ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Tür lässt sich nicht öffnen

Tür lässt sich nicht öffnen

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 6. Juni 2009 um 19:01

Hallo

Ich hab folgendes Problem:

 

Wenn die hintere-rechte Tür mit der ZV geschlossen ist und man versucht diese Tür von außen zu öffnen, dann (nach dem Entriegeln) kann man diese Tür von außen nicht mehr öffnen, es geht nut mit dem inneren Griff.

Wenn aber bei verriegelten Türen an dem außerem Türgriff nicht gezogen wird, läßt sich die Tür nach dem Entriegeln normal öffnen.

Vielleicht etwas kompliziert bechrieben aber nach 2x lesen verständlich.

Einfach: Wenn jemand versucht bei geschloßenem Auto die Tür zu öffnen, dann nach dem Entriegeln geht dir Tür von außen nicht mehr auf (nur von Innen).

Jetzt das lustige:

Ich wollte mal schauen was dort los ist und hab noch zusätzlich die Kindersicherung aktiviert.

So, jetzt war die Tür wie zugemauert. Nichts ging mehr:-(

Dank MOTOR-TALK hab ich die Tür wieder entsperrt (komplete Innenverkleidung bei geschlossener Tür abmontiert + Scheibe raus .....), wie bei diesen problemen beschrieben, gleich Bowdenzug gewechselt (hat nichts gebracht).

 

Bitte um Hilfe

 

MfG

RafaelP

Passat 3C Highline

2.0 FSI 12.05

 

Beste Antwort im Thema

So, das Thema ist schon mehrfach besprochen worden, aber aus meiner Sicht nicht wirklich analysiert worden, wenn von fehlerhaften Bowdenzügen und dergleichen die Rede war - auch wenn die Werkstätten so etwas gerne mal behaupten.

 

Hatte nämlich jetzt auch den Fall, dass meine Fahrertür, trotz aufgeschlossenem Zustand nicht von außen zu entriegeln war.

 

Also habe ich mir den so viel zitierten äußeren Bowdenzug beschafft und weil man schon dabei ist, auch den Lagerbügel.

 

Um daran zu kommen ist es erst mal eine schei* Arbeit, wenn nichts kaputt gehen soll!

 

-"Türpappe" runter (Achtung die Klipse können dabei leicht beschädigt werden! Wenn man diese nur raushebeln will und nicht vorher korrekt spreizt, können auch die Kunststoffhalterungen an der „Pappe“ abbrechen! Am besten einen kompletten Satz neu kaufen und anschließend alle ersetzen, wenn die Verkleidung nach der Reparatur wieder bündig aufliegen soll!!)

 

-Scheibe lösen und fixieren

 

-Schließzylinder raus

 

-Äußerer Türgriff abmontieren

 

-Lagerbügel lösen

 

-Aggregatträger raus (Vorher Schlossbefestigung lösen.)

 

Und was war zu sehen?

 

Erst mal nichts!!

 

Der Zug war ohne Mangel (und unverrückbar in seiner Führung), genauso der Lagerbügel vollkommen intakt.

 

So dachte ich mir, dass ich, wenn ich schon mal so weit vorgedrungen bin, trotzdem die besagten Teile tauschen sollte.

 

Dabei trat dann doch die Ursache zu Tage!!

 

Zuerst hakte ich diesen Zug auf der Schlossseite aus. Der Kleine Metallhebel befand sich dabei in der unteren(!!) Stellung und blieb auch nach dem Aushaken in dieser Position. Doch durch einen leichten, ungewollten Druck auf diesen, machte es KLACK und der Hebel stand anschließend in der oberen Stellung.

 

Jetzt funktionierte die Türöffnung von außen wieder!!!

 

Das konnte ich nämlich gleich mit dem kompletten Aggregatträger, eingerastet im Fangbügel, ausprobieren.

 

Also schien der kleine Metallhebel nur etwas gehakelt zu haben!

 

Was ja auch so manche Berichte über zeitweilige Probleme erklärt. Oder auch, dass bei manchen durch festeres Zuschlagen der Tür das Problem "behoben" wurde usw.

 

Ein neues Schloss hatte ich nun nicht parat. So habe ich ein wenig Sprühöl ins Hebelwerk gegeben.

 

Bis jetzt funktioniert’s noch - mal sehen, ob's genügt...

 

skaven

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Und warum jetzt einen neuen thread dazu ?

Hä?

Wenn man das alles ausbaut, dann achtet man auch beim Zusammenbau darauf, dass alles funktioniert.

Du hast den Bowdenzug für aussen gewechselt - nicht aus Versehen den inneren?

