ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Undichtigkeit Kupplungssystem Getriebe (3000 Euro Reparartur!!!)

Undichtigkeit Kupplungssystem Getriebe (3000 Euro Reparartur!!!)

Themenstarteram 15. Dezember 2008 um 19:06

Hallo,

ich bin seit mehreren Jahren Besitzer eines 3-Liter Lupos (Erstzulassung 1/2000, aktuell 165.000 km) und trotz Motortotalschadens bei 85.000 km und einer aufwendigen Schaltungsreparatur bei 140.000 km bisher eigentlich ganz zufrieden. Seit 4 Wochen hat er jetzt angefangen, beim Anfahren zu ruckeln oder beim Stehen an einer Ampel auszugehen. Vor ein paar Tagen habe ich mich dann zum unbeliebtesten Autofahrer Würzburgs gemacht, als an einer Ampel auf einer Hauptverkehrsstraße zur Rush-Hour mein Auto ausging und nicht mehr ansprang. Ich musste dann vom ADAC zur Werkstatt abgeschleppt werden, wo dann alles plötzlich wieder funktionierte!

Heute war ich dann beim VW Händler und die haben eine Undichtigkeit vom Kupplungssystem festgestellt und zwar seien sowohl Gangsteller, Nehmerzylinder als auch die Hydraulik-Steuereinheit defekt. Ich müsste alle drei austauschen lassen (957 Euro, 169 Euro und 606 Euro plus Mehrwertsteuer plus 800 bis 900 Euro Arbeitskosten also fast 3000 Euro insgesamt).

Diese Reparatur ist mir eindeutig zu teuer, da mir ja auch niemand die Garantie geben kann, dass alles dann auch 100 % funktioniert. Mit Interesse habe ich jetzt die Diskussionen in den Foren gelesen und ich scheine ja nicht der einzige Betroffene zu sein.

Mir kommt es etwas sonderbar vor, dass gleich Gangsteller, Nehmerzylinder als auch die Hydraulik-Steuereinheit defekt sind! Der Mechaniker hat mir alle drei Teile gezeigt und es waren überall Flüssigkeit dran, aber kann es nicht auch nur von einer Stelle kommen? Er hat mir auch gesagt, dass man kein Hydraulik-Öl nachfüllen darf. Stimmt das so? Meine Überlegung war auch, ob ich nicht Hydraulik Öl nachfüllen lasse, die Druckpumpe (die ja bei vielen Probleme macht) erneuere und einfach mal schaue was passiert.

Kennt von Euch jemand eine Werkstatt im Würzburger Raum, der sich mit 3-Liter-Lupos gut auskennt?

Gäbe es noch eine günstigere Variante für diese Reparatur? Gebrauchte Ersatzteile?

Ich überlege evtl. auch, das alte Auto meiner Schwester zu kaufen und den Lupo zu verkaufen. Wo könnte ich ihn gut verkaufen? Er ist ja nur für einen Bastler interessant, der ihn selbst reparieren kann? Mit wieviel kann ich für so ein Auto noch rechnen? Laut Gebrauchtwagenrechner von Auto Motor Sport komme ich auf 2900 Euro, aber soviel würde ja auch schon die Reparatur kosten. Der Lupo ist sonst in einem ziemlich guten Zustand, TÜV und ASU sind vor 4 Wochen neu gemacht worden (da hätte man doch eigentlich auch schon was merken müssen oder?) Momentan läuft er wieder einwandfrei, aber er ist halt eine kleine Zeitbombe

Ich bin für alle Hinweise und Anregungen dankbar

Vielen Dank

Joachim

Ähnliche Themen
33 Antworten

Moin

Also da bist Du wohl in einer richtigen "Klinik" mit Spezialisten gelandet.:D

Wo hat den der Spezi das her, das kein Öl aufgefüllt werden darf???

Vermutlich hat dieser Spezi die Beschriftung des Einfülldeckels der Hydraulikpumpe gelesen. Dort steht drauf do not Open oder nicht öffnen.

Das heißt aber nicht das man kein Öl auffüllen darf.

Ich war zuerst auch mal vorsichtig wegen der Beschriftung, aber alles Unfug.

Gut wenn jetzt überall Öl an den Baugruppen zu sehen ist, dann kann es sicherlich sein, das diese Elemente alle hin sind, oder vielleicht auch nur eine geringe Undichtigkeit haben, die nicht schön ist, aber ich würde erstmal die Funktion sehen und dann gleich alles ersetzen zu wollen ist Typisch.

