ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Umweltplakette - Warum auf die Frontscheibe und nicht aufs Kennzeichen?

Umweltplakette - Warum auf die Frontscheibe und nicht aufs Kennzeichen?

Themenstarteram 3. Juli 2022 um 16:41

Liebe Freunde des Fahrens,

warum müssen wir immer noch diesen hässlichen Aufkleber an der Frontscheibe unserer Autos ertragen? Wenn man schon auf diesen Murks setzt, hätte man schon längst eine Plakette für das vordere Kennzeichen einführen können. Da fällt es ästhetisch nicht so sehr ins Gewicht.

Vielleicht könnte jemand mal eine Petition starten, die vom Verkehrsministerium beachtet wird. Da sitzt ja jetzt ein Minister, der die Autofahrer zumindest nicht total hasst. Vielleicht geht da was.

Es sollte einfach gelten, dass man die Umweltplakette entweder als Maxi-Ausführung an der Frontscheibe oder als "Normalmaß" auf dem vorderen Kennzeichen haben muss, man es sich quasi aussuchen kann.

Kann doch echt nicht so schwer sein...

Ähnliche Themen
111 Antworten

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 6. Juli 2022 um 00:37:11 Uhr:

Man kann festhalten.

Die Umweltplakette hat weder der Umwelt geholfen (eher im Gegenteil), noch den Anwohnern. *

Zumindest jetzt nach > 15 Jahren gehört der Unsinn in Gänze abgeschafft.

* Warum hat man nicht einen Teil der Gebühr von 5€, meinetwegen 1€ / Plakette wirklich in Umweltschutz, Luftreinhalteplähnen usw. Investiert?

Ein riesen Schuss in den Ofen, und wir mussten das alles mit bezahlen.

Absolute Geldverschwendung.

Woher weißt du, dass es nichts gebracht hat?

Ich kann mich noch dran erinnern, wieviele Fahrzeug mit gelber und roter Plakette rumfuhren und dass die Luft an den großen Straßen und Tunnel deutlich besser wurde, als die Fahrzeuge mit den gelben Plaketten verschwanden. Vor allem die CR und PD Diesel waren eine Pest, die alten Saugdiesel haben zwar gerußt ohne Ende, man konnte aber trotzdem besser atmen, als bei den "modernen" CR Dieseln mit ihrem Ultrafeinbstaub. Dass die ganzen angeblich so sauberen Diesel bis Euro6d mit grüner Plakette nicht besser waren/sind, lag halt an genug krimineller Energie seitens der Autoindustrie und dem Stillhalten der entsprechenden Ministerien und Behörden. DAS ist aber eine ganz andere Baustelle.

Dass man sich an der Plakette stört, ist typisch deutsches Stammtischgelaber.

Wenn man in Ausland fährt, muss man sich den Mautaufkleber auch draufbappen und da gab es KEINE Diskussion. Das Ösi-Pickerl bekam man halt oft nicht sauber runter. jaja, es gibt mittlerweile elektrische Systeme, aber auch die (wie in IT) müssen irgendwo hin. Bei der Kennzeichenerfassung habe ich datenschutzrechtlich so meine Bedenken...

Und wie es mit dem Stammtisch so ist, es gab Aussagen, dass man wegen Hässlichkeit die Feinstaubplakette ablehnt, aber gleichzeitig eine ganze Reihe von Mautaufklebern auf der anderen Seite zu kleben hatte.

Und dass man jetzt wegen 5 Euro ein Fass aufmacht, typisch deutsch.

Ach ja, bin jetzt 3 Jahre mit dem falschen Kennzeichen in der Plakette gefahren und es gab in keiner Stadt in D wo ich unterwegs war Probleme. Jetzt mit der neuen WSS gab es die "richtige" Plakette. Die sogar die Versicherung bezahlt.

In diesem Sinne immer mal halblang und das Denken nicht vergessen.

VG

Zitat:

@hlmd schrieb am 06. Juli 2022 um 12:22:16 Uhr:

Woher weißt du, dass es nichts gebracht hat?

Einfach mal die ganzen Ergebnisse dazu lesen, und erfassen. Das setzt auch denken bei dir voraus.

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 6. Juli 2022 um 16:56:45 Uhr:

 

Einfach mal die ganzen Ergebnisse dazu lesen, und erfassen. Das setzt auch denken bei dir voraus.

Na dann zeig mir die Ergebnisse, dass es nichts gebracht hat.

Fakt ist doch, dass in den Städten mit Umweltzone die Diesel mit gelber Plakette ziemlich schnell verschwanden. GKat-lose Fahrzeuge ohne grüne Plakette hatten ja relativ schnell ihr H-Kennzeichen.

Was man kritisieren kann, ist die zu späte Umsetzung und mangelnde Kontrolle.

Sieht (und riecht) man auch immer wieder bei den manipulierten AGR Anlagen der ganzen Diesel Kfz.

DIES ist aber ein generelles Problem in D.

