ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Trommelbremsen

Trommelbremsen

Opel Corsa C
Themenstarteram 22. März 2014 um 16:48

Servus,

ich war letzt in der Werkstatt weil ich die Bremsflüssigkeit erneuern lassen wollte. Dann wurde kurz ein Blick durch das Guckloch in die Trommelbremse geworfen. Anscheinend hat sich da Flüssigkeit drin gesammelt.

Mir wurde daher gesagt bevor man da jetzt die Bremsflüssigkeit wechselt sollte die Trommelbremse mal aufgemacht und gereinigt werden. Das kostet mich dann halt über 100€ (wenn nichts auszutauschen ist).

Wie akut ist denn das mit der Trommelbremse? Von der Bremsleistung her ist eigentlch alles okay.

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hallo,

bei meinem Corsa schleicht die Trommelbremse bei den ersten paar Bremsungen immer.

Ich wollte die mal reinigen lassen. Oder kann es sein, das die eventuell schon verschliessen ist. Mein Auto hat jetzt 87tkm und vorne wurde die Scheibenbremse vor 5tkm komplett getauscht?

Was kostet das in etwa in der Werkstatt die Trommelbremsen reinigen zu lassen? Bzw wie teuer wird es, wenn ich neue brauche?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Trommelbremse reinigen? Was mag das kosten?' überführt.]

Jetzt seit neuestem?

Und bei dir regnets gerade und ist max. 15°C warm?

Dann ist das normal. Bei dem Wetter rostet die Bremse ganz gerne bisschen fest. Parke also mit eingelegtem 1. Gang und ziehe nicht die Handbremse an, um das zu vermeiden.

Desweiteren Bremse "reinigen".

Fahre auf einem leeren Parkplatz, wo du keinen gefähreden kannst, (weil du dich über das Fahrverhalten erschreckst und Lenkrad verreißt - evtl :D) und ziehe bei langsamer Fahrt (so 10-20 km/h) die Handbremse an und halte Sie für eine kurze Distanz (max 10m oder so...). Dann wieder lösen und den Vorgang wiederholen. Mach das alle paar Tage mal ruhig 3-4x und du solltest eigentlich die Bremse immer schön Blank und sauber halten.

Tritt das Problem weiterhin auf, bitte vom Fachmann prüfen lassen. Dann stimmt da was anderes nicht :)

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Trommelbremse reinigen? Was mag das kosten?' überführt.]

Meine Trommeln haben mittlerweile 240.000 runter. Ich fragte bei 200.000 mal vorsichtig beim FOH nach, da die Trommeln in die Jahre gekommen "etwas" rostig aussahen. Die Antwort war, wenn der Bremsenprüfstand sagt, es geht nicht mehr, oder beim Belagwechsel die Mineststärke erreicht ist, dann muss neu. Und der Rost? Fällt die nicht auseinander? Nein tut sie nicht. - fertig - 

 

Beherzige den Rat von eve_Snuffy und du wirst noch lange Freude an den Trommelbremsen haben. Sie sind wirklich viel wartungsärmer als Scheibenbremsen. Sehen halt nicht mehr zeitgemß aus, aber das ist wirklich alles was gegen die Teile spricht.

 

 

Gruß

Kaiser

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Trommelbremse reinigen? Was mag das kosten?' überführt.]

Naja Bremskraft ist schon... nicht so dolle :D

Aber es reicht, da hinten sowieso weniger sein soll... fertig ;)

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Trommelbremse reinigen? Was mag das kosten?' überführt.]

Naja das ist auch so ne Legende. Alles Auslegungssache.

Der Vorteil der Scheiben liegt eher bei der Hitzeabfuhr - dafür punkten die Trommeln bei Nässe/Dreck.

Wegen ein bisschen Schleifgeräuschen würd ich mir erstmal keinen Kopf machen.

Wegen Verschleiß - früher gab's da immer so ein kleines Guckloch, durch das man sich die Backen in der Trommel ansehen konnte - keine Ahnung ob der D sowas auch hat.

Die Trommeln ansich halten sehr sehr lange - bei einem alten Astra F ist hier mal nach 15 Jahren und gut 300Tkm ein Stück vom Rand abgebrochen. War eigentlich auch kein Problem - verursachte aber höllischen Lärm, also gab's halt 2 neue.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Trommelbremse reinigen? Was mag das kosten?' überführt.]

Normalerweise werden die Trommeln bei der Inspektion abgenommen und gereinigt (bei mir alle 2 Jahre), das reicht normalerweise völlig aus.

Ich hab auch noch meine allerersten drin (Scheibe vorne musste schon komplett getauscht werden).

Diese Schleifgeräusche sind normal, nach ein paar Bremsungen verschwinden die aber wieder, ansonsten so machen wie Eve beschrieben hat, aber vorsicht, die Hinterräder könnten blockieren.

Gruß Tobias

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Trommelbremse reinigen? Was mag das kosten?' überführt.]

Wenn ich mich für das Öffnen entscheide, dann würde ich auf alle Fälle die Bremsbeläge tauschen. Ist ja doch ein ganz schöner Aufwand. Bei über 100 000 km gemacht halten die dann bis ans Lebensende ....

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Trommelbremse reinigen? Was mag das kosten?' überführt.]

Ich musste mal das Handbremsseil tauschen, weil die Bremse sich nicht wieder gelöst hat und hab bis in die Trommeln rein alles getauscht - dann gleich die Beläge mit machen, weil der Aufwand zum Öffnen einfach schon hoch ist und die Beläge nicht teuer sind.

Öffnen zum Reinigen... nee, quatsch. Ist nur Gefahr, dass da Dreck ins Radlager kommt.

Ich weiß jetzt nicht, was die Trommeln kosten - hätte sie im Nachhinein am liebsten gleich mit getauscht, weil sie dann wieder top aussehen (gut, das ist jetzt nicht so wichtig...) und vor allem könnte ich dann wieder ohne Furcht die Handbremse anziehen.

Dass die Bremse sich hinten mit einem lauten Knack löst, ist bei unseren Corsas ja fast normal. Aber unser älterer Corsa hatte schon 3-4x die Bremsen wirklich fest - also 2m vorgefahren mit hinten blockierten Rädern und auch wieder zurück.

Neulich das erste Mal als Stahlfelgen drauf waren - blöd! Weil die Lösung ist halt mit einem Hammer die Trommel bearbeiten - dann machts irgendwann *klack* und das Rad läuft wieder super leicht.

Der Wagen hatte vorher 700km Regenfahrt an einem Tag und stand dann 2 Tage.

Beim ersten Mal mit festen Bremsen kam er aus der Waschanlage (Sonne, 25°C) und stand nach 2km Fahrt dann 3 Tage mit angezogener Handbremse.

Aber der Wagen ist 9 Jahre - das ist halt ein altes Auto und für die Funktion muss da ansonsten nichts getauscht werden. Einfach entsprechend Verhalten und dann geht auch alles. Nur an dem Geräusch würde ich mich da jedenfalls nicht stören.

Natürlich könnte man einfach alles tauschen und der Punkt ist dann wieder wie neu, aber da gibt es ja noch dutzende anderer Punkte => da wird ein junger Gebrauchter dann die bessere Wahl.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Trommelbremse reinigen? Was mag das kosten?' überführt.]

Welches Baujahr und welche Kilometerleistung hat denn dein Schätzchen und wie lange soll er dich noch begleiten?

 

Die Trommel gammelt langsam vor sich ihn und durch die Bremswirkung fahren sich die Beläge ein. Die Außenhaut wird immer dünner und die Bremswirkung lässt nach. Meistens gammeln noch die Seilführungen der Handbremse fest und der TÜV bemängelt dann die Bremsleistung.

Hier mal meine letzte Reparatur an der Hinterachse, wobei hier auch die Handbremse und ein Radbremszylinder nebst TÜV mitgemacht wurden. Auch kam das Unterfüttern des Tachosteckers mit dazu .

