ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Umstieg von R1100R auf K1200RS - was würde mich erwarten?

Umstieg von R1100R auf K1200RS - was würde mich erwarten?

Themenstarteram 21. April 2010 um 17:21

Hallo,

letztes Jahr bin ich in das Motoradhobby wieder eingestiegen und habe mir eine schöne R1100R aus England importiert. Seitdem bin ich etwa 3.000 km gefahren und habe festgestellt, dass 78 PS Leistung gut sind, mehr wären aber besser.

Seit einiger Zeit lässt mich der Gedanke an eine K1200RS nicht mehr los. Hier wären es 130PS und ein schöner Sporttourer. Nur was würde mich erwarten hinsichtlich:

- Handlichkeit

- Versicherungsprämien (bin bei ca. 50%)

- 4Zylindrigkeit (bin Boxer gewohnt)

- Sound

Was meint Ihr?

Viele Grüße

Kai

Beste Antwort im Thema

Es geht hier um eine R1100R vs. K1200RS. Was anderes war nicht gefragt.

Die R11R habe ich schon ausgiebig einige Tage in den Alpen gefahren und die K12RS 5 Jahre besessen. Ich kann mir da schon ein einigermaßen fundiertes Urteil bilden.

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Fahre doch einfach einmal eine K zur Probe, dann wirst Du schon sehen ob Du die K-Philosophie magst oder doch ein Boxer-Fan bist.

Ich persönlich kann den K - Modellen so rein gar nichts abgewinnen, aber die Geschmäcker sind ja verschieden

Wenn Du einfach nur mehr Power suchst, dafür gibt es ja auch Boxer mit 110 Pferdchen.

Die R1200 hat nicht ohne Grund mehrmals die "Alpenwertung" gewonnen.

Wenn man K-Fahren gewöhnt ist, blickt man auf das leistungsarme und vibrationsstarke Boxergeraffel nur etwas mitleidig herab.

Wenn man Boxerfan ist, hat man nichts für Motorräder mit Automotor übrig.

Gerade die K1200RS ist eine Klasse für sich. Fahr mit und entscheide, ob Du K-Fahrer oder Boxerfan bist. Beides ist eher selten. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

Wenn man K-Fahren gewöhnt ist, blickt man auf das leistungsarme und vibrationsstarke Boxergeraffel nur etwas mitleidig herab.

Wenn man Trabant fahren gewöhnt ist findet man das lautlose geruchsfreie Rolls Royce fahren auch ekelig.

Vielleicht setzt du dich ja mal auf nen modernen Boxer, dann wirst du die K einäschern.

Es geht hier um eine R1100R vs. K1200RS. Was anderes war nicht gefragt.

Die R11R habe ich schon ausgiebig einige Tage in den Alpen gefahren und die K12RS 5 Jahre besessen. Ich kann mir da schon ein einigermaßen fundiertes Urteil bilden.

am 21. April 2010 um 19:36

Hi

was die Versichrung angeht, habe ich bei meiner K1200RS

mit 45% ca. 180Euro mit TK 150 SB bezahlt.

MfG Andreas

Kai, du vergleichst Äpfel mit Birnen.

 

Die K ist ein toller Sporttourer auf dem du, abgeschottet von Wind und Wetter, auch mit Tempo 200 eine längere Zeit fahren kannst, wenn Verkehr und StVo es zulassen.

 

Die R als Roadster beschränkt sich auf das Wesentliche. Man erlebt die Landschaft und die Straße intensiver. Vielleicht aber wird dir gerade das fehlen, wenn dich beim Fahren ein Joghurtbecher;) umschließt.

 

Bei Motor und Leistung kann dir kaum einer helfen. Zu individuell sind beide Charakteren und einzig dein Bauch wird die Entscheidung treffen.

Die 130 PS der K sind ein interessantes Argument, welches aber nur zum Teil zu deiner Entscheidungsfindung beitragen sollte.

 

Moin

ich denke die 130 PS sind absolut unwichtig, aber das drehmoment , das ist dagegen ein wirklich interessantes Argument. Wer fährt denn schon so dass er die maximale Leistung abfragt, zumal wenn se bei 130 PS liegt!

gruß

marc

Zitat:

Vielleicht setzt du dich ja mal auf nen modernen Boxer, dann wirst du die K einäschern.

hallo

ich hatte vor kurzem das vergnuegen, eine nagelneue R1200RT ueber 3 tage zu fahren, da meine K1200gt in der werkstatt war.

Fazit:

erst mal das positive:

- super Kupplung

- narrensicheres Fahrwerk

- ziemlich sparsam (5.5ltr)

- etwas handlicher als die GT

 

nicht gefallen hat mir:

- durchzugsschwach (ich wundere mich, wo der vilefach gepriesene

Bums ab 2000 upm bleiben soll? Gasaufziehen unter 2500 upm

verpuffen in vibrationen)

- sitzposition fuer sozius unbequemer als bei der GT.

- mein modell hatte keine soziussitzheizung

- anfahrschwach

Sicherlich sind die unterschiede zwischen K und R gross. Ich stand vor ein paar monaten vor der gleichen frage und bin (vor allem meine frau) heute froh, mich fuer die K1200GT entschieden zu haben.

Versicherung zahle ich fuer 8 monate bei der HUK 118€ (incl. TK bei der niedrigsten Stufe, ich glaube 30%.)

 

gruss

achim

 

Die Betriebskosten einer K12RS sind schon üppig. Mit ein Grund, warum ich sie verkauft habe. Ein Satz Reifen hielt bei meiner Fahrweise keine 5000km. Ausgesprochen Benzinsparend ist sie auch nicht. 6-7 Liter. Express auf der AB auch gerne bis zu 9 Liter. Wartungskosten auch nicht gerade billig.

Aber schön zu fahren war sie. Wers nicht besonders eilig hat, benötigt nur den 1. zum Anfahren und dann den 6.

Man kann die K12RS auch problemlos mit der 98PS-Drossel fahren ohne, dass man irgendwie (außer AB) langsamer unterwegs ist. Eher im Gegenteil, da die gedrosselte Variante untenrum etwas mehr Drehmoment hat.

Dafür braucht sie aber dann noch einen halben Liter mehr. In fahrt fährt die K erstaunlich leichtfüßig. Das Rangieren erfordert bei 290kg dann doch etwas Muskelschmalz.

Die R11R fährt sich völlig anders. Musst du wirklich ausprobieren.

 

Themenstarteram 22. April 2010 um 14:36

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

Die R11R fährt sich völlig anders. Musst du wirklich ausprobieren.

mache ich morgen.

Grüße

Kai

Themenstarteram 23. April 2010 um 14:45

so, ich komme gerade von einer ausgiebigen Probefahrt mit einer K1200RS zurück. So anders fand ich es jetzt gar nicht.

Klar, die K hängt besser am Gas, ist viel kurvengieriger, hat deutlich mehr Leistung. Im Vergleich ist meine R wirklich gemütlich. Auch der Sound ist anders. Aber beide Maschinen haben den Kardan, die BMW-Gene, ich fand mich schon wieder. Der Sound der K ist überraschend sportlich.

Ob ich eine kaufe? Muß ich schwer überlegen. Sie ist eigentlich zu schnell für mich, andererseits wird man sich daran gewöhnen. Bei der Rückfahrt auf meiner habe ich mich jedenfalls gefühlt wie auf einem Chopper. Preislich kosten sie etwa dasselbe. Mal schauen, was meine Frau meint, wir gehen mal zusammen eine anschauen.

Viele Grüße

Kai

Zitat:

Original geschrieben von Kai R.

so, ich komme gerade von einer ausgiebigen Probefahrt mit einer K1200RS zurück. So anders fand ich es jetzt gar nicht.

 

Viele Grüße

Kai

Vielleicht solltest Du Dir zunächst einmal darüber klar werden, was Du überhaupt von (D)einem Motorrad erwartest.

Jeder hat da andere Vorstellungen.

Deinen Äußerungen ist zu entnehmen, dass Du noch gar nicht so recht weißt was Du so richtig gut findest, und was Du möchtest.

Wenn die K Dir nicht ein "Wow-das-was-Klasse- Gefühl" gegeben hat, dann ist Sie auch nicht die Richtige für Dich, und Du hättest schon nach kurzer Zeit keinen Spaß mehr an Deinen "Neuen".

 

Themenstarteram 30. April 2010 um 9:37

so, um die Sache noch abzuschließen: ich fand die K ja genial und hätte wohl auch eine gekauft. Meine Frau hat allerdings ihr Veto eingelegt: da will sie nicht draufsteigen, fühlt sich unsicher und gefällt ihr nicht. Also bleiben wir bei der R, die vielleicht mal in eine R1200 upgegradet wird.

Grüße

Kai

Ich weiß. lang ist´s her.

Aber ich musste schmunzeln, denn die Frauen entscheiden häufig, was Mann da an Land ziehen will.;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Umstieg von R1100R auf K1200RS - was würde mich erwarten?