Getreu dem Motto: Wo kein Kläger auch kein Richter.

Man sieht es ja auch hier: Wie stolz doch einige Mitbürger sind, dem Staat ein Schnippchen geschlagen zu haben, wenn sie 5 Euro "Abzocke" gespart haben.

 

VG

PS: Das mit dem Denken überlass ich dir. :D

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 3. Juli 2022 um 21:35:42 Uhr:

In Frankreich gibt es sechs verschiedenfarbige Umweltplaketten, wenn die mal nicht dran ist (z.B. in der Region Straßburg) und man wird erwischt, sind unsere 100€ plus Verwaltungsgebühr ein Schnäppchen.

Wo kommen eigentlich immer diese Märchen her, das es in Frankreich so teuer ist?

"Für Leichtfahrzeuge kann dieses bis zu 68 Euro betragen. Bei Fahrzeugen mit einem Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen kann sich das Bußgeld auf bis zu 135 Euro belaufen."

https://www.cec-zev.eu/.../?...

Zitat:

@hlmd schrieb am 6. Juli 2022 um 18:00:20 Uhr:

 

Sieht (und riecht) man auch immer wieder bei den manipulierten AGR Anlagen der ganzen Diesel Kfz.

Du riechst ein defektes AGR? Und sehen kannst Du das auch?

Wie riecht das? Wie sieht man das von außen? Kann ich mir das auslesen beim Freundlichen sparen.

Bei der HU kommen neuerdings auch Abgasspürhunde zum Einsatz, um defekte und auscodierte AGR zu erschnüffeln. Wenn die was entdecken beißen sie die Reifen platt. So ganz zufrieden ist man aber noch nicht, weil die Hunde nach ca sechs Monaten ein Raucherbein bekommen und auf Reha müssen.

Zahlt das die Bello-BG?

Ich glaub schon. :)

Dürfen die Hunde denn ihre Reha auf einem großen Anwesen verleben? Also so ein Anwesen mit einem Schloß oder gar einer Burg? :)

Weiß ich nicht, ich war noch nie Hund.

Zitat:

@NDLimit schrieb am 6. Juli 2022 um 19:11:19 Uhr:

Dürfen die Hunde denn ihre Reha auf einem großen Anwesen verleben? Also so ein Anwesen mit einem Schloß oder gar einer Burg? :)

Sowas hier?

Reha

Zitat:

@hlmd schrieb am 6. Juli 2022 um 18:00:20 Uhr:

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 6. Juli 2022 um 16:56:45 Uhr:

 

Einfach mal die ganzen Ergebnisse dazu lesen, und erfassen. Das setzt auch denken bei dir voraus.

Na dann zeig mir die Ergebnisse, dass es nichts gebracht hat.

Fakt ist doch, dass in den Städten mit Umweltzone die Diesel mit gelber Plakette ziemlich schnell verschwanden. GKat-lose Fahrzeuge ohne grüne Plakette hatten ja relativ schnell ihr H-Kennzeichen.

Was man kritisieren kann, ist die zu späte Umsetzung und mangelnde Kontrolle.

Sieht (und riecht) man auch immer wieder bei den manipulierten AGR Anlagen der ganzen Diesel Kfz.

DIES ist aber ein generelles Problem in D.

Getreu dem Motto: Wo kein Kläger auch kein Richter.

Man sieht es ja auch hier: Wie stolz doch einige Mitbürger sind, dem Staat ein Schnippchen geschlagen zu haben, wenn sie 5 Euro "Abzocke" gespart haben.

 

VG

PS: Das mit dem Denken überlass ich dir. :D

Naja, Beispiele gibt es genug.

- ADAC-

- Ärzteblatt

- Umweltbundesamt

Hier ein Zitat von der Seite des Umweltbundesamt:

Zitat:

Da derzeit über 90 Prozent der Autos die Abgasstandards für eine grüne Plakette erfüllen, erzielen die Umweltzonen mit ihren derzeitigen Kriterien kaum noch Wirkung.

Ja mei, wozu denn noch.

Es gibt doch nun kaum noch Fahrzeuge mit EU3 und abwärts. Also wozu noch an den Zonen festhalten?

Die Politik könnte ja auch verfügen, okay die Zonen HATTEN mal ihren Nutzen, sind aber jetzt überholt. Warum kann man da nicht für einstehen?

Die Fakten liegen auf dem Tisch. Wozu noch ein totes Pferd reiten. Die Verbrenner sollen doch eh weg. :o

PS: Noch verrückter wird es nun, wenn die vielen TDI´s aus den 90ern nun bald alle ein "H" Kennzeichen bekommen können, und keine Plakette benötigen. :)

Zitat:

@windelexpress schrieb am 6. Juli 2022 um 18:49:56 Uhr:

 

Du riechst ein defektes AGR? Und sehen kannst Du das auch?

Sehen tut man es natürlich nicht. Mal wieder schön aus dem Kontext gerissen.

Riechen tut man allerdings sehr wohl ein manipuliertes AGR, ob man defekte riecht, weiß ich nicht, kann aber auch sein. Ich war 'ne Weile häufiger in einer freien Werke mit zusätzlichen Selbsthilfebühnen. Man hat sofort gerochen, wenn ein Diesel reinkam, wo das AGR stillgelegt wurde.

Aber egal, Hauptsache blöde Bello-Kommentare abgeben.

 

@ MZ-ES-Freak

Dass diese Zonen aktuell nicht mehr viel bringen, habe ich ja nicht widersprochen, mich stört halt dieses ständige Gemecker gegen den "Staat". Die Umweltzonen haben das Verschwinden der dreckigen Diesel halt beschleunigt.

So wie se gedacht waren, sind se eigentlich mittlerweile obsolet. Da geb ich dir recht.

Und das in D die Kontrolldichte bei Delikten jedweder Art im Straßenverkehr eher gering ist, ist doch bekannt. Darum geht es doch.

 

VG

Zitat:

@hlmd schrieb am 6. Juli 2022 um 23:15:48 Uhr:

 

Sehen tut man es natürlich nicht. Mal wieder schön aus dem Kontext gerissen.

Riechen tut man allerdings sehr wohl ein manipuliertes AGR,

Du hast doch selbst geschrieben

Zitat:

@hlmd schrieb am 6. Juli 2022 um 18:00:20 Uhr:

 

Sieht (und riecht) man auch immer wieder bei den manipulierten AGR Anlagen der ganzen Diesel Kfz.

DIES ist aber ein generelles Problem in D.

Welchen Geruch hat ein manipuliertes AGR?

Wenn Du da was riechen könntest, dann müsstest Du auch die Funktion erriechen können,denn ein manipuliertes AGR wird lediglich ständig geschlossen gehalten,so dass kein Abgas in den Ansaug kommt. Diese Stellung hat es auch,wenn der Wagen morgens gestartet wird,denn erst bei bestimmten Zuständen, wird Abgas in der Verbrennung zugeführt.

Was Du vielleicht meinst ist ein entfernter DPF wo man eine Rußwolke am Auspuff sehen kann.

Ein stillgelegtes AGR riecht und sieht man nicht.

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 6. Juli 2022 um 00:37:11 Uhr:

Man kann festhalten.

Die Umweltplakette hat weder der Umwelt geholfen (eher im Gegenteil), noch den Anwohnern. *

Zumindest jetzt nach > 15 Jahren gehört der Unsinn in Gänze abgeschafft.

* Warum hat man nicht einen Teil der Gebühr von 5€, meinetwegen 1€ / Plakette wirklich in Umweltschutz, Luftreinhalteplähnen usw. Investiert?

Ein riesen Schuss in den Ofen, und wir mussten das alles mit bezahlen.

Absolute Geldverschwendung.

Dank der EU gibt es ein Gesetz, dass den Bürgern saubere Luft zusteht. Eigentlich eine sehr gute Idee. Das Problem ander Sache ist nur, dass die Länder "etwas" dagegen unternehmen müssen. Ob die Maßnahmen funktionieren, ist erstmal unwichtig.

Die DUH wird irgendwie besonders zu den Zeiten aktiv, wo es der Automobilindustrie schlecht geht. Seltsamer weise kamen die Umweltzonen genau zu der Zeit, wo Opel, Seat, und einige andere vor dem Aus standen. Dank Abwrackprämie sind wirklich viele alte Fahrzeuge verschwunden, und das Ziel wurde erreicht.

Das Problem an den Umweltzonen ist, dass sie technisch ihre Nachteile hat. Alte Autos sind "schmutziger", als die neuen. Aber die neuen müssen erstmal auf Betriebstemperatur kommen, bis sie "sauber" sind. In der Innenstadt, wo mindestens die Hälfte aller Fahrten mit kaltem Motor begonnen werden, wird es auch nur die Hälfte bringen. Je mehr Kurzstrecke gefahren wird, um so weniger bringt es was. Die Berechnungen für die Umweltzonen gehen aber davon aus, dass alle Fahrzeuge bereits auf Betriebstemperatur sind.

 

Und nun zum Thema Umweltplakette auf den Kennzeichen. Dies war einfach nicht umsetzbar, weil mal die Halter der Fahrzeuge nicht dazu bringen kann, kurzfristig mit ihrem Kenzeichen zum Straßenverkehrsamt zu gehen, um sich eine Plakette anbringen zu lassen. Die Plakette ist keine Pflicht, und außerhalb der Umweltzonen kann man auch ohne fahren. Eventuell hätten alte Fahrzeuge ohne Plakette sogar einen Bestandsschutz, und die ganze Akton hätte nicht funktioniert. Außerdem war das Personal nicht vorhanden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Umweltplakette - Warum auf die Frontscheibe und nicht aufs Kennzeichen?