Und passt zu VW, erstmal die teuren Teile ersetzen da ist die Trefferquote hoch, das wir danach Glück haben und der Wagen läuft wieder.

Ich weiß nicht wie häufig ich hier schon geraten haben, beim 3L bei Problemen mit dem Kupplungs- / Hydrauliksystem zuerst mal den Druckspeicher ersetzen und Hydrauliköl auffüllen. Dies sind die günstigsten Reparaturen, die auch schon einiges bewirken können.

Klar sind die 3 Baugruppen, Hydraulikpumpe Gangsteller und Kupplungsnehmerzylinder, Bauteile bei denen viele Gebrechen am 3L hängen.

Aber warum erstmal alles ersetzen für 3000€ statt mal zu schauen, ob der Druckspeicher (25€) und Hydrauliköl (1L rund 20€) nicht auch reichen?

Gut wenn man was verkaufen will, dann natürlich was teures, zumindest als Verkäufer.

....

Tausche den Druckspeicher, die schwarze Bombe auf dem Hydraulikaggregat und fülle dann Öl auf, dann würde ich mal weitersehen.

Dieser Reparatur ist auch als Laie mit etwas Hilfe kein Ding.

Der Druckspeicher ist auf dem Bild oben zu sehen, das runde schwarze Etwas.

Da ich auch etwas faul bin lese bitte hier nach, dann brauche ich nicht alles zu wiederholen.

http://www.motor-talk.de/.../...h-den-oelstand-ab-fsi-3l-t2061688.html

Dann bitte hier:

http://www.motor-talk.de/.../...omatik-und-zuendprobleme-t2030405.html

Und den hier:

http://www.motor-talk.de/.../...-3l-schalten-bzw-starten-t2009314.html

Und auch hier noch:

http://www.motor-talk.de/.../...bleibt-im-2-gang-haengen-t2067457.html

Es ist alles recht simpel, muß es zwar nicht, aber wenn zu wenig Öl drin ist kann das System den Druck nicht aufbauen.

Wenn der Druckspeicher zu alt ist, dann kann dieser den Druck auch nicht speichern.

Wenn kein Druck da ist, wird der Motor nicht gestartet oder er geht plötzlich aus.

.....

Tausche den Speicher und fülle Öl auf und schreibe uns in ein paar Tagen ob das Problem beseitigt ist, das sind dann rund 45€ in Eigenregie

 

Mit nur ein bisschen Pech muß Du halt alle paar Wochen etwas Öl nachfüllen, wenn die Teile wirklich Öl verlieren.

Mit etwas Glück hast Du erst mal Ruhe.

Wenn es doch dumm kommt, dann musst Du Dir halt überlegen ob die Reparatur von 3000€ Sinn macht.

Als nächstes würde ich dann noch den Kupplungsnehmerzylinder tauschen, mehr vermutlich aber nicht, wenn dies nix gebracht hat, würde ich Dir raten, ziehe einen Schlußstrich.

Auf jeden Fall sind 45€ besser angelegt als gleich eine Komplettsanierung für 3000€.

Mal nebenbei, wenn die für 3000€ reparieren, tauschen die dann auch den Druckspeicher und füllen Öl auf.

Wenn der Fehler dadurch weg wäre, würdest Du es nie erfahren, aber die Werkstatt hätte wieder einen Dummen gefunden.

Also, was haben wir gelernt?

Tausche den Speicher und fülle Öl auf.

Mfg

Frank

Themenstarteram 15. Dezember 2008 um 20:48

Hallo Frank,

Vielen dank für die schnelle und hilfreiche Antwort.

Das mit dem Hydraulik-Öl-Nachfüllen hat er mir genau so erklärt wie du mir (als Scherz) beschrieben hast: "wir dürfen da nichts machen, dort steht "do not open" drauf". Du scheinst VW ja schon verdammt gut zu kennen, ich zum Glück noch nicht so gut.

Den Druckspeicher und das Hydraulik-Öl muß ich aber bei VW kaufen oder? Gibt es beim Hydraulik Öl für den 3-L-Lupo wieder ein spezielles Öl?

Vielen Dank

Joachim

Druckspeicher gibt es bei VW als Ersatzteil ebenso das Hydrauliköl, das aktuelle Hydrauliköl heißt G004, oder so ähnlich, häufig muß man beim 3L nur ne Tasse voll auffüllen.

