ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Unrunder Motorlauf und das AGR System beim N57 Motor (330d LCI)

Unrunder Motorlauf und das AGR System beim N57 Motor (330d LCI)

BMW 3er E91
Themenstarteram 31. Juli 2013 um 17:51

Hallo zusammen,

an alle die einen 330D (N57 245PS) LCI fahren und ein stottern/verschlucken oder unrunden Leerlauf im Stand haben. Es könnte an der zu gesetzten Ansaugbrücke liegen.

Das leidige Thema mit der Abgasrückführung in der Ansaugbrücke. Das schon die ganzen vorgänger Maschinen hatten.

Stichwort AGR System und Drallklappen.

Aber von Anfang an:

Fehlerbeschreibung bei mir: Nach ca. 5 Sekunden, nach dem Motorstart im Kalten zustand fing das AGR System die Abgase mit einzuleiten und der Motor lief unrund / nicht sauber oder nicht auf allen Pöten.

Gibt man Gas und fährt einen 1km oder weniger dann war es weg. Oder der Motor war halt schon warm gefahren dann trat es nicht merkbar auf. Ansonsten kein erhöhter Verbrauch oder Leistungsabfall.

Fehler Analyse: Da es auch bei warmen Wetter auftrat konnten die Glühkerzen oder das dazu gehörige Steuergerät ausgeschlossen werden.

Da es kurz nach dem Start anfing kam das AGR System in Frage.

Also in Bild 1 den Stecker abgezogen.

Nun war das AGR System aus und der Fehler trat nicht mehr auf.

Dafür aber eine Fehlermeldung nach 50 – 100km.

War ja klar das sich das Elektronische AGR Ventil nicht mehr ansteuern ließ.

Also war das AGR System mit beteiligt am unschönen Motorlauf!

Kann jeder schnell bei sich testen in dem er den Stecker abzieht (Bild 1) und schaut ob es weg ist.

Also ab zum Freundlichen und Fehler auslesen und löschen lassen. Ausser das der AGR Stecker ab war, stand da nix besonderes drinne.

Neues AGR Ventil brachte nur ein bisschen Besserung. Also musste die Brücke runter...

Und was da zum Vorschein kam… zeigen die Bilder 2 bis 5.

Alles zu gerußt und verdreckt.

Die Drallklappen selber ließen sich aber leichtgängig drehen, nach dem die elektrische Verstell-Einheit abgebaut war (Bild 6).

Also die Brücke gereinigt (Bild 7 bis 10) und mit neuen Dichtungen (6 für Brücke und 1 für Drosselklappe) wieder eingebaut.

Auto gestartet und es gab kein Verschlucken oder Stottern mehr. Fehler lag also an der Verdreckten Ansaugbrücke. Die wiederrum wegen der Abgasrückführung so zu gesetzt war. Und das nach gerade mal 110tkm und 3 ½ Jahren alten Fahrzeug.

Also wer selber so was ähnliches bei seinem N57 Motor hat und keine Garantie mehr greift, der kann ganz schnell den Drucksensor (Bild 11) von der Brücke abbauen und in die Ansaugbrücke rein leuchten (kleines Loch).

Oder die Drosselklappe ab bauen (3 Schrauben + Luftführungsrohr schwarz) (Bild 11) und sich die Stelle anschauen wie in Bild 5 zu sehen ist. Wenn diese so wie meine ausschaut dann kann man die Brücke getrost runternehmen und reinigen lassen. Ist günstiger als eine neue und wer die alte Brücke selber runtergenommen hat, der schafft es auch bei der neuen. Spreche aus Erfahrung.

Danach war der Fehler bei mir weg und ich glücklich.

MfG

Bild-1
Bild-2
Bild-3
+7
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 31. Juli 2013 um 17:51

Hallo zusammen,

an alle die einen 330D (N57 245PS) LCI fahren und ein stottern/verschlucken oder unrunden Leerlauf im Stand haben. Es könnte an der zu gesetzten Ansaugbrücke liegen.

