ForumTouareg 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Touareg Kühlmittelverlust

Touareg Kühlmittelverlust

Themenstarteram 8. Juni 2009 um 18:01

Hallo Leute,

Ich habe am 17.04.2009 bei meinem örtlichen VW Händler einen

gebrauchten VW Touareg V6 3,0 TDI 165KW gekauft.

Das Fahrzeug hat Vollausstattung und als Erstbesitzer ist die

Volkswagen AG angegeben.

Kilometerstand bei Abholung: 8746km

Baujahr 07/07.

Ich dachte, jetzt hast Du ein richtig gutes Auto!!!

Pustekuchen!!!

Hier eine kleine Chronologie unserer Werkstatttour:

1. Werkstattbesuch eine Woche später, 24.04.2009

Kilometerstand 9200KM

Fahrzeug stinkt und qualmt in Höhe der Fahrerseite, Kühlmittelanzeige zeigt Mangel an.

In der Werkstatt wurden ca. 1,5liter Kühlmittel nachgefüllt!

Dichtigkeit überprüft, ok. Qualmen wurde auf einen Zuheizer geschoben.

Verbleib des Kühlmittels blieb rätselhaft.

2. Werkstattbesuch 11.05.2009

Kilometerstand 9683KM

Kühlmittelanzeige zeigt Mangel an.

Ausserdem schmeißt das Fahrzeug teilweise einen Nebel hinten raus,

daß man nicht aus der Heckscheibe schauen kann.

Meine Vermutung, die ich auch der Werkstatt mitgeteilt habe, Kopfdichtung ist hin!!!

In der Werkstatt wurden ca. 2liter Kühlmittel nachgefüllt!

Dichtigkeit kalt und warm überprüft, ok.

Kühlwasserverlust wurde auf eine Luftblase im System geschoben.

Danach wurden wieder 500 Kilometer gefahren und es fehlte wieder

ein Liter!

3. Werkstattbesuch

Jetzt wurde das Abgasrückführventil gewechselt.

Keine Verbesserung!!!

Der Werkstattleiter bestätigte mir mittlerweile, daß das Problem nur

noch an der Zylinderkopfdichtung liegen könnte, er aber noch keine

Freigabe für diese Reparatur vom Werk hätte.

4. Werkstattbesuch

Nachdem ich jetzt noch einmal 3 Tage mit dem Touareg gefahren bin

und wieder Kühlmittel fehlte, habe ich das Auto wieder beim Händler

auf den Hof gefahren und dem Meister gesagt, ich werde das Auto erst

wieder zurücknehmen, wenn die Kopfdichtung repariert ist.

Ausserdem würde ich meine Raten stoppen!!!

Auf telefonische Nachfrage erfuhr ich, daß jetzt die Kopfdichtung

auf Händlerrisiko ohne Freigabe von Wolfsburg gewechselt werde.

Hoffentlich funkts jetzt, habe langsam die Faxen dicke.

Mein Händler versucht alles, aber Wolfsburg macht auf dumm!

Ich vermute, daß selbst der Händler eigentlich beschissen worden ist

und er ist jetzt die arme Sau, der ich immer auf die Füße treten muß.

Ausserdem mache ich mir natürlich Gedanken über Langzeitschäden durch diese Geschichte, die eventuell erst nach Garantieende auftreten

könnten.

Wer hat von Euch schon ähnliche Erfahrungen mit seinem Touareg gemacht, es scheint ja kein Einzelfall zu sein.

Am liebsten würde ich das Fahrzeug gegen ein gleichwertiges Auto

eintauschen.

Was habt ihr an Erfahrungen und wie wurde Euer Problem gelöst???

Mfg

Flolucale

 

Ähnliche Themen
9 Antworten
am 8. Juni 2009 um 18:23

Hallo,

das ist natürlich alles mega-ärgerlich.

Mein erster Gedanke war natürlich die wohl jetzt endlich gewechselte Zylinderkopfdichtung. Das andere Geblubber wo so viel Kühlmittel geblieben sein soll ist zwar nicht symptomatisch für die Händler, aber leider gibt es solche. Der Zuheizer dampft höchstens mal morgens unter der Fahrerseite ein wenig und das auch nur bei Temparaturen um 5°C abwärts...

Wenn jetzt das Ganze behoben ist heißt es tatsächlich nicht, dass das Fahrzeug keinen bleibenden Schaden davon trägt. Denn wenn der Mangel schon vrher bestand, wer weiß wer mit dem Auto trotz dieses Mangels fröhlich weiter gefahren ist bis der Motor kurz vor dem Exodus stand? Du warst bisher 4 Mal in der Werkstatt, also könntest du im Zweifel dich darauf berufen, dass nach 3 Mal nicht abgestelltem Mangel du das Auto zurückgeben kannst, oder gilt das nur bei Neuwagen? Ich kenne leider die Versicherungsbedingungen für Gebrauchtfahrzeuge nicht, d.h. vielleicht stimmt meine Vermutung bezüglich Rücknahme/Wandlung nicht. Fest steht, noch ist dein Auto in der gestzlichen Gewährleistung von zwei Jahren. Also aufpassen, genau die Kühlmitteltemparatur beobachten. Wenn die über ca. 100° C bei normaler Fahrt geht, ist immer noch ein Leck da. Die weißen Abgaswolken lassen aber tatsächlich auf den Zylinderkopf schließen. Vw ist in der Pflicht dir ein mängelfreies Auto zu verkaufen, abgesehen von der gesetzl. Gewährleistung müssen sie dir auch eine Anschlußgarantie mitverkauft haben.

