ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Unterschiede Outback-Forester-Allroad // LPG versus Diesel

Unterschiede Outback-Forester-Allroad // LPG versus Diesel

Themenstarteram 26. Januar 2007 um 23:25

Hallo,

da es mit der Zuverlässigkeit bei Audi nicht weit her ist, habe ich mich wieder bei Subaru umgeschaut. Aufgrund meiner hohen Fahrleistung käme maximal ein Exemplar mit Autogas in Frage. Mich würden hierzu mal Erfahrungswerte interessieren: Wie hoch ist die Reichweite mit Autogas bei straffer Autobahnfahrt?

Vor meinem jetzigen Allroad hatte ich einen 94er Impreza und einen 90er Legacy, mit denen ich (abgesehen vom höheren Verbrauch durch Allrad und Boxer) recht zufrieden war.

Gestern habe ich einen Outback von 07/02 probegefahren (ausgewiesen als "Vollausstattung").

Bin leider etwas enttäuscht - vom Subaru Top-Modell (abgesehen vom neuen Tribeca) hatte ich doch etwas mehr erwartet.

Der Händler war ziemlich desinformiert.

Wichtige Features, die fehlten, sind Navi und Autotelefon sowie ein am Lenkrad bedienbares Radio. Die fehlende Niveauregulierung hat mich gewundert - ich hielt das für Serie (wohl erst nach Facelift?)

Störend zudem: Sitz nicht höhenverstellbar; Lenkrad nur in einer Achse; Mittelkonsole zu tief - daher Armlehne nicht als solche nutzbar (da auch nicht verstellbar). Platz im Cockpit ist nicht gerade üppig. Klima: obwohl auf Heizen nur im Fußbereich gestellt, kommt aus den Luftdüsen mittig im Armaturenbrett heiße Luft. Umso schlimmer, dass sich diese Düsen nicht direkt verriegeln lassen.

Kleinere Mängel, die man verschmerzen kann: Außentemperatur nur über Tastendruck abrufbar (keine Permanentanzeige möglich). Sitz nur mechan. verstellbar.

Standheizung von Webasto war nachgerüstet - was eher improvisiert wirkte.

Xenon hat er leider nicht (gabs das?).

Die Gasanlage wurde (nicht von Subaru) nachgerüstet und hat noch 1J Garantie; Der Boden war geringfügig höhergelegt und dadurch ein 70l-Tank eingesetzt.

Die Anzeige für den Gasinhalt ist leider recht ungenau: während der gesamten Fahrt (>60km) wechselte sie immer wieder zwischen 2 Striche (nahezu halbvoll) und rot (Reserve).

Ein Blick unters Auto hat mich etwas enttäuscht: Unterfahrschutz konnte ich keinen nennenswerten entdecken.

Beim 90er Legacy war da noch eine fette Stahlplatte.

Etwas ungewohnt und umständlich wirkte der Tempomat auf mich > erst Aktivierung der Funktion am Schalter Mittelkonsole nötig; danach kann Tempo am Lenkstockhebel gesetzt werden. Ist das der Fall, wird das Pedal gedrückt gehalten (ist bei VAG nicht so). Würde der Tempomat denn auch bergab bremsen (kann meiner nicht)?

Was wohl eher unter persönliche Vorlieben fällt: Leder stört mich (lieber Textil), auf Sitzheizung kann ich verzichten.

Was ich gut finde: vor allem die Untersetzung; außerdem die rahmenlosen Türen und das äußere Erscheinungsbild (da gefällt mir der Nach-Facelift nicht so gut).

Beschleunigung und Vmax sind zwar etwas geringer als beim Audi - aber ausreichend (hat ja auch weniger Leistung). Die Bremse kam mir etwas schwach vor (ist aber beim Audi auch nicht besser). Außerdem gab es beim Beschleunigen und nach dem Schalten ein paar Mal Unregelmäßigkeiten > ob das am Gas liegt?

 

Für mich stellt sich nun die Frage: Outback oder Forester (Forester hat höhere Sitzposition, dürfte aber spartanischer sein?) oder einen Outback eines späteren Modelljahres (sicher mehr Ausstattung, aber ein Äußeres, was mir weniger zusagt). Gibts da irgendwo eine Modellübersicht mit Detailbildern und Darstellung der Ausstattungsvarianten?

Zum Thema Outback vs. Forester gibts ja hier im Forum schon eine gut begründete Meinung Richtung Forester.

Ursprünglich wollte ich den Audi noch mind. 2 Jahre fahren und dann einen Jahreswagen von Subaru mit Diesel-Boxer kaufen (nachdem erste Erfahrungen zur Zuverlässigkeit dessen vorliegen).

Ähnliche Themen
18 Antworten

Hallo,

bei Subaru.de bekommst Du alle Modellprospekte der letzten Jahre.