Jetzt hast du mehrere Alternativen: Schloss verstellt ( geht das bei den vom 3C noch? Beim 1J gings...), Schloss im Ar*** - hast du wenigstens die Kindersicherung rausgenommen?

Trägerplatte im Eimer

Zusammenbaufehler

Themenstarteram 7. Juni 2009 um 9:52

Das Problem mit dem öffnen war schon vor dem wechseln des Bowdenzugs(der richtige) da.

Also hab ich nichts verstellt, weil sich ja nichts geändert hat.

Es geht immer noch nicht. Wie oben beschrieben.

 

Rafael

nur bei einer Tür ? Sonst Prüf 'mal die Türeinstellung in Deinem Bordcomputer, bei mir hat diese sich von alleine verstellt, dann ist der Bowdenzug an der Fahrertür gerissen und VW durfte die Tür aufbrechen- sehr spassig das Ganze..

So, das Thema ist schon mehrfach besprochen worden, aber aus meiner Sicht nicht wirklich analysiert worden, wenn von fehlerhaften Bowdenzügen und dergleichen die Rede war - auch wenn die Werkstätten so etwas gerne mal behaupten.

 

Hatte nämlich jetzt auch den Fall, dass meine Fahrertür, trotz aufgeschlossenem Zustand nicht von außen zu entriegeln war.

 

Also habe ich mir den so viel zitierten äußeren Bowdenzug beschafft und weil man schon dabei ist, auch den Lagerbügel.

 

Um daran zu kommen ist es erst mal eine schei* Arbeit, wenn nichts kaputt gehen soll!

 

-"Türpappe" runter (Achtung die Klipse können dabei leicht beschädigt werden! Wenn man diese nur raushebeln will und nicht vorher korrekt spreizt, können auch die Kunststoffhalterungen an der „Pappe“ abbrechen! Am besten einen kompletten Satz neu kaufen und anschließend alle ersetzen, wenn die Verkleidung nach der Reparatur wieder bündig aufliegen soll!!)

 

-Scheibe lösen und fixieren

 

-Schließzylinder raus

 

-Äußerer Türgriff abmontieren

 

-Lagerbügel lösen

 

-Aggregatträger raus (Vorher Schlossbefestigung lösen.)

 

Und was war zu sehen?

 

Erst mal nichts!!

 

Der Zug war ohne Mangel (und unverrückbar in seiner Führung), genauso der Lagerbügel vollkommen intakt.

 

So dachte ich mir, dass ich, wenn ich schon mal so weit vorgedrungen bin, trotzdem die besagten Teile tauschen sollte.

 

Dabei trat dann doch die Ursache zu Tage!!

 

Zuerst hakte ich diesen Zug auf der Schlossseite aus. Der Kleine Metallhebel befand sich dabei in der unteren(!!) Stellung und blieb auch nach dem Aushaken in dieser Position. Doch durch einen leichten, ungewollten Druck auf diesen, machte es KLACK und der Hebel stand anschließend in der oberen Stellung.

 

Jetzt funktionierte die Türöffnung von außen wieder!!!

 

Das konnte ich nämlich gleich mit dem kompletten Aggregatträger, eingerastet im Fangbügel, ausprobieren.

 

Also schien der kleine Metallhebel nur etwas gehakelt zu haben!

 

Was ja auch so manche Berichte über zeitweilige Probleme erklärt. Oder auch, dass bei manchen durch festeres Zuschlagen der Tür das Problem "behoben" wurde usw.

 

Ein neues Schloss hatte ich nun nicht parat. So habe ich ein wenig Sprühöl ins Hebelwerk gegeben.

 

Bis jetzt funktioniert’s noch - mal sehen, ob's genügt...

 

skaven

Kleiner Nachtrag:

 

Im Nachhenein ist mir aufgefallen, dass es ja doch noch einen Unterschied zum ursprünglichen Bowdenzug gibt:

 

Der neue hat eine etwas größere Gesamtlänge und möglicherweise ist zusätzlich der "aktive" Draht (die Enden, die zu sehen sind) minimal länger, als beim alten Zug. Wenn dem so ist, hätte das zur Folge, dass beim Zug am Außentürgriff der kleine Entriegelungshebel am Schloss nicht so weit nach unten gezogen wird. Die "Klemmneigung" könnte damit reduziert werden.

Ist nur eine Vermutung, da ich das mit den Drahtenden nicht mehr so sicher sagen kann.

 

skaven

So habe ich mir das bei meiner Rep. damals auch gergeleitet.

Themenstarteram 30. November 2009 um 9:47

Hi

Bei mir war es eindeutig der Bowdenzug. Nach dem wechsel funktioniert alles einwandfrei.

