ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Überholung 2,1L WBX

Überholung 2,1L WBX

VW T3 Kleinbus (255)
Themenstarteram 11. Januar 2021 um 13:21

Servus miteinander,

Ich habe mir als Coronaprojekt einen VW T3 Caravelle, mit 2,1l WBX Motor gekauft. Der Bus ist bis auf ein paar kleine Macken rostfrei, nur der Motor ist undicht und stand 10 Jahre lang. Der Kilometerstand ist nachweislich 140 000 km. Ist es sinnvoller bzw. kostengünstiger einen überholten Austauschmotor zu kaufen oder den Orginalen überholen zu lassen? Ich komme aus der Oberpfalz Raum Weiden, vielleicht kennt jemand einen Instandsetzer in der Nähe.

Vielen Dank schonmal im Voraus

Louro

Ähnliche Themen
24 Antworten

wenn wirklich 140000 km würd ich den abdichten (lassen) und gut ist.

wbx atm is ja nun auch nicht grad an jeder ecke zu kriegen und nen schnäppchen schon mal garnicht.

ollo

Lass auf jeden Fall deinen überholen.

Bei der Laufleistung sollte er nicht so viele Neuteile

brauchen.

Themenstarteram 12. Januar 2021 um 15:27

Danke für eure schnellen Antworten. Das selbe hat mir ein befreundeter KFZler auch geraten, da der Motortyp SS ja doch relativ selten sein soll. Vielleicht kennt einer jemanden aus meiner Ecke der Motoren überholt bzw. abdichtet.

Louro

Ich würde den noch nicht mal überholen lassen. Abdichten wo nötig und weiterfahren, das würde ich machen.

Ich hab meinen CU vor 2 Jahren beim Bus Doktor in Nürnberg machen lassen. Nicht günstig, aber gut gemacht und bin gut betreut worden

Was wurde denn überholt beim CU, bei welcher Laufleistung?

So ca. Alles bei ca 180.000 km. Kompression und Leistung waren nicht mehr da. Danach lief er super!

Ich weiß nich ob Dir das hilft, aber ich kann Dir einen Erfahrungsbericht von mir geben, da ich damals vor einem ähnlichen Problem stand.

Habe mir 2002 einen T3 mit 2,1 Liter Boxer, Automatik gekauft.

Damals mit Zylinderkopfdichtungsschaden - es hat sich aber herausgestellt, dass die Köpfe (nach dem Wechseln der Dichtungen) Haarrisse hatte.

Ich hab mich 2009 dafür entschieden diesen Motor gegen einen neuen Austauschmotor zu tauschen.

Damals konnte ich den bei VW für 2.100 € kaufen - was zu diesem Zeitpunkt für mich als lohnenswerter darstellte, da alles komplett “neu”.

Bereits 2013 ging es wieder mit Wasserverlust (rechte Seite) los (aus den Stehbolzen trat das Wasser aus), somit ging von einer defekten Zyinderkopfdichtung aus - diese wurde damals gewechselt.

Die Materialkosten betrugen damals rund 300€.

Im Jahr 2014 ging der Wasserverlust wieder los - wieder auf der gleichen Seite.

Bei einer genaueren Inspektion bei einem Motorenspezialisten (und einer mikroskopischen Untersuchung) wurden hier auch ebenfalls Haarisse am “neuen” Kopf festgestellt - laut Spezialist war die Ursache sehr wahrscheinlich schlechte Qualität bei der Herstellung oder eben ein “Montagsteil”. Konnte aber nach dieser Zeit nicht mehr VW dafür belangen.

Auch ein Verschulden durch schlechte Wartung oder “heizen” kann ich hier ausschließen - fahre mit meinem Bus im Jahr nur rund 5000km und er bekommt immer zum Beginn der Saison und am Ende frisches Öl.

Auch wird der Bus nie “auf Last” oder “schnell” gefahren und sehr vorsorglich/vorsichtig ausnahmslos warm gefahren.