Was VW in Wolfsburg angeht, einfach nicht locker lassen. (ich weiß die Herrschaften lesen mit) aber ich habe bei meinem T5 früher die so lang gemacht, dass die alle entstandenen Schäden am Fahrzeug übernommen haben. Nicht abwimmeln lassen und an der Hotline die entsprechenden Vorgesetzten verlangen. Die sind meistens "Nicht da" - wollen aber nicht gestört werden. Trotzdem einen Verantwortlichen an Telefon verlangen. Bei mr hat damals die Bemerkung gewirkt, ich wäre in einer großen Rundfunk - und Fernsehanstalt beschäftigt.

Alles Gute und nicht aufgeben!

Themenstarteram 8. Juni 2009 um 18:51

Hallo fagutista,

Bis 07/09 habe ich Werksgarantie, danach wie Du schon geschrieben

hast noch ein Jahr Gebrauchtwagenanschlußgarantie.

Also bis 07/10 bin ich eigentlich noch entspannt, aber wenn es mit

einem fast neuen Auto schon so anfängt, verliert man natürlich sehr

schnell den Spaß am Fabrikat.

Bisher hatte ich immer eine sehr gute Meinung von VW.

Mein Firmenfahrzeug ist ein Golf 4 Kombi, 170000Km in 3 Jahren ohne

Probleme, aber jetzt bin ich von Wolfsburg sehr enttäuscht.

Hoffentlich lesen die Experten vom Werk wirklich mit und machen sich

mal Ihre Gedanken zum Thema Kundenfreundlichkeit & Service.

Vielen Dank für Deine Antwort und noch einen Schönen Abend

Mfg Flolucale

am 8. Juni 2009 um 20:14

Hallo Flolucale,

hatte auch mal Probleme mit Kühlmittelverlust - siehe Beitrag vom 4.8.2008:

"Werksabholung=Höhen & Tiefen=Heimfahrt"

War allerdings bei einem Neuwagen und hatte letztlich folgende Ursache:

Winziger Haarriss in einem Bauteil, das mit Kühlmittel durchflossen wird. Sorry, dachte ich hätte es irgendwo dokumentiert, was es genau war – find es aber leider nicht mehr. Aber irgendwie war es ein Teil, dass bei "normalen" PKWs wohl nicht gekühlt wird ;-)

Problem war damals, dass die Kühlflüssigkeit tröpfchenweise auf ein darunterliegendes Motorteil gefallen ist, und es deswegen keinen Fleck auf dem Boden o.ä. gegeben hatte. Von dort hat es sich dann verflüchtigt. Da beide Teile (mit Haarriss und Auffangbecken“) an einer unzugänglichen Stelle waren, wurde es erst nach Einsatz einer Optik (ähnlich wohl einer Magenspiegelung) gefunden – und zwar nur anhand der getrockneten Rückstände im „Auffangbecken“)

Sorry, dass ich es nicht mehr genauer nachvollziehen kann – aber vielleicht hilft es ja dennoch irgendwie.

So long,

Seinfeld_33

Mal ne andere Frage:

Hast du dir die Reparaturhistorie von dem Wagen mal zeigen lassen, nicht dass es ein komplettes Montagauto ist? Wenn nicht, mal nachholen und zeigen lassen...

Wandel den Karren. Wenn bei einem Motor nach weniger als 10.000km schon die Kopfdichtung hin ist, wird da immer der Wurm drin sein.

Du wirst jeden Kilometerm den du fährst mit einem Ohr darauf achten, ob da nicht irgendwo ein Geräusch oder eine Anomalie auftaucht.

Ich hätte da so dermaßen keinen Bock drauf!

Themenstarteram 9. Juni 2009 um 7:28

Hallo sbo,

Laut Reparaturhistorie hat es nur mal eine Reparatur des Aussenspiegels gegeben.

Ansonsten nur noch eine Lackaufbereitung vor dem

Weiterverkauf.

Aber wie schon beschrieben: Erstbesitzer war die Volkswagen AG.

Ob hier alles in die Histotrie geschrieben wird, wenn das Auto noch

gut verkauft werden soll.

Ich könnte den Wagen auf jeden Fall nicht mehr vernünftig weitergeben!

Mfg Flolucale

Hatte ebenfalls Kühlmittelverlust. Sämtliche Untersuchungen am Dicken ergqaben, es kann nur die Zylinderkopfdichtung sein - wenns ganz dick kommt ein Haarriss i Zylinderkopf

Und das bei 40.000 km.

Mangels Vertrauen zur Werkstatt wechselte ich den VW-Betrieb.

Bei der Fa. Huber in Ottobeuren wurde eine ordentliche Diagnose gestellt - Ölkühlers undicht - Tausch des Kühlers.

Kostet imerhin 550,- Euro, aber besser als erfolglos am Kopf herumzufummeln

Gruß Mypowh

Themenstarteram 25. Juni 2009 um 6:35

Hallo ...,

Mittlerweiler erfolgte die Reparaturfreigabe von VW.

Es wurde der gesamte Motor ( Kostenpunkt 13500€) ausgetauscht.

Alle Achtung 11000 Kilometer und Motorschaden!!!

Hoffentlich wars das jetzt und ich kann das eigentlich tolle Auto

mal ohne Bedenken fahren.

Mfg

Flolucale

Glückwunsch!

War auch die einzige sinnvolle Lösung, dass der Motor komplett getauscht wird. Bei den Kühlmittelverlusten möchte ich nicht wissen, welchen Schaden der Motor und Anbauteile (z.B. Abgasanlage) genommen haben.

Allerdings war es kein Motorschaden, denn er lief ja. Das es einen defekt gab, wo auch immer, ist unumstritten.

Viel Spaß mit dem Touareg :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen