ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Test F 800 GT

Test F 800 GT

BMW F 800 (E8ST)
Themenstarteram 24. April 2018 um 11:33

Moin,

heute hat mir BMW Albi die BMW F 800 GT zum Testen gegeben. Mein Exemplar ist blau und hat 5790 KM auf der Uhr. Das Wetter ist leicht diesig, die Strassen sind trocken. Ich bin im Road- Mode, und will anfahren.

Ups - da kommt ja gar nichts! Bin meine alte R 1100 RT gewöhnt, die schiebt aufgrund ihrer Schwungmasse schon im Standgas an. Also, Drehzahl und schleifende Kupplung um mich in den Verkehr einzufädeln.

*Schreck* Mann ist die laut! Ist da was kaputt? Das kann doch nicht...

Einmal auf der Schnellstrasse, finde ich sie sehr leicht und bequem. Aber der Sound nervt...wenn er wenigstens schön klingen würde! Bei einer Harley könnte man sich vielleicht mit den DB anfreunden...

Runter von der Schnellstrasse und ins Geschlängel, fernab der Radarfallen. RrrrrrrrrrAAAAAAAAaaaaaa...

zwischen Rain, Road und Dynamic ist kein grosser Unterschied. Bei 4000 ist ein Leistungsloch. Darüber geht es schon etwas vehementer zur Sache, aber jetzt nicht sooo sonderlich. Das Fahrwerk ist ein bisschen schwammig, komfortabel halt, aber nicht so sehr wie meine dicke Gudrun. Von der Präzision kann es nicht mit meiner Z 900 konkurrieren, ist aber viel bequemer und schont meine Lendenwirbel. Kniewinkel ist ein bisschen spitz, für grosse Leute gibt's Punktabzug...

Was soll ich sagen: Am ehesten erinnert sie mich an meine alte XJ 900: Allrounder, es geht alles mit ihr, aber nichts so richtig, komfortabel, viel zu laut. Schon fast prollig. Mit einem ESD, der seine Arbeit macht, wäre die GT ihrem Namen und Markennamen eher gerecht.

+ : Leicht, bequem, wenig Verbrauch, den Riemen merkt man nicht

- : Zu laut, klingt scheusslich (wie die meisten BMWs), ein bisschen schwammig.

 

Jetzt bin ich mal auf Kommentare gespannt...

 

F 800 gt 2018
Vorn
Ähnliche Themen
18 Antworten

ich verstehe nicht, was BMW mit den Auspuffanlagen macht. In der letzten Zeit sind die vermehrt sozial unverträglich unterwegs (z.B. auch R9T Racer). Ich würde mir eine solche Krawallbüchse nicht kaufen.

Sehr schön, der Test. Die 800GT wollte ich auch schon mal kaufen, es wurde aber dann eine nackerte 1200R daraus. Das mit den Auspüffen bei BMW verstehe ich auch nicht so ganz. Ich habe bei meiner R auch einen Klappenauspuff und das Teil röhrt wie der Hirsch im Walde. Gerade wenn ich durch Bergdörfer durchfahre, die armen Leute sind ja eh schon mega gestresst, ist es mir echt peinlich, zu klingen wie mit einem Loch im Krümmer. BMW war doch echt einmal leise. Vielleicht könnte das ja die Zukunft sein: Anstatt immer noch fetteren Klang, einmal einen leisen Zubehör-Auspuff zu verkaufen. So wie bei der CBF 1000 F, die hatte ein angenehmes Surren als Klang. Reicht doch auch...

Zitat:

@Kai R. schrieb am 24. April 2018 um 12:26:10 Uhr:

ich verstehe nicht, was BMW mit den Auspuffanlagen macht. In der letzten Zeit sind die vermehrt sozial unverträglich unterwegs (z.B. auch R9T Racer). Ich würde mir eine solche Krawallbüchse nicht kaufen.

Da übertreibst du aber.

1stens klingt die für mich genial und

2tens ist sie nicht laut.

Kumpel fährt eine und wenn der von mir losfährt höre ich die schon nach ein einigen Metern kaum noch.

Nein, ich bin nicht taub.

Die F 800 R eines anderen Kumpels ist so sehr leise. So leise wie meine alte GS mit Orginalpuffi.

Ok. vielleicht sind meine Ansprüche anderes.

Mein tiefes Eisenschwein, ja das ist laut, da ist aber alles dagegen leise.

Wenn man vom Teleleverfahrwerk kommt, wirken normale Fahrwerke immer etwas schwammig. Das muss dann schon sportlich straff sein.

Mir ist die F800GT eh zu klein. Und gerade mal 16kg leichter als meine R1200ST. Die zudem auch äußerst angenehm klingt.

Da stellt sich die Frage gar nicht...

Joa... der Rotax-Twin geht Soundmässig schon arg Richtung Rasenmäher. :D

BMW ist irgendwann, so um 2010 rum denke ich, auf den Trichter gekommen, dass die Moppeds lauter werden müssen... warum, weiß nur der Geier.

Für (nicht zuu) große Leute gibt's ne hohe Sitzbank. ;)

Riemen ist geil, könnten auch gerne mehr Moppeds haben.

An der F800S meiner Holden haben wir den Riemen erst bei 60.000km wechseln lassen, und es wäre laut unserem Schrauber nicht mal unbedingt nötig gewesen. BMW gibt 40.000km als Intervall an.

Und dazwischen braucht der Riemen halt nicht das kleinste bisschen Aufmerksamkeit.

Themenstarteram 24. April 2018 um 19:20

Gerade noch mal hundert Km abgerissen, herrliches Wetter, meist Kurven. Einmal kurz auf der Bahn aufgedreht : Über 7000 wird sie richtig ruppig und schnell. Jetzt weiss ich, was man daran verbessern müsste:

20 MM mehr Federweg hinten. Den Sattel nochmal 20 -30 mm aufpolstern, für den besseren Kniewinkel. Der Lenker 10 cm höher, die Scheibe 30 cm höher. Bischen mehr Punch bei niedrigen Drehzahlen. Auspuff einen Tacken leiser. Etwas weniger Vibes in den Lenkerenden (Motor läuft rauh). Dann ware das eine geniale, leichte GT, eine der Besten. Und sicher ein Verkaufsschlager.

Edith: Das wäre noch eine echte Nische für Tuner und Aftermarket. Denn BMW wird das Kürzel GT bei der F 800 nicht mit Leben füllen wollen, um der RT und den dicken GT's keine direkte Konkurrenz zu machen (und ein Drittel weniger verdienen). Aber, mit relativ einfachen Mitteln hätte man einen Tourer, der leicht zu handhaben wäre, relativ günstig (zuverlässig soll der Motor ja sein), und bei dem sich die Reisedampfer

im Geschlängel gehörig in acht nehmen müssen, dass der kleine Moskito denen nicht um die Nase fährt.

Im großen Ganzen kann ich den Test schon unterschreiben, bei meiner 800R ist aber der Auspuff nicht wegen der Lautstärke runtergeflogen sondern wegen dem Klang ;). Als weiteren positiven Nebeneffekt bringen viele der Zubehörpötte noch etwas Linderung des 4000Upm Lochs (manche sagen sogar das es ganz verschwindet.

Das die 800er nicht wie eine 1200er anreisst ist selbstredend. Die F fährt aber ansonsten wunderbar und zirkelt für mich fast perfekt in die Kurven. Beim Fahrwerk fehlt mir so gesehen nichts ...

Der Motor wird allerdings wirklich erst so richtig ab 5-6000Upm munter, dann reisst sie schon ganz zufriedenstellend an und nicht vergessen, die GT muss ja auch noch die Verkleidung tragen.

Spitze ist auch noch die Zuladung (230kg) und die Tourentauglichkeit.

Naja, ne GS mit ner F800 vergleichen geht ja gar nicht. Da ist man auf gänzlich anderes fixiert. Da kann nicht wirklich positives bei heraus kommen.

Von daher fnde ich den "Test", alles andere als objektiv.

Wer ne F800 möchte und sie fährt, wird sehr wahrscheinlich das Gegenteil feststellen...kerniger Klang, knackiges Fahrwerk, tolle Modis....

Themenstarteram 25. April 2018 um 19:30

Objektiv testen könn' ma net. Geht nur ganz subjektiv. Und mit einer GS wurde sie nicht verglichen.

Geschmäcker sind ja verschieden, gerade was den Klang anbelangt. Aber tolle Modis?

Ich sage ja nicht, dass sie schlecht ist. Aber wie sie da steht, ist es ein Sporttourer für kleine Leute.

Kein Tourer.

Sie ist ja aus der ST hervorgegangen. Um dem GT im Namen halbwegs gerecht zu werden, braucht sie

IMHO die oben von mir gennanten Veränderungen. Honda hat ja mit der Deauville eine echte kleine Reisemaschine gebaut...

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 24. April 2018 um 19:20:24 Uhr:

20 MM mehr Federweg hinten. Den Sattel nochmal 20 -30 mm aufpolstern, für den besseren Kniewinkel. Der Lenker 10 cm höher, die Scheibe 30 cm höher. Bischen mehr Punch bei niedrigen Drehzahlen. Auspuff einen Tacken leiser. Etwas weniger Vibes in den Lenkerenden (Motor läuft rauh). Dann ware das eine geniale, leichte GT, eine der Besten. Und sicher ein Verkaufsschlager.

Edith: Das wäre noch eine echte Nische für Tuner und Aftermarket. Denn BMW wird das Kürzel GT bei der F 800 nicht mit Leben füllen wollen, um der RT und den dicken GT's keine direkte Konkurrenz zu machen (und ein Drittel weniger verdienen). Aber, mit relativ einfachen Mitteln hätte man einen Tourer, der leicht zu handhaben wäre, relativ günstig (zuverlässig soll der Motor ja sein), und bei dem sich die Reisedampfer

im Geschlängel gehörig in acht nehmen müssen, dass der kleine Moskito denen nicht um die Nase fährt.

Mal abwarten, ob es auch eine 850er GT geben wird.

Die wird dann motorentechnisch (sofern sie kommt) genau das erfüllen, was du hier schreibst. ;)

Eine höhere Sitzbank gibt es schon jetzt ab Werk, höhere Scheibe und Lenkererhöhung gibts im Zubehör.

Warum 20mm mehr Federweg hinten? Ging sie bei dir auf Block?

Für sich betrachtet ist die GT ein gutes Mopped, dem man nur mittlerweile anmerkt, dass die Konstruktion schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.

Ich war damals mit meiner GT vollauf zufrieden, da sie eben alles klaglos mitgemacht hat. Kurvenwetzen ebenso wie längere Touren.

Nach der Probefahrt mit der LC-GS meines Schwagers damals hat sich das Bild natürlich etwas geändert. Das Bessere ist eben des Guten Feind.

Themenstarteram 26. April 2018 um 13:50

Die 20 mm mehr Federweg sollen mehr Komfort und Bodenfreiheit bringen. Schräglagenfreiheit ist gut, die Fussrasten sind recht hoch angebracht, die könnte man sogar eine Tacken absenken. Aber sie ist eigentlich auch so schon bequem. Hast Recht. OK, 40 mm mehr Polster auf dem Sitz...:)

Ich habe mir immer einen leichten Tourer gewünscht, den man auch auf schlechten Strassen/ Schotterpisten wie auch auf gutem Asphalt angenehm bewegen kann. Wetterschutz, entspannte Sitzhaltung, schnell mit den Füssen auf dem Boden wenn man mal durch eine Wiese ackern muss...und lässiger als auf der GS. Leicht aufzuheben...die F 800 GT hat das Zeug zum idealen Allrounder. Eigentlich reichen hohe Riser mit Silentblocks, eine hohe Scheibe, ein Kofferset und ein sanfterer Kniewinkel um sie zu einem richtig effizienten Gerät zu machen. Wenn sie dann auch noch mehr Hubraum bekommt und leiser wird...

Hatte die F800R mal für paar Hundert km auf Malle, Spaß gemacht hat das Teil schon, sehr handlich, wendig und schnell, dabei schmal wie ein Fahrrad.

Das Einzige, was mich gestört hat, war die Sitzposition, der Kniewinkel war mir viel zu spitz.

Ansonsten super PLV, auch die Optik und Qualität stimmte........

Abwarten was da im Herbst noch so kommt in der F-Reihe. ;)

Zitat:

@Bikermaxx schrieb am 26. April 2018 um 21:26:41 Uhr:

Hatte die F800R mal für paar Hundert km auf Malle, Spaß gemacht hat das Teil schon, sehr handlich, wendig und schnell, dabei schmal wie ein Fahrrad.

Das Einzige, was mich gestört hat, war die Sitzposition, der Kniewinkel war mir viel zu spitz.

Ansonsten super PLV, auch die Optik und Qualität stimmte........

Da wäre noch die F700GS, durch das kleinere Rad vorn deutlich agiler und handlicher als die entsprechende 800er und motorisch nur gering schwächer. Komfortable Federung (ESA empfehlenswert), entspannter Kniewinkel. Leider Kette und für manche ein Negativum: die Endurooptik. Hatte sie als Mietmotorrad mehrmals über ein paar tausend Kilometer. Kaufen für D würde ich sie nicht, aus 3 Gründen: Kette kein Kardan, zu kleiner und unpraktisch zu befüllender Tank und bei Tempi jenseits der 110er-Marke zu viele Vibrationen. Ein 4. wäre zudem der abgehobene (Neu-)Preis.

re

Deine Antwort
Ähnliche Themen