Was ich dann gemacht habe: Es gibt einen italienischen Zylinderkopfhersteller, der Köpfe nach Originalvorgaben fertigt.

Habe mir also einen solchen im Jahr 2015 bestellt, die Verarbeitung war tatsächlich besser, als bei VW selbst.

Für den Kopf habe ich damals inklusive Versand 350€ bezahlt und nochmals 120€ für einen neuen Dichungssatz.

Seit dem läuft der Bus besser, als jemals zuvor und ich habe hier keine Probleme mehr.

Daher wäre (nach meinen Erfahrungen, mit etwas Pech) Empfehlung, dass Du die Kompression Deines jetzigen Motors misst (ob da alles im guten Bereich liegt) - dann eventuell auch solche Tauschköpfe mit guten Dichtungssätzen holst.

Die Materialkosten betragen dafür dann rund 1.000€ und Du hast Ruhe.

Das zu meiner Erfahrung.

140000 km

warum soll man da köpfe tauschen (wenn nicht augenscheinlich defekt), at motor oder oder?

neuen dichtsatz rein.

wenn man es ganz gut machen will, neue pleullager und fertig ist der motor für die nächsten 100000 km.

olli

Zitat:

@oeliolli schrieb am 5. Februar 2021 um 18:27:05 Uhr:

140000 km

warum soll man da köpfe tauschen (wenn nicht augenscheinlich defekt), at motor oder oder?

neuen dichtsatz rein.

wenn man es ganz gut machen will, neue pleullager und fertig ist der motor für die nächsten 100000 km.

olli

Klar, Du hast recht - wenn die Köpfe noch fit sind, dann ist das natürlich überflüssig und ein guter Dichtungssatz reicht vollkommen aus (in Verbindung mit Deinen Tipps).

Ich wollte ihm nur meinen Erfahrungsbericht schildern und falls etwas an den Köpfen sein sollte (Haarrisse, wie bei mir), dann muss es nicht unbedingt ein neuer Motor sein.

Er hat ja die Option zu einem neuen Motor in seiner Frage niedergeschrieben.

Mein Punkt war, dass es in DIESEM Fall auch günstiger und sehr gut geht.

alles gut! ;)

wird nur oft empfohlen alles neu zu machen, nicht nur am motor.

auch bremse, fahrwerk usw usw.

ich denke halt, man kann auch kaputt reparieren.

von der qualität mancher neu teile mal ganz zu schweigen.

olli

Zitat:

@oeliolli schrieb am 5. Februar 2021 um 18:43:16 Uhr:

alles gut! ;)

wird nur oft empfohlen alles neu zu machen, nicht nur am motor.

auch bremse, fahrwerk usw usw.

ich denke halt, man kann auch kaputt reparieren.

von der qualität mancher neu teile mal ganz zu schweigen.

olli

Gebe Dir absolut recht.

Kann (leider) auch bei “Original VW Teile” gerade ein Liedchen singen - anfangs glaubt man, es ist das Beste bei VW alles zu bestellen und auch die sehr hohen Preise zu zahlen.

Mit der Zeit habe ich herausgefunden, dass diverse, einschlägige Onlinehändler durchaus eine bessere Beratung und Teile mit besserer Qualität aus dem Zubehör liefern können.

Wie gesagt, mein klassisches Beispiel ist das mit den Köpfen.

jo

z.b. bei vw classic parts muß man sehr aufpassen was für qualität die verkaufen.

oft der gleiche kram (handelsware) wie bei anderen händlern.

olli

Wenn ich das immer so lese, die ganzen Wasserprobleme bei den WBX. Dann bin ich einerseits froh, dass meiner luftgekühlt ist und keinerlei Abdichtungsprobleme aufweist.

Klar, säuft mehr und fährt dafür nicht so schnell mit 70 PS, aber ich fahre auch nur 3000km/Jahr.

 

Der letzte Kopfschaden bei mir war ein gelöster Ventilsitzring. Das passiert beim WBX dann sicher nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen