ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Unruhiges Heck am Quattro, Heck bricht aus und versetzt

Unruhiges Heck am Quattro, Heck bricht aus und versetzt

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 22. Januar 2013 um 7:41

Hallo liebe Quattro Fahrer,

bei uns liegt seid zwei Tagen Schnee was ja für Quattros optimal ist.

Ich habe nur echte Probleme meinen A6 auf der Straße zu halten.

Mir geht sehr oft beim beschleunigen das Heck weg. Bisher konnte ich den Dicken immer

wieder abfangen aber normal kann das ja nicht sein.

Auch vor dem Schnee ist mir schon aufgefallen das wenn ich über Kanaldeckel fahre mit einem Hinterrad es sich anfühlt als

würde mir jemand hinten den Arsch wegdrücken hin und wieder habe ich auch mal das gefühl das der Dicke schief fährt als würde mich der Arsch überholen. Was kann da für ein Schaden vorliegen????

Habe im Dez. 2012 den Wagen bei einer Werkstatt zur Achsvermessung gehabt da mir das Versetzten schon im Nassen aufgefallen war und ich dachte es währe was verstellt. Jetzt ist alles schön eingestellt aber das versetzten ist immer noch da.

Stoßdämpfer sind ca. 1 1/2 Jahre alt Federn auch. Vorderachse ist alles Neu an Querlenkern und Domlagern, Reifen sind ca. 6 Jahre alt und haben noch rund 5 mm Profil.

Habe gestern was gelesen das es am Hintern Stabi liegen könnte, das hier die Lager ausgeschlagen sind.

Würde mich freuen über Hilfreiche Infos, weil so macht das fahren keinen Spaß. Wenn einem beim Kleinsten Gasstoß und leichtem Einlenken das Heck gleich weg geht und das bei einem Quattro.

Hier noch ein Paar Eckdaten zum Auto. Audi A6 4b V6 2,4 170 PS Avant Bj 2002 mit 197.000 km auf der Uhr.

Beste Antwort im Thema
am 22. Januar 2013 um 15:05

Moin,

also ersteinmal sind die Erklärungen etwas dürftig! Wenn jemand beim überfahren eines Gullideckels ins Schleudern gerät, stimmt da was nicht! Das sollten die Quattros schon schaffen...

Ich gebe ein Beispiel an:

Ich halte an einer Ampel uns stehe auf schneebedeckter Strasse, wie wir sie ja nun im Moment auch fast überall haben und hatten. Der Schnee ist harsch durch die kälte (nicht matschig also) und festgefahren. Sprich - es ist sehr glatt! So, grün, ich beschleunige. Bei mir ist es so (Allroad mit neuem ESP), dass das Auto einfach Narrensicher losfährt. Schneller wie andere (Front- Hecktriebler) aber nicht Kavalierstartmässig, sondern Wetterangepasst - mässige Fahrweise!! So, wenn ich nun übertreibe mit dem Gasfuss und der Wagen beim Beschleunigen die Bodenhaftung verliert, er also durchdreht, regelt das ESP so schnell das Gas runter, dass dieses "Durchdrehen" sofort unterbunden wird. Bin ich also übelster Fahrvollpfosten und merke es nicht, drücke weiter das Gas durch, blinkt die ESP Lampe munter vor sich hin und der Wagen beschleunigt so stark, wie es eben geht. Dreht ab und zu durch und bricht mässig aus, fängt sich aber immer wieder. usw usw...

Schalte ich das ESP aus - soweit es geht mein ich - dann dreht der Wagen schon recht ordentlich durch. Bei schnee auch meisst alle Rader, da sich bei mir dann oft der Ganze wagen nach rechts oder links "versetzt". Interessanter weise ist es fast immer so, dass ich etwas rechts einschlagen muss, also gegenlenke, um dass Auto in der Spur zu halten. Quasi quer stehe, aber geradeaus fahre. Wenn dabei die Bodenbeschaffenheit wechselt, also mal links nen bischen glatteis, dann wieder etwas getaut, dann wieder gleichmässig schnee, muss man dieses immer durch anders Lenken korrigieren!

Warum versetzt es das Auto dabei?-da gibt es mehrere Ursachen. Eine ist die weiter oben schon erwähnte! Strassen sind nie vollig eben - haben immer einen hang zum Graben, damit wasser abfliessen kann. Das ist auch über 3 Spuren auf der AB so und auch gewollt!! Da wird sich das Auto immer Richtung "Hang runter" bewegen, weil eben Seitenführungskräfte = 0 sind und der Teil an Gewichtskraft vom Auto nach unten will! Dann kommen da unsymetrie im Antriebsstrang dazu. Soll bedeuten, dass z.B. die Reifen auf der Hinterachse nicht 100% das gleiche Drehmoment bekommen, da dass Dif nicht fest gesperrt ist und die Reifen ja zudem unterschiedliche Reibung haben können. Somit ein Rad eher durchdreht, wie das andere. In dem Moment hat das nicht durchdrehende Rad mehr "Vortrieb" und Schiebt das Auto ebenfalls um die Hochachse in die Runde!

