dem lager rausgesucht und es wurde mir sogar vor dem bezahlen von nem dc mechaniker alles montiert.

anschließend bin ich dann noch durch die vorführhalle geschlendert und habe alle autos probegesessen (s - sl ). ich wurde sogar noch gefragt ob man mir helfen können und das obwohl ich 19 jahre alt bin und gerade relativ gewöhnlich gekleidet war.

am 4. Januar 2004 um 23:49

Als ich damals mit einem Fiat Tipo bei DC Niederlassung Hannover vorfuhr,gabs keine Probs..die gesamte Abwicklung lief sehr gut ab.Nur Hinterher nach Übergabe des Autos sagte mir der Verkäufer,er habe nicht geglaubt,das er mir wirklich ein Auto verkaufen kann.War damals gerade mal 25 Jahre....

Ich bin ebenfalls Türke.Probleme gabs überhaupt keine,obwohl bei dem ersten Besuch mit Fiat Tipo,dann allerdings mit einem 7 Monate altem Pajero...Die erste Probefahrt im C230K habe ich damals ohne den ganzen Papierkrieg machen dürfen.Obwohl ich dem Verkäufer gesagt hatte das ich mir den Kompressor eigentlich nicht leisten kann,bzw. weniger ausgeben wollte....naja ich hab Ihn mir dann doch geleistet:)

Andere Erfahrungen habe ich aber bei diversen Marken in Schweinfurt u. U. gemacht,als ich mit meinem Cousin loszog und ein Auto für Ihn suchten....richtig ernst wurden wir nicht genommen,egal ob BMW oder VW/Audi....

am 5. Januar 2004 um 0:01

@ dieselschraube:

du alter randalierer ;-))

**bitte nicht ernst nehmen**

Erlebniss eines Freundes.

Mit dem Ziel ein neues Auto zu kaufen, betrat Kurt den Verkaufsraum der Fa. Lorinser in Winnenden. Da Kurt in seiner Freizeit nicht gekleidet ist wie bei seiner Berufsausübung und auch keine Rolex am Handgelenk trägt wie beinahe jeder Mercedesverkäufer, musterte dieser Kurt von oben bis unten. Dort hinten im Eck hat es Prospekte, da können sie welche mitnehmen.

Ende des von Kurt angestrebten Verkaufsgesprächs!

Kurt fährt zum nahegelegen BMW- Händler. Dieser gibt ihm ohne daß er gefragt wird sofort ein 5er BMW über´s Wochende mit.

Kurt, mit seinem 5er sehr zufrieden, kriegt nach 2 Jahren im Frühjahr seinen zweiten BMW.

Kommentar des Verkäufers, der dies über einen Mitarbeiter erfahren hat:

Na und? Der Firma A.K. verkauf ich demnächst 100 Autos!

Mein Kommentar zu diesem Autoverkäufer: nicht nur unqualifiziert sondern auch dumm auf der ganzen Linie!!!

Plakat vor Jahren bei DC in Möhringen gesehen:

Mercedes-Fahrer gibt es überall, bei Audi, bei BMW, bei Jaguar...

Ein gutes Neues Jahr

Jurek

am 5. Januar 2004 um 22:18

Auto - Verkäufer

 

@ alle

Ich denke man sollte MB-DC Verkäufer nicht in sooo schlechtes Licht setzten - ich bin mit meinen Kontakten bei MB sehr zufrieden.

Aber ich kann Euch von einem lustigen Erlebnis aus Norddeutschland berichten;

Ich hatte aufgrund, sagen wir mal "Gesundheitscheckups" mal in Bremen zu "tun" ... Die damit verbundene Wartezeit - und als "Geschenk" für die überstandenen Op's und Behandlungen wollte ich "MIR" etwas gutes bescheren. Also das Branchenbuch und AMS aufgeschlagen - und bin bei "TAMS****" gelandet. Nach Betätigung der Türklingel wurde mir auch die Türe geöffnet - NACHDEM geschaut wurde mit welchem Auto ich den angereist war; Der Verkäufer war vorerst sehr reserviert als ich den Ferrari 575 M in Augenschein nahm. Erst als der Verkäufer Michael S**** meine Firmen-Internet Präsenz, meine Visitenkarte, usw mal prüfte durfte icih im 575er Platz nehmen. Danach offerierte er mir eine Probefahrt - die ich dankend ablehnte. Großzügigerweise korrigierte er den Verkaufspreis von damals 204.000€ auf 200.000 €. Der junge dynamische Verkäufer wollte rasch zu einem Abschluss kommen - und dann kam der Satz der mir "Bauchschmerzen" verursachte ! "SIE SOLLTEN SICH RASCH ENTSCHEIDEN - DENN ICH HABE 4 KUNDEN FÜR DIESES FAHRZEUG ! " - danach war der F575M F1 BEI diesem Händler für mich gestorben - DIESER WAGEN steht nach wie vor bei dem O.A. HÄNDLER zum Verkauf.