 

Rafael

Zitat:

Original geschrieben von RafaelP

Hi

 

Bei mir war es eindeutig der Bowdenzug. Nach dem wechsel funktioniert alles einwandfrei.

 

Rafael

Interessant!

Was war denn mit dem Bowdenzug? Hast du nicht auch geschrieben, dass es bei dir nichts gebracht hat :confused:

 

skaven

Themenstarteram 30. November 2009 um 13:17

Weil ich dieses problem nur noch 2 oder 3 mal hatte.

Seitdem ist Ruhe

Zitat:

Original geschrieben von skaven

So, das Thema ist schon mehrfach besprochen worden, aber aus meiner Sicht nicht wirklich analysiert worden, wenn von fehlerhaften Bowdenzügen und dergleichen die Rede war - auch wenn die Werkstätten so etwas gerne mal behaupten.

Hatte nämlich jetzt auch den Fall, dass meine Fahrertür, trotz aufgeschlossenem Zustand nicht von außen zu entriegeln war.

Also habe ich mir den so viel zitierten äußeren Bowdenzug beschafft und weil man schon dabei ist, auch den Lagerbügel.

Um daran zu kommen ist es erst mal eine schei* Arbeit, wenn nichts kaputt gehen soll!

-"Türpappe" runter (Achtung die Klipse können dabei leicht beschädigt werden! Wenn man diese nur raushebeln will und nicht vorher korrekt spreizt, können auch die Kunststoffhalterungen an der „Pappe“ abbrechen! Am besten einen kompletten Satz neu kaufen und anschließend alle ersetzen, wenn die Verkleidung nach der Reparatur wieder bündig aufliegen soll!!)

-Scheibe lösen und fixieren

-Schließzylinder raus

-Äußerer Türgriff abmontieren

-Lagerbügel lösen

-Aggregatträger raus (Vorher Schlossbefestigung lösen.)

Und was war zu sehen?

Erst mal nichts!!

Der Zug war ohne Mangel (und unverrückbar in seiner Führung), genauso der Lagerbügel vollkommen intakt.

So dachte ich mir, dass ich, wenn ich schon mal so weit vorgedrungen bin, trotzdem die besagten Teile tauschen sollte.

Dabei trat dann doch die Ursache zu Tage!!

Zuerst hakte ich diesen Zug auf der Schlossseite aus. Der Kleine Metallhebel befand sich dabei in der unteren(!!) Stellung und blieb auch nach dem Aushaken in dieser Position. Doch durch einen leichten, ungewollten Druck auf diesen, machte es KLACK und der Hebel stand anschließend in der oberen Stellung.

Jetzt funktionierte die Türöffnung von außen wieder!!!

Das konnte ich nämlich gleich mit dem kompletten Aggregatträger, eingerastet im Fangbügel, ausprobieren.

Also schien der kleine Metallhebel nur etwas gehakelt zu haben!

Was ja auch so manche Berichte über zeitweilige Probleme erklärt. Oder auch, dass bei manchen durch festeres Zuschlagen der Tür das Problem "behoben" wurde usw.

Ein neues Schloss hatte ich nun nicht parat. So habe ich ein wenig Sprühöl ins Hebelwerk gegeben.

Bis jetzt funktioniert’s noch - mal sehen, ob's genügt...

skaven

Hi,

auf diesen beitrag habe ich gewartet.........DANKE

das ist wahrscheinlich die Lösung dafür, dass sich mein Türschloss

wieder selbst repariert hat. Es ging tagelang nicht, dann ist mir an einem Abend mal die Tür aus der Hand gerutscht und etwas fester

zugeschlagen und am nächsten Tag ging der Griff wieder.

Gruss wiz

Hallo hab nen Passat Variant 1,9 ltr TDI Bjr. 7.2005 bei mir wars die Beifahrer Tür die im meistens im Winter nicht mehr von aussen aufging.

Habs mit dem Tür unsanft Schließen probiert hab meinen Termin beim Freundlichen daraufhin abgesagt.

Danke .

Bei meinem war leider das gesamte Schloss im Ar***. Musste es tauschen, war ne schei** arbeit :(

Grüße aus Wien,

Edvin

Hallo erstmal,

ich wollte nur sagen, mein Vater hatte heute auch das Problem mit der Fahrertür. Sie ließ sich nach dem öffnen mit der FB nicht vonn aussen über den Griff öffnen.

Habe hier im Forum nachgelesen und paar mal 3-4 etwas doller die Tür zu geknallt.

Und schwupps die Wupps, die Tür ließ sich wieder von aussen öffnen :-))

 

Danke noch mal für die Beiträge hier ist öfters sehr hilfreich.

 

Gruß

Andreas

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Tür lässt sich nicht öffnen