ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. unbekanntes Geräusch (brummen) bei getretener Kupplung & Drehzahlverringerung

unbekanntes Geräusch (brummen) bei getretener Kupplung & Drehzahlverringerung

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 2. Mai 2012 um 10:06

Hallo Zusammen,

ich habe seit kurzem folgendes Problem bei meinem Insignia SportsTourer 2.0:

Im Stand, bei getretener Kupplung, wenn ich kurz die Drehzahl erhöhe und anschließend komplett wieder wegnehme (Standgas)

bekomme ich ein dumpfes brummendes Geräusch. Wenn ich das gleiche bei nicht getretener Kupplung mache, kommt dieses Geräusch nicht.

Dieses Geräusch tritt auch auf, wenn ich einen Gang zurückschalte und dann ohne Gas einkuppel - hier ist es nur nicht so deutlich zu hören wie im Stand.

Wenn ich das Geräusch näher beschreiben sollte, würde ich sagen das es sich nach einem Kompressor anhört...

Vielen Dank schon einmal für Eure Tipps/Erfahrungen woran das ganze liegen kann.

Gruß

Mirko

Beste Antwort im Thema
am 5. August 2013 um 19:47

Zitat:

Original geschrieben von smilemichael

Aber wenn kann denn etwas üner die angebliche Kunststoffabdeckung sagen die es als Feldabhilde geben soll?

Hallo

Es gibt diese Abhilfe, bei dem Überbrückt Ventil vom Turbo bin ich nach 3 mal Wechsel sehr gut im Bilde!

Opel sagt seit ungefähr 1,5 Jahren das es wegen der Geräusche ,das Ventil nicht defekt ist , es sind nur Resonanz Geräusch die durch die Membrane beim Druck Abbau entstehen!

Es wird der untere und etwas dickere Schlauch vom Ventil abgezogen und eine Kunstoffbox dazwischen gesteckt(Zeit 3 Minuten), es muss auch noch für das andere Ende der Box das Stahl Röhrchen ein bischen zurecht gebogen werden fertig .

Ich finde leider die Rechnung ungefähr 35 Euro nicht aber ich versuch es mal zu knipsen.

Gruß Bernd

 

 

Denkt euch die Striche weg......was weiß ich wo der Sche......wieder her kommt

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten
am 24. Mai 2013 um 8:40

Hallo,

ist schon einwenig her, dass zu diesem Thema geschrieben wurde :D:D:D...aber ich habe natürlich dasselbe Brummen und es vibriert vorne, wenn ich die Motorhaube öffne.

Diagnose: AGR-Ventil verdreckt/defekt! ;)

Man kann es natürlich tauschen aber ich wollte mal wissen, ob man es selbst reinigen kann?

Habe zu Insignia keine Anleitung oder Beschreibung weder im Forum noch beim Kumpel "Google" finden können, daher dieser Post.

Habe auch gelesen, dass dieses AGR-Ventil sehr oft verdreckt/kaputt geht, somit wollt ich es mal vielleicht selbst ausbauen und reinigen.

Hat das schon jemand von Euch gemacht? Lohnt es sich und wenn ja, gibt es vielleicht einige Tipps dazu?

Danke im Voraus! :D

Hasta la vista! :D

am 24. Mai 2013 um 9:22

Hallo

Hatte erst vor 5Woche das brummen wieder,

es gibt eine Abhilfe es wird eine Dämpfer Art zwischen gebaut

Zeit 5Minuten kosten 30 Euro

Die Geräusche sind auf jeden Fall weg

 

Gruß Bernd

am 24. Mai 2013 um 9:39

Zitat:

Original geschrieben von rockyslayer

Hallo

Hatte erst vor 5Woche das brummen wieder,

es gibt eine Abhilfe es wird eine Dämpfer Art zwischen gebaut

Zeit 5Minuten kosten 30 Euro

Die Geräusche sind auf jeden Fall weg

 

Gruß Bernd

Danke für den Hinweis. Stimmt, hatte das früher auch schon irgendwo gelesen, glaub ich. ;) Habs aber vergessen. :P Werde daran denken und lasse es evtl. einbauen.

Ansonsten würd ich trotzdem gerne das AGR-Ventil mal ausbauen und reinigen lassen...in Eigenregie versteht sich.

Hat jemand dazu evtl. Tipps oder Infos parat?

Gruß Arehucas76

am 24. Mai 2013 um 9:45

Ich weiß, man kann es einfach tauschen lassen vom FOH ABER mich würd eine Reinigung des AGR-Ventils interessieren. Ich denke, das sollte keine "große Kunst" sein, oder täusche ich mich? Vielleicht schraubt doch noch jemand an den schon aus der Garantie gekommenen Insis?!?! :D:D ;)

Danke ;)

Hallo,

ich habe dieses "Brummen" auch seit ein paar Wochen.