Bist Du wirklich sicher dass Dir der "alte"Outback besser gefällt?

Hm.Da gibts nicht viele Leute.

Der neue Legacy und Outback ab 2004 ist von der Form her viel schöner.

Oder liegt es an den recht hohen gebraucht Preisen?

Von der Ausstattung ist der neue auch besser.

Xenon gibt es beim Outback/Legacy aber erst ab Modelljahr 2007.

Der Forester wirkt weniger Anspruchsvoll hat die Bodengruppe vom Impreza.Auch dort gibt es Xenon ab 2006 nur im Turbo und im Impreza ab Comfort.

Bei Autogas mußt Du aufpassen.

Bis zum Modelljahr 2006 (Forester)und Impreza (2007)sind die Ventile im Motor noch nicht vestärkt.Sprich alle 30.000 Km nachstellen.Bei Boxer großer Aufwand etwa 1-1,5 Stunden.

Gruß

bei deinen Ansprüchen würde ich klar zu einem neuen Outback 2.5 ecomatic raten..... wenn Du auf ESP verzichten kannst, nimm den Schalter (besserer Allrad, Untersetzung)

falls Du soviel Geld nicht ausgeben möchtest musst Du leider deine Ansprüche zurückschrauben ;)

Grüße,

Eric

Themenstarteram 27. Januar 2007 um 12:33

Beim alten Outback sagt mir die Seitenansicht (2-Farb-Optik) und die Heckansicht besser zu. Bei den anderen Modellen müsste ich mir die Heckansicht noch mal raussuchen. Der Forester wirkt ja eher wie ein Klotz > hier ist das neue Modell gefälliger. Einen Neuwagen (oder Gebrauchten über 25-30k) bei einer Jahresfahrleistung von bis zu 60k zu kaufen, ist aber ökonomischer Unsinn.

Ventile nachstellen? Hatte ich noch nicht gelesen. Nur, dass gehärtete Ventilsitzringe erst ab MJ 07 verbaut werden.

Hallo,

das mit den Ventilen sollte Dir Dein Subaruhändler dann beim kauf sagen.Unbedingt nachlesen.Ansonsten wende Dich an Subaru.de

Gruß

Ich habe Outback MY 05 jetzt 25.000 mit LPG ab 8.000 km. Ventile muss man nach 15.000 km dann bei 30 tkm und dann alle 30tkm kontrollieren und nachstellen nur nach bedarf. Bei mir war nachstellen nach 15 km nicht notwendig. Die nur Kontrolle hat 50 Euro gekostet. Ich muss noch sagen bei 15.000 km war eine Einspritzdüse defekt dann sind alle auf Garantie gewechselt worden. Im Gasbetrieb kein Unterschied zu Benzin Durchschnittverbrauch Gas in der Stadt 13 L Autobahn 120-180 13 L

Landstraße 10L. Ich kaufe mir kein Auto mehr ohne LPG. ich fahre nicht so viel aber dafür mit gutem Gefühl. Das Öl ist nach 10 000 km immer noch so sauber wie am erstem Tag.

Geschäftlich fahre ich jetzt B-Klasse und muss ich sagen, dass es immer Freunde macht in den Outback am WE einzusteigen wie jetzt und sich auf Schnee freuen und nicht als übel nehmen wie alle Anderen. Qualitativ ist er sehr gut hat kein Autolicht und Regensensor aber vom Fahrvehalten und Motor um Welten besser als Passat, Audi, A und B-Klasse die ich bis jetzt gefahren habe eben auf das konzentriert was Auto machen muss, sicher fahren ohne Spielereien.

Subaru finde ich als einzige Marke die noch Autos baut die durchdacht sind und nicht jedem Trend nachlaufen.

Zitat:

Original geschrieben von Eric L.

(...) wenn Du auf ESP verzichten kannst, nimm den Schalter (besserer Allrad, Untersetzung) (...)

hüstel, hüstel, hüstel, der Schalter hat den schlechteren Allradantrieb als der Automat.

Themenstarteram 27. Januar 2007 um 21:56

Zitat:

Original geschrieben von Primotenente

hüstel, hüstel, hüstel, der Schalter hat den schlechteren Allradantrieb als der Automat.

Bitte mal erläutern!

Im Allgemeinen kommt nur ein Schalter für mich in Frage - erstens wegen der Scahltung und 2. wegen der Untersetzung. ESP mal ganz außen vor.

 

@haubi:

"kein Unterschied zu Benzin Durchschnittverbrauch"

> kann eigentlich nicht sein. Überall steht: augrund der niederigeren Energiedichte 33% Mehrverbrauch

"hat kein Autolicht"

Regensensor ist mM auch verzichtbar - aber Licht?? :p

Bei Spritmonitor stehen ein paar Subarus mit Gas - der schluckendste ist ein Forester mit 15l Gas Durchschnitt

 

Was mir bei der Probefahrt noch fehlte: Bordcomputer (mit Durchschnitssverbrauch, Restreichweite, Durchschnittsgeschw. usw.) Wenns den gibt, dann aber sicher auch nicht mit Berücksichtigung des Gastanks. Abgesehen von Verbrauch und Reichweite aber wohl auch verzichtbar.