Wie gesagt - kein MB Händler - einfach ein PKW Händler der glaubt seine Kunden die 200k in Spielzeug, investieren möchten, unter Druck zu setzen - DIES ist mir bei MB noch nie passiert - denn DIE wissen was sie verkaufen.

In diesem Sinne - gute Nacht

Liebe Grüße aus France

Walter

 

PS.: Am Liebsten würd ich den o.a. Herrn gerne eine E.mail schicken - aber ich kann mich zurückhalten, zu fragen was denn mit seinen bonitätsstarken Kunden für den 575er passiert ist ???

 

PSS: "Original Text" der Firma ----

UNSERE PHILOSOPHIE — ÜBER UNS

TAM*** - dieser Name steht nicht nur für das größte Luxusautohaus der Welt, sondern ...............

......... Klingeln Sie an unserer Tür, seien Sie unser Gast und entscheiden Sie selbst, was Sie bewegt.

NO COMMENT !!!

Bisher nur ein neg. "Erlebnis"

Habe mir '98 einen C280T mit recht viel Schnickschnack für damals knapp 83K DM "sizen" lassen und war auch sehr an diesem Wagen interessiert. Auf die Frage nach dem "Barpreis" antwortete der Verkäufer:

"Warum kaufen Sie sich keinen Mazda, da bekommen Sie 17% bei Barzahlung".

 

Viele Grüsse,

wnd

Wir hatten bisher auch einige negative und ein paar positive Erfahrungen mit MB-Niederlassungen. Beim Verkauf waren die Menschen zumindest bei MB meistens sehr zuvorkommend und hilfsbereit. In der Werkstatt gab es da aber durchaus schon Werkstattmeister die der Meinung waren, mich eine Stunde warten lassen zu müssen, nur um mir mitzuteilen, daß nach einer Woche in der Werkstatt keine der verabredeten Reparaturen vorgenommen wurde.

Vom Verkauf war ich dagegen meistens positiv überrascht, kompetente nicht zu aufdringliche Beratung, Probefahrten stellten kein großes Problem dar und allzu arrogant sind die wenigsten aufgetreten. Die Erfahrung, daß einfach kein Verkäufer aufzufinden war, der uns einen A8 verkaufen wollte, haben wir bei Audi in Kiel gemacht, trotz mehrerer Durchsagen. Die versammelte Verkäuferriege kam dann, gerade als wir von dannen gezogen sind, mit Hamburger in der Hand vom McDonald's nebenan wieder. Ein Auto haben wir dort nicht gekauft und ich bin mir ziemlich sicher, daß ich dieses Autohaus zum letzten Mal betreten habe.

da muss ich mich jetzt nichmal korrigieren: also es sind ja tatsächlich nicht alle so arrogant -sonst hätten wir uns wohl keinen neuen gekauft...

es ging ja vor etwas über einem jahr darum das ich meinem mann eingeredet hab das sein ople vectra kein auto ist und er sich was ordentliches (einen mercedes) kaufen soll.

darauf sind wir einige händler abgefahren .bei mir in Ingolstadt und in Wien bei den haupthändlern war besagte arroganz- darauf hab ich mich umgedreht und bin gegangen.

wenn sie es nicht nötig haben bleiben sie eben auf ihren auto sitzen.

dann haben wir durch eine freundin von einem gaanz kleinen mercedes händler in Stockerau gehört- und nun sehe man und staune: Da hat uns der jun.chef schon mal persönlich bedient. er war sehr freundlich, hat uns sofort ohne papier krams eine probefahrt in seiner vorführ- C-klasse angeboten, und fachlich kannte er sich auch gut aus weil ich ihm doch ein paar eindringliche fragen zum auto gestellt hab.

das einzige was nicht so toll war: über den preis konnte man mit ihm nicht wirklich viel verhandeln.

wir haben das auto auch da dann gekauft.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Eure Erfahrungen mit DC-Verkäufern