 

TÜV und Bremse hinten, sowie Tachostecker

AU durchgeführt………………….34,83

TÜV-Gebühren……………………64,00

Führung…………………………….1,88

Bremsnippel……………………….3,08

Bremsleitung……………………...6,50

Einst TLE…………………………15,68

Einst TLE…………………………15,68

Einst TLE…………………………18,40

Bremszylinder..2x………...........68,95

Scheibe..2x...............................2,42

BR-Flüssigkeit.........................13,15

Bremsflüssigkeit........................5,70

Seilzug....................................23,82

Seilzug......................................8,47

Seilzug.2x................................47,64

Montagereiniger.........................2,45

Radbremszylinder erneuert...............................46,12

Bremsleitung hinten ersetzt..............................65,88

Handbremsseile erneuert..................................46,12

Cockpit Tachostecker neu befestigt...................46,12

Beide Bremstrommel + Backen erneuert............223,53

 

Summe Teile: 278,25

Summe gesamt: 607,88

 

Gruß

Kaiser

Hi!

Wo warst du denn? Welche Werkstatt?

Irgendwie glaube ich der Tehorie "Remsflüssigkeit in der Trommel" nicht. Denn: die Trommel liegt ja nicht komplett dicht an der Abdeckplatte, sodaß die Flüssigkeit aus der Trommel auslaufen kann. Sollte dein Zylinder in der Trommel undicht sein, dann wäre das innere der Trommel natürlich mit einem feuchten Schlamm aus BR+Fett+Bremsbackenstaub voll und die ganze Flüssigkeit wäre weg aus dem Behälter! Der BR Verlust kann aber gar net gravierend sein, da du ja sonst innerhalb kürzester Zeit die ganze Bremsflüssigkeit aus dem Behälter verlieren würdest und nur noch mit 2 Rädern bremsen würdest (wesenlich längerer Bremsweg). Das bemerkt man schon. Und das Guckloch ist ja so eine Sache: es ist gradmal 13 mm im Durchmesser: viel sieht man dadurch nicht.

Die Trommel an sich hält natürlich nicht ewig, aber sie hat so ihre Tolleranzen: neu ist sie 200 mm im Durchmesser und sie darf sich auf sagenhabfte 201 mm abschleifen/erweitern lassen! Das lässt sich nachmessen! Die Bremsbeläge in der Trommel sind schon eher die Teile, die man wechseln sollte. Sie sind weicher, als die Trommel und nutzen sich schneller ab! Verschleißteile eben. Wenn man schon dabei ist, sollte man alle Federn und Kleinteile in der Trommel mit wechseln, bevor sie durchrosten. Die Seilzüge der Handbremse scheuern sich gerne in den Umlenkbuchsen an der Achse ab: kosten nicht die Welt und sollten auch neu gemacht werden.

Wie fit die Zylinder sind, sieht man auch erst nach dem Abnehmen der Trommel. Sollten sie undicht sein->wechseln!

Ich habe mal meinen FOH gefragt, wie oft die denn eine neue Trommel einbauen mussten: innerhalb der letzen 5 Jahren nur ein einziges mal beim C.

Gruß

Micha

Themenstarteram 24. März 2014 um 0:50

Vielen Dank für eure Antworten! :)

Also mein Schätzchen ist BJ 2002 und hat 95.000 drauf. Wollte es schon noch 2-3 Jahre mindestens fahren.

War in ner freien Werkstatt.

Bei 95000 sind die Trommeln aber noch nicht sehr stark eingefahren und solange der Rost alles beisammen hält, sollte das kein Problem darstellen :D

Die Trommeln reinigen zu lassen, ohne das er einseitig bremst oder quietscht oder sonst was macht, halte ich für übertrieben. Du kannst ja mal beim TÜV die Bremse testen lassen (ADAC-Mitglieder zahlen normalerweise nichts), dann hast du Gewissheit wie die Bremse funktioniert.

 

Gruß

Kaiser

Themenstarteram 25. März 2014 um 19:31

Also brauche ich da noch nichts dran machen zu lassen und ein Wechsel der Bremsflüssigkeit reicht erstmal?

Hi!

Können wir hellsehen? Steht doch oben, was du tun sollst: dich neben dem Mechaniker stellen und ihn die Trommel nachmessen lassen, aber nicht ganz oben, sondern da, so sie abgerieben wurde. Und wenn es 200,5 mm sind, dann lässt du nur die Backen+Innenleben+ggbf. die Zylinder+ggbf Bremsseile machen. Die BrFl sowieso alle 2-3 Jahre neu. Basta.

Gruß

Micha

Deine Antwort
Ähnliche Themen