Zitat:

Original geschrieben von robotroonie

Bitte mal erläutern!

Im Allgemeinen kommt nur ein Schalter für mich in Frage - erstens wegen der Scahltung und 2. wegen der Untersetzung. ESP mal ganz außen vor. (...)

Siehe dazu den Link in meiner Signatur, Abschnitt 3.

- Die 5-Gang-Hand-Schalter-Modelle verwenden das in 3.1 beschriebene alte System ohne VDC/ESP.

- Der 4-Gang-Automat beim 2.5 Liter verwendet das in 3.4 beschriebene VDC/ESP-taugliche System mit hecklastigerer Kraftverteilung.

- Der 3.0 Liter Outback mit 5-Gang-Automat verwendet das in 3.5 beschriebene neueste, und imho beste, dieser drei Systeme.

P.S: Mit der Automatik benötigt man wegen des Drehmomentwandlers i.d.R. kein Reduktionsgetriebe

Hallo,

robotroonie

Autolicht habe ich als automatisches Licht gemeint. Das z.B. im Tunnel zugeschaltet wird aber bei Dämmerung oft nicht, obwohl alle mit Licht fahren also nicht ausgereift. Fazit - brauche ich nicht

Regensensor - vor 2 Tagen Scheiben gefroren Auto angelassen

Wischer verstellt ab in die Werkstatt. Meister meinte ich bin nicht der einzige heute. Fazit brauche ich nicht. Alles nur unnötiger Ballast das nach Ablauf der Garantie Kapput geht.

Klar ist das Gasverbrauch, auf Benzin verbraucht er 20% weniger.

Kein Unterschied zu Benzin war auf Betrieb bezogen.

Gruß

Haubi

oha, das mit den ventilen anchstellen wußte ich auch nicht bis jetzt; ich dachte auch Subaru´s hätten Hydrostößel schon früher gehabt oder sind nur die Werkstoffe nicht ganz Gastauglich und man überprüft lieber mal alle 15-30000km?

Wer mit LPG fährt sollte unbedingt sich über die Reichweite informieren vor allem bei Autobahnfahrt weil dort der Gasverbrauch grade auch bei Allradlern schnell den Tank leersaufen läßt und dann kann die Tankstellensuche beginnen wenn man kein Navi mit einegspielten LPG tanken oder ne Karte oder Liste mit diesen erstellt hat. Natürlich kann man immer noch auf Benzin weiterfahren aber das macht eigentlich keinen wirklichen Sinn denk ich. Also wenn möglich würde ich auch auf etwas Kofferraumbodenhöhe verzichten und dafür einen größeren Tank reinbauen lassen oder sogar zusätzlich noch ein 2ten Zylindertank an die Seite; ist nur so meine Erfahrung durch Urlaubsfahrten.

Wichtig ist jedoch das die Garantie von Subaru erhalten bleibt.

Wenn die Tankanzeigelämpchen zwischen rot und 2grünen schwanken dann stimmt definitiv etwas nicht, allerhöchstens mal zwischen 1un2,2und3,3und4,rot und1 usw darf sich das bewegen und das auch nur wenn grad halt so vorm umschalten zum nächst wenigerem ist; ich kann da mittlerweile ziemlich genau sagen wann was leuchtet bzw wechselt:D

Das auf Gasbetrieb hin und wiedermal eine ruckelneigung beim beschleunigen auftreten kann wurde mir von Subaru Deutschland auch mitgeteilt; oha dachte ich. Sollte zwar nicht sein aber die sind wenigstens ehrlich; immerhin !

Diese feinabstimmung hängt oft vom Umrüster aber auch von der Gassorte (in Deutschland gibts keine Pflicht zur Ausschilderung welches GAsgemisch verkauft wird dadurch zT erhebliche Unterschiede in Leistung und Verbrauch !) und etlichen anderen faktoren ab, sodaß es hin und wieder mal zu "Unregelmäßigkeiten im Betrieb" kommen kann. Einwandfreie Zündkerzen und ANlage sind eh Pflicht bei Gas aber auch die Abgasanlage muss i.O sein; also immer schön Inspektion machen lassen.

Subaru hat gesagt das es auch im neuen NAVI keine LPG Tankstellen gibt; sehr schade finde ich zumal LPG propagiert wird.

Zitat:

hüstel, hüstel, hüstel, der Schalter hat den schlechteren Allradantrieb als der Automat.