Kann jemand genau sagen, welches Bauteil dafür Verantwortlich ist?

Auf dem Foto auf Seite 1 ist das Ladedruck Ventil abgebildet, nicht das AGR Ventil.

 

am 24. Mai 2013 um 21:15

Hallo

Genau das ist das gemeine Teil

 

Gruß Bernd

am 25. Mai 2013 um 15:35

Ok, für das Brummen ist nun also das AGR-Ventil oder das Ladedruck-Ventil verantwortlich???

Kann jemand vielleicht den Preis für das Ladedruck-Ventil angeben? Tauschen könnte man es sicherlich auch selbst, oder?

Und zur Reinigung des AGR-Ventils hat keiner von Euch Erfahrungen gesammelt?

Grüße

am 25. Mai 2013 um 16:06

Hallo,

Das Ventil das den Überdruck des Turbos ablässt , recht neben dem Haubenschloss am Schlossträger wenn man vor dem Auto stehe ( siehe Bild erste Seite)

Gruß Bernd

Hi,

das Teil hat die GM Teilenummer 55573362.

Es gibt hier im Forum bereits mehrere Beiträge dazu die dich vielleicht interessieren könnten, siehe HIER.

Normalpreis des Ventils liegt bei etwa 80€, bekommst du in der Bucht ebenfalls original deutlich günstiger.

Eine Reparatur/Reinigung scheitert meines Erachtens daran, dass das Teil vergossen ist und du lediglich über die kleinen Schlauchanschlüsse Zugang dazu hast. Das dürfte in etwa so sein, als wolltest du eine Glühbirne reparieren. Also aussichtslos.

am 25. Mai 2013 um 22:06

Jupp, danke für die Antworten. Das Ventil kosten ca. 80€. Bei Ebay sogar 59€.

http://www.google.de/imgres?...

Der Tausch scheint mir ziemlich einfach zu sein. Hab das vorne bei dem Motorhaubenschloß lokalisiert.

Damit wir uns also richtig verstehen: das AGR-Ventil könnte man also selbst reinigen und wieder einbauen, das Magnetventil Unterdruck Turbolader wohl eher nicht, da die Schläuche/Öffnungen dort einfach zu klein sind. Wie oft habt Ihr diese Magnetventil schon tauschen lassen müssen?

Werd zumindest das BRUMMEN endlich los. :D Habe meinen Wagen erst seit ca 6 Monaten, keine Probleme soweit bis aufs Brummen und einige Öltropfen ab und zu unten links aufm Garageboden. Der Turboschlauch scheint etwas verölt zu sein. :S Aber das ist ein anderes Thema. ;)

Gruß

am 30. Mai 2013 um 10:11

Ich werde endlich die Tage die Abstände messen und Neues hier berichten.

Wollte das Thema quasi noch "auf mittlerer aber konstanter Flamme" halten! :D:D ;)

Sonnige Grüße :D

VW hatte 2006 das gleiche Problem, im Volksmund unter " VW muhen" bekannt, die haben eine Resonanz Dose zwischen den Schläuchen geklemmt.

Gleiches habe ich ebenfalls probiert, ohne Erfolg,

auch Unterlegscheiben aus Gummi, um das Unterdruck Ventil von der Karosserie zu entkoppeln, bringen nichts.

Es läuft wohl alles auf ein neues Unterdruck Ventil hinaus, welches wahrscheinlich wieder nur 30.000 Km hält.

mfg

Zitat:

Original geschrieben von rockyslayer

Hallo

Hatte erst vor 5Woche das brummen wieder,

es gibt eine Abhilfe es wird eine Dämpfer Art zwischen gebaut

Zeit 5Minuten kosten 30 Euro

Die Geräusche sind auf jeden Fall weg

 

Gruß Bernd

Hallo Bernd,

war bei meinem FOH und habe ihn auf den Dämpfer angesprochen. Der wußte davon nichts, kannte aber das Problem des Ventils. Hast du einen Ahnung woher man den Dämpfer bekommt oder eine Teile NUmmer oder sowas?

am 5. August 2013 um 9:26

Hatte auch dieses Brummen.

Bei mir war es die Gummi Aufhängung vom Luftfilter. Bisschen Fett bzw. WD 40 Spray und weg war es.

Zitat:

Original geschrieben von callimero76

Hatte auch dieses Brummen.

Bei mir war es die Gummi Aufhängung vom Luftfilter. Bisschen Fett bzw. WD 40 Spray und weg war es.

Hast du zusätzlich auch noch das Ventil ersetzt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. unbekanntes Geräusch (brummen) bei getretener Kupplung & Drehzahlverringerung