Mit dem "do not open" dachte ich zuerst auch mal das dort Druck drauf ist auf dem System, deshalb nicht öffnen, ist aber nicht vollkommen richtig, es ist im Tank kein Druck drauf, warum dort nicht öffnen drauf steht????

Zum öffnen ein Eineurostück als Schraubendreher Ersatz verwenden oder eine größere Münze die in den Schlitz greift. Damit geht es ganz gut.

Nur die Anweisung aus dem einen Bericht folgen.

"

1. Für Laien: Am besten Batterie abklemmen (kein muss)

2. Zweikant am Druckspeicher eine viertel bis halbe Umdrehung lösen

3. 3 Sekunden warten, es kann "zischen" - System steht unter Druck (bis 50 Bar!)

4. Wieder zudrehen

5. Taschenlampe hinter Hydraulikgefäß und im "Sehschlitz" vorne gucken, ob der Ölstand in etwa mittig ist.

 

So wird der Druckspeicher getauscht:

Schritte 1-3 siehe oben, oder alternativ 2 Tage warten, dann ist auch kein Druck mehr im Druckspeicher.

4. Druckspeicher ganz herunter schrauben

5. Neuen Druckspeicher wieder raufschrauben (muss schnell gehen, da Hydrauliköl ansteigt)

"

Ich würde den Druckspeicher nur eher 1 Umdrehung lösen und ggf. ruhig 1 Minute warten.

Den Druckspeicher lösen, damit der Druck abgebaut werden kann, denn der Füllstand ist im Drucklosen Zustand abzulesen.

Und die Batterie abklemmen, damit die Pumpe nicht anläuft.

Gefährlich im weitesten Sinne wird es nur wenn man den Druckspeicher löst wenn Druck drauf ist, bzw. plötzlich die Pumpe anläuft.

Obwohl selbst dann wohl nicht wirklich was gefährliches passieren würden, außer es spritz etwas Öl weg.

Dies kann nur im wahrsten Sinne ins Auge gehen.

Mfg

Frank

Das "neue" von VW (VW G004 000 M2) soll angeblich die Membran in dem Druckspeicher angreifen und dadurch den Lebenszyklus erheblich verkürzen.

Nimm lieber das "alte" Hydrauliköl VW G 00200 (sofern Du das noch bekommst) ODER Pentosin CH11S.

Themenstarteram 15. Dezember 2008 um 21:54

Danke für die weiteren Infos, habe mir das ganze gerade beim eigenen Lupo noch einmal angeschaut.

Es "brummt" bei mir für ca 30 Sekunden nach Öffnen der Tür, das sollte ja nur 10 bis max. 15 Sekunden sein und ist ein Zeichen, daß der Hydraulik-Ölstand zu niedrig ist oder?

Ich oute mich als absoluten Auto-Laien: Wie klemme ich eine Batterie ab?

Was habe ich dafür einen Vorteil?

Ihr schreibt in der Anleitung, daß ich auch das Auto 2 Tage auslassen kann um den Druck abzubauen, aber der ist ja nach Öffnen der Tür (die muß ich ja aufmachen um die Motorhaube zu öffnen) ist er ja wieder aufgebaut oder?

In der Anleitung steht ... 2. Zweikant am Druckspeicher eine viertel bis halbe Umdrehung lösen... Meint Ihr damit Hydraulik-Tank statt Druckspeicher? 50 Bar ist ja ne Menge Druck, was kann da denn passieren? Und das Hydraulik-Öl fülle ich dann dort rein, bis ich es auf Höhe des weißen Schlitzes sehe oder?

Es macht ja wahrscheinlich Sinn, erst denn Druckspeicher zu wechseln und dann das Öl aufzufüllen oder??? Dann ist ja die Gefahr des Herauslaufens geringer oder? Wie lange habe ich zum Wechseln etwa Zeit? Wird er einfach nur drauf gedreht???

Vielen Dank

Joachim

Moin

Eine Möglichkeit, statt Batterie abklemmen, denn Motor 2 Tage nicht laufen lassen, nur wenn Du die Beifahrerseite die Motorhaube öffnen.

So kannst Du verhindern, das die Pumpe anläuft.

Zweikantfläche, damit ist die Schlüsselfläche am Druckspeicher gemeint.

Auf dem Foto, das ich Dir vorhin eingestellt habe, siehst Du oben auf dem Druckpeicher eine 24er Schlüsselfläche, dort mit einem Maulschlüssel ansetzen. Dann ggf. am Gehäuse der Hydraulikpumpe gegenhalten, dies hilft etwas. Der Speicher ist nicht so sehr angezogen, aber mit dem Gegenhalten geht es noch etwas besser.