Meine Erfahrung ist eigentlich, dass der Wagen meisst hinten nach rechts ausbricht, wenn man mit durchdrehenden Reifen beschleunigt! Aber wie gesagt, bei ordentlicher Fahrweise und arbeitendem ESP wird das nicht immer gefährlich!

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Moin,

der Stabi wirkt ja nur als zusätzliche Feder und hat im allgemeinen keine spurführende Funktion.

Es kann sein, das einige Führungsbuchsen / Führungsgelenke der HA ausgeschlagen sind, die bei Belastungen (Kanaldeckel / Schnee) "nachgeben" und die Spur so verändern, das das Fahrzeug die beschriebene Fahrweise aufzeigt.

So eine Ferndiagnose ist immer schwer zu stellen.

MfG

Was für ne Bereifung hast du aktuell drauf?? Hier im Forum gabs schon mal ein Thema, wo ein User so etwas ähnliches bemängelt hat. 

Das bei Schnee oder Eis du in der Kurve mit dem Heck querkommen kannst wenn du zuviel Gas gibst ist aber normal. Das schaffe ich auch ohne Probleme. 

Das mit dem Heck habe ich auch schon gemerkt. 

Macht meiner auch. Das scheint aber auch ,,normal'' zu sein. Habe schon seit ich meinen habe alle möglichen Radreifenkombis gehabt und auch ein anderes Fahrwerk drinnen. Und bei mir sind die Aufhängungen vorne wie hinten i.O. 

Achte mal drauf ob er das nur unter Zug macht (bei mir) oder auch wenn du drüber rollst.  

Aber auch nur bei nassen Gullideckeln. Und auch nicht immer.

Wird vielleicht eine Bremse warm? Wenn er einseitig bremst, dürfte das Verhalten ähnlich sein...

Ich habe zwar den 4F mit Quattro aber auch ein ähnliches Verhalten. Habe schon gedacht, das ist Einbildung mit dem "schief" fahren aber scheinbar gibt es doch einen Grund?

Habt ihr drauf geachtet, dass die Teststrecke wirklich waagerecht ist? Sonst muss er bei wenig Haftung ja versetzen.

Meiner ist gestern mit durchdrehenden Rädern auf dem Schnee auch meistens nach rechts gerutscht, das lag aber ziemlich sicher an der gaanz leicht abschüssigen Straße. Die muss ja auch ein Gefälle haben, damit das Wasser bei Regen abläuft...

Zitat:

Original geschrieben von funflyer128

Habt ihr drauf geachtet, dass die Teststrecke wirklich waagerecht ist? Sonst muss er bei wenig Haftung ja versetzen.

Meiner ist gestern mit durchdrehenden Rädern auf dem Schnee auch meistens nach rechts gerutscht, das lag aber ziemlich sicher an der gaanz leicht abschüssigen Straße. Die muss ja auch ein Gefälle haben, damit das Wasser bei Regen abläuft...

Das hat auch gerade einer im 4F Forum angesprochen. Ja, bei mir zumindest ist es in der Tat so, dass nur bei abschüssigen Straßen nach rechts (wg. Wasserablauf) dieses "schiefe" Gefühl besteht. Möglicherweise daher, weil der Vorderwagen schwerer als das Heck ist. :confused:

Ich denke nicht, dass er nur quer kommt weil er zu viel Gas gibt. Das wäre nun doch etwas zu einfach. ;)

Hast du mal deine Spur kontrollieren lassen? Vielleicht etwas verstellt und sorgt für das unruhige Fahrverhalten.

Zitat:

Original geschrieben von Shibi_

Ich denke nicht, dass er nur quer kommt weil er zu viel Gas gibt. Das wäre nun doch etwas zu einfach. ;)

 

Hast du mal deine Spur kontrollieren lassen? Vielleicht etwas verstellt und sorgt für das unruhige Fahrverhalten.

Kalkuliere in so nem Forum immer auch das einfache und unerwartete mit ein. ;);)

Klar wäre es einfach, aber deswegen muss es ja nicht unmöglich sein.

Normalerweise muss er geradeaus gehen. Die Kraft wird doch entsprechend verteilt.

Ich kann auf verschneiten Straßen ohne weiteres Vollgas/Kickdown geben. Auch wenn dabei ein Rad durchdreht und ESP eingreift, bleibt er konstant in der Spur.

Zitat:

Original geschrieben von johnnyw24

Normalerweise muss er geradeaus gehen. Die Kraft wird doch entsprechend verteilt.

Ich kann auf verschneiten Straßen ohne weiteres Vollgas/Kickdown geben. Auch wenn dabei ein Rad durchdreht und ESP eingreift, bleibt er konstant in der Spur.