Wenn man den Vorteil der Untersetzung nutzt, darf der Schalter als der bessere Allrad gelten - es geht ja nicht nur darum ob VDC oder nicht. Die sehr guten Traktionswerte beweist der Outback 2.5 auch in der aktuellen Autobild Alles Allrad, in welcher er die gesamte Konkurrenz (6 SUVs) auf Schnee bezwungen hat und auf Platz 1 bewertet wurde. Gerade das Fehlen der Elektronik im Allradsystem wurde als positiv bewertet, denn die mechanische Viskosperre des Zentraldifferentials und die LSD an der Hinterachse sind anscheinend auch im Vergleich zur aktuellen Konkurenz am wirksamsten.

Zitat:

Original geschrieben von mr_bike

Wenn man den Vorteil der Untersetzung nutzt, darf der Schalter als der bessere Allrad gelten - es geht ja nicht nur darum ob VDC oder nicht.

Die Untersetzung braucht es bei der Automatik ja weniger. Mir ging es jedoch nicht um die Untersetzung, sondern um die Kraftverteilung. Der Allrad im Schalter kann nur sperren, der im Automat beherrscht aktive Kraftverteilung und hat das besagte VDC inkl. Traktionskontrolle.

Zitat:

Original geschrieben von mr_bike

Die sehr guten Traktionswerte beweist der Outback 2.5 auch in der aktuellen Autobild Alles Allrad, in welcher er die gesamte Konkurrenz (6 SUVs) auf Schnee bezwungen hat und auf Platz 1 bewertet wurde.

Den Artikel kenne ich nicht. In den mir bekannten Artikeln scheidet der Schalter-Allrad meist schlecht ab.

Zitat:

Original geschrieben von mr_bike

Gerade das Fehlen der Elektronik im Allradsystem wurde als positiv bewertet, denn die mechanische Viskosperre des Zentraldifferentials und die LSD an der Hinterachse sind anscheinend auch im Vergleich zur aktuellen Konkurenz am wirksamsten.

Das Fehlen von Elektronik hat aber auch Nachteile. Jeder Allradantrieb hat so seine Zipperchen, gute Elektronik kann diese grösstenteils kompensieren. Mir ist deswegen abschaltbare Elektronik lieber als gar keine.

Der Outback hat das LSD an der Hinterachse was sicher von Vorteil ist. Andere Schalter-Subarus ohne LSD bleiben hängen, wenn eine Fahrzeugseite auf der nassen Wiese steht. Das sollte nicht sein. Mit einem elektronischen Sperrdifferenzial würde das nicht passieren.

Ein paar andere Zitate zum Subi-Schalter-Allrad:

"Unharmonisch, mal unter- mal übersteuernd klettert der Subaru auf den Berg"

"Beschleunigung u-Split: Ganz anders der Subaru: Auf der glatten Spur drehen die Räder hilflos durch, nur zögerlich kommt der Legacy in Fahrt"

Themenstarteram 30. Januar 2007 um 1:55

Ich halte die Untersetzung für essentiell.

Den Audi hatte ich erst ein paar Tage, als ich aufgrund fehlender Untersetzung an einem steilen Berg in den Dolomiten mit qualmender Kupplung liegen blieb.

Für unwegsames Geläuf hielt ich die Niveauregulierung als Ersatz - habe mich aber getäuscht. Diese verschlimmert dann die Situation noch (ist also kein "Joker" wie die Untersetzung).

Wenn man die Untersetzung nur zum gelegentlichen Rangieren eines Anhängers nutzt, bietet der Wandler der Automatik vergleichbaren Nutzen - das stimmt. Anders sieht es aus, wenn die Untersetzung für steile Gebirgsstrassen (15-25%)verwendet wird. Hier muss man die Automatik in einem Gang blockieren und den Motor drehen lassen, ansonsten schaltet er hoch und versinkt im nächsten Gang im Wandler oder in einem Loch im nächsten Gang, aufgrund des grossen Drehzalsprunges. Auch bei der Bergabfahrt bietet der Handschalter Vorteile, da man eine sehr hohe Motorbremswirkung hat, wunderbar abgestimmt auf das Gefälle. Auch die Automatik kann man manuell blockieren, diese wird dies jedoch nicht mit erhöhter Lebenserwartung bedanken, wenn man dies häufig praktiziert. Gerade die Subaru-Untersetzung hat den grossen Vorteil, gegenüber den meisten Offroader-Untersetzungen, dass das Zentraldifferential nicht gesperrt wird, und somit nicht nur im Schlamm oder Schnee eingesetzt werden darf, sondern auch in kurvigem Geläuf.

Uebrigens hier der Link vom Subi-Forum, unter welchem der von mir beschriebene Test downloadbar ist.

Schneevergleichstest Outback 2.5 (der Downloadlink ist ziemlich weit unten)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Unterschiede Outback-Forester-Allroad // LPG versus Diesel