Mfg

Frank

Themenstarteram 15. Dezember 2008 um 22:11

Und das Hydrauliköl kommt an dem Öffnung oben am Hydraulik-Öl-Gefäß rein, dort wo "do not open" steht??? Aber halt erst wenn der Druck abgelassen ist oder?

richtig

Und dazu ist der grüne Deckel ja auch da, dafür darf man den dann doch öffnen.

Sonst bräuchte man den Verschluss nicht, wenn man den nicht öffnen darf.

Der Ölstand soll dann in der Mitte des kleinen Schaufensters der schwarzen Blechverkleidung, des Vorratstanks sein.

Da dort immer etwas Dreck ist, leuchte mit der Taschenlampe von hinten drauf, das hilft.

 

Also bei mir habe ich mal gestoppt die Pumpe lief nach dem Tausch gut 20 Sekunden.

Jedoch konnte man den Motor damals schon starten als die Pumpe noch lief.

Vorher mußte man immer warten bis die Pumpe aufhörte, bzw. der Motor startete nicht eher.

Dies war besonders im Kalten immer sehr laannnngggggg.

Nachher war es wie in einem anderen Auto.

 

So ein Ding mitten auf der Großen Kreuzung und der Motor geht aus und läßt sich nicht mehr starten, hatte ich auch schon durchgemacht.

Ich hatte dann einen Trick vom ADAC - Typ, der auch messen konnte, das der Anlasser keinen Impuls bekommt, weil die Elektronik halt "blockiert".

Das kann ich Dir morgen sonst auch nochmal schreiben / erklären, aber besser ist Du tauscht erstmal den Druckspeicher und fülle noch etwas Öl auf.

 

PS:

für Insider

Ich habe mal einen Spruch gehört, einen guten Mechaniker kann man leicht zum Chirurgen machen, ist recht ähnlich.

Vielleicht hilft dies auf eine gewisse Art.

Mfg

Frank

Themenstarteram 21. Dezember 2008 um 15:39

Update:

Ich habe inzwischen den Druckspeicher ausgetauscht. Das Hydrauliköl wollte ich auch gleich auffüllen, dieses war erstaunlichweise jedoch noch voll!. Soviel zum Thema alles undicht und man müßte für 2000 Euro Teile austauschen (Aussage VW). Fand es im Nachhinein ja auch sehr interessant, dass die VW-Werkstatt noch nicht einmal den Hydraulik-Ölstand kontrolliert hat.

Auf jeden Fall hatte ich seit dem Abschleppen vor 2 Wochen keinerlei Probleme mehr und bin schon fast 500 km gefahren.

Vielen Dank an alle für Eure vielen Tips, Ihr habt mir damit sehr viel weiter geholfen (und mir jegliche Illusion genommen, dass die Mechaniker von VW Ahnung haben).

Moin

HO-HO-HO und Fröhliche Weihnachten!

Kann man da nur sagen.

Da werden die Weihnachtsgeschenke dieses Jahr doch nicht flachfallen.:D

Mfg

Frank

Themenstarteram 4. Januar 2009 um 11:23

Weiteres Update:

inzwischen schon weit über 1000 km gefahren seit dem Wechsel des Druckzylinders. Keinerlei Probleme mehr. Und der Hydraulik-Ölstand ist auch immer noch voll, vorgestern kontrolliert....

Wie gut, dass es diese Foren gibt, denn die von VW haben ja wirklich keine Ahnung. Wollen mir eine Reparatur bei Undichtigkeit andrehen und dabei ist der Hydraulikölstand weiter über normal!!!

Viele Grüße

Joachim

Ja meistens ist es nur der 25 Euro Druckspeicher

 

Auf weitere viele Jahre mit deinem Lupo!

Moin

Ich wünsche dir gute Fahrt und das die "Undichtigkeiten" dort bleiben wo sie sind.

Ich den Köpfen der VW-Werkstattmeistern.:D

Eigentlich ist es traurig.

Mfg

Frank

Moin Joachim

Wie geht es Dir und vor allem wie läuft Dein 3L Lupo?

Gab es noch Probleme oder lief / läuft Dein 3L noch problemlos?

Mfg

Frank

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Undichtigkeit Kupplungssystem Getriebe (3000 Euro Reparartur!!!)