Also meiner fängt je nach beschaffenheit des Schnees/untergrund kurzfristig an zu ,,wandern''. Dann geht die Karre zwar vorwärts aber auch nach links oder mal nach rechts. Ob die Straße grade oder abschüssig ist, weiß ich nicht da ich da nicht drauf achte. Aber nur bei Vollgas. Wenn man normal fährt und nix regelt, zieht der stoisch seine Bahn.

am 22. Januar 2013 um 15:05

Moin,

also ersteinmal sind die Erklärungen etwas dürftig! Wenn jemand beim überfahren eines Gullideckels ins Schleudern gerät, stimmt da was nicht! Das sollten die Quattros schon schaffen...

Ich gebe ein Beispiel an:

Ich halte an einer Ampel uns stehe auf schneebedeckter Strasse, wie wir sie ja nun im Moment auch fast überall haben und hatten. Der Schnee ist harsch durch die kälte (nicht matschig also) und festgefahren. Sprich - es ist sehr glatt! So, grün, ich beschleunige. Bei mir ist es so (Allroad mit neuem ESP), dass das Auto einfach Narrensicher losfährt. Schneller wie andere (Front- Hecktriebler) aber nicht Kavalierstartmässig, sondern Wetterangepasst - mässige Fahrweise!! So, wenn ich nun übertreibe mit dem Gasfuss und der Wagen beim Beschleunigen die Bodenhaftung verliert, er also durchdreht, regelt das ESP so schnell das Gas runter, dass dieses "Durchdrehen" sofort unterbunden wird. Bin ich also übelster Fahrvollpfosten und merke es nicht, drücke weiter das Gas durch, blinkt die ESP Lampe munter vor sich hin und der Wagen beschleunigt so stark, wie es eben geht. Dreht ab und zu durch und bricht mässig aus, fängt sich aber immer wieder. usw usw...

Schalte ich das ESP aus - soweit es geht mein ich - dann dreht der Wagen schon recht ordentlich durch. Bei schnee auch meisst alle Rader, da sich bei mir dann oft der Ganze wagen nach rechts oder links "versetzt". Interessanter weise ist es fast immer so, dass ich etwas rechts einschlagen muss, also gegenlenke, um dass Auto in der Spur zu halten. Quasi quer stehe, aber geradeaus fahre. Wenn dabei die Bodenbeschaffenheit wechselt, also mal links nen bischen glatteis, dann wieder etwas getaut, dann wieder gleichmässig schnee, muss man dieses immer durch anders Lenken korrigieren!

Warum versetzt es das Auto dabei?-da gibt es mehrere Ursachen. Eine ist die weiter oben schon erwähnte! Strassen sind nie vollig eben - haben immer einen hang zum Graben, damit wasser abfliessen kann. Das ist auch über 3 Spuren auf der AB so und auch gewollt!! Da wird sich das Auto immer Richtung "Hang runter" bewegen, weil eben Seitenführungskräfte = 0 sind und der Teil an Gewichtskraft vom Auto nach unten will! Dann kommen da unsymetrie im Antriebsstrang dazu. Soll bedeuten, dass z.B. die Reifen auf der Hinterachse nicht 100% das gleiche Drehmoment bekommen, da dass Dif nicht fest gesperrt ist und die Reifen ja zudem unterschiedliche Reibung haben können. Somit ein Rad eher durchdreht, wie das andere. In dem Moment hat das nicht durchdrehende Rad mehr "Vortrieb" und Schiebt das Auto ebenfalls um die Hochachse in die Runde!

Meine Erfahrung ist eigentlich, dass der Wagen meisst hinten nach rechts ausbricht, wenn man mit durchdrehenden Reifen beschleunigt! Aber wie gesagt, bei ordentlicher Fahrweise und arbeitendem ESP wird das nicht immer gefährlich!

Zitat:

Original geschrieben von PitMoll

Reifen sind ca. 6 Jahre alt und haben noch rund 5 mm Profil.

Aus meiner Sicht hast du den Grund oben genannt. Mit 6 Jahre alten Reifen hat man einfach keinen Grip mehr, da ist der Gummi ausgehärtet, kauf dir neue Reifen und alles ist wieder gut!

MfG

Hannes

Themenstarteram 22. Januar 2013 um 19:46

Das erste mal ist mir das mitte Dezember 2012 aufgefallen als ich auf der Autobahn bei ca. 120 von der Linken auf die Mittlere Spur gewechselt habe es hatte zuvor geschneit und in der Mitte war Schneematsch als ich mit dem Rechten Hinterrad auf den Mattsch gekommen bin ist mir das Heck ausgebrochen und ich hatte zu tun das der Wagen nicht in die Leitplanke rutscht. Das war für mich anlass den Wagen vermessen zu lassen. Aber seid dem Vermessen ist es noch nicht wirklich besser geworden.

Reifen muss ich noch mal genau schauen welche Marke hab ich gerade nicht im Kopf.

am 22. Januar 2013 um 20:37

Ich denke nicht dass der TE durchdrehende Räder durch zuviel Gas haben wird und werde dewegen auch nicht wie timberjack alles bisher genannte in einem Roman wiederholen.

Fehlerspeicher insbesondere ABS hast sicher schon ausgelesen ohne Befunde?!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Unruhiges Heck am Quattro, Heck bricht aus und versetzt