Das leidige Thema mit der Abgasrückführung in der Ansaugbrücke. Das schon die ganzen vorgänger Maschinen hatten.

Stichwort AGR System und Drallklappen.

Aber von Anfang an:

Fehlerbeschreibung bei mir: Nach ca. 5 Sekunden, nach dem Motorstart im Kalten zustand fing das AGR System die Abgase mit einzuleiten und der Motor lief unrund / nicht sauber oder nicht auf allen Pöten.

Gibt man Gas und fährt einen 1km oder weniger dann war es weg. Oder der Motor war halt schon warm gefahren dann trat es nicht merkbar auf. Ansonsten kein erhöhter Verbrauch oder Leistungsabfall.

Fehler Analyse: Da es auch bei warmen Wetter auftrat konnten die Glühkerzen oder das dazu gehörige Steuergerät ausgeschlossen werden.

Da es kurz nach dem Start anfing kam das AGR System in Frage.

Also in Bild 1 den Stecker abgezogen.

Nun war das AGR System aus und der Fehler trat nicht mehr auf.

Dafür aber eine Fehlermeldung nach 50 – 100km.

War ja klar das sich das Elektronische AGR Ventil nicht mehr ansteuern ließ.

Also war das AGR System mit beteiligt am unschönen Motorlauf!

Kann jeder schnell bei sich testen in dem er den Stecker abzieht (Bild 1) und schaut ob es weg ist.

Also ab zum Freundlichen und Fehler auslesen und löschen lassen. Ausser das der AGR Stecker ab war, stand da nix besonderes drinne.

Neues AGR Ventil brachte nur ein bisschen Besserung. Also musste die Brücke runter...

Und was da zum Vorschein kam… zeigen die Bilder 2 bis 5.

Alles zu gerußt und verdreckt.

Die Drallklappen selber ließen sich aber leichtgängig drehen, nach dem die elektrische Verstell-Einheit abgebaut war (Bild 6).

Also die Brücke gereinigt (Bild 7 bis 10) und mit neuen Dichtungen (6 für Brücke und 1 für Drosselklappe) wieder eingebaut.

Auto gestartet und es gab kein Verschlucken oder Stottern mehr. Fehler lag also an der Verdreckten Ansaugbrücke. Die wiederrum wegen der Abgasrückführung so zu gesetzt war. Und das nach gerade mal 110tkm und 3 ½ Jahren alten Fahrzeug.

Also wer selber so was ähnliches bei seinem N57 Motor hat und keine Garantie mehr greift, der kann ganz schnell den Drucksensor (Bild 11) von der Brücke abbauen und in die Ansaugbrücke rein leuchten (kleines Loch).

Oder die Drosselklappe ab bauen (3 Schrauben + Luftführungsrohr schwarz) (Bild 11) und sich die Stelle anschauen wie in Bild 5 zu sehen ist. Wenn diese so wie meine ausschaut dann kann man die Brücke getrost runternehmen und reinigen lassen. Ist günstiger als eine neue und wer die alte Brücke selber runtergenommen hat, der schafft es auch bei der neuen. Spreche aus Erfahrung.

Danach war der Fehler bei mir weg und ich glücklich.

MfG

+7
1424 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1424 Antworten
am 31. Juli 2013 um 18:33

Danke dir! :)

Beim M57TÜ(2)-Motor gibt es die Möglichkeit, die AGR-Rate auf +40 mg/Hub anzuheben. Dadurch bleiben die Minimierung der NOx-Anteile (durch Absenkung der Verbrennungstemperatur) und auch die allgemeinen Vorteile des AGR bestehen, allerdings hat man dadurch deutlich weniger Rußeintrag in der Brücke und mehr Frischluftmenge :)

Nur so als Information.

Grüße,

BMW_Verrückter

am 31. Juli 2013 um 18:53

ich hatte genau das gleiche problem bei 20tkm durch ein defektes AGR Ventil.

bmw hat aus garantie den kompletten ansaugstrang gereinigt. seitdem habe ich das problem nicht mehr

Themenstarteram 31. Juli 2013 um 18:59

@ BMW_Verrückter

das hab ich zwar nicht mit bei geschrieben aber trotzdem beim Fehler auslesen und löschen mit einstellen lassen.

Brachte aber keine Verbesserung oder Verschlechterung. Das war nach dem AGR Ventil tausch.

Man kann nur hoffen das die gesäuberte Ansaugbrücke nach der +40 Frischluftanteil Anhebung nicht mehr ganz so schnell wieder dicht ist.

Kann ich nur jedem Raten die auf +40 zu setzten wenn der Wagen sowieso gerade am Tester hängt.

Zumindest hab ich bis her nix negatives darüber gelesen.

MfG

am 31. Juli 2013 um 20:20

Hallo!

Bei den M57TÜ2-Motoren (ist jetzt nicht das Thema, aber nur kurz) ist das Problem bekannt, dass bspw. ab bei 1500-1800 1/min ein Ruckeln vorhanden ist. Wenn man den Unterdruckschlauch vom AGR-Ventil (beim M57-Motor ist das AGR pneumatisch und nicht elektrisch, wie beim N57) absteckt, hat man kein Ruckeln mehr.

Nach dem Anheben des Frischluftanteils, hat man auch kein Ruckeln mehr - es ist also doch merklich - zumindest bei dem Motor. :)

Dass es dadurch weniger Ruß gibt, ist auch klar - natürlich wird das AGR nicht komplett stillgelegt, aber immerhin! :)

Grüße,

BMW_Verrückter

am 4. August 2013 um 10:52

Recht herzlichen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht, exakt dasselbe Problem habe ich auch. Da bei mir das Ruckeln bis ca. 220000 km nur sehr sporadisch war, hatte ich vorher noch nichts gemacht. Ab 220000 bis jetzt 270000 km wurde das Ruckeln immer stärker. Habe beim letzten Service das AGR tauschen lassen und nun ist das Ruckeln nur noch minimal. Werde beim nächsten Service noch die Ansaugbrücke reinigen lassen, bin schon gespannt, wie das nach 270000 km bei mir aussieht - Bilder folgen.

Im Fehlerspeicher waren bei mir auch Fehler von 2 Injektoren abgelegt. Ich gehe aber davon aus, dass es sich um eine Folge des AGRs handelt und die Injektoren in Ordnung sind.

Hätte ich vorher gewusst, wie stark ein fehlerhaftes AGR den gesamten Ansaugtrakt verdreckt, hätte ich das schon vor 200000 km gemacht.

 

Vielen Dank nochmal, so macht Motortalk Spaß!

Zitat:

Original geschrieben von Black-US-Golf3

Hallo zusammen,

an alle die einen 330D (N57 245PS) LCI fahren und ein stottern/verschlucken od......Danach war der Fehler bei mir weg und ich glücklich.

Fettes Danke für die Ausführliche Beschreibung. Habe das selbe Problem nun beim N57 und bin gespannt wie BMW das in den Griff kriegt.

VG

Ich kann es nur bestätigen was mein Kumpel geschrieben hat, wer Hilfe braucht schreibt uns gerne an. Grüße an alle BMWs Freaks :)

Zitat:

Original geschrieben von Seroga523

Ich kann es nur bestätigen was mein Kumpel geschrieben hat, wer Hilfe braucht schreibt uns gerne an. Grüße an alle BMWs Freaks :)

und wer is dein Kumpel? :)

greetnx

Nochmal kurz zum Anheben der Frischluftrate beim N57. Ich war heute zur Inspektion bei BMW und wollte den Frischluftanteil hochsetzen lassen. Der Serviceberater meinte, das sei eine größere Geschichte, da müsse man erst den Computer anhängen, so spontan gehe das nicht.

Ist das wirklich so aufwendig, dass man dazu einen separaten Termin vereinbaren muss? Oder kann man das womöglich selbst irgendwo einstellen?

so ein schmarrn. 2 AW also 10min hat das gedauert an unserem auto. Es wurde ohne kommentar um +40 angehoben.

am 20. August 2013 um 16:32

Servus!

Natürlich muss der BMW an den PC :) Und zwar ist es je nach Serviceberater unterschiedlich - je nach Kenntnisse in Sachen BMW sagen die halt was unterschiedliches - eine traurige Geschichte, die der Wahrheit entspricht.

Es ist tatsächlich so, dass der Wagen bei manchen BMW-Händlern ein neues Softwareupdate bekommen muss (ist aber grundsätzlich falsch), um die Frischluftmenge anzuheben. Bei anderen funktioniert das ganz gut ;)

Bei Leuten mit BMW DIS oder ISTA (die es privat nutzen) dauert dies 10 Min. :)

Grüße,

BMW_Verrückter

So, meiner ist heute bei BMW Hamburg Friedrich-Ebert-Damm.

Richtig vertrauenswürdig erscheinen die mir nicht. Ich schilderte mein Problem mit dem schwankendem Leerlauf und zeigte das Video auf dem Handy, da fiel mir der Servicemeister schon ins Wort: "Das ist zum Kaltstart normal, Herr Schulz-Meyer*, die ganzen Komponenten müssen sich erst wieder aufeinander einspielen" :confused:

http://www.youtube.com/watch?v=fs8hQ7y73fM

Zu meinem Ölfleck, den ich im Motorraum hab: "Das kann schon sein, dass aus der Ladeluftführung ein bisschen Öl austritt. Da ist ja schließlich Öl in der Ladeluft" :confused:

Tropfenweise? Und das kommt raus, ohne einhergehenden Leistungsverlust?

Zum zitternden Xenon, wo ich denn die PUMA Nummer her hätte, das dürfe doch nicht sein!

Achja, und quietschende/knarrende Handbremsen sind für einen BMW auch normal, auch das sie noch quietscht, wenn sie gelöst ist und man 100m fährt. "Jeder BMW macht das!" :confused:

 

@all: Sorry, ich wurd zum Schluß OT. Aber sowas hab ich noch nicht erlebt. Ich hab mal oben im Link die Aufnahme meiner Leerlaufschwankungen eingestellt zur Orientirung von evtl. anderen Leidensgenossen. Wie gesagt, tritt ca. 5sec. nach Kaltstart auf für ca. 15sec. Dann ist es weg. Auch wenn man gleich losfährt, ist nichts mehr zu spüren.

Grüße

 

*Name von der Redaktion geändert :D

Zitat:

Original geschrieben von A8NSLIDELUXE

Nochmal kurz zum Anheben der Frischluftrate beim N57. Ich war heute zur Inspektion bei BMW und wollte den Frischluftanteil hochsetzen lassen. Der Serviceberater meinte, das sei eine größere Geschichte, da müsse man erst den Computer anhängen, so spontan gehe das nicht.

Ist das wirklich so aufwendig, dass man dazu einen separaten Termin vereinbaren muss? Oder kann man das womöglich selbst irgendwo einstellen?

Was hat es eigentlich damit auf sich? Sollte das jeder machen lassen und wenn ja warum macht es BMW dann nicht sowieso?

am 20. August 2013 um 20:02

Zitat:

Original geschrieben von Gurkengraeber

Was hat es eigentlich damit auf sich? Sollte das jeder machen lassen und wenn ja warum macht es BMW dann nicht sowieso?

Der Frischluftanteil von +40 mg/Hub ermöglicht es mit weniger Abgase im Ansaugtrakt zu fahren. Hier wird das elektrische Abgasrückführventil nicht mehr so angesteuert, wie von BMW vorgegeben, sondern eben so, dass weniger Abgase der Frischluftmenge beigemischt werden :) Das wirkt sich positiv auf die Rußmenge aus, die im Ansaugtrakt dann entsteht :)

Weiters hat man etwas mehr "Power" (kaum wahrnehmbar) - da eben Frischluft dichtere Luft aufweist.

Grüße,

BMW_Verrückter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Unrunder Motorlauf und das AGR System beim N57 Motor (330d LCI)