ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Toyota bestätigt Entwicklung von Plug-in Hybrid

Toyota bestätigt Entwicklung von Plug-in Hybrid

Themenstarteram 3. März 2007 um 11:42

Der Präsident von Toyota Nordamerika Jim Press hat erneut die gerade in Entwicklung befindende Plug-in Hybridtechnik bestätigt. Weiters ist Toyota offen die nächste Li-Ion-Batteriegeneration in Kooperation mit anderen Autoherstellern zu entwickeln. Man könnte dadurch vermuten, dass der Zeitplan für die Entwicklung der neuen Toyota-Batterie (früherer Beitrag) doch nicht eingehalten werden kann, bzw. noch ungelöste technische Probleme bestehen. Presst fügte hinzu, dass die grösste Herausforderung die nächste Batteriegeneration ist, an der Toyota gerade intensiv arbeitet. Ein mögliches Bündnis bei der Batterieentwicklung mit anderen Autoherstellern sei wie gesagt denkbar.

Tolle Aussichten, da wird für mich persönlich ein Prius III mit Plug-in Hybridtechnik in 2009 immer realistischer.

Gruss

Silentmac

Ähnliche Themen
104 Antworten

Moin,

nach dem Start des Genfer Salons gibt es auch endlich richtige Fotos des Hybrid X.

Leider gibt es noch keine Angaben zum Antrieb (welcher Akku-Typ, Plug-In, Direkteinspritzung etc. sind ja alles mögliche Themen)

Aber wenigstens kann man ihn ansehen

 

Der Wagen setzt wie der Prius II eine moderne Interpretation der Stromlinie um.

By-Wire-Steuerung und ausschließliche Touchscreen-Bedienung stellen State-of-the-Art-Feature dar.

Ambiente-Beleuchtung, Stimmungsmusik vom Festplattenspeicher und Parfüm-Zerstäuber machen den Wagen, der möglicherweise einen Vorgeschmack auf den Prius III gibt, zu einer rollenden Wellness-Oase. :D

Grüßle

Flo

Hallo,

habe heute morgen noch ein Interview mit Bärbel Höhn (Ex-Umweltministerin in NRW, Grüne) im WDR gehört. Dabei erwähnte sie, dass die Erzeugung von Strom mit Braunkohle einen 3-fachen CO2 Ausstoß gegenüber Erdgas beinhaltet. Wenn diese Größenordnung richtig ist und dieser Strom über ein Plugin-System fürs Autofahren verwendet würde, wäre das in Bezug auf den CO2-Haushalt natürlich ein echter Rückschritt.

In Grevenbroich-Neurath wird gerade ein neues Braunkohle-Kraftwerk gebaut. In 40 Jahren Betrieb werden dort 500.000.000 to CO2 in die Luft gepustet.

Um das wieder reinzuholen müssen aber eine Menge Autofahrer auf Hybrid umsteigen (so 10 Millionen etwa)

Tja, denn man tau

Michael

Das sind doch alles Spekulationen.

Jeder CO2 "Lieferant" wird seinen Beitrag liefern müssen, auch, und nicht nur, die PKWs. Grüße Harry

Zitat:

Original geschrieben von harryman1946

...

Jeder CO2 "Lieferant" wird seinen Beitrag liefern müssen, auch, und nicht nur, die PKWs. Grüße Harry

.. das denke ich auch. Der Druck auf die CO2-Erzeuger sollte gleichmäßig verteilt werden.

Nur wenn jeder vor seiner Haustür Ordnung hält, wird es eine spürbare Senkung des CO2-Ausstoßes geben.

Michael

Zitat:

Original geschrieben von harryman1946

Das sind doch alles Spekulationen.

Das sehe ich ein wenig anders.

Kohlekraftwerke sind nach wie vor die mit Abstand größten Emittenten von Kohlendioxid - das wird ja niemand bestreiten.

Eine Plug-In-Lösung setzt hier in D jedoch eine Erhöhung der Kapazität bzw. eine Ausweitung der Stromproduktion voraus, denn hierzulande wird nur sehr wenig Überschuss-Energie erzeugt.

Ergo: Mehr Stromproduktion führt bei diesem hohen Anteil fossiler Brennstoffe in der Stomerzeugung definitiv zu einem deutlich erhöhten CO2-Ausstoß.

Das ist beileibe keine Spekulation...

Wohlgemerkt nach HEUTIGEN Maßstäben. ;)

Wie du richtig sagst, muss JEDER seinen Beitrag leisten.

Gruß

Flo

Re: OT: spritmonitor.de

 

Zitat:

Original geschrieben von Swissprius

Hallo Andy,

für die Angabe sparsam/normal/zügig und die Angabe AB/Überland/Stadt ist jeder selbst verantwortlich.

Grüsse

Fabio

Da wäre ich für eine Durchschnittsgeschwindigkeitangabe, da nachvollziehbar.

Die Durchschnittsgeschwindigkeit sagt aber auch nicht viel aus. Nehmen wir mal an, zwei geben Tempo 100 als Durchschnittsgeschwindigkeit an. Person 1 hatte fliessend Verkehr und ist hauptsächlich mit Tempo 120 über die AB gefahren. Die zweite Person dagegen hatte zu einem anderen Zeitpunkt auf der gleichen Strecke sehr viel Verkehr. Oftmals fährt er unter 80km/h und holt die verlorene Zeit mit Zwischenspurts bei Tempo 200 wieder herein.

Angenommen beide hätten wie angegeben 100 als Durchschnittsgeschwindigkeit gehabt, so dürften die beiden ermittelten Verbrauchswerte doch deutlich voneinander abweichen.

Ausserdem hätte ich zBsp Mühe überhaupt eine Durchschnittsgeschwindigkeit über eine ganze Tankfüllung zu ermitteln, da ich sehr viele kurze Strecken habe.

Wäre sicher eine zusätzlich Möglichkeit der Angabe, aber auch die alleine bringt noch keinen besseren Vergleich. Mir wäre allerdings der Aufwand zur Ermittlung der Durchschnittsgeschwindigkeit zu gross. Das mache ich höchstens mal für längere Strecken. Dann geb ichs aber auch an. ZBsp Nov/Dez 2004 Fahrt von Zürich nach Frankfurt und zurück bei Durchschnitt von 120km/h.

Grüsse

Fabio

Zitat:

Original geschrieben von harryman1946

Hallo,

wenn die Bedingungen stimmen, ist das kein Problem. Ich habe schon mit 130km/h mehrmals Ulm-Stuttgart und zurück mit unter 5l geschafft, Tempomat an und los geht es. Reifendruck muss ok sein, wenig Wind und möglichst freie Bahn. Sobald meine Winterreifen drauf sind, steigt der Verbrauch um mindestens 0,5l. Mit Klima kann es bei großer Kälte schon auf 5,5-6l gehen, ich freue mich schon auf den nächsten Reifenwechsel.

Grüße Harry

(und Pitton-dann glaub es halt nicht, kein Problem damit)

Will diese Diskussion nicht ad absurdum führen aber nein, ich glaube nicht! Kannst Du vielleicht mal ein Foto vom Momentanverbrauch bei KONSTANT 130 Km/h machen? Wenn der unter 5 Liter liegt, nehme ich alles zurück! Bitte Neutralbedingungen!

Bis denne!

Zitat:

Original geschrieben von michael60

Hallo,

habe heute morgen noch ein Interview mit Bärbel Höhn (Ex-Umweltministerin in NRW, Grüne) im WDR gehört. Dabei erwähnte sie, dass die Erzeugung von Strom mit Braunkohle einen 3-fachen CO2 Ausstoß gegenüber Erdgas beinhaltet. Wenn diese Größenordnung richtig ist und dieser Strom über ein Plugin-System fürs Autofahren verwendet würde, wäre das in Bezug auf den CO2-Haushalt natürlich ein echter Rückschritt.

In Grevenbroich-Neurath wird gerade ein neues Braunkohle-Kraftwerk gebaut. In 40 Jahren Betrieb werden dort 500.000.000 to CO2 in die Luft gepustet.

Um das wieder reinzuholen müssen aber eine Menge Autofahrer auf Hybrid umsteigen (so 10 Millionen etwa)

Tja, denn man tau

Michael

da steckt halt die kohle-lobby dahinter...

Zitat:

Original geschrieben von pitton27

Will diese Diskussion nicht ad absurdum führen aber nein, ich glaube nicht! Kannst Du vielleicht mal ein Foto vom Momentanverbrauch bei KONSTANT 130 Km/h machen? Wenn der unter 5 Liter liegt, nehme ich alles zurück! Bitte Neutralbedingungen!

Bis denne!

Stuttgart-Ulm-Stuttgart fahre ich mit ca. 6.0-6.3 Litern Super /100km. Ohne Energierückgewinnung, da kein Hybrid. Die Berge dürften den Verbrauch für den Hybriden bedünstigen.

Zitat:

Original geschrieben von pitton27

Zitat:

Original geschrieben von gs-hybrid

Is ja gut, Pitti, jeder sucht sich halt das Zitat raus, was ihm am besten in den Kram passt. Ich such mir jetzt mal ein anderes aus dem gleichen Wiki-Beitrag raus:Und dreimal darfst du raten, bei wem ich Kunde bin ... ;)

'nschuldigung, es war die Rede, ob jmd. bedenkenlos Ökostrom um die Ecke kaufen kann (ob Ökostrom zu 100% ist) und es ist nicht so! Wenn Du jetzt die ganze Sache umdrehst, das zeigt mir Deine Einsicht!

Mal wieder was Neues vom "Ökostrommarkt".

Mein Logiksensor blickt immer in die Zukunft!

Zitat:

Original geschrieben von NMF

1.) Was verstehst du unter Plug-In Hybrid?

hier ist das gut gezeigt mit einem schönen Video

http://www.automobil-blog.de/2008/04/06/toyota-prius-plug-in-video

Eigentlich ist die Technik schon seit Jahren soweit aber bei den Spritpreisen will ich endlich meinen Plugin Hybriden haben, auch wenn es nur für 30km Reichtweite reicht...

mehr brauche ich persönlich nur selten

 

 

Plug-in "bald" bei jedem Prius...?

 

KLICK

Während die dt Autohersteller Studien studieren

Verkaufsstart für Plug-In-Prius in Japan

Quelle: www.motorvision.de/artikel/verkaufsstart...-in-japan,13021.html

Zitat:

Der Toyota Prius PHEV, das Plug-In-Modell des Hybriden Prius kann von japanischen Kunden ab sofort bestellt werden, teilt der Autobauer mit. Ab 30. Januar 2012 soll die Auslieferung an die Käufer erfolgen. Der Verkaufspreis soll in der Einstiegsausstattung bei umgerechnet 30.860 Euro liegen. Toyota plant für den japanischen Markt zunächst eine Jahresproduktion von 35.000 bis 40.000 Einheiten.

Der Prius PHV unterscheidet sich vom herkömmlichen benzinelektrischen Hybrid-Prius im wesentlichen darin, dass seine Lithium-Ionen-Batterien auch stationär aufgeladen werden können, wie Toyota betont, an jeder haushaltsüblichen Steckdose.

Die Reichweite im rein elektrischen Betrieb mit einer maximalen Leistung von 60 kW/82 PS wurde im Vergleich zum Vorgängermodell um drei Kilometer auf 26,4 km gesteigert. Erst dann schaltet sich der 1,8-Liter-Benzinmotor mit einer Spitzenleistung von 73 kW/99 PS zu, der einen Verbauch von 3,2 l / 100 km und einen CO2-Ausstoß von 38 g / km hat.

In USA gibt es bereits über 4000 Vorbestellungen

Usw usw..

Zitat:

Original geschrieben von midimal

Während die dt Autohersteller Studien studieren

Verkaufsstart für Plug-In-Prius in Japan

Quelle: http://www.motorvision.de/.../...uer-plug-in-prius-in-japan,13021.html

Zitat:

Der Toyota Prius PHEV, das Plug-In-Modell des Hybriden Prius kann von japanischen Kunden ab sofort bestellt werden, teilt der Autobauer mit. Ab 30. Januar 2012 soll die Auslieferung an die Käufer erfolgen. Der Verkaufspreis soll in der Einstiegsausstattung bei umgerechnet 30.860 Euro liegen. Toyota plant für den japanischen Markt zunächst eine Jahresproduktion von 35.000 bis 40.000 Einheiten.

Der Prius PHV unterscheidet sich vom herkömmlichen benzinelektrischen Hybrid-Prius im wesentlichen darin, dass seine Lithium-Ionen-Batterien auch stationär aufgeladen werden können, wie Toyota betont, an jeder haushaltsüblichen Steckdose.

Die Reichweite im rein elektrischen Betrieb mit einer maximalen Leistung von 60 kW/82 PS wurde im Vergleich zum Vorgängermodell um drei Kilometer auf 26,4 km gesteigert. Erst dann schaltet sich der 1,8-Liter-Benzinmotor mit einer Spitzenleistung von 73 kW/99 PS zu, der einen Verbauch von 3,2 l / 100 km und einen CO2-Ausstoß von 38 g / km hat.

In USA gibt es bereits über 4000 Vorbestellungen

Usw usw..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Toyota bestätigt Entwicklung von Plug-in Hybrid